Wie Boldt (erneut) den Erfolg des Vereins gefährdet

Es ist ein offenes Geheimnis, ich halte wenig bis gar nichts von Heimschläfer, Selbstoptimierer und Football Leaks-Prominenz Jonas Boldt. Und es ist weit mehr als eine persönlich Aversion gegen Menschen wie Boldt, die eine derart widerlich arrogante Attitüde an den Tag legen, ohne überhaupt etwas gerissen zu haben. Auf Boldts Habenseite beim KSV steht: Nichts. Gar nichts. Jedenfalls nichts zählbares. Er hat in seiner ersten Saison als sportlich Verantwortlicher den falschen Trainer verpflichtet, hat in seiner ersten Saison Kracher wie Kinsombi, Amaechi, Ewerton, Heuer Fernandes, Schaub, Beyer, Harnik, Letschert nach Hamburg geholt, allesamt Kicker, die den Verein nicht einen Millimeter nach vorn gebracht haben. Darüber hinaus hat er es im Zusammenspiel mit seinen Zweckverbündeten Wettstein und Jansen geschafft, durch das Rausmobben von Bernd Hoffmann den Verein in ein Machtvakuum zu manövrieren, hat sich selbst durch die unsägliche Rom-Nummer eine Vertragsverlängerung erschlichen usw. usw. 

In dieser Saison holte der Mann nun viel zu teure Spieler (Gehalt) wie Gjasula, Leistner und Ulreich, auch diese Akteure haben den Verein nicht nach vorn gebracht. Verschenkt wurden Nationalspieler wie Hinterseer (€ 300.000) und Pollersbeck (€ 250.000) und Ewerton durfte trotz laufenden Vertrages ablösefrei gehen.  Sorry, aber für eine sportliche Besetzung aus Leverkusen (Boldt) und Hoffenheim (Mutzel) ist diese Bilanz unterirdisch. Und nun das…

HSV: In Frankfurt hält sich der Name Boldt hartnäckig

Was die Angelegenheit aus HSV-Sicht so pikant macht: Bei der Eintracht wird mittlerweile recht offen kommuniziert, dass Boldt (steht beim HSV bis Sommer 2023 unter Vertrag) den Hessen gegenüber bereits sein Interesse an der Bobic-Nachfolge signalisiert haben soll. Das wäre dann ein neuer Schritt in der Entwicklung. (Quelle: Mopo.de)

Was passiert eigentlich, wenn sich im April rausstellen sollte, dass Boldt den KSV verlässt? Nun, ich nehme mal an, man würde fürs Erste den Platz des Sportvorstands ruhen lassen und die Planung für die nächste Saison vom blassen Taschenbillard-König Josephine Mutzelbacher machen lassen, was für ein Desaster. Dies würde auch bedeuten, dass der Vorstand erst einmal nur aus dem Sanierer, der nicht saniert, bestehen würde. Und anschließend würde ein Aufsichtsrat, der eigentlich bereits durch Schulz und Schäfer gesprengt schien und der einen Vorsitzenden ohne Legitimation besitzt, mit der Suche nach einem Boldt-Nachfolger überfordert sein. Und der Einzige, der dem Aufsichtsrat eine Ansage machen könnte, wäre der Vorstand des e.V., aber den gibt es dank Präsident Pinselreiniger nicht mehr. Boldt selbst ist all das egaler als egal, für ihn ist Hamburg nach seiner Demission in Leverkusen aufgrund unsauberer Geschäfte die einzige Möglichkeit gewesen, im Geschäft zu bleiben und der KSV war so dämlich, sie ihm zu bieten. 

Hach, geile Aussichten. Jetzt muss nur noch der Aufstieg verkackt werden. Aber selbst wenn nicht, wir werden im Sommer viel zu lachen haben in Hamburg 😀 

Von | 2021-03-20T14:19:02+01:00 19. März 2021|Allgemein|15 Kommentare

15 Comments

  1. prenk 19. März 2021 um 08:21 Uhr

    Das amüsanteste des Artikels der Mopo ist der letzte Satz :“Der HSV bräuchte mal wieder einen neuen Taktgeber im zuletzt gut funktionierenden Führungsgremium.“
    Wer bitte soll das funktionierende Führungsgremium sein? Von Führung ist doch gar nichts zu sehen…

  2. HSVHannoveraner 19. März 2021 um 09:15 Uhr

    Meine These zum weiteren Ablauf:

    1. Frankfurt kassiert eine Ablöse für Bobic.
    2. Boldt fliegt raus, mit Abfindung, selbstredend.
    3. Frankfurt verpflichtet Boldt

  3. Gravesen 19. März 2021 um 09:22 Uhr

    Der dünn-angerührte Ex-Präsident Pinselreiniger sieht das ganz anders…

    „Wir pflegen eine vertrauensvolle und verlässliche Zusammenarbeit. Ich spüre bei Jonas jeden Tag die Lust, den HSV weiterzuentwickeln. Spekulationen an anderen Standorten können und wollen wir nicht beurteilen.“

    https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/hsv-bobic-nachfolger-marcell-jansen-sicher-dass-jonas-boldt-bleibt-75786478.bild.html

    Man möchte auf der Stelle rufen: Pinsel, halte doch einfach die Backen, du Schrotfrosch

    • Matze 19. März 2021 um 11:03 Uhr

      Das Ziel von Marcel kann es doch nur sein Boldt wegzuloben damit er selbst Sportvorstand werden kann, oder?

      Vorher muss er die AG aber noch so umbauen, dass der e.V. ihn dann nicht mehr stürzen (so wie Marcel es mit Bernd gemacht hat) oder reinreden kann.

      Das Ziel von Jonas ist es wahrscheinlich irgend wo etwas (viel) mehr zu verdienen bei weniger Arbeit. Und mit „verdienen“ meine ich weniger das Gehalt sondern eher das „Hand aufhalten“ bei Transferaktivitäten. Da wird bei Transaktionen von CL-Spielern definitv mehr zu holen sein als bei Helm-Klaus.

    • Basti 19. März 2021 um 12:12 Uhr

      Warum immer das „wir“? Er ist nur ein Intimpflegemittelverkäufer.
      Außerdem was interessiert seine Meinung, so als Ex-Präsi? Wie ist die von anderen Ex-Präsi’s? Vielleicht genauso uninteressant.

      Ich geh erstmal duschen. 🙂

      • Nichtkunde 19. März 2021 um 12:54 Uhr

        „Ich geh erstmal duschen.“

        Danach die Klötensalbung nicht vergessen!

  4. jusufi 19. März 2021 um 09:35 Uhr

    „…Ich spüre bei Jonas jeden Tag die Lust, den HSV weiterzuentwickeln.“

    Und genau deswegen dient sich der Schaumschläger alle paar Monate anderen Herren an…Wohlgemerkt: Er wird nicht angefragt, sondern bringt sich bei anderen Vereinen selbst ins Gespräch. Sehr vertrauensvoll und verlässlich! Nach meinem Wertekanon ist das illoyal. Und macht eine weitere Zusammenarbeit nahezu unmöglich.

  5. Tim 19. März 2021 um 09:47 Uhr

    Ihr dürft ihn sehr gerne behalten, den Schaumschläger.

    Grüße von einem Eintracht-Mitglied, dass Herrn Boldt auch schon persönlich kennenlernen durfte. Ich teile vorbehaltlos die Meinung des Blogwartes…

    • Gravesen 19. März 2021 um 10:01 Uhr

      Blogwart 😀 😀 😀

      • Dennis61 19. März 2021 um 15:26 Uhr

        Heimleitung 😉

  6. Ralf Schulz 19. März 2021 um 10:22 Uhr

    Für mich liegt die Vermutung sehr nahe das Freund Witz-Boldt durch das sich ständige Anbiedern bzw. selbst ins Gespräch bringen bei anderen Vereinen nur auf seinen möglichst schnellen Abgang aus Hamburg wartet/hofft, wie ein Vorredner bereits geschrieben hat, natürlich verbunden mit einer fetten Abfindung.
    Und inzwischen bin ich auch der festen Überzeugung das es so kommen wird, auch dieser nun wirklich überhaupt nichts leistende „Arroganz-Schnösel“(wenigstens in der Beziehung fällt er auf) wird mit fetter Abfindung in der Tasche aus Hamburg verschwinden. Das ist unterste Schublade und an Schäbigkeit zwar nicht zu übertreffen, passt aber zu dem Verein wie die Faust aufs Auge!!!!!!
    Dieser Verein ist zwischenzeitlich wirklich zu einer riesengroßen Lachnummer verkommen und eigentlich wünsche ich mir für die „nichts könnenden Großkotze“ nichts mehr als den Aufstieg im Sommer um dann die dieses Jahr aufgestellten Negativrekorde von Schalke 04(Punkteschnitt, Trainer-Managerentlassungen, Lachnummer der Nation) nochmals deutlich zu unterbieten, damit dann wenigstens wieder einige neue Rekorde(wenn auch nur negative) den Briefkopf dieses einst ruhmreichen Clubs zieren dürfen, sportlich wird da für ganze Dekaden nämlich nichts mehr zu notieren sein!!!!!

  7. Vsabi 19. März 2021 um 12:16 Uhr

    Der Witz-Boldt ist an Widerwertigkeit nicht zu toppen. Völler hatte ihn durchschaut und vom Hof gejagt. Er hat in Leverkusen betrogen, hat das Märchen von Rom in die Welt gesetzt, hat die Hinterhältigkeit mit Hoffmann durchgezogen und mit Wettstein eine vorzeitige Vertragsverlängerung verschlissen. Jetzt will er den Frankfurtern die Füssen küssen und sein dreckiges Handeln in den Süden verlagern. Bei all diesen fiessen Machenschaften wurde er unterstütz vom gleichen Kaliber Jansen, Mutzelbacher und die Mimose Pinselreiniger.
    Der Jansenartikel in der Bild ist ein Pussel für die kommenden Machenschaften in eigener Sache für den Pinselreiniger, der sich “ opfern “ wird und Boldt’s Werk übernimmt.
    Die Frage ist nur, wann meldet sich der Möchtegern-Gönner wieder ?

  8. Dennis61 19. März 2021 um 15:33 Uhr

    Moin! Ist doch super, es wird an allen Enden gespart. Davon kann man dann Lasogga zurückholen. Der Verein zerlegt sich immer mehr in seine Einzelteile uns es ist kein Ende in Sicht. Bald macht Wettstein alles in Eigenregie oder die HSV-Zentrale wird direkt in die Hafen City in den Kühne Turm verlegt. Spart man sich die Kosten fürs Taxi. Ab wann spricht man eigentlich nicht mehr vom ehemals großem Verein? Ich hoffe es gibt in den nächsten Jahren einen konstruktiven Neubeginn in der Regionalliga Nord. Mein Herz schlägt so wenig für den HSV und für den Fußball im Allgemeinen. Ich hätte niemals gedacht, dass es mal so kommen wird. Ich suche mittlerweile seit einigen Jahren bei den Hamburg Towers trost. Geilere Sportart und wesentlich professionelleres Arbeiten. Mal von dem jungen und angnehmen Publikum mal abgesehen. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und Herrn Boldt eine gute Reise. Zwischen Düsseldorf und Frankfurt fährt meines Wissens stündlich der ICE.

    • Jan 19. März 2021 um 16:03 Uhr

      Lasogga? Na klar, sofort! Der spielt schließlich inzwischen bei der Fußball-Weltmacht Al-Kohr SC (hatte ich auch noch nichts von gehört), immerhin Tabellenvorletzter in der Qatar Stars League und hat dort sogar bei seinem Debüt gleich getroffen. Wer in Katar trifft, für den ist doch die Europa League der l(as)og(g)ische nächste Schritt. Oder wie es auf Transfermarkt so schön heißt: „[…] Kürzlich äußerte er gegenüber dem Sender „Sky Sport“ auch Gedanken über eine Rückkehr nach Europa. Sollte sich diese Möglichkeit noch einmal anbieten, „bin ich sicherlich dafür aufgeschlossen“, sagte Lasogga. Dafür habe er hart an sich gearbeitet, lasse sich nicht hängen, „denn wenn diese Chance noch mal käme, will ich ready sein“, sagte der Mittelstürmer weiter. […]“ Beim HSV ist es doch immer so wichtig den Verein zu kennen von wegen wissen wo das Tor ist oder so. Da lässt es sich doch ist doch für eine zweistellige Ablösesumme bestimmt noch mal einrichten. Bei jedem Verein würde das bei ihm 13,50 zzgl Ticket für den Flieger bedeuten, beim HSV erwarte ich eher zweistellige Millionen. Jetzt muss nur noch KMK die Schatulle öffnen und dann zeigt er der Liga mal wie das geht. Oder so ähnlich…

  9. Spielerberater h.c. 19. März 2021 um 22:10 Uhr

    Ich frage mich gerade, warum das Amtsgericht nicht einen sog. Notvorstand bestimmt?? Eben, weil der HSV e.V. mangels Vorstand nicht handlungsfähig ist. Da gibt es doch gesetzliche Regelungen. Aber evtl hat der Senat da „evokiert“ 😀

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv