Auftakt nach Maß

Eine tickende Zeitbombe! 

Wie schrieb mir gestern ein Freund um kurz vor 20.00 Uhr? „Ich kann einfach nicht aufhören zu lachen“ 😀 😀 , da stand es in Dresden 3:0 für den Drittligisten. Ich habe mir ernsthaft überlegt, ob ich zu all dem noch etwas schreiben soll oder ob Ergebnis und Performance für sich sprechen. Neulich hatte ich in einem Gespräch mal gesagt: „Die holen Leute wie Terodde, Leistner und Gjasula nicht, um aufzusteigen. Die holen die Litfaßsäulenspieler, um nicht abzusteigen“. Natürlich war das jetzt das erste Spiel und die Saison ist noch lang bzw. hat noch gar nicht angefangen, aber bereits vor Saisonstart ist der Druck da. Für Coach Thioune, der auf mich wirkt, als wüsste er noch gar nicht, wo er gelandet ist. Für die neuen Spieler, die wohl dachten, sie kämen zu einem Aufstiegsaspiranten und für die alten Spieler, die sich denken „Jetzt geht die Scheiße schon wieder los“

Auch für die Suche nach weiteren Sponsoren (Stadion) ist so ein Ergebnis eher semioptimal, aber das wird die Hüpfer nicht stören und Dieter Hecking würde jetzt sagen: „Gar nicht so schlimm, dass wir ausgeschieden sein. Wenn im Frühjahr der Abstiegskampf läuft, haben wir noch reichlich Körner“. Ehrlich, diesen Verein kann man wirklich nur noch mit einer massiven Prise Humor oder volltrunken ertragen, ernstnehmen kann man ihn schon lange nicht mehr. Für alle Realisten jedoch ist der Auftakt mehr als geglückt und es scheint so, als würde es eine geile Saison werden. 

Durchschnittsalter bei Anpfiff: 26,1 Jahre. Das ist also der neue KSV, der bedingt durch die Umstände auf Nachwuchs und Ausbildung setzt. Sorry, aber dieser Verein besteht nur noch aus Sprüchen und Namen, die nichts mehr wert sind. Eine Verbesserung zur Vorsaison gibts dann doch noch: Die Gegentore fallen jetzt früh, so dass man gleich weiß, wie das Spiel laufen wird. Für Prolet Leistner kann es nur heißen: Viele viele Wochen Sperre. Denn, bei aller Liebe, sowas geht einfach nicht. Und natürlich weiß ich (und sehe ich), dass es wieder reichlich KSV-Vollpfosten gibt, die diese Aktion von gestern verteidigen. Ob sie wohl auch so für einen Düsseldorfer Spieler in die Bresche springen würden, der am nächsten Freitag einen freiwilligen KSV-Ordner aus dem Schuhen schubst, weil dieser nicht schnell genug den Ball rausrückt? 

Ne, diese Leistner-Nummer passt zu diesem Verein wie Arsch auf Eimer. Wie die verzweifelte Suche nach einem Sponsor. Wie das Verschenken eines Torhüters für € 500.000, der vor wenigen Jahren noch € 3,5 Mio. gekostet hat und das an einen Verein, der den Hamburgern den Ex-Hauptsponsor geklaut und nun € 20 Mio. pro Saison kassiert 😀 Es passt zu einem Trainer, der nach dem Spiel aussah, als würde er jeden Moment anfangen zu weinen. Leistner gehört von der DFL für Wochen aus dem Verkehr gezogen und vom KSV mit einer maximalen Geldstrafe belegt, wenn nicht mit einer Suspendierung. Denn der Mann hat es tatsächlich geschafft, in seinem ersten Pflichtspiel komplett auszurasten! Oooh, man hat seine Frau und sein Kind beleidigt, das ist ja noch nie irgendwo passiert. Natürlich muss man sich auch als Profi nicht alles gefallenlassen, aber mitten in einer weltweiten Pandemie mit einem Hygenie-Konzept über das Gitter zu klettern und einem Proleten an den Kragen zu gehen, das ist derart verblödet, dass es maximal bestraft werden muss, will noch irgendjemand im Zirkus Profi-Fußball seine Glaubwürdigkeit erhalten. 

Und welcher Vollidioten ist eigentlich auf diesen völlig blinden Holzhacker Gjasula gekommen? Der gehört gleich mit entsorgt! 

Prost 😀 😀 

Ach ja. Ein Trainer, der einen ohnehin schon angeschlagenen Amaechi in der 94. Minute beim Stand von 1:3 einwechselt, ist entweder absolut unfähig oder ein Charakterschwein!

 

Von | 2020-09-15T08:08:02+02:00 15. September 2020|Allgemein|58 Kommentare

58 Comments

  1. Jürgen Karl 15. September 2020 um 08:09 Uhr

    Im letzten Pflichtspiel vor dem gestrigen Spiel hat der KSV 1:5 verloren! Gestern war es „nur noch“ eine 1:4 Pleite.

    Ist doch eine klare positive Tendenz, auf der sich aufbauen läßt. Oder?

    • ottensener 15. September 2020 um 08:10 Uhr

      Eben. Zum Ende der Halbserie werden die Spiele bereits zweistellig gewonnen werden!

  2. Jan 15. September 2020 um 08:19 Uhr

    Ohne Spaß, als ich das 2:0 nach 16 Minuten im Ticker sah, hab ich reflexartig einen Lachflash bekommen wie lange nicht mehr. Dieser Verein trägt auf seine kranke Art zu meiner Belustigung bei, ist doch auch was.

    Es kann mir doch keiner erzählen, dass so ein Ergebnis nun völlig unerwartet kommt, oder? Wer bitte kann von diesem Saisonauftakt, womöglich noch negativ, überrascht sein?

    Die Leistner-Aktion war im Prinzip nur noch die Kirsche auf der Torte.

    Im Übrigen finde ich es bodenlos, wie nun einige Verstrahlte seinen tätlichen Angriff, mit den Rahmenbedingungen der Pandemie, kleinreden und zu begründen versuchen. Als wenn irgendeine verbale Beleidigung körperliche Gewalt rechtfertigen würde. Menschen mit einer solchen selektiven Wahrnehmung parken auch „nur mal kurz“ vorm Bäcker auf dem Gehweg und pöbeln dann den Mann vom Ordnungsamt an, der ihnen, völlig zurecht, einen Strafzettel verpasst.

  3. Demosthenes 15. September 2020 um 08:55 Uhr

    Hinfahren. Hinlangen. Hinlegen.

    Hat ja super geklappt… für Dresden. DT ist ein würdiger Sprücheklopfer-Nachfolger von Hunt. Die Serie steht: Sandhausen, Dresden und Freitag Düsseldorf.
    Hahahahahahaahahahahahaahahahahahaahahahahahaahahahahahaahahahahahaahahahahahaahahahahahaahahahahaha.

    • Demosthenes 15. September 2020 um 09:07 Uhr

      Aber hey, was soll ein gefühlter Bundesligist auch schon gegen diese bockstarken Drittligateams ausrichten?
      Was wurde nicht alles diskutiert: Nr.1, Hunt verzichtet auf die Binde, Säulenspieler brauchen wir, nur die Jungen geht nicht, undundund.
      Und nun? 4:1 gegen SGD und sofort halten auch die größten Honks der Graupensuhle ihr Maul. Willkommen in der Realität, ihr Hüpfer. In der Winterpause ist DT Geschichte. Gefeuert von JB, um nicht selbst gefeuert zu werden.

      • St.Patrick 15. September 2020 um 11:38 Uhr

        Bezeichnend für die aktuelle Spielergeneration: Man wehrt sich nicht aufm Platz, wenn der Club vorgeführt wird, sondern erst nach dem Spiel, wenn es an die persönliche „Ehre“ geht…
        Überhaupt konnte man sofort sehen, wie wichtig die Säulenspieler sind, wenn es mal nicht läuft.
        Leistner: Hält Abstandsregeln nur während der 90 Minuten ein..
        Klaus: Macht einen Schritt zurück, als der Gegner in den Strafraum eindringt.
        Hunt: Stets bemüht, aber wirkungslos…
        Terodde: Einziger Säulenspieler mit Wirkung.
        .. Soo kann’s weitergehen.

        Nachtrag: schaut in der Perle 2 Minuten vorm 3:0 rein. Da sagte er der hab ist den 2:1 näher als Dresden dem 3:0..😂

    • Demosthenes 15. September 2020 um 09:17 Uhr

      Gut, das die Finanzen so solide sind beim KSV und man keine TV-Gelder braucht, besonders nicht aus dem Pokal.
      Das war ein Spiel für Jansen, Wettstein, KMK und pro Anteilsverkauf.

    • jusufi 15. September 2020 um 09:20 Uhr

      Das ist das Problem, wenn man kloppomäßig flotte Sprüche raushaut. Es muss dann auch was kommen, sonst fliegen sie einem um de Ohren und man gibt sich der Lächerlichkeit preis! Das gilt nicht nur für Thioune, sondern für jeden Trainer. Daher: Lieber mal auf eine Schlagzeile verzichten, Demut zeigen und liefern. Da gibt es zahlreiche positive Beispiele: Flick, Favre, Hütter…

  4. Hannover1958 15. September 2020 um 09:01 Uhr

    Dieselben, die Leistner jetzt verteidigen haben früher gegen Bayern im Auswärtsblock zur Melodie von „Eviva Espana“, „Ganz Hamburg war schon auf dir drauf, Lolita Matthäus“ gesungen.

  5. Bongo 15. September 2020 um 09:02 Uhr

    Der HSV wollte doch eklig spielen. Das hat doch sehr gut geklappt.

  6. Hannes Grundmeyer 15. September 2020 um 09:15 Uhr

    Ich hatte völlig vergessen, dass die spielen. Erst als ich eine Nachricht mit lachenden Smileys und Fußbällen bekommen habe, hab ich in die Kicker App geschaut und auch laut losgelacht.
    Lustig waren auch die Kommentare der Redakteure. Ein Fünkchen Hoffnung für den HSV war da nach dem 1:3 zu lesen. Ehrentreffer hätte wohl besser gepasst. Kurz danach fiel ja auch das 4. Tor.
    Und wenn ich mir auf Facebook den Beitrag von Daniel Jovanov angucke weiß ich wirklich nicht, was peinlicher ist. Das Ergebnis 1:4, die Prügelaktion oder die dortigen Kommentare einiger sogenannter Fans.
    Wenigstens hat die Medienabt. eine schnelle Entschuldigung für Leistner geschrieben.
    Ich rechne mal mit 4 Spielen Sperre. Ein großer Verlust ist das nach der Leistung nicht. Wer weiß, vielleicht endet er ja wie Paul Scharnier.
    Und offiziell wird er wohl eine vereinsinterne Strafe bekommen, die er natürlich nicht zahlen muss.
    Ich bin jetzt so gespannt auf Düsseldorf. Das wird lustig!

  7. ExFohlen 15. September 2020 um 09:21 Uhr

    Nicht nur die meisten Hüpfer verteidigen Leistner für seine Aktion, sondern auch „Fans“ von anderen Vereinen finden das gut, dass Leistner den Fan geschüttelt hat. Ich bin entsetzt über die Dummheit der Leute (nachzulesen bei Transfermarkt). Für mich persönlich gehört Leistner für den Rest der Saison gesperrt!
    Die Hygienemaßnahmen wurden wohl ebenfalls stark gelockert. Es wäre sicherlich nicht überraschend, wenn jetzt ein Spieler vom HSV positiv auf Corona getestet wird. Was würde dann eigentlich passieren, müsste dann die gesamte Mannschaft in Quarantäne?

    • Nichtkunde 15. September 2020 um 10:33 Uhr

      Ist wenig verwunderlich, dass die Fraktion, bei der Fußballkonsum das einzig Sinnstiftende im Leben darstellt, so etwas goutiert. Rangniedere Männchen, die Tag ein, Tag aus den Frust über ihre freudlose Existenz in sich hineinfressen, und dabei davon träumen, einmal so richtig zu eskalieren. Wenn das dann einer stellvertretend auslebt, sind sie natürlich entzückt.

  8. Gravesen 15. September 2020 um 09:48 Uhr

    Perfekte Ironie 😀 😀
    .

    THOMAS FRANZ · GEFÄHRTE · 17 MIN.
    Kommentare 13 · Antworten 14
    Mir hat das Spiel gefallen. Es ging hin und her, die Stimmung war super.
    Chancen haben wir genug gehabt. Zwei Klassen besser als in den letzten Rückrunden- und auch Vorbereitungsspielen. Dresden war halt effektiver. Leistner und vor allem Gjasula waren unsere Schwachpunkte.
    Wer jetzt HF wieder mal zum Sündenbock machen will, hat beim Fußball nichts zu suchen. Auch das 0:3 war kaum zu verhindern, höchstens für einen 2.10 m großen Keeper.
    David und Wintzheimer sind positiv aufgefallen.
    Wir haben nach vorne oft gefällig kombiniert, allerdings mit Schwächen und Pech im Abschluss. Hinten wackelt es noch, aber das wird schon.
    Wir haben mit Coronaabsteiger Dresden das schwerste Los gezogen. Dass man da verlieren kann, musste man realistischerweise einkalkulieren. Alles andere ist Traumtänzerei.
    Jetzt kommt das erste von 34 Endspielen. Jetzt geht es erst richtig los.

    .
    Oder einfach nur extrem traurige Komplett-Verblödung.

    • Nichtkunde 15. September 2020 um 10:23 Uhr

      Schon blöd, wenn das Trinkspiel vorschreibt, nach jedem Gegentor einen 5l-Tetrapak Château Chlochard zu exen.

      • Fohlenstall 15. September 2020 um 11:20 Uhr

        🙂 🙂 🙂 !

  9. Frank 15. September 2020 um 09:49 Uhr

    Gilt eine Sperre denn auch für die 2. Liga? Anders wäre es natürlich sinnlos, aber bei Karten wird auch unterschieden.

  10. Mosche 15. September 2020 um 10:11 Uhr

    Dazu überhaupt noch etwas zu schreiben und darüber zu diskutieren erschließt sich mir schon nicht mehr. Das ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten.
    Tickende Zeitbombe ??? Der ist doch schon explodiert 🙂

    Normalerweise, Suspendierung und Geldstrafe und ein entschuldigendes Statement… Was ist aber schon normal!

    Auswechslung in Min 94. – egal wen er da bringt, HIRNLOS!

    Black Kloppo hat halt sehr viel Zeit mit reden verbracht, statt mit üben … In zwei Monaten lernen die nicht mal Ecken zu schießen

  11. Sebastian 15. September 2020 um 10:26 Uhr

    Da könnte man ja als Sponsor auch gleich sagen, Ausstiegsklausel, grobes Missverhalten, ätschibätsch

  12. Nichtkunde 15. September 2020 um 10:53 Uhr

    So asozial die Beleidigungen, sofern sie denn tatsächlich in der kolportierten Form gefallen sind, auch waren – von einen einem vermeintlich gestandenen Mann, erst recht einem, der explizit als Fühungsspieler verpflichtet wurde, muss man erwarten können, dass er nicht in eine derart plumpe Falle tappt. Zumal wir hier nicht von einer Kurzschlussreaktion reden. Leistner hatte auf dem Weg rauf auf die Tribüne mehr als genug Zeit, um seinen Verstand anzuwerfen, trottete aber (auch von den Hygieneregeln) unbeirrt weiter.

    Glückwunsch, jetzt weiß jeder Trashtalker auf dem Feld und Pöbler auf der Tribüne, wo das schwächste Glied auf dem Platz zu finden ist, und wie man es am effektivsten aus der Reserve lockt.

  13. Matze 15. September 2020 um 11:26 Uhr

    Interessant wie die Maschinerie durch Leistner, seiner Frau und durch die Presse anläuft und hier der Täter zum Opfer gemacht wird. Mich würde bei Frau Leistner mal interessieren, ob sie auch so öffentlich und verständnisvoll reagieren würde, wenn ihrem Mann die Faust ihr oder ihrer Tochter gegenüber ausrutsch, nur weil er sich kommunikativ nicht zu helfen weiß.

  14. Kevin allein in Hamburg 15. September 2020 um 11:34 Uhr

    Ich hatte gar nicht daran gedacht das der KSV ein Pflichtspiel hatte.
    Bevor ich hier gelesen habe………..

  15. Ralf 15. September 2020 um 11:36 Uhr

    Das war also der neue, auf die Jugend setzende HSV, ergänzt mit einigen unverzichtbaren „Litfaßsäulenspielern“!!!!!! Frei nach dem Motto: “ Denn Sie wissen nicht was Sie tun“, bereiten die dem Verein immer größere Blamagen. Was da gestern sportlich und nach Spielschluss durch den Spieler Leistner passiert ist, spottet jeder Beschreibung und ist eine Schande für Verein und Stadt Hamburg!!!!! Aber das scheint den Herren ja quer am Arsch vorbei zu gehen, Hauptsache die Kohle ist weiterhin pünktlich auf dem Konto. Was man sich für diesen Verein schämen muss geht nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut. Was mich an der ganzen Geschichte am meisten ärgert sind die großen Sprüche bevor es losgeht, wenn es dann auf dem Platz Ernst wird, kommt nichts aber überhaupt nichts mehr. Passend dazu das es auf einmal ganz still wird, ich habe noch in keinem Schmierblatt irgendeine Stellungnahme des Vorstandes, Sportdirektors, Sportchefs,…….. und wie die unzähligen Chefs sich noch titulieren gelesen. Nach der ersten Total-Blamage dann ganz schnell abtauchen und zu nichts einen Kommentar abgeben. Schlappschwänze und wie Oli Kahn einst sagte eierlose Typen sind das!!!!!!
    P.S. Bei der Einwechslung von Amaechi habe ich zu meiner Lebensgefährtin gesagt das dieser Trainer sofort entlassen gehört, diesen wahrlich schon angeschlagenen Spieler vor der Ausführung des Elfmeters, gepfiffen war er schon und für mich auch klar das sofort nach Ausführung abgepfiffen wird, noch einzuwechseln ist für mich vollkommen charakterlos, passt aber natürlich hervorragend ins Bild welches dieser trostlose Haufen gestern Abend als Vorgeschmack auf eine wahrlich wohl geile Runde abgegeben hat.

  16. Detlev 15. September 2020 um 11:51 Uhr

    Moinsen zusammen,

    gestern am frühen Abend kam ich mit meiner Freundin vom Spaziergang mit dem Hund nach Hause und habe dann mal einen Blick auf mein Handy geworfen. Da stand dann wirklich dass der ruhmreiche HSV irgendwo in Dunkeldeutschland mit 1:4 verloren hat.

    Meine erste Reaktion war nicht Trauer, nicht Wut und auch kein Frust. Ich wollte weder auf die Wand einprügeln, dem Hund kein Fitter geben oder andere Gefühle ausleben. Ich habe nur noch gelacht. Ich lese auch in dem Block des Scholl-lalisten und wenn ich dann daran denke, wie extrem die paar objektiven Schreiber dort von einer Front der Realitätsverweigerer demoralisiert werden dann hatte ich in dem Moment wirklich Freude, wie diese Hüpfer an diesem Abend doch mal ein feuchtes Höschen bekommen haben (nicht vor Freude).

    Dieser ganze Verein ist im Prinzip vollkommen marode von der Spitze bis in die Katakomben. Jetzt will ich nicht alle Leute über einen Kamm scheren und alles pauschalisieren, aber was soll der ganze Blödsinn denn noch?
    Seit einem guten Jahrzehnt vegetiert der ehemalige Dino dahin und wie hieß es in einem Witz wo ein Frau in die Kfz-Werkstatt kommt einmal? „Junge Frau, wenn ihr Auto ein Pferd wäre, dann würde ich es erschießen.“

    Wir haben nichts, wirklich gar nichts. Jeder Mensch, jede Firma, jeder Verein hat doch mindestens eine Kompetenz, mit der man andere Schwächen ausgleichen kann? Der HSV hat absolut keine Kernkompetenz auf irgendeinem Gebiet, mit der man wuchern könnte. Stattdessen stoßen wir auf der nach unten offenen Blamageskala in ungeahnte Dimensionen vor.

    Ein normaler Verein hat eine Philosophie. Und der HSV? Es wurde mal ein Pamphlet (natürlich extern) erstellt, an welches sich eh keiner hält. Wir haben keine Spielweise die uns ausmacht. Wie soll man so etwas denn auch entwickeln, wenn regelmäßig neue Sportdirektoren, Nachwuchskoordinatoren, Scouts und Trainer und wie die ganzen tollen Funktionen lauten einstellt? Jeder kocht sein eigenes, natürlich neues Süppchen und dann wird auf Teufel komm raus gekauft. Nein, nicht für ein System und nicht für eine Philosophie, sondern auf den Wunsch eines Trainers.

    Problem ist aber nur, dass die handelnden Personen sich gegenseitig in Abhängigkeiten verstricken und dann irgendwann nicht mehr objektiv sind, bzw. sein können. Früher hätte man gesagt, dass die eine Krähe der anderen kein Auge aushackt. Beispiele? Ich könnte mir vorstellen, dass DT vielleicht weiter mit Poller gearbeitet hätte, aber vielleicht gab es seitens anderer Verantwortlicher andere Interessen? Warum sagt denn jeder Trainer nach jeder Transferphase, dass der Sportchef einen Bombenjob gemacht hat und man genau die Spieler verpflichtet hat, die man haben wollte, um dann später zu lesen, dass man keinen IV in der Winterpause verpflichten konnte, obwohl man hier Schwachstellen aufgedeckt hat?
    Also, Philosophie gibt es auf dem Papier aber ansonsten ist da nix …

    Das Personal besteht aus einem Möchtegern-Selfmade-Visionär der es schafft noch mehr Phrasen zu dreschen als es Dieter Thomas Heck in seinen besten Zeiten geschafft hätte. Da kommen Sätze heraus, die zwar grammatikalisch meist unfallfrei sind, aber inhaltlich genau so leer wie das Konto. Wenn man meint, dass man mit dummen Gequatsche auch nur irgendwas gewinnen kann, der lasse sich weiterhin von MJ blenden, bis auch die letzte Sonnenbrille vor Trauer zerspringt.

    Die Finanzen werden von einem wahren Fachmann verwaltet. Selbiger wird von der hiesigen „Fachpresse“ nur als Sanierer bezeichnet. Ich glaube dass da irgendwann mal ein Schreiberling etwas falsch verstanden hat – Sanierer und Sanitär – der Unterschied ist nicht zu schwer  (Achtung Reim)
    Aber im Ernst, wie kann man jemanden Sanierer nennen, der eine rote Zahl hinter der anderen raushaut und von dem man nie etwas hört, wie ein Konzept der Entschuldung aussehen könnte? Was kommt als nächstes? Pyromanen bei der Feuerwehr sind Topkräfte, weil sie die Wärme nicht scheuen?

    Ein Sportchef/Direktor Sport von dem ich immer noch nicht verstanden habe, wo denn seine Kompetenz liegt. Eignet sich zusammen mit MJ in Hochglanz vielleicht als optisches Traumduo für das Cover eines Männermagazins einer „Randgruppe“, aber sonst? Grave sagte es mehr als einmal, diese Verpflichtungen hätte vermutlich jeder hinbekommen und einen Pollersbek für 500.000 nach Frankreich zu verschenken vermutlich wohl auch. Hätte er es wenigstens geschafft, Poller und Wood im Paket zu verscherbeln …..

    Der Trainer. Ja, was soll ich sagen? Ich hatte früher mal einen guten Kumpel, der jede Woche eine neue Freundin hatte. Als ich dann mal zwei Wochen in Spanien war und ihm eine Karte (war weit vor dem Handy) geschrieben habe, dann habe ich nur geschrieben „… viele Grüße auch an Deine derzeitige Freundin.“ Ich konnte mir die Namen nicht mehr merken und ich wollte mich auch nicht blamieren, dass ich irgendwann mal eine Sabine als Silke oder umgekehrt anspreche. Und nein, es soll den Damen gegenüber nicht respektlos klingen.

    Also lieber aktueller Trainer, wenn ich Ihnen einen Tipp geben darf, bleiben Sie im Hotel wohnen und wenn Sie Familie haben, lassen Sie sie dort wo sie ist, die Trennung wird vermutlich nicht von langer Dauer sein.

    Die Spieler: Personen, die sich den ganzen Tag auf den Oberschenkel hauen, weil sie ihr Glück nicht fassen können, so einen gut dotierten Vertrag zu bekommen. Reden zwar immer von Druck, aber vermutlich meinen sie dabei nur die Pneus an ihren Nobelkarossen. Wirklich gute werden gemobbt oder sogar als zu gut verkauft und im schlimmsten Fall werden sie verschenkt. Ich würde mich freuen, wenn Poller bei Lyon auf sich aufmerksam macht und dann in zwei Jahren für 15 Millionen nach England verkauft wird. Im Duden nennt man das „Den Waldschmidt machen“.

    Das Umfeld, angefangen bei der Presse. Auch hier hat Grave schon öfter darauf hingewiesen, dass die Presse erst dann einmal kritisch wird, wenn es um nichts mehr geht oder zu spät ist. Vorher ist immer alles supi und alle machen einen Bombenjob. Negative Tendenzen erkennt man grundsätzlich nicht und gefühlt wird man auch in der Regionalliga noch Erstligist sein. Die Bezeichnungen sind alle bekannt. Dank Dukaten-Didi haben wir heute noch einen Geldspeicher, bei dem Dagobert Duck erblassen würde und dank des Sanitärfachmanns (Sanierer war ein Fehler der Rechtschreibprüfung bei der Mopo) sitzen wir auch heute noch tief in der Scheisse. Damit kennt der Frank sich halt aus.
    Wer also von der Presse eine objektive Berichterstattung erwartet, der sollte auch bei jedem Koitus auf den Beifall der anwesenden Personen warten …. es wird nicht passieren!

    Und nun zu den Fans. Der Fan an sich glaubt alles, was in sein Weltbild passt. Was nicht passt, kann nicht stimmen. Durch zwei Fananleihen geplündert und um kostbare Lebenszeit beraubt, rafft er nicht, dass er einem Traum hinterherläuft, der nicht mehr in Erfüllung gehen wird. Er zahlt keine plausiblen Gebühren für Karten oder andere Merchandisingartikel nur um seinen vermeintlichen Helden noch näher zu sein. Da sind einige, die würden sich auch ein Bettlaken umhängen, ein S draufmalen und denken dann sie könnten unbeschadet vom Hochhaus springen, na dann macht mal.

    Seit Jahren bewusst verarscht, rennen sie einem Gebilde hinterher, was es nicht gibt, oder vielleicht auch nie gab. Wenn der HSV verliert, dann gibt es immer Gründe dafür … Schiri bestochen, Gras zu kurz, Markierungen waren nicht im rechten Winkel, da lag eine Papierkugel, da hat ein Fan herumgeschrien, das Tattoo war noch nicht trocken oder die Lieferzeit meines Lamborghinis hat sich verlängert. Leute, das sind sogenannte Profis, die bekommen ihr Geld für das Erbringen einer Leistung und das Schlimme ist, die bekommen es auch anscheinend ohne die Gegenleistung.

    Glaubt was ihr wollt, glaubt dass Corona nur ein Fake der Regierungen ist, um Bürgerrechte einzuschränken, glaubt dass Trump kein Rassist ist und dass Boris in London auch noch alle Tassen im Schrank hat. Glaubt das die EU eine tolle Flüchtlingspolitik macht und glaubt von mir aus auch, dass die Traumfrau nebenan irgendwann auf eure plumpen Anmachen anspringen wird, aber dann hört auf herumzuflennen, wenn der tolle Verein immer wieder der Bedeutungslosigkeit entgegentaumelt, denn da gehört er leider auch hin.

    Zusammenfassung:
    Der Verein ist marode
    Die handelnden Figuren überfordert
    Die Presse und das Umfeld manipulativ
    Die Fans hirnlos
    Lauft doch wie Lemminge hinterher und glaubt einfach alles, was man Euch sagt.

    Noch ein Wort zu Leistner:
    Lieber Leistungsverweigerer, es mag sein dass Sie oder Ihre Familie beleidigt wurden. Dies ist aber keine Erklärung für Ihr Verhalten. Für mich gehören Sie nicht auf den grünen Rasen sondern eher in ein anderes Umfeld. Wenn Sie zumindest bis Jahresende gesperrt würden, fände ich das vollkommen okay. Vielleicht habe ich auch glück, dass Ihre Kombattanten dank Ihrer Aktion jetzt wie Sie auch an Covid 19 erkrankt (muss ja nicht ernsthaft sein) sind und ich die nächsten 14 Tage nichts mehr von Ihnen höre.

    Ich könnte noch stundenlang hier schreiben, aber im Prinzip ist schon alles bekannt, oder? Freitag wünsche ich dem Verein aus dem Rheinland viel Glück und denke dabei mit Wehmut an Zeiten zurück, wo dort noch Spieler wie Zewe, Bommer und Bockenfeld im Rheinstadion gespielt haben. Das waren noch Zeiten ….

    Letzte Worte:
    Der ganze Verein ist wie Ihre Aktion – peinlich bis in den letzten Millimeter.

    Herr Kühne, wenn sie Geld zu viel haben, spenden sie es an Leute, die es gebrauchen können.

    Horst, ich hoffe Du weißt, was Du da tust.

    • Ex-HSVer im Herzen 15. September 2020 um 20:36 Uhr

      Präzise Ausarbeitung. Mein Kompliment dafür, dass Du ca. 1 Stunde investiert hast, das zu schreiben!

  17. Der Leser 15. September 2020 um 12:53 Uhr

    Hat jemand auf das kleine Mädchen geachtet, die sich heulend und verängstigt an den Papa klammert? Ohne weiteren Kommentar!

  18. Christian 15. September 2020 um 13:22 Uhr

    Moin liebe Blogleser und Kommentatoren,

    in der Tat, es war ein Spiel der Superlative, Dynamo hat den HVV locker in die Schranken gewiesen und ihm endlich die Grenzen gezeigt.
    Wie Detlev schon in seinem echt genialen Statement berichtet, ist dieser Slapstick- Verein am Ende, der viel gepriesene Heilsbringer „Black Kloppo“ kniete am Boden und war nach der Demontierung der Hamburger überfordert und es sah aus, wie eine Art „Bankroterklärung“ des Trainers.

    In der letzten Woche gewann der HVV mit 2:0 gegen den Hertha BSE, viele Hüpfer sahen DT als den großen Messias….der die alte Dame geschlagen hat.
    Es war ein Trugschluss, denn wie ich schon schrieb, ich vermute, dass Bruno Labbadia die Hamburger extra gewinnen ließ, weil er dass: Mediale Umfeld in Hamburg bestens kennt und weiss, wie die Medien in HH ticken.

    Vielleicht hat Bruno Labbadia im Vorfelde auch schon seine Beziehungen nach Hamburg aufgefrischt und im Falle, dass „Black Kloppo“ die nächste Zeit nicht übersteht.
    Und sich wieder als Trainer in Hamburg zu Verfügung stellt, wenn es in Berlin für ihn zu einem ähnlichen Desaster kommt und man ihn entlässt. Da muss man schon zweigleisig planen.

    Wir dürfen gespannt sein, wie und in welche Richtung es sich entwickelt.

    Zum Thema Leistner kann ich nur schreiben:
    Er ist eine Person der Öffentlichkeit und ihm hätte bewusst sein müssen, das es zu eventuellen Anfeindungen bzw.Beleidigungen kommen kann….aber da muss man als Person der Öffentlichkeit (leider) drüber stehen, aber der „sogenannte“ SGD- Fan soll(te) ermittelt und auch zu Rechenschaft gezogen werden.

    Leider wird der Alkohol-Pegel dabei wieder eine immense Rolle spielen und dann war es das auch wieder mit dem Gericht.
    Und wer hat eigentlich das Interview in der Kurve der Dresdner anberaumt?? Damit wurde doch absichtlich was inziniert, was sich medial gut in der als Aufmacher verarbeiten lässt.

  19. omnipräsent 15. September 2020 um 13:34 Uhr

    @ Christian.
    Congratulation, insbesondere der von Ihnen akzentuiert hervorgehoben Hinweis. die Interviewzone derarig schwachsinnig zu platzieren.

    • Hein 15. September 2020 um 17:04 Uhr

      Naja gibt ea nicht eigentlich in jedem Stadion einen extra Bereich für solche Interviews ? Grad damit man viel Emotionen raus nimmt.. daher sind doch alle Interviews totaler Müll. Aber sorry irgendwie muss man die Kirche auch mal im dorf lassen. Er bekommt ne Sperre vielleicht 5 wochen . Ne Geldstrafe .. und dann muss aber auch gut sein .. es ist niemand verletzt. Auch der fan wird sich davon erholen..

  20. Fohlenstall 15. September 2020 um 14:34 Uhr

    Zum Thema Leistner….
    https://www.sport1.de/fussball/dfb-pokal/2020/09/toni-leistner-pro-and-kontra-zum-eklat-um-den-hsv-star
    MMn 4 Spiele Sperre und erhebliche Geldstrafe vom Verein aber auch nur unter der Berücksichtigu