Die Ruhe weg…

Das haben offenbar die (noch) Verantwortlichen beim erfolgreichen Zweitliga-Verein KSV aus Hamburg. Denn nicht nur KSV-Sanierer und finanzieller Märchenonkel Wettstein hat sich davon gemacht, auch Neu-Coach Thioune macht erstmal Fofftein, bevor er voller Elan seinen neuen Traumjob in Hamburg beginnt. Und da es allein in der zukünftigen Wir-kaufen-dein-Auto.de-Arena zu langweilig ist und ja, außer dem Transfermarkt, nichts Wichtiges anliegt, hat auch Jo Witzboldt das Weite gesucht. 

Seit genau einer Woche ist der Sommertransfermarkt offen – doch statt mehr oder weniger talentierter Torjäger und Abwehrrecken wurden bislang überwiegend Gerüchte gehandelt. „Das übliche Domino-Spielchen wird dieses Jahr etwas später losgehen“, orakelt HSV-Sportvorstand Jonas Boldt, der gerade ein paar Tage im Ausland weilt. Andere Menschen, andere Gespräche, andere Gedanken (Quelle: Abendblatt.de)

Nun, wer würde es ihnen nach der harten und erfolgreichen Arbeit nicht gönnen, wären da nicht einige klitzkleine Problemchen, die dieser Verein angehäuft hat. Zum einen hat man immer noch keine neuen Hauptsponsoren, aber wen kratzt das schon, oder? Dann hat man sich gerade von 11 Profis aus dem letztjährigen Kader getrennt, bisher aber nur einen 18-jährigen aus Hoffenheim und einen 30-jährigen Gelbsüchtigen aus Paderborn verpflichtet. Dazu kommen Spieler, die man selbst verliehen hatte (Opoku, David), aber nimmt man den aktuellen Kader, so sieht er derzeit aus wie das Stadiondach, nämlich traurig. 

Aber: Wie üblich haben die Herren mit den hohen Einkünften die Ruhe weg, ist ja auch nicht ihr Verein. Urlaub gebucht, ein paar flotte Sprüche und wenn man sich im Februar 2021 im Abstiegskampf befindet, fragen sich wieder alle, wie das bloß passieren konnte. Dabei ist die Antwort gar nicht so schwer: Es kann passieren, wenn man aus seinen Fehlern nicht lernt. Es kann passieren, wenn man nur eine große Schnauze, aber keine Ahnung hat. Es kann passieren, wenn man grundsätzlich keinen Plan B hat. Es kann passieren, wenn man faul wie die Sünde ist. 

Aber – ist doch egal. Denn gibt es irgendwo in den Tiefen der medialen Berichterstattung so etwas wie eine Analyse? Eine kritische Aufarbeitung? Nichts gibt es. Es gibt nach dem erneuten kläglichen Scheitern ein 4-tägiges Trommelfeuer an Schmähungen, Schuldzuweisungen etc. Dann rollen ein paar unbedeutende Köpfe, man trennt sich von ein paar Leihspielern, auf deren Weiterverpflichtung man eh keine Chance gehabt hätte und das Spiel beginnt von vorn. Nach kurzer Zeit wird die erste Lusche für die neue Saison geholt, natürlich mit der üblichen medialen Lobpreisung verbunden. Dann erklärt uns die Abteilung Hofbericht, dass ab jetzt alles besser werden wird, dass man im Volkspark endlich die richtigen Schlußfolgerungen gezogen und gelernt hätte. Gestern Abend las ich bei der neuesten Leuchte in der Graupenperle, einem gewissen Simon Rösel, dass der Umbruch dauern würde (Mit Simon Rösel schreibt heute ein ausgewiesener Fußball-Experte und leidenschaftlicher HSVer für euch. Wir wünschen Simon alles Gute für seinen ersten Blog und freuen uns, dass er ein Teil der Rautenperle werden möchte). Ich habe von diesem Menschen noch nie auch nur ein Sterbenswörtchen gehört oder gelesen, aber im Gegensatz zu mir muss er wohl ein „ausgewiesener KSV-Experte“ sein. Und dieser KSV-Experte labert nun etwas von Umbruch, von den glühenden Beispielen Frankfurt und Gladbach und von „ich glaube“ und „ich hoffe“ und davon, dass die Herren Wettstein und Boldt einen Plan hätten. Das ist derart dümmlich und gleichzeitig durchschaubar, was dort schon wieder passiert. Aber soll ich mich darüber wirklich noch aufregen? Die Geschichte wird auch diesen bisher unbekannten KSV-Experten in kürzester Zeit einholen und dann präsentiert Schleimscheißer Münchhausen den nächsten ausgewiesenen „KSV-Experten“. Es ist so unendlich langweilig.

Hier mal ein Beispiel dafür, wie die intensive mediale Aufarbeitung einer verkorksten Saison aussehen kann, ein Exempel der Pulitzerpreisträger von der Hamburger Morgenpost. 

Nach der Hausdurchsuchung 

So will der HSV Bakery Jatta wieder in die Spur bekommen

Damit ein Hauch von „Urlaubsnormalität“ einkehrt, lässt der HSV seinem Spieler aktuell ein wenig Zeit zum Durchpusten. Auch Neu-Trainer Daniel Thioune, der sich beim erstmaligen Aufkommen der Debatte im vergangenen Herbst hinter Jatta gestellt hatte, hat bislang auf ein Gespräch mit dem Spieler verzichtet.

Wow. Einfach nur – wow!

 




Von | 2020-07-25T07:51:01+02:00 23. Juli 2020|Allgemein|28 Kommentare

28 Comments

  1. Volli 23. Juli 2020 um 08:08 Uhr

    Nach so einer harten Saison, haben die Herren auch ein paar Tage Urlaub verdient. Was macht eigentlich Sprechpuppe Jansen?

    • Gravesen 23. Juli 2020 um 08:09 Uhr

      Der verhandelt mit Steffen Henssler 😉

  2. Gravesen 23. Juli 2020 um 08:19 Uhr

    Das nächste selbsternannte „KSV-Experte“. Und ich habe immer gedacht, mit Trump hätte man das untere Ende der intellektuellen Nahrungskette erreicht 😀 😀
    .

    RUMPELSTILZCHEN · GEFÄHRTE · 2 MIN.
    Kommentare 305 · Antworten 2295
    Erst einmal möchte ich Herrn Simon Rösel begrüßen.

    Aber jetzt komme ich auf das Thema ,, Hoffmann“ zurück.
    Vorweg einmal möchte erwähnen das wir einen Vermarkter Namens Sportfive( ehemals Lagandere, UFA usw) haben.
    Wie jeder weiß kam Hoffmann genau von diesem Vermarkter.
    Sportfive ist wie der Name Vermarkter es schon sagt , für die Vermarktung unseres HSV zuständig.
    Unser Vermarkter ist für die Fernsehrechte, Stadionwerbung, Trikotsponsoring usw zuständig.
    Außerdem Bürge des Stadion-Kredites, wofür er bis heute gut bezahlt wird.
    Wie die genauen Konditionen heute aussehen weiß ich nicht.
    Die letzten Zahlen waren zwischen 12,5% und 20% von Sponsoren, VIP und TV Deals als Provision.
    Im Grunde kann man sagen, er ist dafür zuständig Sponsoren usw zu generieren.
    Im Prinzip hat man Arbeit abgegeben wofür man bezahlt.
    Später mehr dazu!

    Hoffmanns erste Amtszeit war sportlich wie finanziell ok könnte man meinen.
    Leider entspricht das nicht der Wahrheit!
    Wie ein gewisser Jarchow und Arnesen feststellen mußten!
    Jarchow ist damals von einer bestimmten Summe ausgegangen die man für Transfers ausgeben könnte.
    Die genaue Zahl weiß ich nicht mehr, ich meine so um die 15-20 Millionen irgendwie.
    Da ja Spieler wie Kompany usw gut verkauft wurden.
    Er wurde schnell eines besseren belehrt, es kamen nämlich hohe Rechnungen aus der Zeit von Hoffmann auf ihn zu, diese waren extrem hoch.
    So das in Wirklichkeit von den Transfers von Kompany usw nicht viel überblieb.
    Auf gut Deutsch, Hoffmann lebt damals schon auf Pump und nichts anderes!
    Er hat gekauft und andere haben bezahlt könnte man sagen.
    Wer hat die Sponsoren an Land gezogen damals , war es Hoffmann oder unser Vermarkter?
    Das hat man Hoffmann ja immer zu gute gehalten.
    Na ja, auf jeden Fall hat man den Vermarkter fürstlich bezahlt und Hoffmann damit wohl auch.
    Guckt man sich die Zeit mal genau an, fällt auf das es in seiner Zeit extrem viele Abfindungen gab, an Trainern, Mitarbeitern usw.
    Ich meine 5 oder 6 Trainer hat er alleine verbraucht.
    Auch damals war schon kein gutes Arbeitsklima beim HSV!
    Egal in welchen Bereich!
    Hierzu gibt es einen tollen und LesenswertenBericht vom 26.04.2010.
    Autor Peter Ahrens vom Spiegel Sport.
    Kann man gut bei Hoffmanns Wikipedia Eintrag lesen(Weblinks)

    Ein absolutes Spiegelbild zur seiner zweiten Amtszeit !
    Zufall?
    Eher nicht, oder?
    Aber nicht nur das Arbeitsklima ist fast identisch , sondern die Finanzen ebenfalls.
    Der Vertrag von Sportfive wurde um 5 Jahre verlängert, was 20 Millionen als Vorabzahlungen gab.
    Sicherte die Lizenz und man konnte noch Spieler verpflichten.
    Außerdem wollte man sich ja von Kühne lösen.
    Gute Idee eigentlich, wenn es nicht Geld gewesen wäre das bis 2025 gedacht wäre und man sich tatsächlich von Kühne gelöst hätte.
    Na ja, nun kassiert Sportfive weitere Millionen.
    Die haben es gut, würde ich sagen!
    Und unser HSV?
    Ist es nicht ein Märchen das Hoffmann sich von Kühne lösen wollte , was das finanzielle angeht?
    Wieso hat er eigentlich alleine mit Kühne verhandelt wegen des Stadion- Namens?
    Ohne den Finanzvorstand usw?
    Wofür haben wir einen Vermarkter, der jährlich Millionen kassiert?
    Und ging es nicht in Wirklichkeit um Macht?
    Die Millionen für den Stadionnamen hat er auf jeden Fall gerne genommen.
    Und wie sieht es eigentlich mit seinem Rauswurf aus?
    Laut mehren Medien hat er doch wohl eigene Verhandlungen geführt.
    Mit Hecking, Santos oder auch Bozeniak.
    Hoffmann ist in diesen Fällen nicht Weisungsbefugt gewesen, oder?
    Ein klares NEIN!
    Außerdem war aus der Geschäftsstelle zu hören das er Mitarbeiter eingeschüchtert hat und ziemliche Unruhe herrschte.
    Und sind wir mal ehrlich, das kennen wir doch schon von seiner ersten Amtszeit , oder?
    Und in Wirklichkeit ist sein Art und der Umgang Gift für eine gesunde Führungsstruktur, oder?
    Wenn das alles nicht schon mal da gewesen wäre, könnte man ja denken die lügen alle( Mitarbeiter, Boldt, Jansen usw).
    Dazu paßt auch das Gerücht was um Jansen und Kühne entstand, oder?
    Hat Kühne den HSV übernommen oder ist Jansen VV?
    Nö, oder?
    Da haben wir noch die Besetzungen der höher Angestellten(Führungskräfte, Prokuristen usw).
    Ist euch eigentlich mal aufgefallen das wir in jeder Position doppelt besetzt sind?
    Kennt ihr z.b einen Herren Namens Dr.Eric Huwer?
    Nee, ich bis vor kurzem auch nicht.
    Er ist Direktor Finanzen(Prokurist)
    Mit Herrn Wettstein haben wir ein Finanzvorstand.
    Das gleiche beim Sportdirektor !
    Herr Mützel ist Sportdirektor .
    Herr Boldt ist Sportdirektor und zusätzlich noch im Vorstand.
    Prokuristen haben wir so viele, die kann man gar nicht alle aufzählen.
    Herr Bindzus könnte man noch gut erwähnen.
    Sein Bereich ist Sponsoring und er ist das Bindeglied zwischen dem HSV und Vermarkter Sportfive.
    Von wem kommen diese ganzen Leute?
    Na?
    Und wenn man sieht was die letzten 2 Jahre an Geld generiert wurde, kann man sich doch mal die Frage stellen was der Herr.Hoffmann so gemacht hat.
    Wenn man für alle Positionen einen anderen hat, bzw einen Vermarkter ?
    Na ja, seine Spezis im e.v, Aufsichtsrat(sind ja mit ihm gegangen) waren oder sind ja auch noch da.
    Man könnte sagen, einige Leben ganz gut, nett ausgedrückt.
    Der HSV ist ein guter Arbeitgeber, wo man den einen oder anderen gut unterbringen kann, nicht wahr Herr Hoffmann.
    Witzig in diesem Zusammenhang finde ich noch das Netzwerk seiner eigenen Firma Lanista GmbH.
    In seinem Netztwerk kommt nur der HSV und seine Angestellten vor.
    Was hat seine Firma mit dem HSV zu tun, und was haben die noch gleich gemacht?
    Gut, ich würde das vielleicht als Firmen Inhaber auch machen.
    Ist ja Werbung für das eigene Unternehmen usw.
    Komisch ist das trotzdem.
    Ich werde nicht beleidigen, aber das ganze stinkt gewaltig.
    So das soll es für heute gewesen sein.
    Jeder kann sich seinen Teil denken.
    Alles ist im Netz nachzulesen.

    Ach ja, der König ist von seinen eigenen Jüngern…….
    Alle hat er fast selber ins Boot geholt!
    Und was man selber denkt sollte man den anderen auch zutrauen ;).

    In diesem Sinne, nur der HSV!

    .
    Unfassbar, was diese Trikot-tragenden, Bier-saufenden Kernproleten denken, wer sie sind.

    • Volli 23. Juli 2020 um 09:02 Uhr

      Das nenn ich mal Enthüllungsjournalismus! Herrlich, besser als die Muppets Show.

    • hamuburgmini 23. Juli 2020 um 09:10 Uhr

      LOL..
      Das Rumpelstilzchen deckt eine Weltverschwörung auf.. 🙂
      Inhaltsleer, ohne Belege..
      Passt aber zum Niveau des vom HSV-finanzierten Graupenblogs…

      Das Alle handelnden Personen im Urlaub sind, ist eine bodenlose Frechheit und ein tritt ins Gesicht für jeden HSV-Fan..
      Die fahren voll gegen die Wand und werden vom Boulevard noch bejubelt…

    • Björn Sobek 23. Juli 2020 um 12:03 Uhr

      Moin Grave, könntest du inhaltlich auch darauf eingehen? Ich bin neu in dieser HSV Welt und würde das gerne besser verstehen. Danke

      • Gravesen 23. Juli 2020 um 12:19 Uhr

        Nein, dafür habe ich keine Zeit, tut mir leid. Wenn du jedoch tiefer in diese „HSV Welt“ eintauchen möchtest, empfehle ich dir, ein wenig im Archiv dieses Blogs zu wühlen. Das bringt entscheidend weiter. 😉

    • CarHae 23. Juli 2020 um 12:47 Uhr

      Sorry, hab bis zum ersten Absatz geschafft. Danach konnt ich nicht mehr… Wenn der Inhalt nur halb so wirr ist wie der Kram geschrieben ist, dann mal gute Nacht.
      Das ist doch vermutlich n erwachsener Mensch oder? Scheint ja nicht wirklich in der Lage sein einigermaßen vernünftige Sätze zu Schreiben. Echt traurig.

  3. Mosche 23. Juli 2020 um 08:59 Uhr

    Grave bitte verschone uns mit diesen Kommentaren. 🙂 Struktur bekomme ich in diese Ansammlung von Wörtern nicht herein.
    Deine Kritik heute ist sowieso völlig fehl am Platz. Wer kein Geld hat, der kann auch nicht shoppen gehen. Somit ist Urlaub nur konsequent!
    Das Nachwuchskonzept lassen sich die Herren dann einfach schreiben und Jonas setzt nach seiner Reise einfach sein Autogramm darunter.
    🙂 Fertig!

    • Gravesen 23. Juli 2020 um 12:33 Uhr

      Mach ich ja nur höchst selten, aber diesmal musste es einfach sein. Dieser hohle Vollpfosten mit den Rechtschreibfähigkeiten eines Zweitklässlers kündigt gestern DIE Enthüllung über Bernd Hoffmann an und dann kommt heute dieses Blödgestammel eines Aluhut-Trägers dabei raus, wobei er die wenigen Fakten auch noch hier abgeschrieben hat. Und das Geilste: Er findet immer noch zwei oder drei Frührentner, die ihm applaudieren 😀 😀 Was für ein Haufen von Spacken.

      • dead-alive 23. Juli 2020 um 18:07 Uhr

        Hier kommt auch das Hunke-Prinzip an seine Grenzen. 😵

        • Gravesen 23. Juli 2020 um 18:36 Uhr

          Das ist wohl wahr.

  4. jusufi 23. Juli 2020 um 09:11 Uhr

    Solange YouTube läuft und Sportvorstand, Sportdirektor und die Megascouts Zugriff auf Transfermarkt haben, kann der Spielermarkt doch kreativ wie gewohnt sondiert werden! Das Netzwerk wird vom Strand aus per WhatsApp gepflegt – und das Wichtigste: Scheinangebote per E-Mail lassen sich von überall in die Welt setzen!

    Und zu Jatta: Der Verein lässt ihn mit seinen Sorgen alleine, das schafft Urlaubsstimmung!

  5. hannover1958 23. Juli 2020 um 10:21 Uhr

    Simon Rösel ist also ein ausgewiesener Fussballfachmann. Anderes Wort für ausgewiesener: nachweislicher. Also ich kann googeln wie ich will, es lässt sich nichts nachweisen was mit Fussballfachmann zu tun haben könnte. Oder ist es etwa der Simon Rösel, geb. 19.12.1998 vom TUS Niederneisen? Rechtsfuss in der „Übergangsliga“? Man weiß es nicht…

    • Jan 23. Juli 2020 um 12:41 Uhr

      Meine Googlerecherche zu diesem Herrn (passt halbwegs auch zum Profilbild) führte mich zu folgenden Worten: „Ich bin Simon und ich schreibe. Ich liebe es Geschichten zu erzählen und mir Sachen auszudenken.“ Und auf der selben Webseite, an anderer Stelle „Sie brauchen einen guten Text?“ […] „Sie kriegen einen guten Text als Antwort.“ + als Referenzen ein bisschen Werbesprech für eine Trikotfirma, unglücklicherweise jene von St Pauli. Das scheint als „Fußballexperte“ zu reichen. Wobei… Vielleicht versammelt er damit ja in der Tat mehr Expertise als sein Chef.

  6. Bidriovo 23. Juli 2020 um 11:02 Uhr

    Im anderen Blog haben sich die Experten an einer Leistungseinschätzung des HSV-Kaders der Saison 19/20 versucht.
    In der Rubrik A (kurz hinter Superstar) tauchte u.a. der dritte Torwart vom HSV auf (Mickel), obwohl vorher noch betont wurde, dass es um die gezeigten Leistungen auf dem Platz gehen sollte und der gute Mann kein einziges Spiel absolviert hat. Da wurde mir klar, von wem diese Experten immer die HSV-interna aus der Kabine brühwarm erhalten.

    Und dann war da noch die Kategorie D (Bodensatz der Liste = Nullperformer). Und wer tummelte sich da? Zufälligerweise lauter Spieler, die den HSV gerade verlassen haben (Letschert, Papadopoulos…) und natürlich Söldner Nummer 1 Wood, der bei den KSV-Fans auch nicht mehr gern gesehen ist.

    Ich stelle mir so auch die Saisonanalyse im KSV-Vorstand vor. Die Versager sind all diejenigen, bei denen der Vertrag gerade ausgelaufen ist. Damit kann man nun in die Zukunft schauen, denn die Probleme wurden offenkundig beseitigt.

  7. Demosthenes 23. Juli 2020 um 11:58 Uhr

    Causa Daffeh/Jatta: Täusche ich mich, oder geht der Verein grade auf Distanz zum einst verbal so innig umarmten Lieblingsstolperer und Leidensflüchtling?

    Dann darf man bald mit neuen Entwicklungen rechnen, und die verantwortlichen Herren haben sich ins Ausland abgesetzt, äh, Pardon, waren für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Wer konnte denn auch ahnen, dass die Angaben im gambischen Pass nicht korrekt waren.

  8. Marcel 23. Juli 2020 um 14:24 Uhr

    Diese Freude in den Kinderaugen. Sowas sieht man selten.

    https://twitter.com/jonnyhfischer/status/1286014380862246912/photo/1

    😀

  9. atari 23. Juli 2020 um 15:45 Uhr

    Rumpelstilzchen hat vor der Wahl von Hoffmann keinen Blog, kein Forum und keine Möglichkeit ausgelassen täglich fast im Stundentakt Werbung für die Wahl von Hoffmann, oder war es die Abwahl von Meier, zu machen. Dabei wurde er von zahlreichen Leuten auf genau das hingewiesen, was er heute selbst versucht anderen klar zu machen. Kann man alles in seinem Graupenaccount nachlesen. Nach nur wenigen Monaten tut er so, als wenn das alles nie so gewesen wäre. Diesmal macht er sich noch nicht einmal die Mühe wie beim letzten Mal, als er seinen Nickname von Nicki1887-der-HSV-steigt-niemals-ab in Rumpelstilzchen änderte. In der Graupenperle scheint es von ausgewiesenen Fachleuten nur so zu wimmeln. Was für eine Enthüllung. Hat sein Freund und Auserwählter HSK die schon als Perlenkommentar eingestuft?

    • Gravesen 23. Juli 2020 um 15:58 Uhr

      Und das ist, obwohl man es eigentlich kaum kommentieren sollte, das, was mich immer noch sauer macht. Von diesen Stilzchen oder Nickis laufen Hunderte, wahrscheinlich Tausende rum und ihretwegen gibt es Lügenbarone wie Münchhausen. Sie behaupten gestern dies und erklären morgen das genaue Gegenteil und niemals werden sie zugeben, dass sie jedesmal in die Scheiße greifen. Einige ändern dann einfach ihren Namen, wenn’s zu peinlich wird (Rumpelspacken), andere behaupten einfach, sie hätte schon immer auf die Mißstände hingewiesen (Münchhausen). Wenn ich in diesem Blog etwas behaupte, dann erkläre ich im Normalfall, wie ich darauf komme und ich liege so gut wie nie daneben. Aber mich nennen die Schwachmaten Gurken Gravesen und sich selbst halten sie für die absoluten Insider, Es wäre zum totlachen, wenn es nicht so erbärmlich wäre.

  10. VSabi 23. Juli 2020 um 17:29 Uhr

    Ich befürchte, da jetzt alle leitenden Luschen in Urlaub sind, dass wir uns an den Fachidioten der Graupenperle abarbeiten müssen. Haben sie eine solche Plattform verdient ? NEIN !!!
    JANSEN verhandelt mit Hessler und arbeitet an einer weiteren Pleite. Dieses Jüngchen, Aussendastellung wie ein Konfirmand, ausgestattet mit dem kleinen 1X Eins für Führungskräfte, eine Witzfigur im Vergleich zu richtigen Manager ( Eberle, Rummenigge oder Zork ) ist ebenfalls abgetaucht oder vor einem dunklem Loch eines Möchtegern-Gönner.
    Alles ist vorbereitet für den überfälligen Untergang dieses traurigen Vereins.

  11. Boskop 23. Juli 2020 um 20:50 Uhr

    Ich muss es einfach fragen: Dieser Kommentar vom „RUMPELSTILZCHEN“ ist doch eindeutig ein Bot, oder nicht? Das sind ja teilweise derart holprig aneinander gereihte Sätze (völlig unabhängig mal vom Inhalt), das geht ja gar nicht.

    • Gravesen 23. Juli 2020 um 20:56 Uhr

      Nein, ich muss dich enttäuschen. Rumpelnicki meint den ganzen Scheiß, den er seit Jahren unter den unterschiedlichsten Nicks abliefert,durchaus ernst. Das ist ja das Schlimme

      • Boskop 23. Juli 2020 um 21:04 Uhr

        Ich lese hier häufig mit, aber die Perle schenke ich mir dann doch lieber. Habe natürlich auch schon oft von dem Rumpelnicki hier gelesen, jetzt aber nicht geschaltet das der das ist. Heidewitzka…ich muss mich zwingen mich von dem Bild zu verabschieden, dass das nicht von einem Bot mit einfacher KI gepostet wurde. Klingt jetzt vielleicht böse, hört sich aber nach „Nachrichten in einfacher Sprache“ beim Deutschlandfunk an….

  12. CarstenHae 23. Juli 2020 um 22:52 Uhr

    Was hast du dir denn bei Twitter für n Teil eingefangen? Hihi

    • Nichtkunde 24. Juli 2020 um 00:28 Uhr

      Den Allmachtsfantasien nach zu urteilen einen veganen Kochbuchautor.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv