Es langweilt so sehr

Die Hinserie ist beendet, der KSV steht auf Platz 1 und ich habe nicht ein Spiel live gesehen. Die meisten Spiele habe ich nicht einmal in der Wiederholung gesehen, weil die meisten KSV-Spiele einfach zum Weggucken ätzend sind. In einer Liga der Maltafüße, in der die Absteiger aus Paderborn und Düsseldorf enttäuschen, die Absteiger der Vor-Saison, Nürnberg und Hannover, eher gegen den Abstieg als um die Rückkehr ins Oberhaus spielen, in der der KSV mit Vereinen wie Bochum, Fürth und Kiel  😀 😀 um die ersten beiden Plätze streitet, hat der Verein aus dem Volkspark nichts anderes getan als das, was man von ihm erwarten muss. Nicht mehr und nicht weniger. Aber das war in den letzten beiden Jahren nicht anders und auch da lief zum Ende der Hinserie die mediale PR-Maschine auf Hochtouren. 

„Was beim HSV diesmal für den Aufstieg spricht“ schreibt die stellvertretende Chef-Hofschranze Jacobs im Hamburger Auftragsblatt und ich muss den Artikel nicht mal in Auszügen lesen, denn ich weiß auch so, was drinsteht. Es steht das Gleiche drin wie in den letzten beiden Jahren, nur die Namen von Spielern und Trainern wurde getauscht. Hoffnungs-PR aus dem Retorten-Archiv. 36 Punkte hat der KSV zur Zeit, im letzten Jahr waren es 30 und im Jahr davor waren es 37. Der Verein lag gegen eine Mannschaft aus Braunschweig, die kaum Drittliga-Niveau erreicht, mit 0:2 zurück und konnte das Match aufgrund von Slapstick-Fehlern der Niedersachsen drehen. Zur Erinnerung: Die Mannschaft aus Braunschweig hat einen Marktwert von € 9,95 Mio., der KSV von € 35,63 Mio. Über die Differenz im Bereich der Gehaltszahlungen möchte ich lieber nicht spekulieren. 

Aber, wie ich bereits schrieb, all diese Momentaufnahmen sind wert- und belanglos, entscheidend ist der 34. Spieltag. Bis dahin fließt noch viel Wasser die Elbe runter und die Gremien und Führungskräfte des Vereins haben noch jede Menge Zeit, ihren Kickern Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Aber auch hier läuft natürlich die PR-Maschine mit dem Ziel Wiederaufstieg heiß, in Mopo und Auftragsblatt wird konsequent nur über das berichtet, was der Sache dient. Die rosa Hüpfer, die immer noch im Lockdown auf der Couch sitzen, werden bei Laune gehalten, während sich der Verein intern selbst zerfleischt. Das ist spannend, was auf dem Spielfeld passiert, ist einfach nur öde. 

Haltet die steifen Ohren fest. 

P.S. Was bin ich froh, dass Münchhausen auf mehrere Hundert Kommentare pro Tag verzichten wollte, weil man eine Wahnsinns-Registrierung auf den Beine stellen musste (in 3 Wochen 😀 ). Der Erfolg gibt ihm (mal wieder) Recht, denn ohne den perversen HIV-Jonny ist dort weniger als tote Hose. Und im Gegensatz zu mir muss der Lügenbaron von dem Quatsch leben 😀 Darauf eine Tüte Salmix.

Von | 2021-01-30T14:29:28+01:00 25. Januar 2021|Allgemein|3 Kommentare

3 Comments

  1. Kugelblitz 25. Januar 2021 um 10:38 Uhr

    Im Gegensatz zu deinem Blog hat dieses Geschreibsel von Scholle keinen Mehrwert für mich. Spielberichte, Trainingseindrücke, Trainerbeweihräucherung etc. sind nicht wirklich spannend und schon tausendmal dagewesen. Langweilig.

  2. atari 25. Januar 2021 um 10:54 Uhr

    kommt Münchhausen überhaupt auf 100 Kommentare und wenn Ja, wie will er davon leben?
    Auf mich wirkt TschüssVolkspark irgendwie unnötig. Es gibt keine News, die man nicht schon den ganzen Tag gehört hat und Münchhausens Meinung interessiert mich genauso wenig wie die der anderen 57000 Zuschauer.
    PS: Haben die Pickeligen vergessen, die Domain MoinVolkspark.com zu reservieren?

  3. hamuburgmini 25. Januar 2021 um 16:28 Uhr

    Es ist in der Tat langweilig..
    Traurig ist, daß aktuelles Momentum in der Tabelle unreflektiert Hrn. Jansen zugeschrieben wird….

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv