Freiheit für Thomas Schulz: Für einen unabhängigen HSV

#FreeSchulz

Ein Gastkommentar von Kevin Schmitz

Moin,

mein Name ist Kevin Schmitz, Baujahr 1987, HSV-Fan seit ich denken kann. Als mich mein Vater Mitte der 90er das erste Mal an einem grauen, verregneten November ins kalte Volksparkstadion mitnahm und ich meinen Idolen Stefan Schnoor, Andi „Sexmachine“ Fischer, Yordan Letchkov, Lumpi Spörl und Valdas Ivanauskas bei einem auch in der Höhe verdienten 0:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern zujubeln durfte, war mir sofort klar: hier bin ich genau richtig. Seitdem bin ich durch und durch HSVer und habe kaum Höhen, aber alle Tiefen hautnah miterlebt.

Ich habe mich vor kurzem aufgrund der Vorgänge in unserem Verein mit einem offenen Brief an alle Mitglieder gewandt und war erschrocken, dass meine Mail so hohe Wellen schlagen würde. Aufgrund der Vielzahl von Nachrichten, die mich infolgedessen erreicht haben, möchte ich vor allem die Presse darum bitten, von weiteren Anfragen abzusehen. Eure Frage, woher ich an all die Mail-Adressen gekommen bin, möchte ich nur wie folgt kommentieren: Es geht euch einen Scheißdreck an welcher Mitarbeiter des HSV mir die Adressen zugesteckt hat!!! Ihr nennt eure Quellen doch auch nicht, obwohl aus jedem Satz rauszulesen ist, wer aus der Präsidiumssitzung euch die ganzen Infos zusteckt!! Kleiner Tipp: Schulz und Schaefer waren’s nicht!!

Und jetzt mal Tacheles. Der Grund, warum ich einen Pakt mit HSV-Arena schließen musste (ja, mir gefällt auch nicht was er schreibt, aber er hat verdammt noch mal recht!!!!), damit euch meine Botschaften weiter erreichen können, ist schnell erklärt. Die letzten Tage haben in aller Deutlichkeit offengelegt, wovon viele von uns schon seit Jahren überzeugt sind: Die Presse steckt mit der HSV-Führung unter einer Decke!!! Bessere Beispiele für Kampagnenjournalismus vonseiten des Hamburger Abendblatts (Herr Schiller, Sie dürfen sich angesprochen fühlen!!) oder der Hamburger Morgenpost hätte es nicht geben können. Danke, dass wir jetzt wissen, auf welcher Seite ihr steht!!! Aber das, was ihr könnt, können wir schon lange.

Jetzt zum Inhalt: Unser Präsident Marcell Jansen hat keine Mehrheit mehr im Präsidium und versucht deshalb über die Medien Druck auf Thomas Schulz und Moritz Schaefer auszuüben. Als er gemerkt hat, dass er damit auf die Fresse fliegt, hat er alle Gremien vorgeschickt, damit sie die Drecksarbeit für ihn erledigen können. Der Plan sieht so aus: Es soll eine außerordentliche MV geben, auf der Schulz abgewählt werden soll, damit er keinen Unfug mehr anstellen kann. Aber was, wenn jemand auch einen Abwahlantrag gegen Jansen stellt? Und ganz ehrlich, wir haben jahrelang dafür gekämpft, dass es keine Fernwahl gibt, aber jetzt, wo es euch in den Kram passt, sollen wir alle digital abstimmen? Wenn das ungefähr so reibungslos läuft wie der Ticketshop mache ich mir keine Sorgen um unseren HSV!!!

Mein ganz spezielles Highlight der letzten Tage war der Supporters Club, der angab, recherchiert zu haben, dass Jansen und Wettstein den HSV nicht an Kühne verkaufen wollen. Wie muss ich mir diese Recherche vorstellen? Habt ihr unseren Präsidenten angerufen und gefragt: Hey, Cello, was läuft’n da mit Kühne und warum holst du einen weiteren Vertrauten von ihm in den Aufsichtsrat, obwohl da schon drölfzig Kühne-Vasallen sitzen? Welche Antwort habt ihr erwartet, dass er euch die Wahrheit sagt, oder was!?!? Natürlich würde er niemals offen zugeben (im Gegensatz zu Kühne, der hat’s schon deutlich gesagt, weil’s ihm scheißegal ist), dass er bald Vorstandsvorsitzender wird. Das erzählt er nur seinen Freunden von Sportbild!!1

Apropos (Sport-)Bild: Unser Präsident hat sich ausführlich über Schulz und Rechtsformen ausgelassen, aber hat er sich eigentlich zu Bakary Jatta geäußert? Irgendein Wort? Kein einziges!!! Wäre es nicht angebracht gewesen zur Hexenjagd der Staatsanwaltschaft etwas zu sagen? Außer mit der Schmiercreme für die Eier ist unser Präsident inhaltlich noch nicht groß aufgefallen!!

Und damit komme ich zum Schluss: Was wird Thomas Schulz, auf den sich alle einschießen, denn jetzt konkret vorgeworfen? Dass er dem Beirat Vorschläge für den Aufsichtsrat macht? Dass er allen ins Gesicht sagt, was er von ihnen hält? Dass er ein paar Aufsichtsräte rausschmeißen will?

Das ist nicht vereinsschädigend, sondern dringend notwendig!!! Schon vergessen, wer da eigentlich so drin sitzt und seit wann? Bestes Beispiel ist Felix Goedhardt! Der Mann, der so aussieht, als würde er Le Coq Rock auch als Haarpflegeprodukt benutzen, ist seit 2014 Mitglied dieses Rates und hat jede schwachsinnige Entscheidung mitgetragen!!! Goedhardt, der alte Studienkumpel von Karl Gernandt, unserem ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden, dem persönlichen Mr. Smithers von Kühne, hat sich nicht nur mehrfach als Putschist versucht (gemeinsam mit Frank „The Sanierer“ Wettstein!!), sondern war als Teil des Finanzausschusses immer im Bilde, wie schlecht es dem HSV wirklich ging und wie man dafür sorgen konnte, dass es ihm noch schlechter geht, damit dann „Gönner“ Kühne einspringen kann!! Ich behaupte: Der HSV wurde ganz bewusst finanziell an die Wand gefahren!! Und diese Leute sollen weiter im wichtigsten Gremium der HSV AG sitzen!?? No way!!

DAHER MEIN KLARER APPELL: WIR MÜSSEN UNS JETZT ZUSAMMENTUN UND UNSERE STIMME ERHEBEN!! DIE VOLLSTÄNDIGE MACHTÜBERNAHME DURCH KÜHNE MITHILFE UNSERES PRÄSIDENTEN JANSEN MUSS VERHINDERT WERDEN!! DIE KARTEN LIEGEN AUF DEM TISCH!! WIR STIMMEN GEGEN EINE ABWAHL VON THOMAS SCHULZ! NICHT SEINETWEGEN, SONDERN FÜR UNSEREN HSV!!!

Ich möchte auch alle HSV-Mitarbeiter ermutigen dieses Spiel nicht mitzuspielen!! Wenn ihr Informationen habt, die uns helfen können, die Wahrheit aufzudecken, schreibt uns eine Mail! Auf die Presse ist kein Verlass, wir müssen uns selbst helfen!

Nur der HSV!!

Euer Kevin Schmitz

Für die Nordtribüne – für die OFC Fanclubs – für die Mitglieder

Von | 2021-01-30T14:29:55+01:00 21. Januar 2021|Allgemein|16 Kommentare

16 Comments

  1. Kugelblitz 21. Januar 2021 um 09:18 Uhr

    Moin Kevin, irgendwie war klar, dass du auch die Recherche der SC-Führung thematisierst. Glaubst du wirklich, dass einer von denen den Pinselreiniger angerufen und befragt hat? Damit setzt du voraus, dass zumindest einer von denen in der Lage ist, mehrere Telefonnummern in der richtigen Reihenfolge auf einem Telefon zu drücken.

  2. Hasenmelker 21. Januar 2021 um 09:19 Uhr

    Abwahlantrag gegen MJ. Das gefällt mir…?

  3. Matze 21. Januar 2021 um 09:23 Uhr

    Ich muss da energisch widersprechen. Im Artikel „Totale Eskalation im Präsidium HSV vor größter Zerreißprobe seit Jahren!“ schrieb die Mopo gestern ganz klar: „Wenn man Dinge andeute, müsse man sie auch klar benennen, so der interne Vorwurf. Zumal Schulz‘ Verfehlungen sehr wohl schriftlich zu belegen seien.“ (Anmerkung: „interner Vorwurf“ vom HSV-Präsidium an den HSV-Ehrenrat)

    Wenn die Mopo also schreibt, dass es Belege für Verfehlungen von Schulz gibt, dann gibt es die auch!!! Ganz sicher!!! Und wenn man sich als Mopo diesem Vorwurf anschließt, dann ist es als journalistisches Medium auch vollkommen legitim diese Belge selbst nicht zu erbringen. Es geht darum als Journalist nicht nur die Quellen sondern auch die Fakten zu schützen. Wo würden wir als Gesellschaft hinkommen, wenn die Fakten benennt werden und sich der Leser selbst eine Meinung bildet. Genau!!! Also dann doch lieber die Meinung abdrucken und die Belege zurückhalten. Sehr gut, liebe Mopo!

    Danke Kevin. Zweiter Absatz war mein Highlight.

    • Gravesen 21. Januar 2021 um 09:27 Uhr

      Simon Braasch ist das absolut unterste Ende der menschlichen Nahrungskette. Gefolgt von Kai Schiller

  4. jusufi 21. Januar 2021 um 09:25 Uhr

    Danke, Kevin!

    Diese von Jansen & Co (= Räte, SC) und den Hamburger Auftragsschreibern inszenierte Intrige gegen Schulz ist derart plump, die Rollenverteilung (nachdem Jansen bei der Umsetzung von Kühnes Vorstellungen Gegenwind verspürte) so offensichtlich abgesprochen, so ohne jede Raffinesse…Schamgefühl scheint von den Beteiligten niemand zu haben. Ehre und Anstand wohl auch nicht. Sich in der Hoffnung auf eigene Vorteile einer solchen Kampagne anzudienen, ist fragwürdig.

  5. Fernsehsportler 21. Januar 2021 um 09:29 Uhr

    Danke Kevin.

    Folgende Frage

    Hat sich irgendjemand Nennenswertes mal die Mühe gemacht, Deinen offenen Brief inhaltlich zu bewerten, anstatt Dich billig als Person anzugreifen?
    Gibt es eine Entwicklung in der Fanszene, spürst Du mehr Schwung?

  6. Vsabi 21. Januar 2021 um 12:04 Uhr

    Der sportliche Erfolg/Misserfolg des HSV interessieren mich nicht, schaue mir kein Spiel an. Aber die Intrigen in der Führung beobachte ich genau. Die Verzweiflung ja Hass , es diesen Leuten zu zeigen, so geht es nicht, lassen bei mir eine gewisse Ohnmacht aufkommen. Alle Appelle sh. KEVIN laufen ins Leere da keine Unterstützung bzw. Verbreitung durch die Medien gegeben sind. SCHILLER und BRAASCH sind die Handlanger vom Verein und speziell ihres Lieferanten von Infos, JANSEN. Dieser Abschaum von Journalisten sucht ihresgleichen!
    Gibt es in dieser Führung auch nur einen EINZIGEN dem das Interesse am Verein, über seinem Ego steht ? NEIN , man wundert sich über so viel Inkontinenz in allen Gremien.
    Ca. 80.000 Mitglieder, ein Mückenschiss in der Gesamteinwohnerzahl von Hamburg, unternehmen nichts, dass die Stadt im Fussball sich der Lächerlichkeit preis gibt. Den Rest interessiert der Proletensport nicht.
    Inclusive des Senats arbeiten alle beim HSV für eine “ billige “ Übernahme des HSV an einen geizigen, launischen, exzentrischen , fussball-Laien KÜHNE. Dieser Möchtegern-Gönner hat dem Verein bisher und auch zukünftig nur geschadet. Sein bisheriges Engagement war nie ohne Gegenleistung und gemessen an seinem Gesamtvermögen PEANUTS .
    Warum sind Stiefelknechte wie Wettstein, Boldt, Aufsichtsrat und dem Dauerblender Jansen so an Kühnes Plänen interessiert? Gibt es hier versteckte ( Spezialgebiet Wettstein ) Zuwendungen ?

  7. atari 21. Januar 2021 um 13:49 Uhr

    In Stuttgart gilt das Verhalten des Vorstandsvorsitzenden Thomas Hitzlsperger als „nicht akzeptabel. Hitzlsperger hatte den Aufsichtsratsvorsitzenden und Präsidenten Claus Vogt kurz vor dem Jahreswechsel in einem offenen Brief harsch attackiert.
    In Hamburg macht Jansen es etwas anders mit seinem Vize aber im Prinzip hat auch er die Sache öffentlich gemacht, wie auch immer, auch das Verhalten von Jansen ist nicht akzeptabel. Damit wurde der ganze Klub und seine Mitglieder beschädigt. Aus meiner Sicht müssen alle weg!
    Die Mitglieder haben die Möglichkeit auf Anträge zu reagieren und auch Jansen abzuwählen, wenn so ein Antrag eingebracht wird!
    Am besten sie treten alle zurück und machen den Weg frei.

  8. Demosthenes 21. Januar 2021 um 14:07 Uhr

    Sehr guter Kommentar, Kevin.
    Danke fürs Reinstellen, Grave.

    Weil Präsi Pinselreiniger im Präsidium gegen Schulz und Schaefer 1 zu 2 unterzugehen drohte, hat er den internen Streit an die Presse getragen und damit erst an die große Glocke gehängt.

    Egal, ob man zu Jansen, zu Schaefer oder mangels Einblick sich aus der Sache raushält, allein dafür gehört Jansen rausgeschmissen.

    Er hat die Ruhe im Verein zerstört. Er ist an die Presse gegangen. Er hat interne Vorgänge ausgeplaudert. Da hat sich der Mönchengladbacher Maulwurf seit seiner aktiven Zeit kein bisschen geändert.

    An alle, die ihn für einen Guten halten, machen wir doch mal den Perception vs. Reality-Vergleich:

    Der Mann nennt sich selbst Weltfußballer und nimmt für sich einen Meistertitel, einen Pokalsieg, einen Ligapokaltitel und einen Vize-EM-Titel in Anspruch (allesamt 2008 in seinem einen Jahr bei den Bayern). Dazu zweimal WM Dritter (2006/2010).

    (Wobei man sich ruhig mal die Spielrealitäten, also seine Einsatzzeiten und Leistungen ansehen sollte. Bei der WM 2010 beispielsweise stand er von den 6 Spielen bis zum Halbfinale kein einziges mal in der Startelf, er wurde dreimal eingewechselt und spielte 17′, 18′ und 38′ Minuten, also 73 von 540 Minuten. Erst nach dem verlorenen HF im Spiel um Platz 3 war er in der Startelf und spielte 81 Minuten und erzielte sogar das Tor zum 2:2 (3:2) für Deutschland.)

    Was hat der Weltfußballer Marcell Jansen beim und für den HSV erreicht?

    Der Mann nennt sich selbst Unternehmer-Profi und bezeichnet sich als visionär, professionell und dynamisch.

    Er ist beteiligt an der Hamburger Niederlassung einer glutenfreien Bäckerei aus Düsseldorf, einer Beachsportanlage (klingt nach viel, ist aber nur eine größere Sandkiste in Wilhelmsburg), einem „Lifestyle“ Sanitätshaus und einem Restaurant mit kalifornische Küche.

    In diese Erfolgsstories reiht seit neuestem das Intimpflegeprodukt „Le Coq Rock“ ein, für die Jansen auch das Testimonial gibt. Mit Wortspielen (Für gesunde Eier von glücklichen Männern) und Bildwitzen (2 Hühnereier vor aufrecht stehender Tube), die selbst Fips Asmussen die Schamesröte unter die Hamster-Minipli getrieben hätten.

    Nicht so erfolgreich lief seine Muckibuden-Modemarke „Gymjunky“ (Insolvenz), die Restaurantkette Ben Green (geschlossen) und „Picue“, die Instagram-Alternative für Fußball-Fans (eingestellt). Folglich wurde Jansens „Globe4Go Software Solutions“ Ende 2018 liquidiert, wobei er laut eigenem Bekunden einen einstelligen Millionenbetrag versenkt hat.

    Nicht zu vergessen, Präsi Pinselreiniger war auch das Werbegesicht (Brand Ambassador im Marktingsprech) für die dänische Wettbude „SmartBets“. Das ist so eine Art check24 für Wettbuden, was sich bei Jansen allerdings so anhört: „Ich freue mich sehr auf die Kooperation mit SmartBets, denn diese Plattform möchte endlich Transparenz im Wettmarkt schaffen und das gefällt mir. Da ich selbst an einigen Start-Ups beteiligt bin und mich das Thema Data-Driven Business fasziniert, kann ich mich sehr gut mit einem jungen Produkt wie SmartBets identifizieren.“

    Welche Qualitäten und Erfolge hat der Unternehmer Marcell Jansen unter Beweis gestellt?

    Und wichtiger noch:
    Ist das die angemessene Umfeldqualität für den Präsidenten eines der zehn größten deutschen Breitensportvereine mit über 87 Tsd Mitgliedern, viele davon Frauen und Kinder?

    Nun will also dieser Pampers-Präsident zwei Präsidiumskollegen mit Hilfe von Meinungspresse und Vereinsgremien loswerden und lässt sie lautstark in aller Öffentlichkeit demontieren. Das ist ein All-In ohne Rücksicht auf Konsequenzen für AG und eV.

    Ob Schulz und Schäfer sich was zuschulden haben kommen lassen, weiß keiner von uns. Konkrete Vorwürfe haben Jansen und seine Propagandisten der lokalen Kampfpresse jedenfalls nicht genannt. Aber selbst wenn, allein diese Art und Weise der Auseinandersetzung will keiner im Verein mehr sehen.

    Darum ist Marcell Jansen als Präsident des HSV eV nicht länger tragbar.

  9. Vsabi 21. Januar 2021 um 14:39 Uhr

    JANSEN muss als Präsident entmachtet werden !
    Zu seinen selbst aufgezählten Erfolgen darf erwähnt werden, das alle in seiner Zeit beim Bayern München erzoelt wurden. Kleines Zitat von Rummenigge: Jansen zählte zu den fünf SCHLECHTESTEN Transfers in der Vereinsgeschichte.
    JANSEN der KLEINE TRUMPF des Nordens ! Selbstüberschätzung und Pleiten sind seine Wegbegleiter.

    • Demosthenes 21. Januar 2021 um 14:47 Uhr

      Hey Vsabi, das habe ich doch geschrieben: „(Titel) allesamt 2008 in seinem einen Jahr bei den Bayern.“

  10. Tobi 21. Januar 2021 um 20:54 Uhr

    Der letzte Absatz vom scholz ist das beste in letzter Zeit:D

    • Gravesen 21. Januar 2021 um 21:13 Uhr

      Ist wahrscheinlich auch der einzige, den er nicht aus Mopo oder Abendblatt kopiert und abgeschrieben hat.

      • Tobi 22. Januar 2021 um 09:02 Uhr

        Ja aber das ist so lustig… er hatte ganzen tag stress u war unterwegs. Da gibt’s so dumme u glauben das

  11. Dommie 21. Januar 2021 um 21:15 Uhr

    Da hat Grave gestern nicht zu viel versprochen…. einem sehr gutem Blog folgten zudem sehr lesenswerte Kommentare u.a. Demothesens…

    Klasse !

  12. Mattes 21. Januar 2021 um 22:57 Uhr

    Kay-Uwe Hesse und Fette…das kann sich auch keiner ausdenken, oder?!

    Da hauen die beiden Eiermaler doch mal nen richtigen Kalauer raus…WOOD geht zu REAL!

    Jeder, mit nem IQ über ner Alufolie, wusste sofort Bescheid, aber die waren ja nicht das Ziel der Investigativjournalisten…die Zielgruppe hat vermutlich die Korken knallen lassen! Denn immerhin hat Bobby ja ne Rekordablöse gebracht, die uns sonst vor weiteren Kosten bewahrt hätte…

    Es ist so erbärmlich…aber es wird vermutlich wieder als Glanzleistung gefeiert…sie sind einfach blind und vor allem DUMM!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv