Was muss man bloß am Kopf haben?

Dieser Verein ist am Arsch, ich denke, daran besteht kein Zweifel. Gekniffen. Nicht mehr zu retten. Eigentlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Blase platzt und eigentlich weiß das auch jeder. Die Einen nehmen es hin, die Anderen wenden sich ab und wieder Andere wollen es nicht wahrhaben, wenn sich der Absturz auch in ihrem Kopf nicht mehr aufhalten lässt. Viel zu oft hat man gehofft und gebangt und gezittert, dass die nächsten Entscheidungsträger doch bitte einmal mehr richtige als falsche Entscheidungen treffen mögen. Im tiefsten Inneren wissen es alle, dass auch die Herren Wettstein, Boldt und Jansen nicht in Amt und Würden sind, um dem Klub, sondern in erster Linie sich selbst zu helfen. Und jetzt kommen wir zum witzigen Teil….

Wenn man all dies seit Jahren prophezeit hat. Wenn man die Läufe der Dinge richtig gesehen und eingeordnet hat. Wenn alles, was man gesagt und geschrieben hat, beweisbar eingetreten ist, dann ist man „verbittert“. Man hat „eine negative Lebenseinstellung“. Man sieht „immer nur das Schlechte und nie die Chancen“. Ich frage mich, was man am Kopf haben muss, um so zu denken. Warum sollte jemand, der sich mit den Realitäten dieses Vereins beschäftigt und sowohl emotional wie auch inhaltlich mit diesem Klub abgeschlossen hat, „verbittert“ sein? Welchen Grund sollte ich für eine „negative Lebenseinstellung“ haben, wenn ich die Dinge dann so sehe, wie sie sind. Beweisbar! Das verbittert nicht, das erschüttert höchstens! Aber nicht einmal der Umstand, dass die Herren in der Silvesterallee immer noch versuchen, das für sich Beste rauszuholen erschüttert mich, sondern die Tatsache, dass diese Sache hingenommen wird. Dass man all das Unvermögen sieht und nichts unternimmt. Kopfschütteln aufgrund von Erkenntnis, aber garantiert keine Verbitterung. Und eine „negative Lebenseinstellung“? 

Wenn ein Wissenschaftler im Jahr 2018 gesagt hat, dass so etwas wie Covid-19 passieren wird, hat er dann eine „negative Lebenseinstellung“? Oder ist er nicht vielmehr sowohl Realist wie Visionär anstatt der Leute, die ihm entgegnen: „Hey, Dr. Schmerzlos, warum so ein langes Gesicht? Das wird schon nicht passieren, warum denkst du denn über sowas nach? Das versaut einem doch nur den Tag“. Und wenn es dann passiert, dann ist dieser Mann verbittert, weil er etwas erkannt hat, während die Anderen noch besoffen im Koma gelegen haben? Ne, ihr Spacken, verbittert bin ich garantiert nicht. Ich war erschrocken, dann empört und jetzt belustigt. Sowohl über euch wie über euren Pleite-Klub kann ich mich inzwischen köstlich amüsieren. 40 Jahre lang war ich schlecht drauf, wenn der KSV verloren hat, 3 Jahre war ich schlecht drauf, wenn der KSV gewonnen hat. Heute gucke ich mir lieber die 397. Folge von Pipi Langstrump an, bevor ich mir einen Nachmittag mit diesem Folterfußball versaue. Verbittert seid ihr, weil ihr noch darunter leidet, wie ihr verarscht werdet. Und wollen wir wetten, wer das erfreulichere Leben hat? Jemand, dem der Verein mittlerweile am Arsch vorbeigeht oder jemand, der sich nach einer Niederlage gegen Sandhausen in den Schlaf weint? 

Sorry, aber jemand, der immer noch Emotionen für diese Kern-Verarschung entwickelt, hat mein tiefstes Mitgefühl. 😀 Und jemand, der mir Verbitterung unterstellt, muss massiv etwas am Kopf haben. Ich glaube, dass ist es, was ihr nicht ertragen könnt. Dass es jemandem gibt, der mehr sieht als ihr und dem es komplett Latte ist, was mit eurem Verein passiert. Dass es jemande gibt, der über eure hündische Nibelungentreue lacht und euch nicht mal ansatzweise ernstnimmt. Das macht euch fertig, gell? 😀 

5 Jahre alt und so aktuell wie nie! 

Von | 2020-08-23T07:17:21+02:00 20. August 2020|Allgemein|7 Kommentare

7 Comments

  1. Ex-HSVer im Herzen 20. August 2020 um 10:05 Uhr

    Good Blog! Ich fasse mich auch immer wieder an den Kopf, was in diesen Hirnen vor sich geht, dass sie dir Verbitterung unterstellen. Fakten sind Fakten und haben nichts mit Emotionen zu tun. Und es ist genau mein reden, dass jemand, der sich immer noch emotional mit diesem Verein verbunden fühlt einfach kein Leben hat, sondern das Attribut „verbittert“ eher auf ihn zutrifft.
    Das ist der typische Neid auf Imtelligentere… und das Leben in der eigenen kleinkarierten egozentrischen Filterblase. Genauso wie diese Schwachmaten und Lebensversager, die sich weigern, eine Maske zu tragen oder auf die Anti-Corona-Demos gehen.

    Ihr tut mir leid.

  2. Nico 20. August 2020 um 10:30 Uhr

    Und das Abendblatt titelt heute, dass der HSV bis zu 30 Millionen Euro für die Sanierung des Stadions bis 2024 ausgeben muss.
    Der HSV hat die letzten Jahre dringende infrastrukturelle Arbeiten immer weiter nach hinten verschoben aufgrund des Existenzkampfes in dem sich der Verein Jahr für Jahr übernommen hat.

    • Nichtkunde 20. August 2020 um 11:06 Uhr

      Großes Kino ist auch der Kommentar von HA-Edelfeder und KSV-Hilfspressesprecher Kai S., der allen Ernstes die Aussicht auf ein mögliches CL-Finale (nein, nicht umter Beteiligung des KSV – ganz so gaga ist selbst er nicht) als eines der Argumente für eine Alimentierung seitens des Steuerzahlers anführt. 😂

  3. Nichtkunde 20. August 2020 um 14:48 Uhr

    Mutzel beweist Humor:

    https://hsv24.mopo.de/2020/08/20/mutzel-kritisiert-finanzgebaren-frueherer-hsv-fuehrungen.html

    Der letzte Satz hat schon satirische Qualitäten, erst recht wenn praktisch zeitgleich mit der Veröffentlichung ein 32-jähriger mit Knieproblemen mit einem dürftig verschleierten Millionengehalt in den Volkspark gelockt wird.

    Könnte sich als Goldgrube entpuppen, der zugehörige 11 Freunde-Artikel.

    • Wormfood 20. August 2020 um 20:54 Uhr

      Kann das sein, dass es sich bei den Knieproblemen um eine Verwechselung mit Modeste durch tm.de handelt? Denn Modeste ist tatsächlich wegen Knieproblemen in Behandlung und fiel bislang in der Vorbereitung aus, aber zu ihm steht dazu nichts bei tm.de. Und Terodde war heute zur sportärztlichen Untersuchung beim HSV.

      • Nichtkunde 21. August 2020 um 00:38 Uhr

        Terodde hat aufgrund von Knieproblemen seit Anfang Juni nicht mehr gespielt.

  4. Saschas Alte Liebe 20. August 2020 um 19:46 Uhr

    Der HSV Mexikaner ist zeitlos. Passt immer. 😀
    … Großaspach …

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv