Zeit, danke zu sagen….

„Football Leaks 1“ hat 222, „Football Leaks 2“ hat 74. Dies sind Bücher, die weltweit unter Garantie mehrere Hundertausend Exemplare verkauft haben. Bücher, die monatelang durch die Presse gegangen sind, die durch die Inhaftierung und den nun laufenden Prozess gegen Rui Pinto (John) landesübergreifene Aufmerksamkeit erhalten haben. Rafael Buschmann war Gast in Dutzenden von TV- und Radiosendungen, die Bücher sind zu Recht weltbekannt und haben den Beifall, den sie erhalten haben, mehr als verdient. Das Buch „Roger Schmidt. Das Buch eines Trainers“ hat 9, das Werk „Matz Ab! Zum Staunen, Schmunzeln und Stirnrunzeln“ hat gar 4. Dieses Ding wurde besonders vom Hamburger Abendblatt, welches als Verleger auftrat, promotet bis zur Bewußtlosigkeit. Das Machwerk „Danke Uwe! Das Jubiläumsalbum“, geschrieben vom Abendblatt-Sportchef Alexander Laux hat hat 2. Mein Buch „Alles andere ist Propaganda“ hat 82. 

Was bedeuten diese Zahlen? Es sind weder die verkauften Auflagen noch die Seitenzahlen, es ist die Anzahl der Rezensionen bei Amazon, in denen sich Leser des jeweiligen Buches zu diesem Titel äußern. Ehrlich, ich weiß bis heute nicht, wie viele Bücher wir bisher tatsächlich verkauft haben, aber es interessiert mich auch nicht. Und ob ich nun € 1.000 oder € 10.000 mit diesem Buch verdienen werden, interessiert mich ebenfalls nicht. Für mich war und ist es die Erfüllung eines Traumes, den mir niemand mehr nehmen kann. Ca. 3/4 der Menschen, die mein Buch gekauft und gelesen haben, haben es mit 4 oder 5 Sternen bewertet und das ist aus meiner Sicht überragend. Nimmt man die 10 Bewertungen von verbitterten Stalkern weg, die das Buch weder gekauft noch gelesen haben, wird die Statistik noch überragender. Das großartige Buch „Der Abstieg“ von Daniel Jovanov hat übrigens 57. 

Warum ist das alles so bemerkenswert? Nun, aus zwei Gründen. Zuerst einmal habe ich mich mit meinem ersten Buch auf ein Terrain gewagt, welches ich nicht kannte, ich hatte zuvor noch nie ein Buch geschrieben. Wenn man schreibt, möchte man natürlich, dass das, was man schreibt, gemocht wird und gut ankommt, völlig unabhängig davon, wie viel man davon verkauft. Eure Rezensionen, die ihr mit viel Zeit und Mühe verfasst habt, zeigen mir, dass das, was ich dort verbrochen habe, tatsächlich lesenswert zu sein scheint und dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Die Anzahl ist aber aus einem zweiten Grund bemerkenswert, denn dieses Buch findet bis jetzt unter dem medialen Ausschluss der Öffentlichkeit statt, wir sind also im Grunde unter uns. Bis auf den Artikel von Daniel Jovanov in der TAZ ist Presse-technisch absolut nichts passiert, laut meines Verlegers sind mindestens 6 fest zugesagte Artikel oder Erwähnungen bisher nicht eingehalten worden. Mir selbst wurde von Seiten der SportBild eine Erwähnung versprochen, auch dort ist nichts passiert. 

Man könnte nun darüber sauer oder enttäuscht sein, ich bin es nicht. Ich bin vielmehr stolz auf meine Leser, die mich all die Jahre begleitet haben und mich mit Spenden für meine Tochter, dem Kauf des Buches und den tollen Rezensionen so großartig unterstützen. Und man sieht, man kann es ohne die kriechenden Hofberichterstatter schaffen. Übrigens: Das Buch „125 Jahre. Vom VfB zum 1. FC Lokomotive Leipzig“, welches im letzten Jahr Deutschlands Fußballbuch des Jahres wurde, wurde insgesamt zwölfmal rezensiert. Aber da ist noch etwas, was mich umtreibt. Könnt ihr euch vorstellen, dass es, sagen wir mal 2003 oder 2006 einen Blog und ein daraus entstandenes Buch gegeben haben könnte, welcher sich seit mehr als 8 Jahren kritisch mit diesem Verein auseinandersetzt und trotzdem gelesen und gekauft wird? Welcher beharrlich gegen den Strom schwimmt, allen Beleidigungen und Bedrohungen zum Trotz? Und der trotzdem erfolgreich, geachtet (Kommentar von „Freundchen“ vor einigen Tagen) und gefürchtet bei den Verantwortlichen ist? Ich hätte mir das damals niemals vorstellen können und finde es heute noch bemerkenswert. Dafür gebührt aber nicht mir Dank, sondern euch. Denn natürlich bin ich es, der recherchiert und zuhört und schreibt, aber ihr seid es, die es lest. Und die es gut findet. Und es verbreitet. Und ihr seid es auch, die dazu steht und euch in eurem Umfeld nicht nur Freunde dadurch macht. Dafür danke ich euch in meinem Namen und im Namen meiner Tochter. 

Wir, ihr und ich, können heute sicher sein, ein Stück Geschichte dieses Vereins zu sein, denn wir gehören zu denen, sich nicht haben verarschen lassen und wir waren es, die bereit waren, die Wahrheit und die Realität gegen alle Widerstände auszusprechen. Seid stolz auf euch, ich bin es. 

Gerechtigkeit wird es erst dann geben, wenn diejenigen, die es nicht betrifft, genauso wütend sind, wie diejenigen, die es betrifft [Benjamin Franklin]

P.S. Was mich besonders freut und stolz macht: Zwei meiner Freunde besitzen das Buch und haben es ihren Frauen gegeben, die auch darin lesen bzw. gelesen haben, obwohl sie so gut wie nichts vom Fußball verstehen und es sie auch nicht interessiert. O-Ton: „Ich verstehe zwar kein Wort, aber es ist toll geschrieben“ 🙂 

 

Von | 2020-09-07T19:56:13+02:00 7. September 2020|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. olafni 7. September 2020 um 08:09 Uhr

    Moin Grave,ich sage nur ein Wort :

    Vielen Dank !!😉

  2. Revi22 7. September 2020 um 08:24 Uhr

    Was kann man denn außer Mundpropaganda noch tun damit das Buch noch größere Wellen schlägt???

    Ich denke viele aus diesem Kreis hier würden sich freuen wenn es in großem Umfang viele Leute „aufwecken“ würde…

  3. Gravesen 7. September 2020 um 08:39 Uhr

    94.31.83.118
    Wer in der Lage ist (oder jemanden kennt), mir den Namen und die Adresse des geisteskranken Stalkers mit dieser IP-Adresse zu beschaffen, den erwartet ein Preis. Irgendwann ist der Spaß mal vorbei und dann muss man für das, was man seit 7 Jahren täglich absondert, bezahlen. Es wird Zeit.
    Bitte per PN an mich

    • Frey de la Hoya 7. September 2020 um 10:27 Uhr

      … habe deine Email leider nicht… starte mal bei whois.com …

    • MikeB 7. September 2020 um 10:34 Uhr

      Moin,
      ich hätte da was gefunden. Leider ist es nicht möglich dir via FB/Twitter eine PN zu schicken.

    • Ex-HSVer im Herzen 7. September 2020 um 13:55 Uhr

      Sammeln, zur Polizei, der Staatsanwaltschaft alles andere überlassen. Die kann vom Provider die Daten anfordern, auch wenn es keine feste IP ist. Da solltest Du doch ansonsten drüber stehen, wenn ein Lebensversager Scheisse absondert

  4. Peter 7. September 2020 um 10:11 Uhr

    Ich wünschte mir, ich könnte dir auf der Suche nach den oder speziell dem Verstrahlten helfen. Über deine Arbeit mit deinem Buch und ganz speziell mit diesem Blog kann ich mich nur respektvoll bedanken.👍
    Mir fällt dazu nur ein Spruch ein von dem ich nicht weiß, welcher Weise Mann ihn mal gesagt hat aber ich finde ihn sehr zutreffend:
    Wenn sich die intelligenten zurückziehen, überlassen sie das Feld den Dummen!
    Darum gerne weiter so.

  5. UFO 7. September 2020 um 11:29 Uhr

    Moin Grave,

    soweit es sich nicht um eine feste IP-Adresse handelt, können nur Ermittlungsbehörden den Nutzer einer IP-Adresse beim jeweiligen Provider ermitteln. Die Adressen im Bereich 94.31.82.0-94.31.83.255 sind der deutsche-glasfaser.de aus Borken zugeordnet. Mehr Informationen sind auf legalem Weg ohne Ermittlungsverfahren m.W. nicht zu bekommen.

    • Dschernges 7. September 2020 um 13:23 Uhr

      Bei Utrace wird als Region Oberhausen angezeigt.

  6. Andreas 7. September 2020 um 12:59 Uhr

    Ich finde den Erfolg des Buches sieht man am besten daran, das er auf den fan Seiten der verblendeten total ignoriert wird.
    Ich habe schon mehrmals bei facebook oder auch im Bekanntenkreis das Buch empfohlen, keiner will etwas darüber wissen/ hören.
    Glückwunsch, denn das bedeutet jeder weiß etwas, will es aber nicht wahrhaben.

    Ähnliche Erfahrungen aus anderen Bereichen erspare ich uns
    Lg
    Andreas

  7. Sascha 7. September 2020 um 13:16 Uhr

    Hallo Grave,

    als HSVer muss ich nicht täglich deiner Meinung zum Tagesgeschäft des HSV zustimmen.

    Aber…die Zeitleiste zeigt, dass du fast immer richtig liegst mit deinen Einschätzungen und Fakten. Danke auch für die klaren Analysen mit Kerberos (@Kerberos: Danke).

    Dafür und dafür, dass du es täglich aus privatem Antrieb machst, gebührt dir großer Respekt. Es tut halt immer weh, die negative Wahrheit um die Ohren zu bekommen. Das ist besonders dann der Fall, wenn es um etwas geht, was wann eigentlich liebt. Das ist leider (immer noch) der HSV.

    Genieße das geile Gefühl, deinen Buch-Traum erfüllt zu haben. Viele wollen das auch mal schaffen, können es aber nicht.

    Ich bin einer der täglich stummen Mitleser, da ich aus Boulevard und anderen Blogs nicht ehrlich bedient werde. Da gibt es die Wahrheit erst dann, wenn das Kind bereits und für alle offensichtlich in den Brunnen gefallen ist.

    Ich mache das eigentlich nicht, spende aber heute erstmals etwas für deinen Nachwuchs. Das ist mein kleines Dankeschön für dich und deinen Blog.

    Bitte am Ball bleiben, auch wenn es den „Hüpfern“ weiterhin nicht gefallen wird.

    Gruß

    Sascha

  8. Ex-HSVer im Herzen 7. September 2020 um 13:59 Uhr

    Herzlichen Glückwunsch. Viele Menschen werden es nicht verstehen, dass Dir das Geld nicht primär wichtig ist, sondern, dass die Erfüllung eines Lebenstraumes viel schöner ist. Denn das wird bis zu Deinem letzten Atemzug Bestand haben und ist nicht vergänglich wie Geld. Ich weiss, wie schwer die Hürde ist, positive Rezensionen zu bekommen (zufriedene Nutzer rezensieren nur ein Bruchteil von unzufriedenen). Und die klassischen 5-10 Neid-Spacken-Negativbewertungen sind usus. Daher großes Kompliment. Qualität zahlt sich immer aus und der Profit kommt dann zwangsläufig. Wenn der HSV endlich weg ist und Insolvenz anmeldet, wird es Deinem Buch noch mal einen Schub geben.

  9. omnipräsent 7. September 2020 um 14:42 Uhr

    Herr Gravesen, „Sag beim Abschied leise Servus“ – hat dieser Satz auch weiterhin noch Bestand? Eindeutige Aussage erbeten!! Danke im voraus!!!

    • Gravesen 7. September 2020 um 14:46 Uhr

      Ich verstehe weder die Frage moch fühle ich mich in irgendeiner Art und Weise verpflichtet, „eindeutige Aussagen“ zu treffen.

    • Dennis 7. September 2020 um 15:06 Uhr

      Vielleicht bin ich doof, aber ich verstehe nicht was du möchtest geschweige denn meinst.

  10. omnipräsent 7. September 2020 um 15:23 Uhr

    Ich modifiziere mein Anliegen. Werden Sie weiterhin diesen Blog betreiben, denn schließlich ist ja fast alles gesagt und geschrieben, analysiert und kommentiert, hinterfragt und prognostiziert, bewertet und schlußgefolgert, diagnostiziert und theoretisch therapiert.
    Jahr für Jahr die gleiche desaströse Situation mit der Tendenz in den zementierten Minusbereich in allen Belangen, lediglich die Namen der Akteure werden ausgetauscht, also business as usual?
    Freue mich auf Ihre Antwort.

    • Gravesen 7. September 2020 um 16:31 Uhr

      Ich freue mich auch auf vieles.

      • Fohlenstall 7. September 2020 um 16:50 Uhr

        🙂

  11. omnipräsent 7. September 2020 um 16:57 Uhr

    Danke.

  12. captain-b 7. September 2020 um 17:34 Uhr

    Nachdem ich das Buch vor Wochen bereits verschlungen habe, habe ich mich heute endlich hingesetzt und eine Rezession geschrieben. Vielen Dank für die Einblicke im Buch und den tollen Blog!!!

  13. Gravesen 7. September 2020 um 18:24 Uhr

    Keine Sorge, Gerhard, ich kriege dich am Arsch, Jetzt kenne ich Gesicht und Adresse. Das wird lustig.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv