Kettenreaktion

Früher war alles anders. Früher gab es kein Corona, früher durften Zuschauer in die Stadien und früher gab es sogar Zeiten, in denen man glauben wollte, was sich die Medien aus den Fingern sogen. Gern glauben sogar, vorausgesetzt, es entsprach dem, was man selbst vom Leben und Verein erwartete. Früher gab es ja auch so etwas wie Hoffnung auf bessere Zeiten, doch die sind besonders was den Verein aus dem Volkspark betrifft, vorbei. Und sie kommen auch nicht zurück, so sehr sich die Hofschranzen auch bemühen, ein nicht allzu schwarzes Bild zu malen, was die nächsten Jahre betrifft. Der KSV ist ein Verein, der seinen Zenit überschritten hat, der die Zeichen der Zeit verpasst und die richtigen Schlüsse nicht gezogen hat. In Zeiten, in den der Profi-Fußball boomte und die Einnahmen ins Unendliche stiegen, machte dieser Verein  10 Jahre in Folge in Bilanz-Minus in Millionen-Höhe, das muss man erstmal hinkriegen. Und natürlich versucht jetzt der eine oder andere Hofberichterstatter eine Besserung herbei zu labern, sollte man doch irgendwann mal wieder aufsteigen und ein paar Euro an TV-Geldern hinzugewinnen. Im Gesamtkontext wäre dies jedoch nur ein Tropfen auf einem glühenden Stein. 

Tatsächlich ist es so, dass man depressiv werden könnte, wenn man an diesen Verein und seine Vergangenheit denkt, denn es gibt wohl kaum etwas Schlimmeres als die Erkenntnis, dass goldene Zeiten nicht zurückkehren werden und man sich mit einer mausgrauen Zukunft anfreunden muss. Doch welche Folgen hat all das? Für den Verein ganz klar: Weniger Zuschauer, weniger Business-Seats-Verkäufe, keinen Stadion-Sponsor, weniger Einnahmen, schlechtere Spieler, schlechtere Leistungen, weniger Zuschauer – die Spirale ist nicht mehr aufzuhalten. Und für andere? Für Blogger beispielsweise? 

Betrachtet man die Zugriffszahlen, die Anzahl der Kommentare und das grundsätzliche Interesse an KSV-Blogs im Allgemeinen, so ist diese Entwicklung analog zu dem, was im Stadion stattfindet und was man auch anhand der Reaktionen generell ablesen kann. Aktuelles Beispiels: Die Bilanz. Zum 10. Mal in Folge verkündet Anti-Sanierer Wettschein ein massives Millionen-Minus, darüber hinaus einen Umsatzrückgang fern jeder Vorstellung. Betrachtet man die Kennzahlen, so kann jeder, der unfallfrei bis 4 zählen kann, erkennen, dass der Kollaps unmittelbar bevorsteht. Reaktionen? Keine! Brüllendes Schweigen! Wettschein hätte auch ein Minus von 67 Millionen verkünden können, die Reaktionen wären die gleichen gewesen. Man hat sich in Hamburg mittlerweile so sehr ans Dauerversagen gewöhnt, dass alles andere als eine Apokalypse eine Überraschung gewesen wäre. Weder in den Medien noch in Blogs und Foren ist die Bilanz auch nur ein Randthema, viel wichtiger ist, dass Körperklaus Gisela beim Albanien-Länderspiel eingewechselt wurde. 

Und der KSV ist nicht allein, aber er gehört inzwischen zum unteren Ende der Nahrungskette, was den Niedergang noch dramatischer macht. 

Die deutsche Nationalmannschaft hat ein Image-Problem. Was sich vor der Corona-Pandemie in den Stadien zeigte, wird jetzt auch bei den TV-Zahlen deutlich.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft war in der Vergangenheit in der Prime-Time ein sicherer Quotenfänger. Das hat sich drastisch geändert.

Am Mittwoch beim 1:0-Sieg der deutschen Mannschaft über Tschechien musste sich der übertragende Sender RTL nämlich nicht nur der Tagesschau als reichweitenstärkstes TV-Format geschlagen geben, sondern auch einer beliebten Trödelsendung vom ZDF.

Die Prime-Time-Ausgabe von Horst Lichters Bares für Rares konnte laut DWDL mehr Zuschauer für sich gewinnen als die erste Hälfte des Freundschaftsspiels.

 

Ich „wage“ einen Seitenblick in den Gülleblog Graupenperle und sehe: 67 Kommentare. Davon allein 45 Kommentare als Reaktion auf ZWEI andere Kommentare. Bedeutet: Ohne die beiden Einlassungen der Leser!!! wäre ein Blog leer, dessen Vorgänger „Matz Ab“ teilweise zwischen 600 und 900 Kommentare pro Tage generierte. Dabei ist der Aufwand, den die griechisch-betriebene Geldwaschmaschine betreibt um ein vielfaches größer als das, was „the Frisur“ damals mit dem Abendblatt anrichtete. Auch hier bei uns lässt das Interesse nach und ich glaube, es lässt nicht deshalb, weil weniger oder schlechter geschrieben wird, der Fußball im Allgemeinen und der KSV im Besonderen ist einfach nicht mehr interessant. Die Konsumenten begreifen immer mehr, wie sie verarscht und ausgenommen werden und sie sehen vor allem auch (wenn sie denn noch zugucken), was ihnen da ohne Zuschauer in den Stadien Woche für Woche vorgesetzt wurde. 

Ehrlich, ich kann mit dieser Entwicklung wunderbar leben, ich muss ja auch nicht von Einnahmen aus diesem Blog leben. Für alle anderen jedoch wäre es Zeit, sich berufliche Alternativen zu überlegen. 

Alter. 2 Stunden und 6 Minuten dieses dümmliche Schlafwagen-Gelaber? Ich habe exakt 1 Minute und 9 Sekunden durchgehalten. Was genau muss man rauchen, um sich diese Scheiße mehr als 2 Stunden anzuhören?

Von | 2020-11-20T21:00:01+01:00 16. November 2020|Allgemein|14 Kommentare

14 Comments

  1. atari 16. November 2020 um 08:04 Uhr

    Jansen, Rangnick, Watzke – sie behaupten ja, dass der Fußball so wichtig für die Menschheit in der Corona Zeit ist. Auf der anderen Seite gehen die Einschaltquoten und das Interesse drastisch zurück.

    • Gravesen 16. November 2020 um 08:07 Uhr

      Das Kreischen im dunklen Wald. Was machen denn Vögel wie Jansen und Co., wenn der Fußball abschmiert? Wenn sich niemand mehr für sie interessiert?

    • Kevin allein in Hamburg 16. November 2020 um 15:10 Uhr

      Korrekt.
      Meiner Meinung nach schon vor Corona.

  2. Mosche 16. November 2020 um 08:44 Uhr

    Meine Meinung,
    der Fussball! ist wichtiger denn je.
    Kids und Menschen brauchen künftig Bewegung, Spaß und Freude.
    Zum Glück ist der Spaß weiterhin sehr erschwinglich.
    Mich nervt es, dass die Herren nicht endlich den richtigen Begriff wählen .
    „Der kommerzielle Fußball braucht die Menschheit oder braucht die Menschheit den kommerziellen Fussball?“
    Diese Sichtweise teilen so viele Menschen mit denen ich mich unterhalte.
    Genau dass meint König Karl-Heinz jedes mal, wenn er zu SEINEM Volk spricht.
    Stimme Dir zu Grave, dass dieses Kind längst in den Brunnen gefallen ist.
    Ich spende in das Phrasenschwein.

  3. Matze 16. November 2020 um 09:31 Uhr

    „Auch hier bei uns lässt das Interesse nach und ich glaube, es lässt nicht deshalb, weil weniger oder schlechter geschrieben wird[…]“. Nein, definitiv nicht. Die Überschrift „Kettenreaktion“ benennt die Ursachen schon ganz gut.

    Kettenreaktion und Müdigkeit. Wenn man einmal einen Fehler sieht, dann weißt man noch darauf hin in der Hoffnung, dass dies vielleicht eine Einsicht und Verhaltensänderung bewirkt. Wenn man den Fehler zum 10ten Mal sieht, welche Hoffnung will man dann noch haben und welchen Aufwand betreiben.

    Es wird zum 10ten mal in Folge ein Minus „erwirtschaftet“, das 11te bereits in Aussicht gestellt und die Lösung (nach langem hin und her rechnen) sollen Transfererlöse sein. Wahnsinn!

    Mit welchen Spielern möchte man denn signifikante Transfererlöse erzielen? Die „kleinen“ Mannschaften der Bundesliga haben den dreifachen Kaderwert im Vergleich mit dem HSV. Und an welche Mannschaften möchte man diese Spieler denn verkaufen? Ach ja, der neue Markt ist ja die Serie „wir machen 770 Millionen Verlust im Jahr“ A.

    • Fohlenstall 16. November 2020 um 10:26 Uhr

      Moin,es wird keine signifikanten Transfererlöse geben,richtig!
      Deshalb wird ja auch schon seit längerem daran „gearbeitet“
      die werten Mitglieder darauf vorzubereiten, dass man die restlichen
      Anteile auch noch vertickt! Alles natürlich Corona bedingt und alternativlos.
      Dann wird noch der alte Onkel aus Schindellegi ein bisschen ins Spiel
      gebracht,der vielleicht noch mal zusätzlich was locker macht und schon
      hat man sich wieder 1 oder 2 Saisons gesichert.Nachhaltigkeit und Zukunftsorientiert
      sieht anders aus.

  4. Rothose78 16. November 2020 um 10:09 Uhr

    100%👍👏👏

  5. Fohlenstall 16. November 2020 um 10:59 Uhr

    Moin Zusammen,
    zu den Einschaltquoten/zahlen:Mittwochsspiel( ca.5 Mio/Schnitt) gegen die Tschechen ist die eine Seite…
    braucht kein Mensch so`n Testkick mit ner B-Elf gegen einen Zweiklassigen Gegner.
    Samstags zur „Prime-Time“ sah das schon anders aus.“Nationsliga :-)“ (braucht mMn auch keiner),
    gegen die Corona gebeutelten Ukrainer,sahen das Gekicke immerhin 8,16 Mio in der Spitze was den
    höchsten Marktanteil von 26,1% bedeutete.
    Kann sich jeder sein Teil dazu denken.Den Fussball wird es auch nach Corona geben.Die BL ist die
    Liga in Europa mit den meisten Zuschauerzahlen in den Stadien und das wird auch so bleiben!
    Die Chance Reformen und eine gewisse Demut gegenüber den „Fans“ aufzuzeigen,wird mMn verpuffen.
    Gelabert hat man mal wieder ne ganze Menge,rumgekommen ist dabei nix! Aber es wird weitergehn…
    höchstwahrscheinlich mit weniger Zuschauern die der 50 Plus Gesellschaft angehören,aber die Hartcoretypen und
    Hüpfer werden weitermachen! Jedem das Seine … 🙂 🙂

  6. jusufi 16. November 2020 um 11:57 Uhr

    Das letzte Länderspiel das ich sah, war das Fest gegen Südkorea bei der WM 2018. Ich wüsste momentan auch nicht, warum ich mir ein Länderspiel ansehen sollte. Die Mannschaft interessiert mich nicht. Spieler, die ich gerne sehe, kann ich in der Bundesliga sehen. Der PR-Kotzbrocken Bierhoff macht es schwer, dem DFB nicht alles Schlechte zu wünschen. Der entrückte und selbstgefällige Trainer mit seinem abstoßenden Dialekt führt bei mir zu Herpes. Wenn man dann noch konstatieren muss, dass die Verantwortlichen nichts aus der Corona-Krise gelernt haben (z. B. Flug von Stuttgart nach Basel) und jeder Satz ein substanzloses Lippenbekenntnis ist, bin ich über mein totales Desinteresse dankbar!

  7. iMario 16. November 2020 um 13:34 Uhr

    Heute ist Düdü‘s Geburtstag.
    Kein Sonderblog zu Ehren des Meister der Dukaten? 😂😉
    Wünsche Euch einen schönen Start in die Woche.

    • Gravesen 16. November 2020 um 13:39 Uhr

      Ich hatte darüber nachgedacht, aber dann dachte ich mir – lass mal

  8. Volli 16. November 2020 um 13:59 Uhr

    Konnte ich mir bis vor einigen Jahren ein Wochenende ohne BuLi im Traum nicht vorstellen, ist es mir heute scheißegal. Heute blätter ich evtl. mal im Internet herum und schau mir die Ergebnisse an🤷‍♂️ Morgen gibts Spanien-Deutschland, eigentlich ein Klassiker, aber wen interessiert der Blödsinn. Wie du schon vor geraumer Zeit geschrieben hast, nur Desinteresse kann diese gierigen Ignoranten von ihrem Thron stoßen. Wenn ich mir das Gejammer der Protagonistin mittlerweile anhöre, scheinen wir kurz vor dem Kollaps dieser Blase zu sein.

  9. Bidriovo 16. November 2020 um 15:03 Uhr

    Solange sich der HSV auf einem sicheren Aufstiegsplatz bewegt, hält sich die Aufregung in den Blogs in Grenzen. Aber wehe der HSV droht wieder auf Platz 4 oder schlechter abzurutschen. Dann wird aus allen Rohren geschossen und auch die Kommentaranzahl wird wieder signifikant steigen.

    Das hat sich der HSV auch selbst zuzuschreiben. Wenn man mit diesem Etat einen Aufstieg schafft, ist das kaum eine nennenswerte Leistung. Es kommt eher der Erfüllung einer Pflicht gleich. Mit diesem Etat es nicht zu schaffen, ist allerdings hochgradig peinlich und wird dann doch den einen oder anderen Kommentar mehr bekommen.

    Die deutsche N11 nervt mit ihrem Führungspersonal nur noch. Wenn man vor einer EM/WM hört, dass Bierhoff in die jeweiligen Spielstädte der Deutschen fliegt, um dann für ein paar Tage Anwesenheit aufwendig und kostenintensiv 5-Sterne-Hotels umbauen lässt, damit den Spielern auch ja nichts fehlt (z.B. gutes Internet, damit sie des Nachts Fortnite zocken können und so… ^^), ist das einfach dekadent und abgehoben und passt so gar nicht zu den Worthülsen von Nachhaltigkeit und Transparenz, mit denen gerne um sich geworfen wird.
    Gutes Beispiel auch von @jusufi mit dem Kurzflug von Stuttgart nach Basel…

  10. Stefan Wagner 16. November 2020 um 18:21 Uhr

    MOPO: Nur Bayern holt mehr Punkte als der HSV…..okay.
    😂
    Plan bis Weihnachten: Drei HSV-Bosse sollen verlängern – und auch ein Spieler via @OneFootball. Artikel anzeigen:

    https://1.ftb.al/876DfaPVsbb

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv