Ganz toll

Wow. Der KSV gewinnt mit 3:1 gegen den Tabellen-14. aus Regensburg. Eine besondere Rolle soll, mal wieder in einem KSV-Spiel, der VAR gespielt haben, der bei insgesamt drei strittigen Entscheidungen grundsätzlich für die Mannschaft aus Hamburg entschieden hat. So wurde beispielsweise ein Treffer zum 3:2-Anschluss nachträglich aberkannt, aber das kennen wir ja bereits. Aber ich muss ehrlich sein, ich kann es nicht beurteilen, denn ich habe nicht eine Sekunde davon gesehen. Ich habe lieber mit meinen Eltern alte Familien-Fotos angeguckt und sortiert, da habe ich deutlich mehr davon, als mit das unwichtige Gebolze der Maltafüße anzutun. Und scheinbar bin ich nicht der Einzige.

3:1-HSV mit Heimsieg zum Jahresauftakt. So erklärt sich der Verein nach dem Sieg auf Facebook. Auf diesem Social Media-Kanal hat der Verein angeblich 774.745 Follower und wie viele von denen fühlen sich bemüßigt, die frohe Botschaft zu kommentieren? 171. Die Prozentzahl mag sich jeder selbst ausrechnen, sie ist erschütternd. Und selbst die paar Unentwegten, die dort kommentieren, kann man offenbar nicht restlos überzeugen, denn die Kommentare bestehen bei Weitem nicht nur aus Jubelarien. Beteiligung und Interesse: Tendenz abnehmend. 

Und sonst so? Nö, ich werde mich (vorerst) nicht weiter am neuen Evolutions-Projekt von Insolvenz-Münchhausen und Pickelträger hsv1887gv abarbeiten, denn das Ding spricht für sich selbst. Große Fresse, nichts gerissen und bereits nach 3 Tagen gescheitert, ganz Münchhausen-Style. Und dann ist man noch nicht mal in der Lage, drei oder vier „Saboteure“ in den Griff zu bekommen und muss den Kommentarbereich schließen. Wie gesagt – da sitzen mindestens 6 oder 7 Gestalten dran, ich mache das hier allein. Einfach nur peinlich, lächerlich, aber vorhersehbar. Es reicht eben doch nicht, wenn man sich ein paar Tausend Follower auf Facebook oder Instragram zusammenkauft und dann meint, man wäre der Größte. Beispiel: Facebook-Page von ksv1887gv, angeblich 45.178 Follower. Das Video, in dem der Nachfolger der Graupenperle vorgestellt wird, liken insgesamt 63!!! Gestalten und es wird 2 mal geteilt und 4 mal kommentiert. Der Twitter-Account von „TschüssVolkspark“ hat insgesamt 328 Follower, die Facebook-Seite von „TschüssVolkspark“ insgesamt 1.589. 

Dies nur mal zur Einordnung. 

 „Und ich kann Euch versprechen: Was da passiert, können sich die allermeisten hier noch nicht einmal im Ansatz  vorstellen“

Und damit soll es (vorerst) genug sein, ich habe andere Dinge zu tun. 

Schönen Wochenbeginn

 

Von | 2021-01-30T14:31:44+01:00 4. Januar 2021|Allgemein|20 Kommentare

20 Comments

  1. Dirk 4. Januar 2021 um 10:39 Uhr

    Ist das eigentlich sicher das Scholz insolvent ist? Oder vermuten wir das, weil es so sein müsste?

    Warum kann man nicht kommentieren, bzw zumindest die Kommentare lesen? Und wie haben die Jünger kommentiert?

    • Gravesen 4. Januar 2021 um 11:14 Uhr

      Das ist sicher. Due Kommentarfunktion der nächsten Blog-Evolutionsstufe wurde deaktiviert, weil man nicht in der Lage war, ein paar „Saboteure“ in den Griff zu bekommen. 😀

  2. hans 4. Januar 2021 um 12:06 Uhr

    Wer noch nicht das Vergnügen hatte die tiefgründigen Kommentare bei Meinvolksquark.de zu lesen, hier eine Zusammenfassung die einen ungefaehren Einblick gibt.

    a: also ich bin froh, dass wir gestern gewonnen haben.
    b: @a, ja ich auch, aber 4-1 waere schoener gewesen, naja ich will nicht meckern.
    c: Ich hatte vor dem Spiel auf Sieg getippt
    d: @c, ja ich auch, aber mein Vetter nicht, komisch. Der wird sich aergern..hihihi
    e: Danke Scholle für alles!
    f:@e, den‘ schliesse ich mich an
    g: Scholle, funktioniert moinvollhonk.de auch auf firefox?
    h: so, jetzt am naechsten Wochenende Nuernberg schruppen und wir bleiben erster.
    i: @h, dafür kriegst du von mir ein like
    j: Hallo
    k: @j, hallo j
    L: Danke scholle für den Bericht
    m: wir haben gestern gewonnen !!!
    usw usw usw usw, fuer Leute mit Schlafstoerungen gibt es wirklich nix besseres

    • Gravesen 4. Januar 2021 um 12:50 Uhr

      Das ist der Unterschied zu einem Blog, der nicht die große Fresse aufreißt, seine Leser aber vor Abschaum schützt. In der HSV-Arena landen Arschlöcher auf dem Spamfilter und werden ungelesen gelöscht. Ohne Registrierung, ohne Hinterlegung von persönlichen Daten. Man muss halt nur ein wenig Fleiss investieren und keine faule Sau sein, die Abends mal einen Blog mit 14.000 Schreibfehlern hinrotzt und dann zusieht, dass sie mit dem Kram nichts mehr am Hut hat.

    • Kay 4. Januar 2021 um 13:22 Uhr

      Hallo Hans,
      ich schaue auch sehr gerne zur Belustigung in den Blog! ( Rautenperle )
      Weil Du den Verlauf so schön aufgegliedert hast, möchte ich noch einen drauflegen. Wirklich schlimm finde ich den Welly mit seinen sehr schlechten Gedichten-/Reime! Will er damit lustig sein!? Ich finde es einfach nur „Laternenpfahl ganz unten“ LG Kay

      • Gravesen 4. Januar 2021 um 13:24 Uhr

        WellyWichs ist übrigens kein Geringerer als Freund HSK (Huub Stevens Kerkrade), der gerade zusammen mit Dorftrottel Rumpelnicki den Weltblog HSV-Booster gelauncht hat. Das Ding geht durch die Decke 😀 😀

    • Arnold 4. Januar 2021 um 14:26 Uhr

      Auch immer wieder geil, wenn dort erwachsene Männer im Stile von Grundschülern ihre Wunschaufstellungen raushauen und sich anschl. gegenseitig anzicken, welcher Spieler dann doch besser geeignet wäre. Was für eine Zeitverschwendung…

  3. jusufi 4. Januar 2021 um 12:07 Uhr

    Das ist Fakt und über http://www.insolvenzbekanntmachungen.de auch öffentlich zugängig (Hamburg, Az.: 67g IN 46/20). Hier: Eigenantrag des Schuldners wegen Zahlungsunfähigkeit. Ich kann darüber keine Schadenfreude empfinden. Ich habe nur ein Störgefühl, wenn jemand, der sich in Privatinsolvenz befindet, vollmundig große Projekte ankündigt und seine Vergangenheit beschönigt, um es vorsichtig auszudrücken, und sich selbst dabei in den höchsten Tönen über den grünen Klee lobt.

  4. Dennis 4. Januar 2021 um 18:11 Uhr

    Was in aller Welt ist HSV Booster.

    • Profikommentator 4. Januar 2021 um 18:45 Uhr

      Ein „Treffpunkt für HSV-Fans“, der ofc-Rautenhaie!
      Mit Perlen im Blog:

      „Und Kinsombi in Uwe Seeler Manier, spitzelt ihm den Ball noch im liegen vor die Füße. Das sollte Kinsombi weitere Motivation zukommen lassen, ein toller Einsatz heute von ihm.“

      „Ja hellwach muss man sein, von der ersten bis zur letzten Minute des Spiels, ein weiteres Defizit, was man behandeln muss. Aber andererseits macht dies unter anderen Umständen, torreiche Spiele aus, die der neutrale Zuschauer lieber betrachtet.“

  5. Kevin allein in Hamburg 4. Januar 2021 um 19:12 Uhr

    Es wird eine geile Saison.
    Im Training war richtig Zug.
    Mir ist egal wer hinter uns zweiter wird…..
    ???
    Es ist immer das gleiche was da geschrieben wird von kranken Leuten mit 20 verschiedenen Nicknamens

  6. Gravesen 4. Januar 2021 um 19:23 Uhr

    Ich werde nie begreifen, wozu man sowas brauchen sollte. Da setzt sich ein Journalisten-Simulant abends ne halbe Stunde hin und schreib die Statements des Tages ab, die schon seit Stunden via Mopo, Abendblatt, Bild, Kicker etc. zu lesen sind, meistens auch auf HSV.de. Natürlich erwähnt er nur die Sprüche, die ihm in seine Hofberichterstatter-Welt passen. Ich frage mich: Wo ist jetzt der Mehrwert für irgendwen? Was soll das? Kann der Mann wirklich nichts anderes, als bei anderen abzuschreiben? Und dann noch diese Oberscheiße mit den gerappten Spieltagen, wer kommt bloß auf den Dreck?

    • Demosthenes 4. Januar 2021 um 21:16 Uhr

      Ich weiß gar nicht, was Du hast, Münchhausen findet das Gestammel, Zitat: „Weltklasse“.

      Der Kollege hat von Musik tatsächlich noch weniger Ahnung als von Fußball. Was bezweckt der mit diesen Fremdschäm-Orgien, will der seinen Blog nach dem Kommentardesaster noch weiter blamieren? Zahlt Elvis Münchhausen Geld dafür, das er seine skillslos gerappten Simpelreime in die Hüpfergemeinde reinhupen darf? Verkauft der Pleitier „MoinVolksquark“ als Hiphopper-Karriere-Sprungbrett?

      Kann man sich anders kaum erklären.

      • Nichtkunde 5. Januar 2021 um 00:20 Uhr

        Progressiv wie immer plagiiert man also ein Format, dass die ARD einst im Rahmen der WM-Berichterstattung 2006 einführte und nach der WM 2014 wieder einstellte („Raportage“).

        Fast so innovativ wie die Me-too-Produkte des präsidialen selbsternannten „Weltfußballers“ von Apps bis Gockelsalbe.

        Zum Glück macht Hr. Kröger das nicht hauptberuflich…

  7. atari 4. Januar 2021 um 19:45 Uhr

    Man kann diesen Quatsch, den der Journalisten Simulant schreibt, jeden Tag komplett auseinander nehmen. Da rennt ein Spieler Namens Heil vogelwild auf der rechten Seite rum und es kommt absolut nichts dabei heraus aber Münchhausen findet das gut. Das nennt man jetzt Dampf machen. Heisse Luft ohne Ertrag. Kinsombi findet zu alter Stärke zurück meint er, wobei er den Spieler wohl max. 4x gesehen hat, bevor er zum HSV kam. Was ist denn die alte Stärke von Kinsombi? Der hat mal irgendwann ein paar gute Spiele für Kiel gezeigt und jetzt ein einziges normales Spiel in der 2. Liga für den HSV abgeliefert und wird sofort abgefeiert. Die Auferstehung von Kinsombi und Jatta. Schade das man dort nicht kommentieren kann ich würde gerne mal ein paar Fragen stellen. Kritik darf man ja da nicht üben, die wird sofort gelöscht. Ich bin gespannt wann er sich einen Heiligenschein verpasst.

  8. Kevin allein in Hamburg 4. Januar 2021 um 19:56 Uhr

    Dieser Schwachsinn ist ja öffentlich zu sehen.
    Wer weiß was in dem geheimen Primaten Zentrum bei heluecht abgeht.
    Ich glaube das muss man nicht wissen…….

  9. Demosthenes 4. Januar 2021 um 20:32 Uhr

    Hahaha, gut beobachtet, Ronald. Und dennoch in die Grütze geritten von Münchhausen, da gehört schon einiges zu.

  10. Warka 4. Januar 2021 um 20:38 Uhr

    Lese hier ab und an mal quer. Der Ton ist sicher gewöhnungsbedürftig, aber eben auch verdammt ehrlich. Also schaute ich interessiert mal bei MV rein. Oha. Ich habe nach den ersten Zeilen nur noch überflogen. Da wird ein „Königstransfer“ Kinso dafür gefeiert, dass er endlich mal seit Ewigkeiten liefert. Der Mann wurde damals für verdammt viel Kohle transferiert und hat bisher nichts gebracht. Aber das war ja sowieso das Hammer-Transferfenster im Sommer 2019 – wo man mal eben 7,5 Mios für Nullleister Ewerton, Kinsombi, Amaechi auf den Tisch legte. Elvis habe ich mir dann lieber gleich geklemmt. Danke für eure Warnungen.

  11. atari 4. Januar 2021 um 21:05 Uhr

    Dieser Elvis macht den HSV in ganz Deutschland zur Lachnummer wenn er das noch nicht war. Ich schäme mich jetzt noch mehr nach Bremen zu fahren. Die alte Fankultur ist völlig im Eimer. Nur noch Pyromanen und Schwachsinns-Rapper.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv