Wie lange noch?

Hoffmann gegen Beiersdorfer, Bild gegen Abendblatt, Kühne gegen Hoffmann, Oetjens gegen Freese, Schulz gegen Jansen, HSVPLUS gegen Not for sale, Wahrheit gegen Daffeh, AG gegen KGaA, jeder gegen jeden. Wie lautet nach Wikipedia die Definition für „Verein“?

Der Verein (etymologisch aus vereinen ‚eins werden‘ und etwas ‚zusammenbringen‘) bezeichnet eine freiwillige und auf Dauer angelegte Vereinigung von natürlichen und/oder juristischen Personen zur Verfolgung eines bestimmten Zwecks, die in ihrem Bestand vom Wechsel ihrer Mitglieder unabhängig ist.

„Die Verfolgung eines bestimmten Zwecks“ also. Welcher Zweck sollte dies im Zusammenhang mit dem KSV wohl sein? Sportlicher Erfolg etwa? Solide finanzielle Situation? Oder, wie Bernd Hoffmann es einmal ausdrückte: „Maximaler Erfolg bei gleichzeitiger Vermeidung der Insolvenz“? Oder so ähnlich? Kommt „Verein“ nicht von „etwas vereint machen“? Ein gemeinsames Ziel erreichen? Wer hatte wann bei diesem Verein das letzte Mal das Gefühl, hier würde etwas vereint getan? Ist der KSV nicht eigentlich das genaue Gegenteil eines Vereins, der Gegenentwurf einer gemeinsamen Sache? Seit wie vielen Jahren habt ihr das Gefühl, dass jeder nur sein eigenes Süppchen kocht, in die eigene Tasche wirtschaftet? Ist jemand der Auffassung, dass die Gruppe Freese die Herren Schulz und Schäfer sowie die Ultras aus purer Liebe zum Verein unterstützt oder das die Gruppe Oetjens sich aus Sorge um den Verein den Herren Jansen, Wettstein und Kühne anschließt? Glaubt das wirklich jemand? 

Glaubt jemand, dass die BILD ihr Interesse an Jatta/Daffeh entwickelt hat, weil ihr etwas an der Wahrheit liegt? Und denkt jemand, dass sich Abendblatt und Mopo sowohl dem Team Jatta, wie auch dem Team Jansen angeschlossen haben, weil sie den (Nicht)-Verein KSV retten wollen? Jeder, wirklich absolut jeder,der sich dort einmischt, ein Amt anstrebt oder innehat, jeder, der irgendeine Interessensgruppe unterstützt, verfolgt eine eigene private Agenda. Jeder. Mögen die Gründe auch noch so unterschiedlich sein, die Ziele sind überall die gleichen: Das Bestmögliche für sich selbst rausholen. So gut es geht von der Situation des Vereins profitieren. Es gibt niemanden, der irgendetwas im Zusammenhang mit dem Klub uneigennützig macht, wer das glaubt, sollte verdammt nochmal aufwachen. Denkt jemand, dass Kühne all das Geld geliehen und investiert hat, weil er dem Verein oder seiner Heimatstadt einen Gefallen tun wollte?

Warum wohl berichtet das Hamburger Auftragsblatt binnen Minutenfrist über die geplante Änderung der Rechtsform durch eine Supportersgruppe, nicht jedoch über den bemerkenswerten Beitrag der Ultras unter Nordtribüne-Hamburg.de? http://xn--nordtribne-hamburg-t6b.de/  Weil sie Stimmung erzeugen und die Entscheidung in eine Richtung beeinflussen wollen, die ihnen am besten in die Karten spielt. Weil sie ihre Quellen sichern und behalten wollen. Das ist der einzige Grund!! Mit dem Wohl des Vereins hat das alles weniger als nichts zu tun.

Mag sein, dass die Einen es besser kaschieren als die Anderen, aber es existiert keine Uneigennützigkeit und solange dies der Fall ist, wird dieser Verein weder zur Ruhe kommen noch so etwas wie Erfolg haben. Habe ich einen Rat für euch? Ja, habe ich. Sucht euch ein anderes Hobby,  lasst sie machen. Solange dort im Volkspark noch ein paar Euros rumliegen, wird es so bleiben, wie es jetzt ist und jeder, der erneut in diesen Verein investiert, ob nun durch den Kauf von Devotionalien oder von AG-Anteilen, trägt seinen Teil dazu bei. Die Spieler sind Söldner, die Trainer und Funktionäre sind Übergangsmanager mit Zeitverträgen, nicht einer von ihnen ist HSVer. Ich weiß, dass ich möglicherweise durch 8 Jahre Arbeit an diesem Blog einen Teil von euch ein Stück weit aufgeklärt habe und bei einigen ist es vielleicht sogar gelungen, ihre Seelen zu retten, im übertragenen Sinne. Ich weiß aber auch, dass man nicht alle retten kann, einige wollen nicht gerettet werden. Ihnen gehört mein Mitgefühl, denn das Einzige, was ihnen dieser Verein auch in Zukunft bringen wird, ist kurzfristiger Teilerfolg und langfristiger Schmerz und Frustration. Denn die Lagerkämpfe werden erst dann aufhören, wenn nichts mehr zu holen ist. Und wahrscheinlich selbst dann nicht. 

Euch allen einen schönen Sonntag.

 

 

Von | 2021-01-30T14:29:33+01:00 24. Januar 2021|Allgemein|6 Kommentare

6 Comments

  1. Guy La Fleur 17 24. Januar 2021 um 08:50 Uhr

    Mich Hast du gerettet. Der Verein geht mir am Arsch vorbei.

  2. Maddin 24. Januar 2021 um 10:37 Uhr

    Ob die Vereinsidioten eigentlich abraffen das bei einer KGaA Gründung 99% der AG bald Investoren gehört ?
    Und das das Vereinsvermögen dann nur noch aus ein Paar Tischtennisplatten, Hulla hoop Reifen und einem theoretischen Mitspracherecht an der KGaA besteht.
    Theoretisch deshalb weil der EV mittlerweile über 4 Millionen nicht bezahlter Schulden bei der AG hat. Und die kann die AG jederzeit einfordern. Das HSV Logo gehört übrigens auch der AG. Und dann kann die AG sogar sagen: So liebe Leute bezahlt mal schön wenn ihr euch weiter HSV nennen wollt.
    Ist schon die reinste Hamburger Kauffmannskunst in wenigen Jahren 200 Millionen Vereinsvermögen zu vernichten.
    Was aber am erstaunlichsten ist das Beirat, Ehrenrat und sogar Supporter bei dem Scheiss mitmachen.
    Liegt wohl daran das sie entweder Vollidioten oder korrupt sind.
    Ist aber egal, bei einer Insolvenz der Ag sieht das genau so aus. Auch dann besteht der EV nur noch aus heisser Luft, Bahlsenkekse und einem Haufen Schulden.?
    Würde sagen perfekte Arbeit Wettstein und Andere.

  3. Demosthenes 24. Januar 2021 um 12:11 Uhr

    Hahaha, Grave, „Hamburger Auftragsblatt“, sehr schön.
    Alles andere, was Du schreibt, ist leider wahr, leider ungut und leider auch morgen noch so.
    Das Profifußball-Business ist eine Mutter, die Ihre Kinder frisst. Frag‘ mal den schönen Bruno dazu, der hat gestern über Sky erfahren, dass die BILD morgen, also heute seinen Rauswurf schlagzeilt.
    Dir auch einen schönen Sonntag.

  4. Nichtkunde 24. Januar 2021 um 13:30 Uhr

    https://www.facebook.com/DNHA.e.V/posts/10159032883559559

    Mal ab von so einigen, nun ja, Unschärfen, was rechtliche Dinge angeht, ist es bemerkenswert, welche Vorstellungen man bzgl. Investoren und deren Motivation hegt – oder zumindestaus taktischen Gründen vorgibt zu hegen.

    • Ari13 24. Januar 2021 um 22:32 Uhr

      Genau meine Einstellung. Seit dem Wiederbeginn der Fußball Ligen nach Corona hab ich das Geld das sonst für Sky draufging in Musikunterricht investiert (das geht auch online) und konnte eine bessere Zeit erleben, als ich es mir ohne hsv vorstellen konnte. Die Tage kam mein Bruder auf das Thema Zerstrittenheit beim hsv. Die hält ja nun schon viele Jahre an und war weit vor der papierkugel allgegenwärtig im Verein. Kannst du dich an eine Zeit ohne diesen extrem Dualismus erinnern?

  5. Sebastian 24. Januar 2021 um 22:37 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv