Was wollen die denn in der Bundesliga?

Ach menno. Da trifft Ahorn Hunt schon dreimal in einem Spiel, da trifft man auf einen Gegner, für den es um nichts mehr geht und dann kriegt man eine 3:0-Führung nicht nach Haus gefahren? Aber ich nehme mal an, es war mal wieder der Schiedrichter, die DFL oder der Osterhase und nicht die arroganten Maltafüße aus dem Volkspark, die wieder einmal eine Führung nicht über die Zeit bringen konnten. Ich bin ehrlich – zum ersten Mal seit sehr langer Zeit bereue ich es ein wenig, mir das Spiel nicht angeguckt zu haben, denn die Herren Söldner müssen nach den 90 Minuten auf dem Acker ausgesehen haben wie die begossenen Pudel 😀 Was für ein Glück, dass Super-Coach Thioune so clever war und dem endlich in Hamburg angekommenen Mega-Knipser Bobby Wut das Vertrauen schenkte. 

Vielleicht sollte dieser Verein sich schnellstens die Frage stellen, was er eigentlich in der Bundesliga will? Eine andere Frage, sollten sich die Anhänger dieses Vereins stellen: Wann begreift ihr endlich, dass Pickelfresse Hund nicht die Lösung, sondern das Problem dieses Vereins ist? Habt ihr all die letzten Jahre vergessen? Habt ihr die letzte Saison vergessen, als bekannt wurde, dass sich Ahorns Vertrag automatisch verlängert, wenn er 20 Saisonspiele absolviert hat? Was passierte? Plötzlich war der Dauerpatient nicht mehr verletzt und zeigte sogar Engagement. In dem Moment, als seine 20 Spiele auf der Habenseite standen, fiel der Vogel wieder einmal in sein bekanntes Leistungsloch und der Aufstieg wurde verkackt. Am Ende dieser Saison nun läuft der Vertrag aus, aber Ahorn möchte sich woanders empfehlen. Was passiert? Er ist seltsamer Weise nicht mehr verletzt und läuft plötzlich wie ein junges Wiesel. Dieser Mann, der von sich selbst sagt, er wäre nicht böse, wenn er auf der Bank Platz nehmen muss und der freiwillig die Kapitänsbinde abgab, ist die personifizierte Wohlfühloase.

Noch was. Keine Ahnung, was Integrations-Coach Thioune an Herr Wood gefressen hat, aber mit Leistung revanchiert sich der Hawaiiner nicht eben, im Gegenteil. Allerdings hat es Thioune geschafft, die Form eines Wintzheimers für einen Teil der Saison zu zersägen, in dem er diesem immer wieder den Ami vor die Nase setzte. Sogar die Nominierung für die U21-EM hat ihm der Coach versaut, einzig nur,weil er immer wieder Wood bringen musste. Es ist schon erstaunlich, wie es dieser Verein immer wieder schafft, den FC Schalke als größte Lachnummer im deutschen Fußball abzulösen, da muss doch ein Plan dahinterstecken. Köstlich natürlich auch wieder das automatisierte und beißreflexartige Geheule der rosa Opfer, die mit jedem Spiel mehr an ihrem Klub verzweifeln, dies aber nicht zugeben dürfen und stattdessen alles ankacken, was ihnen die Wahrheit vorhält. Naja, am Ende bekommt halt jeder Verein die Fans, die er verdient. Und umgekehrt 😀 

Euch allen schöne Rest-Ostern

Von | 2021-04-11T21:57:19+02:00 5. April 2021|Allgemein|9 Kommentare

9 Comments

  1. Matthias 5. April 2021 um 09:12 Uhr

    Moin, nur kurz zu Hunt. Er war ja mal Fußballer in Bremen. Als er endlich ging gab es ein Aufatmen unter uns Werderfans. Hunt war nie ein Spielmacher und wird auch keiner mehr. Neben guten Spielern wie Micoud, Özil oder Diego konnte er unauffällig mitlaufen, selber als 10er war es katastrophal.
    Von mir auch schöne Restostern!

    • Gravesen 5. April 2021 um 09:21 Uhr

      Für mich ist Hunt einer der schlimmsten Blender überhaupt. Er könnte, wenn er wollte, aber er will immer nur dann, wenn es sich für ihn rechnet. Ansonsten verrichtet er Dienst nach Vorschrift, reicht ja auch. Hauptsache, auch in der zweiten Liga mit dem Ferrari zum Training fahren.

      • Matthias 5. April 2021 um 09:26 Uhr

        Trefflich auf den Punkt gebracht. Hunt funktionierte immer nur dann, bevor sein Vertrag auslief oder es irgendwelche Prämien abzusahnen gab.

  2. Leonadomitcabrio 5. April 2021 um 10:34 Uhr

    Wer so ein Spiel nicht nach Hause bringt, hat dort oben nichts verloren. Sie verkacken es dieses Jahr wieder und sollten froh sein.
    Was der Wood aufn Platz gesucht hat, wenn man ein Terrode hat, frage ich mich noch knapp 24 Stunden nach Spielende.

  3. Demosthenes 5. April 2021 um 12:55 Uhr

    Wenn Kiel seine beiden Nachholspiele gewinnt, muss der HSV fortan auf Fürth schielen und um den Relegationsplatz bangen.
    In Anlehnung an einen bekannten Zauberfuss-Spruch: „Mir egal, wer vor uns Dritter wird.“

    Und bei Aufstieg freue ich mich schon auf die Klatschen gegen Bayern, Leipzig, Wolfsburg, Dortmund, Eintracht, ja, sogar gegen Bremen könnte es eng werden. Die Saison 21/22 könnte ein Rekordjahr für den HSV werden: Höchste Heimniederlage, höchste Auswärtsniederlage, wenigste Punkte, meiste Gegentore… if you know what I mean.

    • Sag' Tschuess Dino 6. April 2021 um 21:56 Uhr

      Heidenheim hat 1:0 gewonnen. Der HSV muss den Aufstieg also selbst verkacken. 😉

  4. Thomas Vernunft 5. April 2021 um 13:07 Uhr

    Dazu kommt dass die Mannschaft nicht fit ist und jedesmal nach 60 Min. einbricht. Aber Hauptsache Super-Thioune hat den Profis vor Ostern 2 Tage frei gegeben…er selber war sicherlich auch brav zu Hause. In Osnabrück.

  5. Demosthenes 5. April 2021 um 23:05 Uhr

    Pauli zeigt, wie’s geht. 2:0. Über die Zeit gerettet, trotz vieler (3,4?) vergebener 100prozenter.
    HSV, listen and learn.

    • Sag' Tschuess Dino 6. April 2021 um 11:09 Uhr

      Klar, die Rückrunde spricht für sich, zeigt die gefunde Konstanz.

      Wer diesen HSV noch gegen St. Pauli gewinnen sehen will, der muss ins Miniatur Wunderland gehen:

      https://youtu.be/cKM3RmGHyyQ?t=320

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv