Freiheit zur Wahrheit!

Und im Hintergrund brüllen und pfeifen die KSV-Hüpfer, die mit der Wahrheit nicht umgehen können…

Wow!

„Wie Daniel Thioune die HSV-Profis zum Sieg provoziert hat“ – Headline aus dem heutigen Hamburger Abendblatt. Mal zur Einordnung. Man daddelt gegen den letztjährigen Tabellen-6. der dritten Liga ein 1:0 in der 90. Minute zusammen, „erarbeitet“ sich im gesamten Spiel genau 2!!! sogenannte Torchancen und dann hat der Wundertrainer Thioune die KSV-Profis zum Sieg „provoziert“? Jesus, wie hat er das bloß geschafft? Ganz einfach…

Wie wichtig dem Chefcoach ein Auftakterfolg gewesen ist, verdeutlichte die Belohnung, die er seiner Mannschaft in Aussicht gestellt hatte. „Wir hatten einige Provokationen aufgesetzt. Monetär konnte ich meine Spieler nicht locken. Mit Freizeit geht das bei Fußballern immer gut“, sagte Thioune. (Quelle: Abendblatt.de)

Der Mann ist ein Magier!!! Angesichts der mehr als leeren Kassen werden die Maltafüße ab sofort mit der Aussicht auf noch mehr Belastungssteurung geködert. Genial, Black Kloppo. „Leute, wenn ihr ein wenig lauft, dann braucht ihr bald gar nicht mehr zu trainieren“. Und da professionelle Kicker laut Fußballlehrer Thioune nichts mehr lieben als Freizeit, läuft das Ding jetzt. Okay, wenn man nicht trainiert, kann man nicht besser werden und wenn man im Training nicht läuft, geht einem im Pflichtspiel nach 30 Minuten die Puste aus, aber wen kratzt das schon? Denn immerhin wissen die KSV-Fans jetzt, mit wem man sich in der anstehenden Spielzeit auf Augenhöhe begegnen wird. Mit mittelklassigen Drittligisten. Geile Aussichten.

Aber zum Glück hat man ja jetzt Nachwuchs-Guru Hrubesch einfliegen lassen und der macht alles neu. So werden seine ersten „Entscheidungen“ frenetisch gefeiert, obwohl er eigentlich gar nichts entschieden hat. Jeder Nachwuchstrainer rückt eine Alterklasse nach oben, das ist so genial, da wäre außer Hotte niemand drauf gekommen. Für die Hofberichterstatter, die ansonsten absolut nichts über diesen toten Verein zu schreiben haben, reicht das allemal.

Das wird eine geile Saison! 

 Thioune: „Wir wollten sicherlich auch ein bisschen besser Fußball spielen, doch das braucht alles noch seine Zeit.“

Heilige Mutter Gottes!

Von | 2020-08-11T07:26:45+02:00 10. August 2020|Allgemein|18 Kommentare

18 Comments

  1. St. Patrick 10. August 2020 um 08:04 Uhr

    Der neue HSV. Die Ansprüche sinken… 😂

  2. Gravesen 10. August 2020 um 08:57 Uhr

    KSV! KSV! 😀 😀 😀

  3. Revi 22 10. August 2020 um 09:26 Uhr

    Interessantes, aussagekräftiges aber auch beängstigendes Video.

  4. atari 10. August 2020 um 10:59 Uhr

    Die Begründung für den schwachen Auftritt war ganz einfach. Nach 5 Wochen Urlaub! haben die Spieler erst 4x trainiert. Niemand erwartet von diesem Haufen, dass sie Hansa 8:0 an die Wand spielen. Zwei kümmerliche Chancen in 90 Minuten gegen einen Drittligisten? Meine Frau fragt: Warum müssen Fußballprofis nach 5 Wochen Urlaub ihren Beruf komplett neu erlernen, obwohl sie das einfachste Spiel auf diesem Planeten spielen?

    • Gravesen 10. August 2020 um 11:03 Uhr

      Warum kann Stuttgart eigentlich Sandhausen nach wenigen Tagen Training mit 6:1 abfiedeln?

      • Goldfather 10. August 2020 um 15:34 Uhr

        Der VfB Stuttgart hat eine wesentlich stärkere Jugendarbeit als der HSV und zudem einen deutlich stärkeren Profikader. In Stuttgart hat man immer Wert auf technisch anspruchsvollen Fußball gelegt, obwohl auch dort der sportliche Niedergang im Profibereich äußerst bitter schmeckt. Stuttgart ist ebenso wie der HSV ein Traditionsclub der viele Fehler gemacht hat und der wirtschaftlichen Entwicklung von Clubs wie SAP Hoffenheim, Asprin Bayer Leverkusen, VW VfL Wolfsburg und dem FC Allianz-Audi-Telekom-Adidas-Bayern nichts Vergleichbares entgegensetzen konnte. Dennoch hält Daimler Benz dem Club die Treue, was selbstverständlich auch daran liegen mag, dass der VfB bei der Belegschaft von Daimler Benz nicht unwichtig zu sein scheint…Ich würde sagen, dass Daimler den Club zwar als Sponsor unterstützt ihm aber bei weitem nicht die wirtschaftliche Grundlage gibt die notwendig wäre um die genannten Clubs anzugreifen. Zum Leben zu wenig und zum Sterben zuviel. Klaus-Michael kann ein Lied davon singen.

  5. jusufi 10. August 2020 um 11:04 Uhr

    Nach 14 Tagen Urlaub holt einen die HSV-Realität schnell wieder ein…Vagnoman (den die Hälfte der Hüpfer falsch schreibt) ist also angeblich ein Kandidat für die Seria A, bleibt aber natürlich lieber beim HSV, da hüpft das HSV-Herz vor Rührung! Onana spielt „absolut fehlerfrei“ im Hitze-Testspiel gegen ein mittelprächtigen Drittligisten (a star is born), Ambrosius köpft den Siegtreffer und ist der neue Boateng. Diese völlig substanzlosen Nichtmeldungen sind derart armselig.

    • Gravesen 10. August 2020 um 11:07 Uhr

      Nun ja, es ist halt jedes Jahr die gleiche Veranstaltung. Der einzige Unterschied ist: Das Niveau befindet sich im Sinkflug.Das Niveau des Vereins, der Mannschaft und der Journalisten-Simulanten

      • jusufi 10. August 2020 um 11:16 Uhr

        Ich erkenne das sich wiederholende Prinzip, bin aber immer wieder erschüttert, wie lächerlich diese Art von Berichterstattung ist (ich schreibe bewusst nicht Journalismus).

    • atari 10. August 2020 um 11:20 Uhr

      warum hast Du nur 14 Tage Urlaub? Nach Monaten bezahlter Corona-Pause bekommen unsere Superstars und Mega-Talente 5 Wochen damit sie im ersten Testspiel gegen Hansa Rostock bei 60% sind. Da kam das Testspiel wohl zu früh, oder war der Urlaub zu lang? Zur Belohnung ist jetzt aber erstmal wieder Freizeit angesagt. Ich werde das niemals verstehen.

  6. Matthias 10. August 2020 um 11:56 Uhr

    Moin, Florian Schröder: sehr gut! Aber erschreckend zu sehen, wie schnell die Stimmung kippt.
    Ein Satz zu Daniel Thioune. Ich glaube, er ist in Hamburg noch gar nicht angekommen. Vielleicht ist es ein Unterschied ob man Trainer in Osnabrück mit einer Zeitung ist oder in Hamburg. Ich meine damit nicht die Qualität sondern die Häufigkeit der Interviews. Er fühlt sich bestimmt bauchgepinselt, wenn er täglich Interviews geben kann, so sinnbefreit sie auch sein mögen. Er spielt das Spiel jedenfalls mit…noch? Spannend wird es werden, wenn die die ersten Ergebnisse nicht wie gewünscht verlaufen, dann wird er aber November angeschossen, von allen Seiten. Das kann für ihn noch ein böses Erwachen geben.

  7. Hans 10. August 2020 um 12:36 Uhr

    Passt doch irgendwie bei einem Trainer, der seinen neuen Job auch erstmal mit Urlaub anfängt. Schnell eingewöhnt…

  8. Ex-HSVer im Herzen 10. August 2020 um 13:36 Uhr

    Geiles Video. Vor allem ab 6:40. Dem ist absolut nichts mehr hinzuzufügen.
    Danke für solchen Input!

  9. Fohlenstall 10. August 2020 um 18:16 Uhr

    Nabend Zusammen,
    ich hab mir mal 20 Minuten Zeit genommen und das Spiel
    im Schnelldurchlauf angeschaut.Also,4 Tage im Training,
    langer Urlaub,geiles Wetter und sie bringen es nicht fertig
    mal wenigstens fünf bis sechs Chancen zu kreeiren! Hier
    fehlt es an allem.Keine „Lust“ auf Fussi,keine Galligkeit,
    nichts.Die Kogge hat in den ersten Minuten ein paar mal
    ordentlich hingelangt,und dass wars dann für einige schon.
    Wie @atari schon schrieb,man verlangt ja nicht das man
    Hansa aus dem Stadion schießt,aber die Basics eines
    Profis sollte doch zumindest zu erkennen sein.
    Ach ja.für Hansa war es das Dritte! Testspiel in fünf Tagen,
    also dürften das für die auch schon an die Substanz gegangen
    sein.Ein erheblicher (Klassen) Unterschied zwischen den Mannschaften
    war nicht erkennbar!
    PS
    haben die mit „abgeklebten“(Emirates) Trikots gespielt??
    Keine Klamotte ohne Sponsoring vorhanden? Echt peinlich…

  10. Saschas Alte Liebe 10. August 2020 um 20:08 Uhr

    Zum Video: Ganz neutral betrachtet ist es „aus dem Mainstream kommend“ und mit der sehr breiten gleichklingenden Medien- und politischen Mehrheit im Rücken doch eher nicht sonderlich mutig, sich dort – immerhin eingeladen! – auf die Bühne zu stellen und eine ziemlich eindimensional argumentierend große Klappe zu leisten.
    Und das auch im Wissen sicheren Applauses ebenjener Mehrheit.
    „Große Klappe“ deshalb, da die rein faktische Basis, auf der jener Mainstream und auch Schroeder „die Wahrheit“ beanspruchen, gleichwohl keineswegs so adäquat belastbar ist, wie stets aus vielen Kanälen zu vernehmen.
    Die Sachlage an sich ist durchaus „wissenschaftlich“ wie politisch strittig, die Protagonisten taumeln erkennbar mit wechselhaften Begründungen und Entscheidungen daher. Die rein statistischen Werte und Daten sind oftmals wenig aussagekräftig noch zu den exekutiven Maßnahmen konkruent, z.T. auch widersprüchlich. Meist fehlt es an Referenzdaten und Validität. Dies zu sagen ist belegbar!
    Das kann allemal ZWEIFEL begründen! Weniger am Virus oder seiner mutmaßlichen Wirkungen, aber an der Art und Weise bzw. Verhältnismäßigkeit des Vorgehens.
    Wer derzeitig an Gremien mit Entscheidungsträgern teilhaben kann (bzw. muss), kann schon die z.T. recht seltsamen Vorgehensweisen bei Entscheidungsfindungen, Anordnungen und Durchsetzungen unzweifelhaft kaum übersehen. Da herrscht bei augenscheinlich geringer Sachkompetenz nicht selten ein ziemlich befremdlicher Druck und geradezu greifbare Tabus, betreffend kritischer Nachfrage oder Einwände: zumindest auf kommunaler bis Landesebene.
    Die Veränderung zu vorcoronaler Zeit ist teilweise frappierend!
    Und betrachtet man sich die Medien derzeit, so drängen sich durchaus Parallelen zum sonst hier sehr treffend diagnostizierten Hofschranzen Journalismus auf. Da betrifft es allerdings nur den eher unwichtigen maroden HSV.
    Doch befinden wir uns offenbar in Zeiten schwerwiegender Veränderungen und Verantwortung.
    Abwertungspolemik der Masse gegen (egal wie teils krude) Minderheiten sind keinesfalls angebracht! Z.Z. ganz besonders wenig.
    Es ist so wie in einem anderen Schroeder Auftritt Video sehr treffend von ihm formuliert (sinngemäß): „In diesen Zeiten glauben Sie niemandem ungeprüft und vorbehaltlos irgendetwas, auch mir nicht!“
    Wie alle hier wissen, gilt genau das insbesondere für Mächtige/ Entscheidungsträger. Zudem ist dies ja auch ein elementares demokratisches Prinzip!
    Und wer Andersdenkende aus dem medialen Pulk der Meinungsmasse pauschal „…idioten“ schimpft, ohne selbst belastbare eindeutige Belege vorbringen zu können (und die würde ich gerne mal sehen!), entfernt sich von ebendiesen Prinzipien, macht sich zum Mitläufer.

    und nein, ich möchte keine anstrengende Streiterei hier mit wem auch immer. 😉 nicht schon wieder …

    • Keynes 10. August 2020 um 22:02 Uhr

      Ich will hier auch keinen Streit aber man kann einige Dinge festhalten und das ist absolut und zweifelsfrei belastbar belegt:
      1. Das Corona-Virus existiert.
      2. Es verursacht schwere bis hin zu tödliche Erkrankungen.
      3. Distanz und Masken sind absolut hilfreich bei der Verhinderung von Übertragungen.

      Wer diese drei Punkte in Zweifel zieht ist ein Idiot. Das ist keine böse Mainstream Propaganda, das ist schlicht Fakt. Viele andere Aspekte sind immer noch nicht abschließend geklärt und da gibt es sicherlich noch viele offene Fragen die man gerne diskutieren kann, aber der Grundkonsens sollte dabei klar sein.

      • Saschas Alte Liebe 11. August 2020 um 00:32 Uhr

        Es geht um Differenzierung, um brauchbare Daten, um die angemessenen gezielt richtigen Schutzmaßnahmen. Es geht auch um Information, Aufklärung und Transparenz.
        Dies alles ist nur teilweise bis garnicht gegeben, nicht selten auch bei Entscheidern und politisch Verantwortlichen in erschreckender Weise.
        Da wird angeordnet, verabschiedet und durchgesetzt, oft ohne jede Ahnung oder Bedenken bzgl der Folgen.
        Medial läuft eine beispiellose Gleichförmigkeit in Bild, Ton, Wort und Schrift, wie es sie seit der RAF Zeiten nicht gab. Das stinkt nach Propaganda, egal ob bzw. wie wahrscheinlich die gleichförmigen Aussagen später mal als Tatsachen oder „nur“ eine Option sich herausstellen werden.
        Die Vorsitzende einer Regierungspartei beschimpft ca. 9 bis 14% des Volkes als Idioten! Regierungsmitglieder gleichsam. Die Masse klatscht …
        usw.
        Wie Du sagst, die Sachlage ist nach wie vor in Vielem noch unklar und unschlüssig. Doch dann darf man im Sinne von Demokratie niemals so vorgehen, muss jede Einschränkung permanent hinterfragen und prüfen. typische Bsp: Wenn die veröffentlichten Infektionszahlen als vierstellig wachsend verkündet werden, beunruhigt man die Menschen oder bestätigt Ängste.
        Dies geschieht meist täglich ohne die entspr. Referenzwerte mitzuliefern, nämlich beispielsweise die meist um ein Mehrfaches gestiegenen Testzahlen.
        Erstsemester Statistik: die wirklichen relevanten Zahlen sinken!
        Wer bitte weiß das?
        Die Übersterblichkeit sinkt unter 10j. Schnitt, die Gestorbenen werden nicht obduziert, um Ursachen zu finden, zu lernen, Gefährdete schützen zu können.
        Es werden subventioniert Intensivbetten vorgehalten während Menschen nicht adäquat behandelt werden und Med. Personal in Kurzarbeit muss.
        Im Risikobereich Pflege hat nichts verbessert, nur verschlechtert!
        Die Schulen sind nicht auf den Schulbeginn vorbereitet, dafür gibt’s keine verifizierten Daten, die das belegen, aber Kinder bekommen mal präventiv MN Schutzmasken verpasst.
        Ein Land, eine Politik, die die eigenen Risikomenschen und Kinder derart vernachlässigt ist nicht glaubwürdig darin, solch dauerhaft schwerwiegenden Maßnahmen und Rechtseinschränkungen zum angeblichen Schutz ebendieser Risikogruppen durchzusetzen!
        Schön wär’s …!
        Es idt zuviel Unklares und Unplausibles bis sehr Widersprüchliches, um leichthin zu urteilen oder auch nur unkritisch zu bleiben!
        Tut mir leid für die Textfülle, ich halte schon die Klappe.
        So halten es ja auch einige mehr Menschen, auch Bekannte, nicht nur wegen des Falles ORegR Stephan K. im BMI.
        https://www.meinbezirk.at/niederoesterreich/c-lokales/deutsche-studie-findet-bei-81-prozent-immunitaet-gegen-sars-cov-2-durch-andere-coronaviren_a4172766?fbclid=IwAR0ETTVCH_TYX6HDZNgL5bAUt2h05VTSVj25XeVxYBMyYPebYVW8BxdmF2Y

  11. Wormfood 10. August 2020 um 21:51 Uhr

    Bei der Übertragung des EL-Viertelfinales zwischen Leverkusen und Mailand gibt es Fangesänge als Konserve. Ulkig: es sind eindeutig welche vom 1. FC Köln zu hören. 🙂

    Fußball in Corona-Zeiten …

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv