Der Joker

Oft wird darüber diskutiert, ab wann ein Trainer ein guter und wann er ein schlechter Coach ist. Am Ende des Tages könnte man es sich einfach machen und sagen: Ein erfolgreicher Trainer ist grundsätzlich ein guter und ein Trainer, mit dem man um den Klassenerhalt zittern muss, ist ein weniger guter Übungsleiter. Doch geht es wirklich so einfach? Der Trainer eines Profiteams ist heutzutage weit mehr als nur jemand, der der die Hütchen aufstellt und 10 Minuten vor dem Spiel in der Kabine erklärt: Im Tor Schnoor. Ein Trainer im Profibereich ist heute der Chef eines Funktionsteams, wie es so schön heißt. Er ist für die Trainingsgestaltung, für die Aufstellung, für die Motivation eines jeden Spielers verantwortlich. Er ist es, der ein Team formen und es bestenfalls besser machen muss, wie auch jeden einzelnen Spieler. Darüber hinaus ist er so gut wie immer das Gesicht des Vereins nach außen, gegenüber Fans und Medien und er ist der Erste, der seinen Koffer packen muss, wenns nicht läuft. 

Bei mir bleibt allerdings immer noch ein Aspekt im Hinterkopf, den ich für nicht ganz unwichtig erachte: Inwieweit kann ein Trainer auch während des Spiels noch Einfluß auf das Spielgeschehen nehmen. Natürlich kann man ohne Unterlass von der Coaching-Zone aus aufs Spielfeld brüllen, aber das bringt wenig bis gar nichts und dient eigentlich nur dem eigenen Stressabbau. Dann gibts die Halbzeitansprache, bei der man taktische Dinge ansprechen und umstellen kann. Und natürlich gibt es die Möglichkeit, durch Personalwechsel aka Auswechslungen das Geschehen zu beeinflussen. Daniel Thioune wird desöfteren der Vorwurf gemacht, er würde selbstsam und wenn, dann zu spät auswechseln. Ich habe mir deshalb mal die Mühe gemacht und mir die Auswechslungen des Hamburger Übungsleiters angeschaut, die im Anschluss eine direkte Auswirkung aufs Spielgeschehen hatten. 

2. Spieltag Paderborn vs KSV

Hunt kommt für Gjasula und macht das 4:3 (per Elfmeter) Endstand: 4:3

12. Spieltag KSV vs Sandhausen

Onana kommt für Witzheimer und macht das 3:0 Endstand: 4:0

17. Spieltag Braunschweig vs KSV

Hunt kommt für Jatta und macht das 3:2 Endstand 4:2

22. Spieltag Würzburg vs KSV

Dudziak kommt Narey und macht der 1:3, Wood kommt für Kinsombi und macht das 2:3 Endstand: 2:3

25. Spieltag  Bochum vs KSV

Narey kommt für Jatta und macht das 2:0 Endstand: 2:0

Ich denke, ich übertreibe nicht, wenn ich die Ausbeute als bescheiden bezeichne. Genau zweimal in 28 Spielen haben Auswechslungen des Trainers zu signifikanten und zählbaren Veränderungen/Verbesserungen geführt. Am 2. Spieltag (Hunt) und am 17. (ebenfalls Hunt). Ansonsten blieben die personellen Veränderungen wirkungslos bzw. führte nicht mehr zu Punktgewinnen. Nun könnte man darüber philosophieren, woran das liegen mag. Hat der KSV vielleicht nur 13 oder 14 Liga-taugliche Spieler? Dann sollte und muss man dringend die Arbeit der Herren Boldt und Mutzel überprüfen. Stand heute würde ich die Saison aber wie folgt zusammenfassen:

Steigt der KSV auf, steigt er wegen Terodde in der Hinrunde auf. Steigt er nicht auf, hat Übungsleiter Thioune seinen Teil dazu beigetragen. Zum Selbstbild des Mannes vielleicht auch noch ein paar Sätze. Unabhängig davon, dass mir inzwischen sein Standard-Spruch „Das macht etwas mit mir“ oder „Das hat nichts mit uns gemacht“ sowas von auf den Sack geht, weil es sich anhört, als käme es von einem Soziologie-Studenten im 3. Hochschulsemester, fehlt es ihm offenbar an jeglicher Form von Reflektions-Möglichkeiten. 

 Bei seinem Ex-Klub Osnabrück lief im Endspurt dreimal in Folge alles glatt. Klassenerhalt, Aufstieg, Klassenerhalt. Thioune: „Mit den Entscheidungen, die ich in den letzten drei Jahren getroffen habe, lag ich vielleicht nicht so verkehrt. Weil am Ende immer etwas Positives dabei herauskam.“ 

Echt jetzt? Es kam immer etwas Positives dabei heraus? Dies hier ist die Rückrunden-Tabelle der letzten Saison und mit 14 Punkten aus 17 Spielen hat man zumindest in meiner Welt offensichtlich eine Menge falsch gemacht. Am Ende der Hinrunde war Osnabrück übrigens 5. mit 26 Punkten (4 Punkte weniger als der KSV), wie man dann davon reden kann, dass der Klassenerhalt eine sensationelle Leistung sein soll, ist mir ein Rätsel. Für mich klingt es eher danach, dass der Mann nach einer halben Saison sein Pulver verschossen hat. Parallelen sieht man zur Zeit im Volkspark. 

Zum Schluss…

….das Letzte!

Wie nennt man das noch? Maske fallengelassen? Enttarnt? 

Im Insolvenzblog „TschüssVollspack“ spricht Überflüssigkeits-Rapper „Elvis“ das aus, was eigentlich seit Jahren jeder weiß: „Sollte der HSV tatsächlich erneut scheitern, gehe ich davon aus, dass auch hier Klartext geschrieben und die dann dritte verschwendete Saison nach dem Abstieg entsprechend bewertet wird.“ Ach so. Wenn denn der blödeste rosa Hüpfer das sehen kann/muss, was bereits seit Jahren deutlich erkennbar war, von den Medien (und besonders Schleimscheißer Münchhausen) jedoch immer wieder schöngelabert wurde, dann ist man bereit „Klartext“ zu schreiben? Mit anderen Worten – die Leser und Fans dieses Vereins werden bewusst seit Jahren belogen und betrogen und jeder wusste es. Wie tief kann man eigentlich noch fallen? 

 

 

Von | 2021-04-21T07:51:21+02:00 21. April 2021|Allgemein|10 Kommentare

10 Comments

  1. Demosthenes 21. April 2021 um 11:38 Uhr

    Wow, was ist da heute alles wieder passiert?

    Die Super League hat sich ausgesupert. Die Granate ist schneller rohrkrepiert, als man Florentino Perez sagen kann. Ich muss gestehen, das hat überrascht. Haben die Fans doch soviel Macht? Wiegen Traditionen doch soviel schwerer als Profit? Irgendwo muss da ein Haken sein, dass ein so großes, von langer Hand mit vielen Profis vorbereitetes Projekt so schnell untergeht. Was haben die Vereine von der UEFA im Gegenzug für den Verzicht versprochen bekommen?

    S04 ist abgestiegen. Das kam jetzt weniger überraschend. Das einige der Spieler von Fans nachts vor der Veltins Arena gejagt wurden, ist allerdings ein schlimmes Zeichen.

    @Grave:
    Zu Deinem heutigen Thema fällt mir spontan eine Songzeile von Bob Dylan (jaja, Jimi Hendrix auch) ein:

    „There must be some way out of here, said the joker to the thief“

    Bin gespannt, ob unser Herr Übungsleiter noch einen Ausweg findet aus der aktuellen Misere. Der Mann scheint ja in seinem ganz eigenen Thiouniversum zu leben. Meine persönliche Meinung: Wenn Torrodde nicht ganz schnell wieder einfällt, wo das Tor steht, sehe ich schwarz. Dann werden BabyKloppo seine Sprüche von Saisonbeginn schwer auf die Füße fallen. Ich sag nur: „brutales Potential des Kaders wecken“, „machen, nicht reden“, „sobald es aufs Grün geht, muss es brennen“. Als Typ wäre er ihm zu wünschen, der Erfolg. Denn wenn nicht, Boldt oder Mutzel opfern sich keinesfalls für den Trainer.

    Von welchem Dieb spricht der da eigentlich?

    • Ralf Schulz 21. April 2021 um 12:28 Uhr

      Hallo Demosthenes, sei Dir sicher an der Super League-Geschichte ist irgendwo sogar ein großer Haken. Vor ca. einem halben Jahr kam, ich meine bei ARD oder ZDF, eine Reportage über den FC Bayern und die Machenschaften zur Gründung einer solchen Liga. Da haben die Bayern auch mit den anderen „großen Clubs“ schon Absprachen getroffen um eine solche Liga in irgendeiner Form zu gründen, vielleicht ging Ihnen das jetzt zu schnell, das Format oder die „Abkapselung“ von UEFA/FIFA war in dem glücklicherweise nach 40 Stunden gescheiterten Projekt Super League zu extrem, aber sicher ist da irgendein Format in dieser Richtung in Planung!!!!!!!! Vielleicht will man auch nur dem „Superhirn Perez“ eins auswischen, der kommt ja jetzt auch auf die sagenhafte Idee das man die Spielzeit verkürzen muss da die hochinteressante Zielgruppe der 16-28 jährigen 90 Minuten als zu lang empfindet und sich somit vom Fussball abwendet, sagt für mich alles über diesen Mensch, hat doch mit den Grundideen des Spiels überhaupt nichts am Hut, da geht es nur um maximalen Profit um seinen bereits mindestens 2x vom spanischen Staat vor dem Bankrott geretteten Club am Leben zu erhalten!!!!!! Aber der Typ ist ja jetzt auch bereits zum 3. Mal Präsident der „Königlichen“, auch das sagt doch viel aus über die Qualitäten dieses Mannes, mehrfach geschasst und durchs Hintertürchen wieder zurück gekommen.
      Und hier lässt sich dann prima der Bogen zum KSV schlagen, kommt einem doch bekannt vor die Geschichte mit den 2. Amtszeiten…. Kurz noch was zum sportlichen, Wohl und Wehe hängt einzig von der Treffsicherheit Teroddes in den restlichen Spielen ab. Selbst da sehe ich Parallelen zu Thiounes Vorgängern, relativ gute Vorrunde und dann gnadenlos abgekackt. Ich würde das sogar an Spielern belegen, in der ersten Zweitliga-Saison ein v.a. in der Vorrunde überragender Mangala, nachher ein Schatten seiner selbst, in der 2. Saison für mich ein in der Vorrunde bärenstarker Fein, Rückrunde nicht mal mehr Mitläufer und in der 3. Saison heißt dieser Spieler jetzt halt Terodde. Die Diskrepanz zwischen den Leistungen aus Vor-und Rückrunde für mich eigentlich unerklärlich, das kann nur mit der hier bereits vielfach beschriebenen viel zu schnell eintretenden Selbstzufriedenheit und dem fehlenden vorgelebten unbedingten Leistungswillen zusammenhängen.

  2. Nichtkunde 21. April 2021 um 12:13 Uhr

    Nach dem Haken muss man nicht lange suchen: Während die Öffentlichkeit sich an den degenerierten Fieberträumen der Herren Pérez und Co. abarbeitete, wurde heimlich, still und leise eine ebenfalls explizit auf Besitzstandswahrung der selbsternannten Eliteclubs, gegen sportlichen Wettbewerb und Chancengleichheit ausgerichtete CL-Reform durchgewunken. Kann man wahlweise als netten Trostpreis für maximale Asozialität oder eiskaltes Kalkül werten.

    • Basti 21. April 2021 um 14:50 Uhr

      Genau so sehe ich es aus.
      Sollte die Bombe der Super League jetzt schon platzen? Oder gab es noch gar keinen Zeitpunkt?
      Warum wollen nun auf einmal viele Clubs aussteigen? Wussten Sie von der Veröffentlichung zum jetzigen Zeitpunkt?

      Für mich sieht es danach aus, dass Perez von UEFA und FIFA geschmiert wurde, damit die CL-Reform heimlich still und leise durchgebracht wird.

      Die Fans waren so sauer, dass es nicht einmal auffiel, dass die Reform durchgewunken wurde; Stichwort Nebelkerze.
      Die CL Reform bringt nun erstmal ein paar Milliönchen mehr, so dass er wieder Zeit hat im Hintergrund die Gemüter zu beruhigen.
      Dann kommt die Super League eben etwas später. Neuer Name, wie z.B. FAKE (Florentinos-Abzock-Kohle-Elite) oder so ähnlich.

      Der Sport, zur Zeit egal welcher Profisport, ist so eklig geworden.
      Ich geh in die Sonne, schönen Tach 🙂

  3. Ex-HSVer im Herzen 21. April 2021 um 13:05 Uhr

    Ich finde es ehrlich gesagt haarsträubend, was da gerade mit der Super League abgeht. Das zeigt die Inkompetenz von so vielen selbsternannten „Profis“!! So eine Bombe platzen lassen ohne Verpflichtung und 100% Absicherung der Teilnahme ist allerunterstes Amateurniveau. Sollte dahinter eine „Drohung“ ggü der UEFA stecken, um die Macht zu demonstrieren ist das vernünftig in die Hose gegangen. Wie man glauben kann, dass man den seit 150 Jahren gewachsenen Volkssport wie ein digitales Produkt neu gestalten kann ist an Traumtänzerei nicht zu überbieten. Ohne Fans keine Sky-Abos = keine Kohle = Und Tschüss!
    Und wenn ich diese Pfeife Perez höre, dass die Kids keine Lust mehr auf Mannschaftssport haben und dadurch der Fussball in 2 Jahren tot ist… Sein Club ist tot, weil er nicht wirtschaften kann und die Kids verlieren das Interesse, weil sich der Fussball immer weiter von der realen Welt entfernt und sie ihre Stars auf der Playstation bewundern können und nicht mehr im Fernsehen. Denn welcher Teenager kann sich ein Sky-Abo leisten? Wenn die Eltern keine Lust auf Fussball haben, haben diese Kids doch kaum Chancen, Live-Fussball zu schauen…. Früher gab es 3 Sender und Samstags um 18 Uhr musste man ARD einschalten. Heute???? 15 Sender, Social Media, Smartphones, Playstation, Whats App, etc… Zeiten ändern sich, aber durch solche schwachsinnigen Projekte erreicht man eher das Gegenteil. Wie man Kids wieder an den Fussball führt? EIne ganz simple Idee: Alle Kinder bis 12 bekommen freien EIntritt ins Stadion in den beiden oberen Ligen. Gern auch limitiert auf 1000 pro Spiel. Die CLubs verdienen so viel Kohle, da ist das drin.

  4. Demosthenes 21. April 2021 um 16:21 Uhr

    Lustiges Detail: 5 der letzten 6 Spiele des HSV gehen gegen den aktuell 13., 14., 15., 16. und 17. der Liga. Das kann doch nur schief gehen, oder?

    • Gravesen 21. April 2021 um 16:28 Uhr

      Im Gegensatz zum 7., 8.,9. oder 10. der Liga haben die alle noch was zu gewinnen. Oder zu verlieren.

  5. Gravesen 21. April 2021 um 20:14 Uhr

    Thioune:„Wenn der Ist-Zustand nach dem 34. Spieltag nicht Platz drei, zwei oder eins ist, dann würde ich es nicht als gescheitert bewerten, sondern als Mission unerfüllt betrachten.“

    Das macht irgendwann nur noch betroffen

    • Ex-HSVer im Herzen 21. April 2021 um 21:43 Uhr

      Der Typ hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun!!! Wenn mein Angestellter das sagen würde, würde ich den sowas von ins „Achtung“ stellen. Es kotzt mich sowas von an, dass solche Versager Millionär sind ohne irgendwas exzeptionelles auf dem Kasten zu haben!!! Genauso wie die ganzen C- und D-Klasse Kicker oder Loser wie Boldt und die meisten Fussballtrainer. Wenn die nicht aufsteigen, sollte er zur Beichte und den Arsch aus der Stadt bewegen!!!

    • Nichtkunde 21. April 2021 um 22:06 Uhr

      So langsam beschleicht mich der Verdacht, dass Thioune den gleichen Philosophie-für-Anfänger-Kurs an der VHS besucht hat, wie Michael „Mad“ Oenning.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv