Das ist schon Wahnsinn

Es wird der Zeitpunkt kommt, an dem man in Hamburg wieder nostalgisch in die Vergangenheit gucken und erklären wird: „Wir hätten die Situation so benennen müssen, wie sie war“. Denn auch in dieser Rückrunde, wie in den letzten beiden auch, ist man nicht bereit, die Realität zu erkennen bzw. beim Namen zu nennen. Stattdessen flüchten sich die angeschossenen Verantwortlichen in Plattitüden und Binsenweisheiten, allen voran der inzwischen chronisch verzweifelt wirkenden Cheftrainer.

Krise? HSV-Coach Thioune sieht das anders

Schon vor dem Spiel von einer Krise zu sprechen, hält Thioune daher für „unpassend“. Es sei eher ein „Bruch“, der zu den negativen Ergebnissen der Vorwochen geführt habe. Die Entwicklung der Mannschaft sei aber weiterhin positiv. (Quelle: Abendblatt.de)

Sorry, aber habe ich das jetzt richtig gelesen? Die Entwicklung der Mannschaft sei aber weiterhin positiv? Bei aller Freundschaft, lieber Herr Thioune, aber das glauben sie doch selbst nicht. Die Entwicklung, wenn man es denn so nennen möchte, ist katastrophal und erkennbar rückläufig. Ihr Torhüter ist inzwischen ein amtlich anerkannter Fliegenfänger, ihre Abwehr schwimmt sogar gegen Würzburg, ihr Mittelfeld ist eine zahnlose Ruine und ihr Torjäger trifft nicht mehr. Da ist nichts positiv, das ist einfach nur übel. Aber anstatt endlich einmal trainieren zu lassen, labern sie lieber. So, lieber Herr Thioune, labern sie auch noch, wenn sie das letzte Mal vom Parkplatz fahren und das kann sehr bald sein. 

 

Von | 2021-03-12T20:25:44+01:00 7. März 2021|Allgemein|5 Kommentare

5 Comments

  1. dead-alive 7. März 2021 um 20:15 Uhr

    Luca Prinz für Radio Energy: „Moin! Hallo! Ich hab dieses Mal wieder ne Fan-Frage mitgebracht von unseren Hörern, öh und zwar: Jetzt, wo die Mannschaft äh in einer entscheidenden Phase abliefern muss, gibt es einen Song, der in der Kabine gespielt hat, äh wird vor den Spielen, die die Jungs nochmal so richtig heiß machen soll?“

  2. Gravesen 7. März 2021 um 21:01 Uhr

    Auch interessant: Laut der dümmsten Vollpfosten ist Kiel eigentlich nur deshalb vor dem KSV, weil sie von der kompletten Schiedsrichtergilde plus dem VAR bevorzugt werden. Auf diesem Scheißdreck muss man erstmal kommen, aber bekanntlich hat dieser Verein die mit Abstand dümmsten Fans der Republik.

    • Demosthenes 7. März 2021 um 22:36 Uhr

      Nur die Schiedsrichter? Wenns nicht läuft spielt in den Augen der Hüpfer sogar der Rasen gegen den HSV.

    • Sag' Tschuess Dino 8. März 2021 um 22:34 Uhr

      Die Rückrundentabelle spricht eine andere Sprache und die sagt ganz klar: Auch ohne angebliche Schiedsrichterfehler zu Gunsten von Kiel stünde der HSV zur Zeit nicht wirklich besser da. 😉

  3. jusufi 8. März 2021 um 06:44 Uhr

    Dass sich Thioune in die Tasche lügt, weiß er selber (glaube ich). Aus seiner Sicht ja auch verständlich, wenn er im Amt bleiben möchte. Die Wahrheit zu sagen, nämlich, dass der HSV in der Rückrunde über gute Phasen nicht mehr hinauskommt, nicht in der Lage ist, ein Spiel über 90 Minuten zu bestimmen (weil offensichtlich Kraft und Ausdauer dafür fehlen), die Ergebnisse auch deswegen fehlen, weil mit einer Ausnahme (Fürth in Überzahl) viel zu wenig aus dem Spiel heraus passiert, gleichzeitig aber zu viel zugelassen wird, kann er ja schlecht, denn das hieße so viel wie: Der Trainer ist gescheitert.

    Ich höre aber auch aus dem Bochumer Lager, dass man sich dort über die vielen und teilweise fragwürdigen Elfmeter für Kiel ärgert.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv