Falsche Vorstellungen

In diesen Zeiten etwas über den KSV zu schreiben, ist wirklich alles andere als leicht. Ich nehmen mal an, deshalb lässt es Münchhausen mit seinem klinisch toten Spackenblog Graupenperle auch sein. Denn wie ihr alle inzwischen wisst, haben wir es geschafft, bereits den zweiten Eierlecker-Blog zu beerdigen. Trotz direkter Anbindung an den Verein, trotz unmittelbarer Unterstützung durch den Verein, trotz Einbettung in ein Unternehmen (cloud prophets), trotz zumindest zeitweiliger Hilfe von Sponsoren oder Präsentatoren, trotz aller miesen Tricks, die möglich waren. Spätestens jetzt sollte wirklich auch dem Allerletzten klar sein, dass man von einem Fußballblog nicht leben kann, schon gar nicht mehrere Personen. Werbekunden bezahlen für Reichweiten und Kontakte und diese sind bei einem Special Interest-Thema wie Fußball oder KSV einfach nicht gegeben, jedenfalls nicht in Blog-Form. 

Warum also betreibt man einen Blog, wenn man davon nicht leben kann? Ich für mich kann zwei Gründe nennen, warum ich das hier seit mittlerweile 8 Jahren machen. 1. Ich schreibe gern und dieses Medium gibt mit die Gelegenheit, über ein für mich interessantes Thema so schreiben zu können, wie ich möchte. Ohne Ressortleiter, ohne Chefredakteur, ohne Einschränkungen und ohne den Zwang, etwas veröffentlichen zu müssen, hinter dem ich nicht stehe. Außerdem habe ich keinen Veröffentlichungs-Druck, ich kann auch gern einmal zwei Wochen nichts schreiben, wenn ich keine Lust habe. Ich kann Gast-Blogger zu Wort kommen lassen, wenn ich es möchte und ich kann sie mir aussuchen. Kurzum, ich bin frei. Freier als jeder andere, der über diesen Verein berichten möchte. 2. Mir liegt bzw. lag dieser Verein, für den ich selbst knapp 8 Jahre gespielt habe, am Herzen und es macht mich nach wie vor krank, wie Medien und Profiteure mit ihm umgegangen sind und immer noch umgehen. Wenn ich dieses vor Selbstgefälligkeit triefende Interview von Frankie Wettschein auf HSV.de lese, kommt mir das Frühstück hoch https://hsvlive.hsv.de/2020/12/18/die-wahre-leistungsfaehigkeit/

Hier wird wieder einmal alles als rosa verkauft, die Verantwortlichen haben nach eigener Aussage einen tollen Job gemacht und bla bla bla. Glauben die den Scheiß, den sie da absondern, eigentlich selbst? Nein, natürlich nicht. Aber sie müssen ihn sagen, um die eigenen Jobs zu erhalten. Meinen sie. Ich bin anderer Meinung und deshalb schreibe ich immer noch diesen Blog. Insofern bin ich auch in der Lage, eine Frage stellen zu können: Hat dieser Blog in den letzten 8 Jahren etwas erreicht bzw. bewirkt? Ja, das hat er. Von einem kleinen Forum mit 20 Lesern pro Tag hat er sich zu einem der 10 größten Fußball-Blogs Deutschlands entwickelt. Und das ohne Team, ohne cloud prophets, ohne „Lust auf Griechenland“, ohne Morning Call, ohne Instagram, ohne Auswärtscouch und ohne Tom Mickels Tagebuch. All das ist überhaupt nicht nötig um gelesen zu werden, der Inhalt zählt. Und die Inhalte dieses Blogs werden nicht nur gelesen, sie werden wahrgenommen. Und sie stören die verantwortlichen Underperformer, weil sie mit den Inhalten dieses Blogs konfrontiert werden. Sie werden gefragt, ob das stimmt, was dieser Gravesen da schreibt? Herren wie Beiersdorfer, Hilke, Bruchhagen und viele andere sind auch über diesen Blog hier gestolpert und das ist mir am Ende mehr wert als € 6,50 im Monat, die ich mit Google Advers einnehmen könnte. 

Münchhausen wünsche ich für sein neues Blog-Projekt viel Spaß, Erfolg wird er damit nicht haben. Denn der ehemaligen Journalist muss davon leben und eigentlich sollte ihn Aktion Graupenperle gelehrt haben, dass dies nicht funktioniert. Insofern, liebe Frührentner und Bestattungshelfer, erfreut euch an dem Quatsch, er ist schneller vorbei als der letzte Blödsinn 😀 

Und das untenstehende Top 10-Ranking ohne Verlag-Support bzw. Subdomain-Blogs lässt sogar einen dritten Blog mit HSV-Hingabe in die Top 10-Tabelle stürmen: hsv-arena.hamburg

https://sports.web-netz.de/blog/deutschlands-reichweitenstaerkste-fussballblogs/?utm_source=facebook&utm_medium=post&utm_content=blog-fu%C3%9Fballblogs-2020&fbclid=IwAR1JNEHYlNitYwuSXaD8gFJlRNVJ1i3LCAxhGaKZ3r8Lt5Z5n5tUImo4EmM

Von | 2020-12-28T08:09:54+01:00 28. Dezember 2020|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. Torben 28. Dezember 2020 um 08:05 Uhr

    Ehrlich gesagt kann ich mich an den Bauchlandungen dieser armen Wurst nicht aufgeilen. Wenn hier nicht durch Häme letztlich sogar Werbung für die Rautenperle (der Originalname ist bzw. war doch schon peinlich genug) gemacht worden wäre, hätte ich diesen Unfung nicht mal mit bekommen. Ist Dein Blog, Dein Portal, aber dieses ständige Abarbeiten an dem Manne ermüdet doch sehr, wenn man das bitte mal sagen darf. Ist der HSV selbst denn nicht schon langweilig genug?

    Hab‘ gerade – kein Witz – mit der Kurzen drüber gesprochen, wie lange es her ist, dass diese mich mal in Altona in einem Innenhof anstubste, als ich auf einen Fußball-Bildschirm schielte, um mal kurz den Spielstand zu erblicken, in dem Falle von St. Pauli: „Häh, seid wann interessierest Du Dich für Fußball?“
    Da hatte ich uns auf dem Weg gerade eine neue Speicherkarte für Hagenbeck gekauft und ich für mich selbst festgestellt, dass ich mir mit der Lütten schon lange lieber z.B. Orang Utans und Paviane bei Hagenbeck anschaue, als die Primaten im Stadion ertragen zu müssen.
    Die ganze Grütze im Sportvorstand, die zu chronischem Mißerfolg hin trainierte Truppe und die Fanszene, irgendwie hat sich das alles schon geraume Zeit gegenseitig verdient. Und wenn ich dann „Erfolgsfan“ höre, meistens von vorlauten Küken, sage ich schon mal: „Erfolgsfan? Als der HSV zum letzten Mal Erfolg hatte, da ging Deine Mutter noch in die Kita!“ Aber auch nur, wenn man wirklich damit konfrontiert wird. Wieso man sich an dem Thema täglich reiben mag, kann ich nicht wirklich verstehen. Zu uninteressant das ganze Elend, findest Du nicht?

    • Gravesen 28. Dezember 2020 um 08:12 Uhr

      Nein, finde ich nicht. Im Gegenteil.Und du ja auch nicht, sonst würdest du es nicht lesen

  2. Gravesen 28. Dezember 2020 um 08:51 Uhr

    Okay, das erste „Geheimnis“ ist also gelüftet. Münchhausen begibt sich in eine unheilige Allianz mit den Pickelträgern von hsv1887banane. Das sind die, deren Seite Facebook vor einigen Monaten dichtgemacht hat, weil sie nichts anderes taten, als ausschließlich Jubelmeldungen zu kopieren. Sehr vielversprechend 😀 😀 😀

    • atari 28. Dezember 2020 um 09:20 Uhr

      es wird groß, gaaannz groß.

    • Nichtkunde 28. Dezember 2020 um 10:56 Uhr

      Einst den ASV im Rücken, nun also offenbar ein paar Kinder, deren Expertise sich auf das verlinken des Contents von Dritten beschränkt – bezeichnend.

      Klar, um in Würde, bzw. mit zumindest einem verbliebenen Funken davon, abzutreten, ist es für ihn ohnehin viel zu spät, aber diese gänzliche Unfähigkeit, sich sich einzugestehen, dass eine eigene Idee gescheitert ist, entbehrt nicht einer gehörigen Portion Tragikomik.

  3. Christian 28. Dezember 2020 um 08:53 Uhr

    Guten Morgen,

    hier hab ich eben einen Artikel in der TAZ gefunden.
    Es scheint so, daß dem KSV mittlerweile das Wasser bis zur Oberkante der Unterlippe steht, genau wie Grave es immer wieder und wieder voraus gesagt bzw. Prophezeit hat.
    Und das Eier- Deo Jansen seine Kühnevertrauten nicht so in den AR nominieren und einbringen kann, wie es gewünscht wird, sondern das er Gegenwind bekommt.

    https://taz.de/HSV-droht-erneut-die-Pleite/!5740290/

    Gruß
    Christian

    • Hein Blöd 28. Dezember 2020 um 10:19 Uhr

      Wollte ich auch gerade verlinken.
      Interessant der Absatz „Geld von der Stadt zweckentfremdet“…
      Für mich ganz klar eine versteckte (und verbotene!) Subvention einer Fussballspiel- Aktiengesellschaft,
      es soll mir doch keiner erzählen das mensch im Rathaus davon ausging daß die Kohle eben NICHT
      zweckentfremdet wird.
      Und von Notlage aufgrund der Corona- Krise sollte mensch am Volkspark besser nicht anfangen,
      jedenfalls nicht solange man das nicht vorhandene Geld mit beiden Händen zum Fenster hinausschaufelt.

      Und nein: So schnell geht der KSV nicht pleite. Jedenfalls nicht so ganz…
      Notfalls ist es der Insolvenzverwalter, welcher die Anteile an der AG verkauft, dann wenn der Verein nichts
      mehr zu melden hat, allerdings für einen ordentlichen Anteil am Kaufpreis, welchen vermutlich Herr Kühne
      bestimmen wird. Aber das tut er im Falle eines Anteilverkaufs vermutlich sowieso.
      Jedenfalls fällt mir auf die Schnelle kein Investor ein welcher sich zu Herrn Kühne ins Bett legen wird.

  4. Arnold 28. Dezember 2020 um 11:36 Uhr

    Scholle & die verpickelten 1887 Jungs, zum Todlachen wie denen damals der Kackstift aufgrund der Copyright Abmahnung gegangen ist, da hatten direkt ne Spendenaktion ins Leben gerufen, aber gut passt wunderbar zusammen und zum Niedergang des HSV, nächste Station dann ne Coop mit Helm-Peter.

    • Gravesen 28. Dezember 2020 um 11:39 Uhr

      Wahlweise würden sich noch Folge-Kooperationen mit HeSpackt, Klönstuuv, NurderHSV-Podcast, den Weight Watchern oder den Anonymen Alkoholikern anbieten. Als erstes Großprojekt wird dann der Scheißhausperlen-Nachfolger zusammen mit Hintz&Kunst verteilt.

  5. Gravesen 28. Dezember 2020 um 11:44 Uhr

    Hahahahahahahahaha..wie geil. Unter „Stars“ 😀 😀 😀
    .
    https://hsv1887tv.com/
    .
    So nennt man das übrigens, wenn man nichts anderes tut als Jubelarien von Mopo, Abendblatt etc. kopiert. Insider-Kontakte 😀 😀 😀 Die pickligen Bettnässer finden doch nicht mal den Weg zum Stadion ohne ihren Betreuer
    .

    HSV1887tv berichtet seit 2011 über den Hamburger SV. Dank zahlreicher Insider-Kontakte, der Vor-Ort-Präsenz bei fast allen Spielen und bekannter Medien informieren wir HSV-Fans rund um die Uhr und exklusiv über aktuelle Ereignisse im Training, anstehende Transfers, Kuriositäten und anderweitige spektakuläre Ereignisse

    • atari 28. Dezember 2020 um 12:11 Uhr

      und bist Du schon Mitglied geworden? Die Mitgliederzahlen werden durch die Perlen in die Höhe schiessen.
      Ich habe jetzt die Visitenkarte im Netz gefunden aber wo ist der Content?

      • Gravesen 28. Dezember 2020 um 12:13 Uhr

        Den Content zieht man sich aus den Artikeln der Hofberichterstatter. Mehr als copy/paste passiert da nicht. Aber das wird ja unter Münchhausen gaaanz anders, der ist ja quasi Bestandteil des Vereins 😀

        • atari 28. Dezember 2020 um 12:21 Uhr

          geil sind auch die „bekannten HSV Gesichter“. Das sind ja richtige HSV Größen. Das wird ganz groß.

      • Gravesen 28. Dezember 2020 um 12:26 Uhr

        Davon dürfte Münchhausen dann demnächst bezahlt werden 😀 😀
        .

        Was wird von den Mitgliedsbeiträgen genau bezahlt?
        Die Mitgliedsbeiträge dienen in allererster Linie dazu, die laufenden Kosten (vor allem Verwaltungskosten) zu decken. Darüber hinaus übrig bleibende Geldbeträge wenden wir für Aktionen auf, die euch allen zugute kommen. Regelmäßig legen wir Rechenschaft darüber ab, was mit euren Mitgliedsbeiträgen genau passiert. Es verschwindet kein einziger Cent!

  6. jusufi 28. Dezember 2020 um 12:06 Uhr

    Was stimmt nur mit diesen Gestalten nicht, dass sie glauben, es sei erstrebens- und lohnenswert rund um die Uhr über einen leicht überdurchschnittlichen, abgehalfterten Zweitligisten zu berichten (um genau zu sein: Ausschließlich positive Ergüsse zum HSV zu sammeln und zu verbreiten). Wen soll das interessieren außer einen selbst und wenige Gleichgesinnte ohne eigentlichen Lebensinhalt? Das kann mit Naivität und Jugendlichkeit allein nicht erklärt werden (ist es auch Größenwahn, ein sich-selbst-zu wichtig-nehmen-und-machen, schlicht Dummheit?).

  7. Gravesen 28. Dezember 2020 um 12:19 Uhr

    Quelle: Spiegel.de
    .
    Interessante Ansicht über die Rolle der britischen Medien bzgl. des Brexit. Jederzeit übertragbar!
    .

    Es hätte den Brexit nie und nimmer gegeben, wenn verschnöselte konservative Politiker nicht ihr Volk in einer bis dato ungekannten Art und Weise getäuscht und belogen hätten. Große britische Medien haben sich mit ihrer »Berichterstattung« zu Komplizen gemacht und Fairness und Fakten fortwährend mit Füßen getreten, what a f***ing disgrace

    • Demosthenes 28. Dezember 2020 um 12:58 Uhr

      Das erste Mal, das ich was vernünftiges von Blume gelesen habe. Grundsätzlich aber ist er demselben politischen Milieu zuzuordnen, dem auch die von ihm angeprangerten Schnösel von Farage bis Johnson angehören: Liberal-konservativ. Der Gute bezieht so deutlich Stellung gegen sein eigenes Lager nur aus einem einzigen Grund: Der Brexit bedroht wirtschaftliche Interessen seiner Klientel und Klasse. Purer Egoismus also, der hier allerdings zur Wahrheit verleitet. Blome selbst ist ein in der tiefschwarzen Wolle des Axel Springer Verlags gefärbter Mann der BILD. Das er für SPON schreibselt sagt viel über den aktuellen Zustand des ehemaligen Sturmgeschützes der Demokratie aus.

      Es sagt leider auch viel über die Bürgerinnen und Bürger in einer Demokratie aus, wenn sie lieben den Boulevard- und Social-Medien wie Facebook und Telegram Glauben schenken, als Wissenschaftlern, Fachleuten und anderen seriösen Quellen. Das gilt in UK wie in D, USA und anderen.

      Grave, das von Dir verlinkte Interview öffnet Abgründe von Selbstgefälligkeit, Verlogenheit und Borniertheit. Der Mann lebt nach dem Grundsatz: „Bescheidenheit ist eine Zier, doch besser ist es ohne ihr.“ Hier ein Auszug (Quelle: hsvlive.hsv.de):

      F: „Gibt es angesichts der hohen Verantwortung in diesem Zuge auch mal schlaflose Nächte?“

      A: „Zum Glück nicht. Wenn ich mal nachts nicht schlafen kann, dann beschäftige ich mich eher mit Ideen und Lösungen als mit Problemen. Dann kann es auch passieren, dass ich die Dinge noch nachts beginne abzuarbeiten und morgens zum Dienstbeginn meinen Kollegen präsentiere. Die hohe Verantwortung empfinde ich als Ehre und Anreiz, nicht als Belastung.“

      Wow, was ein Held. Tag und Nacht nur für den Verein. Problemlöser. Ideengeber. Arbeiter. Erster Diener. Höchstes Vorbild.

      Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so zum Kotzen wäre.

  8. atari 28. Dezember 2020 um 14:47 Uhr

    Ich finde das grandios. Münchhausen stellt also seine Top-Autoren, die jeden Tag Blogs von höchster Qualität unter seinem Blog schreiben durften auf eine Stufe mit einem Fanclub. Was für ein Schlag in das Gesicht dieser Opas, die sich sekbst schon für Top-Reporter und Journalisten hielten und sich jeden Tag versucht haben selbst zu übertreffen? Der Begriff Fanboy bekommt jetzt nochmal eine ganz andere Dimension. Da ist doch die Qualität an jeder Würstchenbude ums Stadion herum höher. Es wird ganz ganz groß.

  9. Tommy 28. Dezember 2020 um 16:18 Uhr

    >Es verschwindet kein Cent

    Aha, wie beim Spenden-Beschiss a la Münchhausen?

  10. Dommie 28. Dezember 2020 um 20:59 Uhr

    Danke an Grave, der sich nicht zu schade war, auch an Feiertagen für seine Leser inhaltsstarke Blogs zu schreiben.
    Das ist nicht selbstverständlich !!

  11. Angelfreund 28. Dezember 2020 um 21:20 Uhr

    Ich finde Münchhausen da nur konsequent. Da er sich in der Insolvenz befindet, kann er doch eh kaum was dazu verdienen. Insofern macht das Projekt absolut Sinn.

    • Micha 28. Dezember 2020 um 22:19 Uhr

      Stimmt! 🙂 Und Münchhausen nimmt seine Zielgruppe mit (zumindest den allerdümmsten oder verzweifelsten Teil), bei der er seinen Trieb notorischen Lügens weiterhin ausleben kann. Ohne sein Publikum, das sich gerne veräppeln und verarschen lässt, um bloß nicht auf die Suche nach neuen Beschäftigungsmöglichkeiten zu gehen, müsste Münchhausen die vier weißen Wände seines Wohnzimmers belügen – und das funktioniert nicht, führt zum psychischen Zusammenbruch durch zwangläufige Selbst-Erkenntnis.Das neue Projekt wird also ein „großes“ mit dem „bundesweit anerkannten HSV-Experten Sch…“ – und alle Beteiligten können überschüssige Zeit verbrennen.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv