Was braucht ihr noch?

Es ist ja nicht so, als sollte es überraschen. Es ist ja nicht so, als hätte man nicht seit Jahren ausgiebig gewarnt und es ist ja nicht so, als wäre man für die Warnungen nicht ausgiebig beleidigt worden. „Alles super. Da sind jetzt endlich Experten am Werk. (Witz)Boldt sagt doch, dass da jetzt endlich ein Rädchen ins andere greift und Wetzstein hat doch immer erklärt, dass es finanziell wesentlich besser aussieht als behauptet.“ Ach ja ?

Was das neue Geschäftsjahr angeht, sind die Aussichten für den HSV noch düsterer. Wie NDR 90,3 aus dem Führungskreis der HSV Fußball AG erfuhr, kalkuliert der Club mit einem Minus von 30 Millionen Euro. Die Summe könnte sogar noch höher ausfallen, sollte sich zum Beispiel kein neuer Sponsor für den Stadionnamen finden. Investor Klaus-Michael Kühne hatte zuletzt pro Jahr vier Millionen Euro gezahlt, ist aber ausgestiegen. Seit 2011 haben die Hamburger Verluste in Höhe von 74 Millionen Euro angehäuft. (Quelle: NDR.de)

In diesem Zusammenhang möchte ich nicht vergessen, den Teil eines Post von User und Gast-Autor „Kerberos“ zu wiederholen. Nur, damit es nicht vergessen wird.

„Eigenkapital im Winter bereits aufgebraucht? .
Welches Eigenkapital soll der HSV denn „aufbrauchen“? Im Eigenkapital der HSV AG sind bereits seit der Ausgliederung immaterielle Sachanlagen in Höhe von 42 Mio. enthalten. Das sind die aktivierten Markenrechte am Namen „HSV“ – eine bilanztechnische Luftnummer am Rande zulässiger Bilanz-Kreativität. Damit kann der HSV ja mal versuchen, die Gehälter der Spieler zu bezahlen (mit seinem guten Namen sozusagen) – denn von einer Bank bekommt die HSV AG auf „dieses Eigenkapital“ bereits seit Jahren keinen Pfifferling mehr geliehen. Es ist einfach heute bereits NICHTS mehr an Substanz in der AG vorhanden. Die HSV AG ist bereits seit längerem nur noch eine sportlich und wirtschaftlich substanzlose Hülle – aber eben noch gerade gut genug als Heimstätte zweitklassiger Komiker auf allen Ebenen.“

Daher meine Frage an die Herren Hüpfer, Weiß-Seher und Realitäts-Verweigerer: Was braucht ihr noch? Braucht ihr erneut den Hinweis, dass der KSV seit mehr als 2 Monaten ohne Trikot- und Stadionsponsor dasteht? Trotz Vermarkter SportFive? Braucht ihr eine erneute Versager-Saison? Was braucht ihr noch? 

Vielleicht muss man es nochmal sagen, wahrscheinlich zum 53.473 Mal: Dieser Verein hat bereits diverse Kredite am laufen. Dieser Verein hat mehr als 20% seiner AG-Anteile verkauft. Dieser Verein hat bereits die zweite Fan-Anleihe aufgesetzt. Alles Maßnahmen, die die meisten anderen deutschen Profivereine bisher nicht durchgezogen haben. Man hat wirklich alle Register gezogen und trotzdem schiebt man ein Jahr am nächsten ein massives Minus vor sich her und vergrößert es auch noch. Warum? Weil man es schlicht und ergreifend nicht kann und auch nicht will. Weil man einfach nicht sparen will, obwohl man es seit Jahren hätte tun sollen. Weil man immer noch mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt, als Zweitligist!!!!! Weil man immer noch Gehälter bezaht, die es woanders nicht gibt. Man stelle sich die Situation des KSV einmal ohne die zig-Kühne-Millionen. Ohne die Kredite zu Mond-Konditionen. Ohne € 35 Mio. Fan-Gelder durch Anleihen. Haben andere Verein ihre Mitglieder angebettelt und die Einnahmen dann für Abfindungen und Gehälter ausgegeben? Haben andere Vereine Privat-„Gönner“?

Jemand wie Frank Wettstein, Finanzvorstand seit mehr als 6 Jahren, hätte diesen Job niemals bekommen dürfen. Der Mann belügt die Mitglieder seit mehr als 6 Jahren vorsätzlich und wird nicht zur Verantwortung gezogen. Was ist das bitte für ein Aufsichtsrat, der all diese Entscheidungen durchgewunken hat? Was ist das für eine Mitgliedschaft, die zusieht, wie vor ihren Augen der Verein versenkt wird? Was braucht ihr denn noch??? Ach ja. Denkt eigentlich noch jemand, dass die mehr als 300 Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle in Kurzarbeit sind? Sind sie nicht. Es gibt keinen Fußball, es gibt keine Sponsoren, keine Fans und 300 Leute gucken zu vollen Bezügen aus den Fenstern. Und glaubt noch jemand an den Gehaltsverzicht der Profis? Es hat ihn nie gegeben. 

Was braucht ihr noch???

 

Von | 2020-09-04T17:43:12+02:00 26. August 2020|Allgemein|25 Kommentare

25 Comments

  1. Flanders 26. August 2020 um 08:01 Uhr

    Wahrscheinlich glauben viele, dass der Verkauf eines weiteren Viertels der Anteile zu einer Art Ausgliederung 2.0 führen wird: Man hat die Taschen wieder voller Geld und kompetente Sportmanager die, anders als Didi Beiersdorfer – der ein klein wenig Mist gebaut hat – nun unmittelbar die Wende zum Guten herbeiführen, wartet’s nur ab

    Allein, was ist noch drin? Geld für zwei weitere Jahre Misswirtschaft? An eine Rückzahlung der Anleihe denke ich noch nicht einmal. Bei 6% Zins steht die bei einem Kurs von 95% des Nennwertes. Das nennt man dann wohl Risikoabschlag.

    • Gravesen 26. August 2020 um 08:09 Uhr

      Dabei ist die Rechnung doch relativ simpel. Was hat Kühne damals bzw. im Laufe der Jahre für 10% der Anteile bezahlt und wie hatte er den KSV zuvor bewertet? Damals war der Verein noch Bundesligist, heute ist man durchschnittlicher Zweitligist. Man kann also locker davon ausgehen, dass sich der Wert des Vereins mindestens halbiert hat, zudem wird Kühne den Herren die Bedingungen diktieren. Einen anderen Investor wird es durch Kühnes Anwesenheit nicht geben, also kann sich jeder ausrechnen, was denn der Verkauf der restlichen Anteile bringen würde, würde es überhaupt dazu kommen. Der Gedanke, dass dies die Rettung wäre oder noch besser, dass man dann groß shoppen gehen könnte, ist absurd.

  2. EffPunktErr 26. August 2020 um 08:25 Uhr

    Ist doch alles kein Problem. Man besitzt ja schließlich mit dem Stadion eine Immobilie im Wert von mind. 12 Trilliarden € – aber das ignorieren die Neider und Hater ja immer 😂

    *Irony off*

    Ernsthaft – was bringt mir ein Eigenheim wenn ich an der Zapfsäule stehe und weder auf dem Konto noch im Portemonnaie noch Geld habe um das Auto vollzutanken?

  3. Flanders 26. August 2020 um 08:29 Uhr

    Allein der Gedanke, dass „ein Vorstand des e.V.“ sich hinter ein Pult wird stellen müssen, um den stimmberechtigten Mitgliedern das alles zu vermitteln, macht mich krank. Insbesondere wenn dieser „Vorstand des e.V.“ sich den ganzen Tag aufführt, als läge seine Hauptbeschäftigung bei der AG.

  4. atari 26. August 2020 um 08:44 Uhr

    Wie soll das gehen? Eine Mitgliederversammlung mit so einer Teilnehmerzahl während der Corona Beschränkungen? Nimmer.
    Ich bin mir auch nicht sicher, dass Kühne überhaupt noch mehr Anteile haben möchte. Für sein Ego und um als Sieger aus der Sache hervorzugehen, vielleicht. Aber wirtschaftlich macht es für ihn eigentlich keinen Sinn denn es wird Jahre dauern, bis der HSV wieder dort ist, wo sich solche Investitionen lohnen.
    Die nächsten Gegner heissen wohl eher Rostock, Türckgücü München und nicht Leverkusen usw.

  5. Maddin 26. August 2020 um 08:44 Uhr

    Es wird noch witzig wenn sie Aktien verkaufen ohne die Mitglieder zu fragen. Denn das kann die Hauptversammlung ganz alleine entscheiden.😁

  6. Dschernges 26. August 2020 um 09:07 Uhr

    Jonas Boldt ist happy. Der HSV hat einen neuen Koffer Sponsor.
    Die wichtigsten Dinge, werden als erstes angegangen. Es geht aufwärts!

  7. Dirk Schultz 26. August 2020 um 09:07 Uhr

    Warum sollte überhaupt irgendjemand investieren und Anteile kaufen? Jedes Unternehmen, welches bereit wäre Geld für den HSV zu geben, würde das über Sponsoring machen. Das mit den Anteilen hat doch nur ideellen Wert. Und da kenne ich nur Kühne oder tatsächlich die Fans, die bereit wären ohne Gegenwert Geld zu geben.

  8. jusufi 26. August 2020 um 09:13 Uhr

    Ich weiß gar nicht, was ihr habt! Der HSV hat einen Ausstatter fürs Reisegepäck! Was da für Gelder reinkommen! Jetzt noch einen hochdotierten Ausrüstervertrag für Slip-Einlagen abschließen und es kann Großes beim HSV entstehen. So eine kleine wirtschaftliche Delle, wie sie der HSV gerade mal erlebt, ist kein Grund sich zu sorgen.

  9. EffPunktErr 26. August 2020 um 10:04 Uhr

    Beim NDR kommentiert da doch tatsächlich einer (sinngemäss): „41Mio Eigenkapital und 30Mio Verlust sind immer noch 11Mio auf der Habenseite“…

    *Facepalm*

    • Ex-HSVer im Herzen 26. August 2020 um 10:30 Uhr

      GENAU das ist die standardmäßige Denkweise der meisten Fanboys. Von A nach A denken. Da kann man nur den Kopf schütteln.

    • Nichtkunde 26. August 2020 um 14:40 Uhr

      Die Abschlussprüfung zum staatlich diplomierten Milchmädchen dürfte der Experte mit Auszeichnung bestanden haben.

  10. Gravesen 26. August 2020 um 10:06 Uhr

    Spoiler: Morgen präsentieren dann KSV und Mopo gemeinsam den neuen Klobürsten-Partner. Die Lizenz dürfte gerettet sein, Insolvenz ist kein Thema mehr

    • Matze 26. August 2020 um 10:26 Uhr

      Mopo? HSV? Postillon? Wo ist da schon der Unterschied…

      Einen neuen Trikotsponsor oder Namenspartner für das Volksparkstadion haben die Hamburger weiterhin nicht, stattdessen gibt es nun einen neuen Trinkflaschen-Sponsor für den HSV. Der Hamburger Familienbetrieb Peters Grill Imbiss stellt den Profis sowie allen Trainern, Betreuern und Verantwortlichen des HSV für die kommende Saison mit HSV-Raute verzierte Würstchen zur Verfügung. Sportvorstand Jonas Boldt ist happy: „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit, von der wir fortan nach jedem Training profitieren werden. Wir bedanken uns bei unserem Nachbarn Peter.“

  11. Ex-HSVer im Herzen 26. August 2020 um 11:07 Uhr

    Du wirst auf Deine Frage keine Antwort bekommen- Denn: 1.) Weiss eine Mehrheit der Fanboys nicht mehr, was sie wollen. Es ist nur noch ein vegetativer Fan-Zustand, weil man ja zig Jahre Fan war und es ja nicht schadet, Fan zu bleiben in der Hoffnung, man spielt bald wieder Champion’s League. 2.) Sind die Hirne der meisten Fanboys so limitiert, dass sie nicht von A nach B denken können und ihnen nicht einmal klar ist, was für eine desaströse Leistung es ist, wenn man in einem boomenden Markt 10 Jahre lang Verluste schreibt.

    Ich habe selbst eine kleine GmbH und hatte früher eine etwas größere GmbH, ein Spezialanbieter, der Weltmarktführer war. Hätte mein Geschäftsführer auch nur 1 Jahr ohne plausible Erklärung Verluste geschrieben, hätte er eine Zielvorgabe erhalten mit Reduzierung unnötiger Kosten, die dazu geführt haben. Wenn er das nicht geschafft hätte, wäre er weg vom Fenster. So hätte Wettstein bereits spätestens mit dem Abstieg sofort entlassen werden müssen. Eigentlich schon mit dem Abgang von Beiersdorfer. Denn es wäre seine Pflicht gewesen als „Finanzfachmann“ (haha!!!!) Beiersdorfer zu bremsen. Der war zwar Vorstand, aber im Falle eines berechtigten Vetos hätte der AR agieren müssen. Warum er das nicht gemacht hat, wissen wir alle: Selbstoptimierung und eigene Konten füllen. Ich wette, Wettstein hat schon massiv Kohle in die eigene Tasche navigiert. Ich kann mir nicht helfen, aber das Ganze erinnert mich an Wirecard.

    Zur Kohle gibt es noch ein paar offene Fragen. Kann mir einer von Euch (Kerberos?) vielleicht beantworten?

    1.) Wie kann das Minus nur 8 Mio. betragen, wo es durch Covid19 seit März mindestens 5 Mio Einnahme-Verlust bzw. zurück zu zahlende Kohle gibt? Dass es sonst nur 3 MIo sind ist ja kaum glaubhaft. Was wurde da wieder manipuliert?

    2.) Ein weiterer Kommentator hat das auch schon erwähnt. Womit werden aktuell Gehälter gezahlt? Keine Logenkohle, keine Dauerkarten. Keine TV-Kohle in den nächsten Wochen/Monaten. JEDES Unternehmen, das massiv Schulden hat und nicht liquide ist, muss Insolvenz anmelden.

    3.) Warum wird kein Angestellten betriebsbedingt gekündigt? So behindert kann man doch gar nicht sein, dass man nach dem zweiten verpassten Aufstieg nicht mindestens 20-30% entlässt. Betriebsbedingt ist das überhaupt kein Problem. Und aufgrund von Corona noch mal 20-30%. So ein Unternehmen kann man ohne Probleme mit 150 Angestellten führen. Davon 100 in Kurzarbeit oder Home Office. Was zur Hölle machen die alle den ganzen Tag? Allein, dass hier null agiert wird ist fast vorsätzliche Bankrott-Förderung. Ohne Worte!!!

    4.) Warum dürfen diese Loser weiter agieren? Es muss doch wie in vielen anderen Bereichen eine Opposition geben, die das verhindern will. Warum nicht beim HSV?

    Wie realitätsfern muss man sein, um zu glauben, dass ein Anteilsverkauf die Rettung ist? Als der HSV 2014 mit 250 Mio bewertet wurde, war das angemessen. Heute sind es keine 100 Mio mehr. Macht bei 25% lasche 25 Mio., die zur Insolvenzvermeidung gebraucht werden. Eher weniger, wenn man ein cleverer Investor ist. Dann ist aber NICHTS mehr von Wert da und man sitzt immer noch auf 70 Mio Verbindlichkeiten. Und wenn die zweite Welle im vierten Quartal kommt (und sie wird kommen), ist der Ofen eh aus bei vielen Vereinen. Denn es wird keinen Lockdown wie in diesem April geben, aber solange es keinen Impfstoff gibt, sind Massenveranstaltungen das letzte, das die Politik erlauben wird.

  12. Tim 26. August 2020 um 14:35 Uhr

    zu 2.

    Corona Insolvenzantragspflicht wird ausgesetzt
    Gesetzliche Regelung tritt rückwirkend zum 1. März 2020 in Kraft und gilt vorerst bis 30. September 2020

    Und es wird beraten , ob diese Frist verlängert wird….

    • Ex-HSVer im Herzen 26. August 2020 um 20:15 Uhr

      I know. Allerdings muss es eindeutig an Corona liegen bei vorher gesunden Unternehmen und einem Umsatz, der um mehr als 50% weg bricht. Das wird nicht so einfach nachzuweisen bei der Trümmertruppe

    • Fohlenstall 26. August 2020 um 16:01 Uhr

      Genau wie Du (Wir) es hier diskutiert haben.
      Langsam vorbereiten,einige Themen durchstecken
      und die Hüpfer langsam vorbereiten..und es ist natürlich
      alles der Pandemie geschuldet.

    • Mosche 26. August 2020 um 16:57 Uhr

      Bin gespannt, der SC wird sich wohl auch neu aufstellen und oberste Priorität der Neuaufstellung,
      KEINE WEITEREN ANTEILSVERKÄUFE…
      Die Gründe dahinter sind ja völlig egal, aber könnte sehr sehr lustig werden. #KühneJansenWitzbold müssen wohl nochmal eine Werbeagentur engagieren!

    • atari 26. August 2020 um 17:11 Uhr

      es geht los, gemeinsam mit dem NDR vorbereitet? Oder war das ein Maulwurf, der Britta gestern informiert hat.

      • Gravesen 26. August 2020 um 17:12 Uhr

        Maulwürfe gibt es schon seit Jahren nicht mehr 😉

  13. A. Pietsch 26. August 2020 um 16:37 Uhr

    Moin,

    mittlerweile und nach langem Ringen mit mir habe ich meine Mitgliedschaft gekündigt.
    Ich lese diesen Blog regelmäßig und sehe viel Wahres.
    Dein Buch finde ich entsprechend auch wirklich gut, auch wenn ich es noch nicht ausgelesen habe.
    Weiter so.
    Und DANKE!!!!

  14. Gravesen 26. August 2020 um 18:23 Uhr

    Das Abendblatt ist inzwischen nicht mehr als die Luxus-Ausgabe der Mopo.Es ist so widerlich vorhersehbar…
    .

    Der Torjäger kam in der ersten Halbzeit zum Einsatz und zeigte bei seinem Treffer kurz vor der Pause, warum ihn der HSV verpflichtet hat
    .

    Danach aber zeigte der HSV Moral und kämpfte sich zumindest bis auf ein Tor wieder heran. Auch wenn der Ausgleich nicht mehr gelingen sollte, können die Hamburger auf ihre Leistung ab dem 0:3 aufbauen.

    .

  15. Dennis 26. August 2020 um 19:09 Uhr

    Was ist eigentlich mit Jatta, was macht die Staatsanwaltschaft da solange.
    Wann fliegt dem HSV dass um die Ohren.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv