Terodde oder nichts

Ich habe bereits mehr als einmal erwähnt, dass meiner Meinung nach der KSV bestenfalls irgendwo im Mittelfeld rumdümpeln würde, hätte man den ältlichen Torjäger nicht aus Köln nach Hamburg geholt. 33 Jahre als ist der Mann aus Bocholt inzwischen und er kommt in seiner ersten (und vielleicht einzigen) Saison in Hamburg  auf immerhin 20 Tore und 4 Assists. In 24 Spielen. Doch wie viele Punkte gehen denn nun eigentlich auf sein persönliches Konto? Gucken wir doch mal…

Spieltag 1. 2:1 Sieg gegen Düsseldorf. 2 Tore – 3 Punkte

Spieltag 2. 4:3 Sieg gegen Paderborn. 2 Tore – 3 Punkte

Spieltag 4. 1:0 Sieg gegen Fürth. 1 Assist – 3 Punkte

Spieltag 5. 3:1 Sieg gegen Würzburg. 2 Tore – 2 Punkte

Spieltag 6. 2:2 gegen St. Pauli. 2 Tore – 1 Punkt

Spieltag 8. 1:3 Niederlage gegen Bochum. 1 Tor – 0 Punkte

Spieltag 11. 2:1 Sieg gegen Darmstadt. 2 Tore – 3 Punkte

Spieltag 12. 4:0 Sieg gegen Sandhausen. 2 Tore – 1 Punkt

Spieltag 13. 2:1 Sieg gegen Karlsruhe. 2 Tore –  3 Punkte

Spieltag 14. 3:1 Sieg gegen Regensburg (zum 2:1)  1 Tor – 1 Punkt

Spieltag 15. 1:1 gegen Nürnberg. 1 Tor – 1 Punkt

Spieltag 17. 4:2 Sieg gegen Braunschweig (zum 2:2) 1 Tor – 1 Punkt

Kurze Zwischenbilanz nach der Hinrunde. Der KSV hatte 36 Punkte geholt, Simon Terodde hatte insgesamt 18 Tore erzielt und war somit für 22 Punkte verantwortlich. Ohne den Mittelstürmer hätten die Hamburger also lediglich 14 Punkte erzielt und hätten die Hinrunde auf Platz 17, punktgleich mit Braunschweig, abgeschlossen. 

20. Spieltag. 3:3 gegen Aue. 2 Toren – 1 Punkt

24. Spieltag. 1:1 gegen Kiel. 1 Tor – 1 Punkt

Unschwer erkennt man, wie abhängig der KSV davon ist, ob Terodde trifft oder nicht. Denn hat er in den ersten 7 Spielen der Hinserie noch 7 mal getroffen und für 12 Punkte gesorgt, waren es gegen die gleichen Gegner in der Rückrunde nur noch 3 Tore für 2 Punkte. Dabei waren in den meisten Spielen der Rückserie die Chancen genau so vorhanden wie im Herbst 2020, die Dinger fielen aber nicht mehr rein. Man könnte also behaupten: Teroddes Torkrise ist die Punktekrise des KSV. Aber natürlich hätte an seiner Stelle ein anderer Mittelstürmer gestanden, hätte man es nicht geschafft, den Mann aus Köln zu holen. Lasst uns doch einmal in die Vergangenheit gucken…

In der ersten Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte hieß der Toptorjäger des KSV tatsächlich Pierre-Michel Lasogga, er zierte mit insgesamt 13 Toren aus 34 Spielen Platz 9 der Torjägerliste, die von einem Mann namens Terodde (29 Tore) angeführt wurde. In der Saison darauf schoss ein gewisser Sonny Kittel insgesamt 11 Tore für die Norddeutschen, Sieger der Torjäger-Kanone war Herr Klos aus Bielefeld (21 Tore). Bemerkenswert übrigens: Immer stieg in den letzten Jahren die Mannschaft als Tabellenerster in die Bundesliga auf, die den Torschützenkönig stellte. Aber auch dies zeigt die unbedingte Abhängigkeit des KSV von Simon Terodde, denn obwohl man den Stürmer mit den mit Abstand meisten Treffern beschäftigt, ist man aktuell nur Dritter. Nimmt man nun alle Terodde-Tore aus der Rechnung, hätte der KSV statt der aktuell 49 Tore nur 29 und damit eines mehr als Sandhausen. Zieht man die 24 Punkte, die durch Terodde herbeigeführt wurden, von den 43 Punkten ab, würde man mit 19 Punkten hinter Sandhausen auf Platz 17 stehen. Soviel zur vermeintlichen „Stärke“, von der Josephine Mutzelbacher labert. Ohne Simon Terodde wäre der KSV ein Abstiegskandidat. 

An dieser Stelle – herzlichen Dank an die tollen Spender, die mir wieder einmal gezeigt haben, wie diese Welt heutzutage läuft. Es sind immer die Gleichen, die drücken. Die Anderen waren Schmarotzer, sind Schmarotzer und werden immer welche bleiben. So wie überall halt. 

 

Von | 2021-03-12T20:25:17+01:00 11. März 2021|Allgemein|23 Kommentare

23 Comments

  1. Kugelblitz 11. März 2021 um 08:10 Uhr

    Moin Moin,

    wie du selbst schreibst, hätte ohne die Terodde Verpflichtung ein anderer Mittelstürmer für den HSV gespielt. Und auch der wäre für ein paar Tore bzw. Punkte gut gewesen. Natürlich nicht in dem Maße, wie es Terodde geschafft hat.

    Aber selbstredend steht der HSV soweit oben, eben weil sie ihn haben.

    • Gravesen 11. März 2021 um 08:12 Uhr

      Und eben nicht deshalb, weil sie „wissen, wie stark sie sind“, wie uns Josephine Mutzelbacher erklären möchte. Der Dummschwätzer

  2. jusufi 11. März 2021 um 08:23 Uhr

    Immerhin bringen die Mitspieler den Ball dahin, wo Terodde ihn braucht, nämlich verwertbar in den Strafraum. Im Kern natürlich vollkommen richtig, dass der HSV von der Treffsicherheit Teroddes stark abhängig ist und ohne seine Tore hinter dem Stadtrivalen stünde (der für mich den kompletteren Mittelstürmer hat, da Burgstaller auch für die Mannschaft ackert und wie Josephine Mutzelbacher in seiner neumodischen Fußballexpertensprache sagen würde „eine Pressingmaschine“ ist).

  3. Demosthenes 11. März 2021 um 08:44 Uhr

    Wer soll auch denn die Stärke reinbringen?

    Das Team? Es gibt keine eingespielte Stammelf. DT hat von Saisonbeginn an versäumt, hier einen Kader zu formen, der sich zusammenfinden konnte und wo sich der einzelne Spieler blind auf seine Mitspieler verlassen kann.

    Die berühmte „individuelle“ Qualität? Die blitzt auf, zugegeben, wie Du beispielsweise oben mit Terodde so schön empirisch nachgewiesen hast. Auch bei einigen anderen, Sonny, Jeremy, Moritz, Stefan, kann sie man erkennen, nur leider nicht in jedem Spiel und nicht konstant.

    Bleibt der Rest des Teams. Viele haben maximal Liga-Mittelmaß (allerdings zu Erstligatarifen), andere sind noch jung und können/müssen sich entwickeln.

    Da von Stärke zu sprechen klingt für mich wie das Pfeifen im Walde. Oder aber die sportliche Führung ist „completely delusional“, wie man in Mailand so schön sagen würde.

    Wenn jetzt im Insolvenzblog und der Abklatschpresse Spieler wie Vagnomann und – Achtung, keine Satire – Hunt hochgeschrieben werden, kann ich nur sagen: Im letzten Spiel gegen Kiel konnte man in der zweiten Halbzeit ab und an Aarons Gesicht in der Nahaufnahme sehen… ich habe mich erschrocken: Er sah aus wie ein 60jähriger. Total fertig und verhärmt. Sicher, das kann man als ein Zeichen dafür deuten, dass er sich völlig verausgabt hat. Andererseits, was willst Du im Leistungssport, im Aufstiegskampf mit solchen Spielertypen? Er war deutlich langsamer, als seine Gegenspieler und mit zunehmender Spieldauer wurden auch die Wege ohne Ball immer kürzer, er lief sich kaum noch frei und bot sich auch nicht mehr so an. Mit der zunehmend fehlenden Kraft wurden auch die Pässe ungenauer, auch auf kurze Distanz und er ließ es auch an Übersicht vermissen.

    Man wird sehen. Am Freitag.

    • Demosthenes 11. März 2021 um 09:21 Uhr

      Jeder gegnerische Trainer kennt die zwei großen Schwachstellen des KSV: Ullreich/Abwehr und Terodde.
      1. Aggressives Pressing, um die HSV Abwehr in Rückpässe zum TW zu zwingen, dabei auf Fehler warten und gleichzeitig ein geordnetes Aufbauspiel verhindern.
      2. Terodde aus dem Spiel nehmen bzw. den finalen Pass verhindern.

      Dann wird’s eng für Thiounes Truppe. Denn Kreativität, Spielidee, schnelle Konter und Tore aus dem Spiel sind nicht so deren Ding. Und Kampf, 1 zu 1 und Kondition auch nicht.

      Da aus eigener Kraft seit Montag maximal die Relegation möglich ist, muss man drauf warten, dass die anderen es verkacken. Und darf es selbst nicht.

      Eine Situation, mit der der Verein noch gut klar kam.

    • Demosthenes 11. März 2021 um 09:23 Uhr

      Mailand = Amiland

      Autocorrect ist ein Armschlauch!

      • Calcetin 11. März 2021 um 13:12 Uhr

        War aber sehr lustig! Oder „wat hebt wie lacht“ wie man in Lissabon sagt ?

  4. Tom 11. März 2021 um 09:17 Uhr

    Unfassbar, dass der Ahorn Hund nun auch wieder abgefeiert wird. Da hat er gegen Kiel in den letzten 3,5 Jahren mal wieder 3 Pässe an den Mann gebracht und schon lautet der Tenor: Hund ist der beste, Hund muss bleiben, Hund soll Kapitän werden, Hund ist fit wie nie, Hund beißt die Katze usw…
    Auch Terodde hatte nie einen besseren Mitspieler in seiner Karriere an seiner Seite, so sagt er. Ja, unfassbar. Die beiden harmonieren so einmalig, dass man die Siege in den letzten Spielen überzeugend einfahren konnte. Moment mal? Siege? Hmm, der KSV steht doch auf Platz 13 in der Rückrundentabelle und hat die letzten fünf Spiele nicht gewonnen. Komisch.
    Wie blöd kann man sein? Es dauert doch höchstens 2-3 Trainingseinheiten (bzw. 2-3 Spiele, denn trainieren tut er ja kaum) bis sich Ahorn den Muskel zerrt.
    Joesfine wird aber bestimmt schnell handeln und den Vertrag von Hund verlängern. In St. Ellingen hat man gehört, dass es viele Interessenten aus der 1.Liga und dem Ausland gibt, die Ahorn verpflichten wollen. Und diese Interessenten bieten 3 Mio Jahresgehalt. Daher schnell in Schindellegi anrufen und sich das ok abholen: 2 Jahre Vertrag für Hund für 3 Mio/ Jahr.

  5. Matze 11. März 2021 um 09:18 Uhr

    Gute und interessante Analysen, wie auch gestern schon von Demosthenes. Was teils als „individuelle“ Qualität bezeichnet wird, würde ich „Inselbegabung“ nennen. Was bei einem Stürmer (in der zweiten Liga) vielleicht sogar noch wünschenswert ist, reicht aber bei Spielern wie Jatta, Kittel, Hunt, etc. auf entsprechenden Positionen halt nicht aus. Da fehlen dann Kompetenzen neben der Inselbegabung.

    Wie gesagt, gut Analyse zu Ulreich. Drei Torschüsse von Kiel, zwei davon aufs Tor, einer davon gehalten. Dazu kaum mehr Rückpässe auf ihn, dafür dann aber viele lange Bälle mit einer Streuung wie eine Schrotflinte. Fazit, fehlerfreie Leistung und starker Rückhalt. 😉

    • Demosthenes 11. März 2021 um 09:27 Uhr

      Ja, Ullreichs lange Bälle sind die andere Konsequenz aus aggressivem Pressing. Und im Kiel-Spiel landeten die mindestens zur Hälfte beim Gegner und der Rest gefühlt im Seitenaus.

  6. Matze 11. März 2021 um 10:36 Uhr

    Da wir heute so schön bei Zahlen und Punktausbeuten sind. Frage: Wie viele Punkte hat der HSV in der Hinrunde gegen die nächsten drei Gegner geholt? (ihr könnt gerne den Schnitt ausrechnen und aufrunden oder einfach kumulieren, ich bin da nicht so)

  7. BerndH60 11. März 2021 um 10:38 Uhr

    Laut „Kölner Express“ hat Jogi Löw bereits einen neuen Job als Trainer.
    Meine Tipps sind HSV oder Schalke.

  8. Willy 11. März 2021 um 10:59 Uhr

    Hallo Grave, heute Ersttäter beim Spenden gewesen, ich hoffe, es hat geklappt….Grüße

  9. Willy 11. März 2021 um 11:05 Uhr

    Wie man bei der Vorgabe Demut zeigen und sich auf die Fahne schreibt “ ein Zweitligist “ sein zu wollen, solche Sätze wie Herrn Mutzel von sich zu gibt, schon vor dem Hintergrund der aktuellen Tabellensituation und der Erfahrung der letzten beiden Jahre, lässt einen wieder einmal beschämt und kopfschüttelnd zurück….

    Vom Auftreten, dem Charisma und der Körperhaltung mal ganz zu schweigen….Früher hieß es : Einfach mal die…..

  10. Nobby Stiles 11. März 2021 um 12:05 Uhr

    @ Grave

    An dieser Stelle – herzlichen Dank an die tollen Spender, die mir wieder einmal gezeigt haben, wie diese Welt heutzutage läuft. Es sind immer die Gleichen, die drücken. Die Anderen waren Schmarotzer, sind Schmarotzer und werden immer welche bleiben. So wie überall halt.

    Das musst du nochmal erklären bitte…sind die stillen Leser gemeint?

    • Gravesen 11. März 2021 um 15:30 Uhr

      Nein, warum auch? Mit stillen Lesern hat niemand, der publiziert, ein Problem, denn sie sind grundsätzlich in der Mehrzahl. Was ich meinte: Dieser Blog hat jeden Tag mehrere Hundert Leser und mehrere Tausend Seitenaufrufe. Auf den Knopf drücken jedoch immer nur die gleichen 20 bis 30 User, die anderen paar Hundert lesen „schwarz“ mit. Seit Jahren

  11. Vsabi 11. März 2021 um 12:29 Uhr

    Tatsache ist, ohne Terodde würde der Tabellplatz erst bei 5 minus stehen. Natürlich wären auch einigeTore gefallen, wenn er nicht dagewesen wäre. Für jeden jetzt noch kommenden Gegner sollte doch klar sein, was mit dem Spieler zu geschehen hat. Aufgrund , dass hier heute der Name Hunth auffallend oft fällt, habe ich einen Blick zum Insolvenz Blog riskiert. Alleine die Überschrift von Scholle haben Unbehagen ausgelöst. Es entsteht der Eindruck der HSV hat einen neuen Messi. Fehlt nur noch der Ruf “ Hunth in die N11 “ sonst nichts Neues ausser den täglichen gegenseitigen Beleidigungen. Hier gibt es einen User, der kritisiert die Vielzahl der Beleidigungen und verwendet in seinem Kommentar selbst unzählige, kein gutes Beispiel für seine Tochter Sophia.

  12. Norbert Harms 11. März 2021 um 19:18 Uhr

    Danke für die Antwort….sehe ich persönlich nicht ganz so krass, obwohl diese Tatsache der immer gleichen Spender mich persönlich wohl frustriert zurück liesse.
    Spenden sind aber nunmal unabdingbar für den Erhalt dieses wirklich sehr guten Blocks, daher würde die immer nett formulierte Aufforderung zum Spenden doch ein bis zweimal häufiger hier reinstellen. Die Menschen sind bequem…mich eingeschlossen
    Lg aus Lüneburg

    • Gravesen 11. März 2021 um 19:26 Uhr

      „.. daher würde die immer nett formulierte Aufforderung zum Spenden doch ein bis zweimal häufiger hier reinstellen“

      Das möchte ich eigentlich nicht, es sollte ja immer noch freiwillig sein. Und ich als User wäre irgendwann auch genervt, wenn ich einmal pro Woche einen Aufruf zu einer Spende lesen würde. Aber, wer weiß? Vielleicht bestelle ich ja eine Torte zur Feier des Tages, bevor ich nach Down under aufbreche 🙂

  13. Hein Blöd 11. März 2021 um 19:47 Uhr

    Mmmh, Kappen- Klaus als Abräumer und Hunt als Kapitän, laut Hamburg Journal.
    Könnte lustig werden…

  14. Nobby Stiles 11. März 2021 um 21:49 Uhr

    Ok, wäre eine Maßnahme! Uns Uwe hat seine Haupttorte zum 70. auch bei mir bestellt bzw. bestellen lassen.
    Down under ist verdammt weit weg, gefühlt bist du dann ja aber in Wirklichkeit auch nicht weiter weg als jetzt schon, hmm!.
    Bin dann erstmal wieder weg…muss noch einen anderen Blog lesen….vielleicht kommt der Bobic ja zum HSV,im Tausch mit……Witz…..

  15. apfelhari 12. März 2021 um 08:59 Uhr

    Bin ich nun ein Schmarotzer oder ein stiller Leser?

    • Gravesen 12. März 2021 um 09:23 Uhr

      Das weißt du besser als ich. Was wäre denn deiner Meinung jemand, der jedes Spiel seines Vereins sehen will, aber niemals eine Karte kauft und stattdessen im Baum sitzt? Schmarotzer oder stiller Zugucker?

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv