Die große (glückliche) Fußball-Familie…

Es ist einige Jahre her, da erwähnte ein ehemaliger KSV-Profi in einem Gespräch mit mir einmal einen Begriff, den ich bis dahin nicht unterbringen konnte, er redete von der sogenannten „Fußball-Familie“. Heute weiß ich, was er damit meinte, denn diese Familie existiert. Um diesen Begriff in den richtigen Kontext bringen zu können, muss man sich überlegen, was man denn grundsätzlich über den Profi-Fußball und seine perversen Auswüchse weiß und vor allem, was man nicht weißt. Dabei kann man sich absolut sicher sein, dass angefangen beim Präsidenten der UEFA bis hin zum Praktikanten bei der Mopo alle dazugehören, zur großen (glücklichen) Fußball-Familie. In dieser Familie hält man zusammen, man sorgt füreinander, es ist ein ständiges Geben und Nehmen. Dabei ist wichtig, dass keiner zu arg beschädigt wird, selbst dann, wenn einmal ein richtiger Skandal an die Oberfläche schwappt. So etwas ploppt dann kurz auf (man wird seiner sogenannten Chronistenpflicht gerecht), es verschwindet aber außerordentlich schnell wieder von der Bildfläche, immer mit dem Ziel, keinen allzu großen Schaden anzurichten, denn eines darf auf gar keinen Fall passieren: Der Zugang zum Geld darf nicht gestoppt werden. Und es geht um nichts anderes als ums Geld. 

Betrachten wir doch nur einmal die Reaktionen auf die beiden Football-Leaks Bücher. Wer beide Werke aufmerksam gelesen hat, wird mir zustimmen, wenn ich der Meinung bin, dass die Inhalte eigentlich das gesamte System hätten zum Einsturz bringen müssen, aber passiert ist im Grunde gar nichts. Dabei kann man sicher sein, dass selbst Football Leaks in Zusammenarbeit mit John (Rui Pinto), dem Spiegel und anderen Magazinen, die im Besitz von mehreren Terra-Byte an Unterlagen sind, bestensfalls an der kranken Oberfläche gekratzt haben. Was waren die Resultate? Ein paar Fußball-Multimillionäre oder Milliardäre mussten ein paar Millionen Steuern nachzahlen, so what? Ab und zu wird mal ein unbedeutender Verein aus Polen oder Aserbeidschan für ein Jahr von irgendeinem internationalen Wettbewerb ausgeschlossen, das wars. Selbst wenn ein Klub wie Manchester City beim Bescheißen erwischt wird, kann er sich nach kurzer Drohgebärde wieder freikaufen. Ein Aufschrei der Medien? Mitnichten!

2006 holte Kaiser Franz Beckenbauer lobenswerter Weise die WM nach Deutschland, es folgte das Sommermärchen. Später kam heraus, dass auch diese WM, wie diverse vor und nach ihr, einfach nur gekauft und Beckenbauer einer der Drahtzieher war. Es werden Verhandlungstermine anberaumt, der Kaiser ist aufgrund von Krankheiten nicht vernehmungsfähig und die Termine verrinnen. Wenige Wochen später kann der gleiche malade Kaiser wieder an  Feierlichkeiten teilnehmen,aber schreit irgendein Medium auf? Natürlich nicht. KSV-Vorstand Jonas Boldt wird in Football Leaks eindeutig des Betruges überführt, daraufhin ist er in Leverkusen nicht mehr tragbar. Ist das das Ende einer Karriere? Aber warum denn, man geht einfach zum KSV, denn dort wird nie ein ernsthafter Journalist eine echte Frage stellen. Christoph Metzelder wird überführt, weil er kinderpornografische Fotos verschickt hat (Die Christoph Metzelder Stiftung und die Initiative „Tor ins Glück“ setzen sich gemeinsam für die Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen sowie jungen Flüchtlingen in Deutschland ein), es gibt ca. 3 Tage eine mediale Berichterstattung. Und dann? Still ruht der See. 

Natürlich kann man auch den Fall Bakery Jatta/Daffeh ins Spiel bringen, bei dem die allermeisten Medien mehr darauf bedacht waren, dem Mann eine brillante Integration zu bescheinigen und darauf hinzuweisen, dass er in Deutschland Steuern bezahlt, man schlug sich also blitzeschnelle auf die Seite der Verteidiger. Warum? Weil die überwiegende Anzahl der sogenannten Fans diese Seite bevölkerte und man möchte doch auch als Journalist immer gern auf der richtigen Seite stehen. Wobei „richtig“ in diesem Zusammenhang nicht sachlich und fachlich richtig ist, sondern „richtig“ ist hier nur die Mehrheitsmeinung, sollte sie auch noch so abwägig und lächerlich sein. Denn es geht nicht darum, die Wahrheit zu klären und zu verbreiten, es geht darum, sich zu positionieren und wer sich richtig positioniert, der verdient Geld. Alles andere ist unwichtig.

Von diesen Beispielen gibt es Tausende, es gab sie früher, es gibt sie heute und es wird sie solange geben, wie man mit dem Profi-Fußball Geld verdienen kann. Wenn man erst einmal Mitglied der großen (glücklichen) Fußball-Familie ist, wird man von ihr nicht mehr fallengelassen. Man trifft sich regelmäßig zum Golf spielen auf Mallorca, man labert in Sendungen wie dem Sport1-Doppelpass um die Wette dummes Zeug und man schmiert die (Geld)-Maschine. Hier gibt es keine Wahrheiten zu bestaunen, hier gibt es PR und wenn sich ein übereifriger Journalist doch einmal bemüßigt fühlt, zuviel zu plaudern, wird er von der Familie eingefangen. Warum aber kann diese Maschinerie des vorsätzlichen Betruges über all die Jahre so gut funktionieren? Ganz einfach.

Weil diejenigen, die eigentlich unter all dem Betrug leiden, das Spiel mitspielen. Die sogenannten „Fans“ wollen keine Wahrheit, sie wollen das Märchen. Sie wollen es, weil sie sich damit besser fühlen. „Ich will das alles gar nicht wissen, ich interessiere mich doch nur für den Fußball“. Aber das, liebe Dorftrottel, ist der Fußball! Euch wird eine Welt vorgegaukelt, die es nur in eurer Phantasie, aber nicht in der Realität gibt. Ihr glaubt noch an Helden, Vereinstreue, Ehre? Schminkt es euch doch endlich ab, das sind Floskeln aus einem anderen Jahrtausend und selbst die rührselige Geschichte vom ewigen Uwe und einem abgelehten Italien-Angebot erweist sich bei näherem Hinsehen als getürkte Ente. Aber diese Enten verfehlen nach wie vor ihre Wirkung nicht, denn diese Art von Legenden wollen die naiven Fans in Zeiten von Corona und Brexit mehr hören als je zuvor. Der Fußball rettet eine Scheinwelt, dabei ist er nicht Medikament, sondern Virus. 

Stellt euch einfach mal ein paar der folgenden Fragen und versucht sie zu beantworten. Warum werden in Sportsendungen, in Diskussionsrunden, bei Stammtischen etc. im Grunde immer nur Befürworten und Jubler, aber kaum mal ein Kritiker eingeladen? Warum werden Bücher promoted, die das ganze Gewerbe in den Himmel heben, aber Bücher, die berechtigte und bewiesene Kritik zum Inhalt haben, werden konsequent ignoriert und verschwiegen?  Warum wird immer mal wieder von notwendigen Veränderungen gesprochen, aber tatsächlich verändert wird nie etwas? Warum erzählen Journalisten unter vier Augen, was tatsächlich Sache ist, schreiben aber am nächsten Tag das genaue Gegenteil? Alexander Laux hat mir einmal vor vielen Jahren folgenden Satz gesagt: „Wenn ich alles schreiben würde, was ich weiß, würde es die Bundesliga nicht mehr geben“. Nun, er hat es nicht geschrieben, dafür ist er heute Sportchef des Abendblatts und spielt Golf mit Fußfall-Funktionären. Warum wohl?

In eigener Sache.

Ihr erinnert euch sicher, dass ich vor einiger Zeit erwähnte, meiner Tochter, die bekanntermaßen in Australien lebt, ein Geschenk zu ihrer großartigen Master-Arbeit machen zu wollen und ihr konntet euch mit einer Spende daran beteiligen. Nun, was schenkt man einem Kind, das sich nichts wünscht? Das erste Geschenk ist nun doch vollendet und ich wollte euch kurz zeigen, worum es sich handelt.

Das ist Teddy, die erste eigene Katze (eigentlich ist es ein kleiner Kater) meiner Tochter. Teddy ist 3 alt und hat die größten Teile seines kurzen Lebens auf der Straße gelebt. Nun hat er es gut und freue mich sehr, ihr dieses Geschenk machen zu können. Habt vielen Dank!

 

Von | 2020-10-19T21:30:31+02:00 18. Oktober 2020|Allgemein|11 Kommentare

11 Comments

  1. Ralf 19. Oktober 2020 um 08:44 Uhr

    Wie so oft kommen wir hier wieder an den Punkt das es einzig und allein nur ums liebe Geld geht und solange die Kuh noch gemolken werden kann und auch nur nur noch ein Tropfen rauskommt wird sich an dem System nichts ändern.
    Ich dachte damals, nach Football-Leaks, dass dieses Buch/Bücher etwas in diesem korrupten System ins Rollen bringen wird!!!! Aber was ist passiert, eigentlich so gut wie gar nichts, Christiano Ronaldo und Co. mussten einige Mios. Steuern nachzahlen, manche sind vorbestraft und der größte Witz ist das die großen Clubs wie Man City nach einer ersten Verurteilung in der Berufung dann auch wieder straffrei ausgehen, das ist alles nur noch aberwitzig.
    Und Rui Pinto muss inzwischen in Portugal ins Zeugenschutzprogramm da er ansonsten wahrscheinlich längst nicht mehr leben würde, bekommt wahrscheinlich einen Prozess der auch von gewissen Stellen und Institutionen mitgesteuert wird, und die entlarvten Betrüger/Gauner/Verbrecher, wie man sie auch immer nennen will, lachen sich irgendwo ins Fäustchen!!!!!!!
    Nein, nein so lange die Kuh noch Milch und Honig gibt wird die Familie zusammenhalten und überhaupt keine Fragen bzw. Kritik an ihrem kaputten System aufkommen lassen. Daher werden auch keine „kritischen Personen/Fragesteller“ in Talkshows eingeladen, kritische Bücher mit keiner Silbe erwähnt, man sägt doch nicht den Ast ab auf dem sich höchst genüsslich sitzen und kassieren lässt!!!!!
    Der einzige Weg ist tatsächlich das ein Virus das gesamte kaputte Konstrukt zum Einsturz bringt, weil lange kann das nicht mehr gut gehen.

  2. Dubios 19. Oktober 2020 um 09:30 Uhr

    Das ist doch dein alter Kumpel Bernhard oder nicht!?!

    • Gravesen 19. Oktober 2020 um 09:32 Uhr

      Das ist nichts anderes als widerlicher kranker Abschaum.

  3. Dubios 19. Oktober 2020 um 09:39 Uhr

    Gesund scheint er nicht zu sein.

  4. Gravesen 19. Oktober 2020 um 10:14 Uhr

    Das ist selbst für HSV und Hamburger Medien-Verhältnisse ein neuer Tiefpunkt der Verblödung.
    .
    https://neunzigplus.de/news/hsv-boldt-will-trotz-roma-offerte-bleiben/

    • Demosthenes 19. Oktober 2020 um 10:39 Uhr

      Auweia, der leverkusener Laiendarsteller und Vollzeit-Pfosten ist sich auch für nichts zu peinlich.

      Als nächstes erzählt dann Mega-Marcel die Mär vom hocherfreuten, zutiefstgerührten und wohlgeneigten Aufsichtsrat, der natürlich umgehend die Vertragsverlängerung schwervergoldet und handtuchtrocken eintüten wird. Worauf sich im Anschluß – natürlich erst nach einer wohlkalkulierten Abkühl-Phase – Junior WitzBoldt seinerseits für einen Vorstandsvorsitzenden Jansen stark macht.

      In der KSV-Familie ist die Teppichetagen-Mafia mit wirklich allen Abwassern gewaschen.

      Und zu alldem platzen die Hüpfer vor Freude aus ihren schweinchenrosa Jerseys.

    • Basti 19. Oktober 2020 um 13:15 Uhr

      Alles richtig gemacht für Boldt.
      Wahrscheinlich gab es das Treffen gar nicht oder vielleicht hat der AS Rom einen verletzungsanfälligen Ü35 Kicker, welchen sie los werden wollen?!
      Der AR ist nun im Zugzwang und Boldt hat beste Aussichten, einen neuen Vertrag zu viel besseren Konditionen zu erhalten.
      Ist doch alles wie immer… *gähn*

  5. captain-b 19. Oktober 2020 um 13:14 Uhr

    wie hier schon so oft und zu recht geschrieben und diskutiert, kann es nur eine Änderung geben, wenn die Basis/die Fans keinen Bock mehr auf die Lügengeschichten und das Theater haben und jeder für sich den Geldhahn zudreht und dann auch noch die Gründe hierfür mitteilt. Leider erscheint mir dies nach aktuellem Stand illusorisch zu sein. Trotzdem finde ich es richtig gut, dass zumindest hier darüber geschrieben und diskutiert wird. Vielen Dank für die tollen Blogs und Deiner Tochter viel Spass mit dem süssen Tiger.

  6. VSabi 19. Oktober 2020 um 15:44 Uhr

    Wollte in einem Kommentar zu der Lügenstory von Boldt Stellung nehmen, aber Demosthenes hat alles schon geschildert bzw. analysiert. Ergänzend sollte man die Haltung der HamburgerJournalie noch erwähnen. Diese Schmierfinken sind der Abschaum ihrer Zunft. Eine Kontaktaufnahme zu den Medien in Rom und der ganze Schwindel wäre enttarnt, aber man ist lieber korrupt, die verblödeten Hüpfer wollen garnicht die Wahrheit hören. Dieser kranke HSV ist eine Schande für die Stadt !

  7. Robert 19. Oktober 2020 um 20:58 Uhr

    https://m.faz.net/aktuell/2.1802/premier-league-ueber-den-erfolg-der-wolverhampton-wanderers-17004963.html

    Es gibt lesenswerten Sportjournalismus, auch für diejenigen, die Football Leaks gelesen haben.

  8. Gravesen 19. Oktober 2020 um 21:24 Uhr

    Ich dachte eigentlich, mein Job wäre erledigt, wenn dieser Scheiß-Verein endlich aus der Bundesliga abgestiegen ist, aber jetzt will ich unbedingt noch sehen, wie er pleite geht 😀 😀

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv