Dummes Gelaber 3.0

Hunt: „Mir egal, wer hinter uns Zweiter wird“ (07.11.2018)

Hunt: „Wir haben die beste Mannschaft“ (12.05.2020)

Terodde: „Wir haben eine sehr interessante, entwicklungsfähige Mannschaft, die das Potenzial für die Bundesliga hat“ (19.11.2020)

Einfach mal die Fresse halten und bis zum 34. Spieltag arbeiten, anstatt Scheißhausparolen zu posaunen. Dann ergießt sich auch nicht wieder die Häme einer gesamten Republik, wenn ihr es wieder verkackt. 

In der finanziell angespannten Lage kann sich der HSV offenbar auf seine wichtigsten Angestellten verlassen. Die Profis sind nach Informationen der „Bild“-Zeitung bereit, im Notfall Einbußen beim Gehalt hinzunehmen. (Quelle: Abendblatt.de)

Ach so, im Notfall also. Also nicht wie in der Zeit zwischen Mai und Oktober, als man zwar ebenfalls nach außen erklärte, die Herren Millionäre würden gern und reichlich verzichten, was sich dann allerdings als Lüge entpuppte. Nun warten sie also auf „einen Notfall“. Sind das 10. Bilanzminus in Folge und mal wieder € 6,7 Mio. Verlust kein Notfall in der Welt der Gold Steak-Fresser und Ferrari-Fahrer? Wie unendlich abgehoben sind die eigentlich? Und, by the way, verzichten Vorstände und Direktoren eigentlich auch? Oder werden nur wieder die Minderbezahlten in Kurzarbeit geschickt?

Der Rapper von den Fantastischen Vier ist überzeugt, dass Blockieren der einzige Weg gegen Trolle in den sozialen Netzwerken ist: „Es gibt nichts was man dagegen machen kann, außer es auf der Stelle zu löschen. Denn sonst vermischen sich die Filterblasen und ich will auf keinen Fall, dass die Meldung vom Superspreader aus der rechten Szene die Runde macht”, sagt der 52-Jährige. 

„Ich habe das nun ein paar Mal erlebt, zwei bis drei Tage ist das wirklich harte Arbeit, die ganze Zeit zu blocken und dann ist tatsächlich der Sumpf trocken gelegt und das muss man machen.” Zu Beginn habe er sich in den sozialen Medien noch die Mühe gemacht, einzelne Benutzer herauszusuchen und mit ihnen zu diskutieren. Inzwischen sehe er das anders.

„Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Verbohrtheit der meisten Online-Extremisten nicht beizukommen ist. Da kann man nicht kommunizieren”, so der Musiker.

Stimmt. Zu 100%! 

„Die Fakten werden ausgeblendet, wenn sie der eigenen Sichtweise widersprechen.“ Sagt Barack Obama.

Von | 2020-11-20T20:59:38+01:00 20. November 2020|Allgemein|6 Kommentare

6 Comments

  1. Demosthenes 20. November 2020 um 09:24 Uhr

    Hey, auch ein Beisenherz-Connoisseur.

    Habe gestern nach Avocadolf ein neues, herrliches Wort zu der Pfeife gelesen: Reiskanzler.

  2. Sven 20. November 2020 um 10:19 Uhr

    „Denn sonst vermischen sich die Filterblasen…“ – Ich glaube, der weiß gar nicht, was der da sagt. Und dann wundert man sich, wo die Trumps und Orbans und Höckes dieser Welt so scheinbar plötzlich auftauchen.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv