Der HSV steht für Werte…

Ist kein Witz, das hat Donald Boldt tatsächlich gesagt und er hat dabei nicht lachen müssen. Im Gegensatz zu mir, denn um welche Werte es sich dabei handeln soll, das verschwieg Trump-Imitator Boldt selbstverständlich. Es scheint eine Art Zeitgeist-Erscheinung zu sein, eine Art perfide Kommunikationstaktik, dass man inzwischen einfach mal etwas behaupten kann, ohne den Beweis dafür antreten zu müssen. Den Beweis der Unwahrheit dieser Behauptungen sollten dann diejenigen antreten, die die Behauptungen anzweifeln und wenn sie es dann tun, werden sie im Zweifelsfall als „Fake News“ gebrandmarkt. Das hat in den USA in den letzen 3 1/2 Jahren mehr schlecht als recht geklappt, also meint (Witz)-Boldt offenbar, man könnte das auch in Hamburg mal versuchen. Und zumindest im ersten Anlauf scheint es ja auch zu funktionieren, denn keiner der atem- und sprachlosen Journalisten-Darsteller stellte die Frage, welche Werte das denn sein sollten, für die der KSV in diesen Tagen steht. 

„Wir bekommen unglaublich viel Anerkennung, nicht nur aus dem Hamburger Raum, sondern aus ganz Deutschland…“ Von wem denn, Donald? Ich zitiere einfach mal ein paar Twitter-Reaktionen auf diese lächerliche Behauptung und ich kann jetzt schon sagen: Von Anerkennung ist hier nicht viel zu spüren. 

„Ich kann dieses Gelaber nicht mehr hören…“

„Lachnummer des deutschen Fußballes…“

„Der soll sich bei mir nicht unbeliebt machen….“

„Ich lache mittlerweile bei jedem Spiel, und das tut weh….“

Es kommt einem mit jedem weiteren Tag so vor wie in den USA, wo ein Präsident behauptet, er hätte eine größere Katastrophe verhindert, obwohl bereits mehr als 125.000 Menschen durch seine Unfähigkeit gestorben sind. Ablenken von den eigenen Fehlern, wilde Behauptungen aufstellen, sich selbst ein geniales Zeugnis ausstellen – primitiv, aber wirkungsvoll, so lange niemand sich traut, gezielt nachzufragen. Aber kommen wir doch auf die angesprochenen Werte zurück, für die der KSV laut Herrn Scherzboldt stehen soll. Welche genau sollten das sein? Etwa sowas wie Ehrlichkeit? Ist man ehrlich, wenn die Führungskräfte eines Unternehmens in Kenntnis des eigenen Versagens in widerlich arroganter Manier auftreten und die Fehler stets bei anderen suchen? Wohl eher nicht. Ist es ehrlich, wenn man die Fans, Anhänger und Mitglieder bei jeder Gelegenheit belügt? Das scheint es nicht zu sein. 

Wie wäre es mit Zuverlässigkeit? Da kommen wir der Sache schon näher, denn kein Verein auf der Welt macht sich so zuverlässig zum immer gleichen Zeitpunk der Saison lächerlich und verfehlt die minimalsten Saisonziele. Vielleicht hat das ja gemeint? Kontinuität wäre auch ein Wert, den man sich angucken könnte, an dem der KSV jedoch garantiert scheitern wird. Es sei denn, man meint, dass man kontinuierlich Führungskräfte rausmobbt und abfindet, dass man kontinuierlich nach jeder Loser-Saison auf den nächsten Umbruch setzt und die Hoffnungsträger von gestern als die Altlasten von heute entsorgt. 

Welche Werte meint der Mann denn bloß? Tatsache ist, dass er überhaupt keine Werte meint, weil er gar nicht weiß, was das ist. Es war einfach mal ein rausgerotzter Satz, der dem überbewerteten Netzwerker ein wenig Zeit verschaffen soll. Einfach mal behaupten und die Leute damit alleinlassen. Geile Strategie, Donald. 

Aber wo wie gerade bei „Werten“ sind….

Für die Spielzeit 2018/2019 – da war der HSV bekanntlich schon Zweitligist – wurde finanziell geklotzt. Allein der Personalaufwand schlug mit satten 47,35 Millionen Euro zu Buche. Reichte am Ende zu Platz 4 und einer weiteren Serie im Bundesliga-Unterhaus. 

Auch für Berater-Honorare musste der HSV tief in die Tasche greifen. 3,31 Millionen Euro gingen da über den Tisch. Am Ende stand ein Saison-Minus von knapp 8 Mio Euro. (Quelle: BILD.de)

Vielleicht kurz zur Einordnung: In der Saison 2018/19 holte der KSV Narey für € 1,7 Mio. Alle anderen Spieler kamen kostenlos (Moritz, Samperio, Wintzheimer, Bates), waren geliehen Hwang, Lacroix, Mangala und Öczan waren geliehen, der Rest kam aus der eigenen Jugend. Mit anderen Worten: Der KSV gab € 3,31 Mio. für Berater, aber nur € 1,7 Mio. für den Kauf eines neuen Spieler aus. Wie krank soll das alles noch werden?

https://www.transfermarkt.de/hamburger-sv/alletransfers/verein/41

 

 

 

Von | 2020-06-27T21:25:49+02:00 26. Juni 2020|Allgemein|20 Kommentare

20 Comments

  1. Volli 26. Juni 2020 um 08:04 Uhr

    Aber smart und eloquent ist der Wirzboldt😂😂😂 Der HSV schafft es immer wieder, bei seinem Personal, noch einen halben Meter tiefer ins Klo zu greifen. Interessant ist doch wirklich nur noch, welche Witzfigur sich als nächstes ein Büro in der Geschäftsstelle sichert! Wieviel Zuschauer nach der Coronakrise noch ins Volkspark oder Kühne Stadion pilgern? Man wird es wohl ausbauen müssen, da man ja deutschlandweit immenses Ansehen genießt 😂

  2. Hannes Grundmeyer 26. Juni 2020 um 08:30 Uhr

    In Bremen läuft es ja auch irgendwie nicht so gut im Moment. Aber schön geredet wird zumindest hier nichts. Wenn ich dagegen die hamburger Presse angucke…

    https://www.butenunbinnen.de/sport/werder-bremen-bundesliga-abstiegskampf-kohfeldt-prognosen-100.html

  3. Harald Nebel 26. Juni 2020 um 09:32 Uhr

    Moin Grave, nicht zu vergessen Werte wie Pünktlichkeit und heile Hosen. Jetzt, da Kloppo nach der CL auch die PL gewonnen hat, solltest du uns das Vergnügen gönnen, alle Namen des Gremiums (Vorstand? Aufsichtsrat?) hier mal aufzufahren und gebührend zu würdigen, die seinerzeit Kloppo wg. oben genannter Werte zurück nach Mainz geschickt haben. Das fände ich zu und zu köstlich und hoch verdient. Schönes WE mit dem üblichen Kantersieg …

    • Gravesen 26. Juni 2020 um 10:32 Uhr

      Da brauche ich dir keine Namen von Aufsichtsräten zu recherchieren, da reicht der Name des sportlichen Leiters, der dafür verantwortlich war: Dietmar Beiersdorfer. Er wollte lieber Fred Rutten, Hoffmann wollte Klopp. Geeinigt hat man sich auf Marton Jol

    • Flanders 26. Juni 2020 um 10:47 Uhr

      Aber es ist schon krass. Der HSV findet wieder und wieder vermeintlich große Namen für den Durchlauferhitzer der Trainerposition, die alle kommen, unterschreiben und dann scheitern. Ich bin an sich kein Fan von Klopp, aber mit seiner damaligen Vita als Trainer von Mainz ist ein „Ruft mich NIE WIEDER an“ durchaus eine klare Ansage.

    • Nichtkunde 26. Juni 2020 um 13:18 Uhr

      Es war Klopp, der dem HSV abgesagt hat, nicht andersherum. Die Frage sollte eher lauten, wie es sein konnte, dass damals Inhalte eines Scout-Berichts an den Gescouteten durchgestochen wurden.

  4. Maddin 26. Juni 2020 um 10:24 Uhr

    Welche Werte der HSV hat werden wir in 5 Tagen sehen wenn die nächste Bilanz geschrieben wird.😁

  5. Micha67 26. Juni 2020 um 11:39 Uhr

    Die Werte des HSV? Hat Grave ja oben wunderbar beschrieben. Kontinuität und Zuverlässigkeit in Bezug auf absolutes Versagen in Schlüsselmomenten; Verzicht auf Leistungskultur und selbstkritische Reflexion; eine Philosphie nach dem Motto „Tomorrow my friend“ / irgendwie wird´s schon klappen. Dazu diese grauenhafte, rückwärtsgewandte Transferpolitik ohne Visionen (lieber „große“ Namen im Rentenalter mit kilometerlangen Krankenakten verpflichten, als auf junge Talente zu setzen und auch mal gegen den Abstieg zu spielen. Ach, mein Fehler. Dazu braucht man ja ein „Netzwerk“ und muß bereit sein, hart und konzentriert zu arbeiten 😉
    Also mal ganz ehrlich, so leicht war der Aufstieg aufgrund der gegnerischen Vorlagen noch nie. Und selbst das verkacken diese Vollhorste?
    Würde mich nicht wundern, wenn Bielefeld gewinnt und der KSV in der Nachspielzeit verliert. Das muß der KSV eigentlich liefern, um seinen eigenen Anspruch auf Kontinuität zu genügen.

    Zum Thema Klopp
    Mittlerweile glaube ich, das selbst Klopp hier gescheitert wäre. Denn dieser Mann vertritt Werte und wäre den ganzen Selbstoptimierern sehr gefährlich geworden. Kurzum hätte man ihn wohl als erstes ausgebootet und seine Reputation hätte gelitten. Freue mich für Kloppo, dass ihm das erspart blieb.

    Grüße und schönes WE!

  6. Sven 26. Juni 2020 um 14:10 Uhr
    • Ex-HSVer im Herzen 26. Juni 2020 um 15:24 Uhr

      Das ist copy & paste Agentur-Scheisse. Passt zu diesen ganzen Executive-Losern in diesem Trümmerhaufen.

  7. Wormfood 26. Juni 2020 um 15:11 Uhr

    Gerade gelesen, dass Arminia Bielefeld zwei Millionen EUR mehr TV-Gelder bekommen würde, wenn Heidenheim statt dem HSV aufsteigt.

    • Gravesen 26. Juni 2020 um 17:18 Uhr

      Läuft sogar so gut, dass es bei Amazon nach 15 Minuten ausverkauft war 😀
      .
      Man kann aber vorbestellen. Oder Thalia.
      .
      Vielen Dank euch allen

    • Ex-HSVer im Herzen 26. Juni 2020 um 22:47 Uhr

      Wieso hat denn der Verlag so wenige gedruckt? Das war doch von Anfang an absolut klar, dass dieses Buch sich sehr gut verkaufen wird. Denn das spricht sowohl deine Fans als auch deine Gegner Und normale HSV an.

  8. Gravesen 26. Juni 2020 um 17:19 Uhr

    Na, Stalki-Lutscher? Pinkelst du schon Blut vor Zorn? 😀 😀
    .
    Du arme lächerliche Sau

  9. Micha67 26. Juni 2020 um 17:26 Uhr

    Grave, lass laufen :))))

    • Gravesen 26. Juni 2020 um 17:28 Uhr

      Mach ich. Unserem Stalker-Penner fallen schon die Haare aus, diesem Vorzeige-Verlierer 😀 😀

  10. Saschas Alte Liebe 26. Juni 2020 um 19:06 Uhr

    Lustig gerade beim Bestellen: unter „Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch..“
    „Football Leaks“, „Der Abstieg“ und „Walking Dead 30“ … 🙂
    das wäre wohl auch in Zusammenhang mit den Stichworten HSV und Werte ganz passend.

  11. Fohlenstall 27. Juni 2020 um 02:55 Uhr

    OT
    Meine Fresse Scholz…
    Auszug aus der „Graupenperle“
    „Wie Ihr wisst,schätze ich Dennis Diekmeier sehr.Und es wäre wäre ein Leichtes,
    heute ein großes Interview mit ihm zu machen.Aber: Interessiert es mich wirklich
    was der Gegner macht? Heute,wo alle wissen,dass es aus sportlicher Sicht um
    LEBEN UND TOD geht? Nein! Der SV Sandhausen ist defenitiv sehr ernst zu nehmen-
    aber komplett unerheblich bei der eigenen Ausrichtung.KOMPLETT! Ebenso wie der
    beachtliche Titel von Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool und die mir seit Monaten
    immer wieder gestellte Frage: Wo wäre der HSV,wenn er damals Klopp genommen
    hätte? Ich weiß es nicht.Aber ich gönne es Klopp,dass er statt des HSV so seine
    riesigen Erfolge feiert.“
    ……..was für ein Absatz….!

  12. Gravesen 27. Juni 2020 um 07:09 Uhr

    Bestseller Nr. 1 in Bundesliga & DDR-Oberliga
    .
    Bei Amazon. Obwohl man im Moment nicht mal bestellen kann. Wie geil ist das denn? 😀

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv