Einfach göttlich :-)

Der Mumpitz ist endgültig zurück im Volkspark…

VOLKSPARKSTADION – SEIT 1953 UND FÜR IMMER!

Am 1. Juli 2020 ist der Vertrag über die Namensrechte am Volksparkstadion ausgelaufen. Im Grunde ändert das nicht viel, denn für uns HSV-Fans war, ist und bleibt die Bezeichnung VOLKSPARKSTADION der einzige Name unserer Spielstätte.
Uns ist bewusst, dass dieser Name in den vergangenen vier Jahren auch von offizieller Seite genutzt wurde. Klaus-Michael Kühne gab rund vier Millionen Euro jährlich für die Namensrechte aus. Indem er auf sein Recht der Namensgebung verzichtete und dem Stadion seinen alten Namen „schenkte“, versuchte Kühne, sich als großzügigen Gönner darzustellen. Gleichzeitig war dieses Sponsoring – genau wie sein gesamtes Engagement – immer wieder das Druckmittel, um seinem „Herzensverein“ seinen Willen aufzudrängen. Dieser Kniff funktionierte: In der Vergangenheit haben sich Trainer, Aufsichtsräte, Vorstände und sogar Teile der Fans vom möglichen Zudrehen des Geldhahns einschüchtern lassen. Doch damit muss es nun vorbei sein. Ab sofort darf unser Stadionname nicht länger von dem taktischen Wohlwollen eines einzelnen Geschäftsmannes abhängen. Es darf nur den Namen tragen, den alle HSV-Fans ohnehin im Kopf haben, wenn sie an das Stadion denken: VOLKSPARKSTADION. Ohne einen faden Beigeschmack, der durch die ständigen Interviews Kühnes mitschwang.

Für den HSV bietet sich nun seit sehr langer Zeit die Möglichkeit, sich von „strategischen Partnern“ und Geldgebern loszulösen. Ziel muss es sein, wieder eigene, unabhängige Entscheidungen zu treffen und ein neues Selbstbild zu schaffen. Der HSV war im deutschen Fußball trauriger Vorreiter beim Verkauf des Stadionnamens. Nun kann der HSV wiederum Vorreiter sein, wenn es darum geht, eine Gegenrichtung einzuschlagen. Unsere Standpunkte sind klar:

1) Wir werden keinen anderen Namen als VOLKSPARKSTADION akzeptieren.

2) Wir werden keinen Mix aus VOLKSPARKSTADION und Sponsorennamen akzeptieren.

3) Wir werden kein Umbenennen von Tribünen oder anderen Teilen des Stadions akzeptieren.

Insbesondere der Aufsichtsrat und der Vorstand sollten sich darüber im Klaren sein, wieviel von ihrer Entscheidung über einen neuen Stadionnamen abhängt. Albert Einstein sagte einmal: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ Nun muss man aber kein Genie sein, um zu erkennen, dass es höchste Zeit ist, sich von diesem Wahnsinn loszusagen und nicht schon wieder das Gleiche zu tun. Lasst uns einen neuen HSV prägen. Einen Verein, in dem niemand größer ist, als die Raute. Eine Raute, in der sich alle wiederfinden und auf die sich alle HSV-Fans einigen können. In einem Zuhause, das nur einen einzigen Namen haben kann und darf:

VOLKSPARKSTADION – SEIT 1953 UND FÜR IMMER!

Castaways im Juli 2020

Ich könnte mich wegschmeißen…. 😀 😀 

Von | 2020-07-16T09:21:25+02:00 13. Juli 2020|Allgemein|20 Kommentare

20 Comments

  1. Saschas Alte Liebe 13. Juli 2020 um 14:43 Uhr

    Also ein wirklicher Name, ein authentischer für den … ähm, Fußballtempel im Volkspark.
    ich möchte „INSOLVENZ ARENA“ vorschlagen.

    • Spahic 13. Juli 2020 um 18:28 Uhr

      Bakary-Jattah-Kampfbahn im Volkspark.

  2. Fohlenstall 13. Juli 2020 um 14:50 Uhr

    Na wie geil ist das denn???
    Dann bleibt man alle schön mit dem Arsch „at Home“,wenn die Bedingungen es zu lassen und
    es kann wieder vor Publikum gespielt und die Arena heißt dann Blockhouse, Delta Fleisch oder
    „Ghosttown“!! Was für Vollpfosten 🙂 🙂

  3. hb 13. Juli 2020 um 14:51 Uhr

    Immerhin haben sie Dich zitiert, bzw. Dein Einstein-Zitat verwendet.
    Woher, wenn nicht von hier, sollten sie es haben…?

  4. Lumpeseggl 13. Juli 2020 um 16:15 Uhr

    Nur mal eine kleine Anmerkung eines ansonsten stillen, aber sehr interessierten Lesers:
    Das Zitat stammt laut wikiquote nicht von Einstein, sondern von Rita Mae Brown. Siehe https://de.wikiquote.org/wiki/Wahnsinn – dort ganz unten. Kann natürlich auch sein, dass der Fehler dort liegt. Wenn jemand eine Belegstelle hat, kann man es dort aber ändern.

  5. hamuburgmini 13. Juli 2020 um 16:23 Uhr

    Herr Wettstein sowie Hr. Jansen werden ihr Möglichstes tun, um den Wünschen
    der Mitglieder zu entsprechen… (Ironiemodus aus)…. 🙂

    Die Dummheit der sogenannten Fans ist unglaublich… Ist das nur beim HSV so, oder
    hat Hamburg hier ein Alleinstellungsmerkmal…?..

    • Ben 13. Juli 2020 um 16:54 Uhr

      Unbedingt!!!!!!
      Bin als Werderfan aus Hamburg auch in Werderforen unterwegs. Dort sind die Fans viel kritischer als viele HSV Anhänger. Glaube aber auch das ein Verein
      das Vorlebt. Je mehr Selbstkritik und Fehleranalysen betrieben werden, desto größer die Transparenz und Krisenbewältigung.
      Beim HSV ist dies häufig nicht der Fall. Es werden Sachen unter den Tisch gekehrt oder gleich die entsprechende Person.

  6. Wormfood 13. Juli 2020 um 16:42 Uhr

    Ich fand den Namen „Volksparkstadion“ seit jeher für abgeschmackt. Wie wäre es denn mit „Heidi-Kabel-Arena“?

  7. Hein 13. Juli 2020 um 17:05 Uhr

    Gibt es ein Beerdigungsunternehmen das vielleicht Spass am Sponsoring eines Stadions hat ?

  8. VSabi 13. Juli 2020 um 17:29 Uhr

    Der HSV sollte den Namen für das Stadion nicht mehr vermarkten. Die lächerliche Summe von Kühne über 4 Millionen haben die Messlatte auf Ramschniveau gesetzt. Kein Sponsor wird jeweils noch einmal mehr bezahlen. Bayern oder Dortmund bekommen für den Eckfahnenplatz schon ein mehrfaches. Dieser senile, egoistische Möchtegern-Gönner Kühne ist eine Schande für einen Sponsor. Alleine seine gesteuerten Intrigen über den Loser Jansen sind mit dem Rauskegeln von Schulz widerlich. Dieser Mann, kann für den HSV nur Gutes tun, wenn er sich ein für allemal in seiner Rolle als Gönner verabschiedet. Dieser Mensch steht in der VERACHTUNG bei mir ganz oben !
    Wir werden Mittelfristig auch noch viele Intrigen vom Hütchenspieler und Sprechpuppe erleben. DIESER VEREIN incl. AUFSICHTSRAT ist das Abscheulichtste was der Fussball in Deutschland zu bieten hat !

    • Ex-HSVer im Herzen 13. Juli 2020 um 18:23 Uhr

      Köstlich! Dann sollte der Hamburger Senat dringende Finanzmittel frei machen. Denn sonst erleben wir den Untergang des modernen Fußballs in dem diese Vögel nicht mehr ins Stadion kommen…

      You made my day mit diesem Schwachsinn.

  9. Gravesen 13. Juli 2020 um 18:55 Uhr

    Und erledigt. Lieber Hannover als Hamburg.
    .
    Hendrik #Weydandt bleibt
    @Hannover96
    erhalten: Der Stürmer unterschrieb einen neuen Vertrag bis 2023:

  10. Greer 13. Juli 2020 um 19:58 Uhr

    „SIEGEN – AB DER NEUEN SAISON UND FÜR IMMER

    Mit dem verlorenen Spiel gegen Sandhausen hat der HSV zum zweiten Mal in Folge den Aufstieg verpasst. Und damit auch wir Fans, auch wenn keiner von uns unten auf dem Platz war, sondern Bier trinkend und Würstchen mampfend auf den Tribünen (wahre Edelfans) oder nur vor dem Fernseher (Mitläufer). Wir Fans haben uns jetzt Gedanken gemacht und sind zu dem Schluss gekommen: wir akzeptieren nicht mehr, wie es ist!

    Uns ist bewusst, dass der Aufstieg nur gelingen kann, wenn man gegen die Gegner nicht mehr verliert. Dem HSV bietet sich nun seit sehr langer Zeit die Möglichkeit, sich vom Verlieren zu emanzipieren und sich vom Nichterreichen des Aufstiegs loszulösen. Ziel muss es sein, wieder eigene Tore zu schießen und zu siegen. Der HSV war lange trauriger Vorreiter beim Einfangen von Toren in den allerletzten Spielminuten. Nun kann der HSV wiederum Vorreiter sein, wenn es darum geht, eine Gegenrichtung einzuschlagen. Unsere Standpunkte sind daher genauso klar wie unser Lieblingsschnaps:

    1) Wir werden keine anderen Spielausgänge als SIEGE akzeptieren

    2) Wir werden keine halbgaren Spielausgänge wie Unentschieden akzeptieren

    3) Wir werden kein Umbenennen von Niederlagen in „aber fast hätte es geklappt, zumindestens war ordentlich Zug drin“ akzeptieren.

    Insbesondere der Aufsichtsrat und der Vorstand sollten sich darüber im Klaren sein, wieviel von ihrer Entscheidung über häufigere SIEGE abhängt. Kopfschutz-Kalle sagte einmal: „Die Definition von Wahnsinn ist, bei den Spielen des HSV immer wieder das Gleiche zu erleben und trotzdem dem Verein weiter das Geld für Tickets, Shirts und Tinnef in den Rachen zu schmeißen.“ Nun muss man allerdings schon ein Genie sein, um zu erkennen, dass es höchste Zeit ist, sich von diesem Wahnsinn loszusagen und nicht schon wieder das Gleiche zu tun. Lasst uns also zum x-ten Male einen neuen HSV prägen. Einen Verein, in dem niemand größer ist als der eigene Geldbeutel. Eine Raute, in der selbst die Ecken rund sind wie der Ball und mit einer Form, auf die sich alle HSV-Fans einigen können: wie ein Quadrat, nur rund. In einem Zuhause, das nur einen einzigen Namen haben kann und darf:

    KLAUS-MICHAEL-KÜHNE STADION – SEIT 2020 UND FÜR IMMER!

    Brainaways im Juli 2020

  11. NixmitAufstieg 13. Juli 2020 um 20:16 Uhr

    Tut man einem 19-jährigen Nachwuchsspieler einen Gefallen, wenn man öffentlich sein Schulversagen und die Alkoholsucht seiner Eltern thematisiert und ihn dann auch noch mit dem größten HSV-„Eigengewächs“ der jüngeren Vergangenheit vergleicht, nur um seinen Blog mit irgendetwas Positivem zu füllen? Gibt ja auch echt keine anderen interessanten Themen zur Zeit … das muss man sich überhaupt mal vorstellen, Hecking bittet Scholz also darum, in Bezug auf einen jungen Spieler den Ball möglichst flach zu halten, damit dieser nicht unnötig unter Druck gesetzt wird, und Scholz läuft daraufhin sofort los um dem Jungen ein Interview abzuschwatzen? Und damit prahlt er jetzt auch noch? Dem ist echt nichts mehr peinlich.

    • Gravesen 13. Juli 2020 um 20:19 Uhr

      Es ist wirklich eine Kunst, sein eigenes beschissens Niveau jeden Tag erneut zu unterbieten

      • Gravesen 13. Juli 2020 um 20:51 Uhr

        WOLF019 · GEFÄHRTE · 2 STD.
        Kommentare 181 · Antworten 2128
        …hatte sich auch Anssi Suhonen mit starken Leistungen in der U21 (nur ein Einsatz)….

        Ernsthaft Scholle? Geht es echt jetzt schon wieder los? Es ist doch langsam einfach nur noch lächerlich.
        .
        WOLF019 · GEFÄHRTE · 26 MIN.
        Lieber Scholle, jeder weiß, dass du wieder im selben Kreislauf agieren wirst.
        Du wirst wieder alles und jeden in den Himmel loben, um dann im Mai alles schon vorher gewusst haben.

        Dass du dich gestern erdreistest von der Wohlfühloase zu sprechen, war die Krönung, bist du doch mit deiner Hofberichterstattung ein veritabler Teil davon. Zumindest bis Mai.

        .
        Großer Sport. Endlich mal einer, der dem Lügenbaron die Wahrheit sagt. 😀

  12. Gravesen 14. Juli 2020 um 05:35 Uhr

    Ach Gott, Superspasti1887 mit einer mentalen Kernschmelze 😂😂😂😂 Dazu eine Rechtschreibung wie ein entlaufener Psychopath. Typische Graupenkacke

  13. Gravesen 14. Juli 2020 um 06:44 Uhr

    Das Werk kann und will ich euch nicht vorenthalten, ist es doch einer besten Beiträge, die je über mich geschrieben wurden. Analytisch, Fakten-basiert, brillant formuliert. Wer würde einem offenbar geistig zurückgebliebenen Staplerfahrer (nichts gegen Staplerfahrer) nicht in seiner Einschätzung folgen wollen? Auf jeden Fall bin ich stolz, dass ich im Leben dieser Rektal-Amöben einen solchen Platz einnehme. Danke, Superpfosten1887 😀 Und Danke, dass du kurz vor Mitternacht nichts besseres zu tun hat, als solchen Dünnschiss abzusondern.
    .

    SUPERNOVA 1887 · GEFÄHRTE · 7 STD.
    Kommentare 109 · Antworten 311
    hallöchen,wie manipulierbar menschen sind kann man hier immer wieder gut beobachten.der lachs zurzeit der große star der es schon immer gewusst hat.kauft mal alle schön sein buch.der sitzt zuhause und reibt sich die hände.sobald man es gekauft hat bzw. die große verkaufswelle von einer auflage von 1000 stück,die er erst gar nicht verkauft erreicht ist und die umsätze nachlassen seid ihr wieder seine kleinen amöben die er nach lust und laune durchbeleidigen kann.bis dahin wird in großer wolf0815 manier alles nachgeplappert was der große lachsgott schon immer wußte.in unserer familie wird auch viel über den hsv gesprochen.mein dad hat diese dinge auch schon vor zig jahren erwähnt.und dazu muss man kein prophet sein.manch einer scheint in seinem leben halt nur durch diese pestereien aufmerksamkeit zu bekommen.eigentlich sind das alles ganz arme menschen,gescheiterte existenzen die vielleicht ihre familie verloren haben und sonst keine beachtung mehr finden.anders kann ich mir so etwas nicht erklären.sich hier gegenseitig aufzureiben und zu provozieren nur weil scholle so schreibt wie er seit jahren schreibt.man weiß es und es muss ja auch nicht jedem gefallen.ich frage mich nur warum solche nasen dann hier sind und es lesen. geht doch zum lachs und verkündet gemeinsam gebetsmühlenartig täglich die gleiche leier.aber nee dort werden diese leute ja auch meistens nicht beachtet,nur wenn sie verkünden das sie sein buch gekauft haben und wie toll es ist.natürlich ist das nicht schön was mit unserem hsv passiert und egal wo das endet sollte man immer mal wieder darüber nachdenken das es viel wichtigere dinge gibt.wir fahren in ein paar tagen an die ostsee und werden versuchen unseren urlaub in deutschland zu genießen.natürlich mit gewissem abstand zu unseren mitmenschen. dies sind dinge die uns alle mehr beschäftigen sollten,die einhaltung der hygieneregeln sodass vielleicht bald wieder ein halbwegs normales miteinander möglich ist.vor allem aber das wir uns andere durch unser verhalten nicht in gefahr bringen.bleibt gesund,liebe grüße nova.
    ps:liebes perlenteam lasst euch von der erle die hier anscheinend wieder das heft in die hand genommen hat nicht unterkriegen.weiterhin viel erfolg.

    • Greer 14. Juli 2020 um 12:46 Uhr

      Jup, und genau das sind die Leute, die einem so blind folgen, dass man irgendwann „Spring!“ sagen kann und nur ein „Jawohl, wie hoch?“ bekommt. Solange es solche Zeitgenossen gibt, solange wird der HSV Fans haben.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv