Wir sind viele!

Ich weiß, dass ich nicht allein bin. Ganz im Gegenteil, wir sind viele. Viele, die wie ich die Schnauze voll haben von diesen überbezahlten Schaumschlägern. Die es nicht mehr länger ertragen können, wie Heimschläfer wie Boldt, Amateur-Philosophen wie Thioune, Eiermasseure wie Mutzel, Dünnbrettbohrer wie Präsident Pinselreiniger, Anteils-Verschenker wie Wettstein, Lügner wie Seifert, Märchenerzähler wie diverse SKY-Kommentatoren und Vorsatzbetrüger wie sämtliche Journalisten-Simulanten der Hamburger Hofberichterstattung diesen Sport und besonders diesen Verein kaputtmachen. Wie sie uns und besonders den mit weniger Verstand ausgestatteten Mitbürgern eine Welt verkaufen wollen, die nur eines zum Ziel hat: Sie allesamt reich zu machen! Ihnen geht es zu keiner Sekunde ihres erbärmlichen Darseins um den Fußball oder den HSV im Speziellen, ihnen geht es um ihre eigene Brieftasche. Viele haben das verstanden, einige werden es noch verstehen, einige wollen es nicht verstehen. Dennoch – wir sind viele. 

Die Meisten von uns schweigen jedoch öffentlich, sie haben schlichtweg Angst davor, sich dem Primaten-Shitstorm der geistigen Müllmänner auszusetzen. Sie wollen weder in Blogs noch in Foren und schon gar nicht live vor Ort angepöbelt, bedroht oder noch Schlimmeres werden, aber für euch alle bin ich eine Stimme. Ich habe mich in den letzten 8 Jahren diesem Müll ausgesetzt und ich werde es weiterhin tun. Während ihr schweigend nickend oder euch hinter anonymen Nicks verbergen könnt, bin ich sichtbar. Und ich bleibe sichtbar. Ich werde auch weiterhin der Stachel im Fleisch der Selbstoptimierer bleiben, mich kriegen sie nicht mundtot gemacht. Und sollte ich doch irgendwann einmal aufhören, auf all den Dreck hinzuweisen, werde ich das selbstbestimmt und aus freien Stücken tun und nicht, weil ein paar primitiven Halbaffen auf meinen Spamfilter gereihert haben. Denn eines weiß ich sicher: Diese Brüllspacken, die sich hier auf dem Spamfilter oder im Insolvenzblog „TschüssVollspack“ ausleben, all die Fleischis,Didis, Tatortreinpissers, Frauke Petrys oder Rumpelnickis, sie sind zwar laut, aber sie sind in der Minderheit. Die Mehrheit ist leise und wendet sich mehr und mehr ab. 

Glaubt also nicht, ihr wärt allein oder nur wenige, denn das ist nicht der Fall. Es ist wie überall auf der Welt, die Mehrheit ist schweigend, aber sie ist da. Diejenigen jedoch, die von der immer kleineren aber immer lauteren Herde der Kreischer profitieren, wollen euch glauben machen, dass ihr nur eine Handvoll Abtrünniger seid. Ihr seid die, die nicht mehr folgen wollen, die nicht treu genug sind. Dabei seid ihr es, die sich wirklich Gedanken machen. Die das Wohl dieses Sports und dieses Vereins im Sinn haben und die ihn mit jeder Faser erneut unterstützen würden, wenn man eine signifikante Veränderung erkennen würde. Aber ihr wollt euch nicht einfach nicht mehr länger verarschen lassen und das ist nicht nur euer verdammtes Recht, sondern auch eure verdammte Pflicht. Denn sollte der Tag kommen, an dem die Wende eintritt, werdet ihr es sein, die noch an Bord sind. Die belämmerten Brüller sind dann längst weg oder haben sich ins Koma gesoffen. 

SV Sandhausen vs HSV 2:1

Na klar, jetzt habt ihr es natürlich wieder alle gewusst, wie in jedem Jahr. Marcus Scholz (TschüssVollspack), Florian Rebien, Simon Braasch (Morgenpost), Sebastian Wolff (Kicker), Henrik Jacobs, Kai Schiller, Stefan Walther, Alexander Laux (Auftragsblatt), Kai-Uwe Hesse, Babak Milani (BILD) und diverse andere Hofberichterstatter darüber hinaus. All ihr Didis, Frauke Petrys, Fleischis, Riesums, AlwaysUltras, SophiesOchse, Tatortreinpissers und all die anderen Arschlöcher, jetzt geht euch mal wieder ein Licht auf. Nachdem ihr 29 Spiele etwas gesehen habt, was nie da war. Nachdem ihr seit Jahren/Jahrzehnten etwas verteidigt, was nur ihr seht. Nachdem ihr jeden niedergepöbelt habt, der euch die Wahrheit gesagt hat. Jetzt plötzlich habt ihr die Erleuchtung? Doch für wie lange? Bis zur nächsten Transferperiode, egal in welcher Liga. Die Erklärung ist relativ einfach: Weil ihr einfach scheiße seid. Weil ihr keine Fans, sondern Fanboys seid. Ich gebe euch allen mal einen Tipp bzw. stelle eine Frage: Was hat sich in all den Jahren ständig verändert und was ist immer gleich geblieben? Ich liefere die Antwort gleich mit: Verändert haben sich Trainer(Teams), Sportchefs, Vorstände, Aufsichtsräte und vor allem die Spieler. Gleich geblieben ist eines: Ihr! Ihr seid immer da gewesen, mit eurem angeblichen Fan-Sein, mit eurer höfischen Gefolgschaft, mit eurem Kadavergehorsam, was aber nicht dem Verein, sondern nur euch selbst dient. Ihr wollt euch durch die Kacke, die ihr verbreitet, als die besseren, die wahren Fans outen, dabei seid ihr die Pest! Ihr seid es, die diesen Verein am Wachsen gehindert hat, ihr seid es, die dafür gesorgt haben, dass sich eine Wohlfühloase bilden konnte, in der sich die letzten Abzocker und Profiteure einnisten konnten. Das alles nur, damit ihr euch besser fühlt. Ich scheiße auf euch! Dreckspack! 

P.S. Bei aller Liebe, aber kann sich diese insolvente Idiotengestalt eigentlich noch selbst ernstnehmen? Münchhausen: „Ich muss ins Bett. Auch, wenn ich sicher lange nicht einschlafen kann…“ Erzähl doch keine Scheiße, du Vollpfosten. Du schläfst doch wie ein kleines Kind. Jetzt prügelst du wieder auf Trainer und Mannschaft ein und eine Woche nach dem Ende der Saison und dem nächsten verkackten Wiederaufstieg schreibst du Penner wieder rosa Wolken an den Hamburg Himmel. Du verarschst deine dämlichen Jünger nun schon so viele Jahre, also hör‘ auf, hier irgendwas von Schlaflosigkeit zu labern. Irgendeiner sollte dir irgendwann mal den Stecker ziehen, besser heute als morgen. 

Gute Besserung, Bakery Jatta

Zum Schluss…

…das Letzte!

Dramatisch ist nicht (allein), dass man als HSV erneut gegen Sandhausen verloren hat. Dramatisch ist, dass dieser Verein (Kaderwert: € 12,25 Mio.) fast zwei Wochen wegen Corona-Quarantäne überhaupt nicht zusammen trainieren konnte, während man in Hamburg gemeinsam Dienst nach Vorschrift verrichtete. Dramatisch ist, dass dieser Sieg nicht glücklich, sondern mehr als verdient und in der Höhe deutlich zu niedrig ausgefallen ist. Das bedeutet nämlich, dass der HSV im Verlauf der Rückrunde leistungstechnisch da angekommen ist, wo ihn die Rückrunden-Tabelle ausweist – im Abstiegskampf auf Augenhöhe mit Würzburg und Regensburg. Thioune: „Die Sandhäuser wollten ihr Leben auf dem Platz lassen“. Exakt. Und der gesamte HSV und sein komplettes Umfeld will nur das Geld rechtzeitig auf dem Konto sehen. 

 

Von | 2021-04-23T07:52:13+02:00 23. April 2021|Allgemein|31 Kommentare

31 Comments

  1. Gravesen 23. April 2021 um 08:21 Uhr

    Münchhausen Scholz am 21.04.2021:

    Morgen also Sandhausen. Auswärts gegen eine Mannschaft, die nach zwei Wochen Quarantäne seit Montag wieder trainieren kann. Und ehrlich gesagt glaube ich nicht daran, dass das wirklich großartig Auswirkungen auf die Gesamtleistung haben wird. Und wenn, dann eher zum Nachteil des Gastgebers.

    Für die einen ist es das leichteste Restprogramm aller Aufstiegskandidaten. Andere hingegen warnen: Es könnte ungemütlich werden für den HSV. Ich behaupte, es ist ein großer Vorteil für den HSV, dass die Gegner noch etwas zu verlieren haben. Ein großer Vorteil sogar

    Münchhausen Scholz am 22.04.2021

    Ich muss ins Bett. Auch, wenn ich sicher lange nicht einschlafen kann…

    Verschissener Hofberichter

  2. Angelfreund 23. April 2021 um 08:34 Uhr

    Den Mentalmilben um Tatortreinficker, Meaty, Didi Dödel und SophiesPavian wird eben kein Licht aufgehen. Wo keine Glühbirne ist, sondern nur ein großer Scheisshaufen, kann nichts leuchten, eventuell dampfen.

    Sehr guter Bolg.

  3. jusufi 23. April 2021 um 09:16 Uhr

    Ich mag ja deine drastische Wortwahl und fühle mich wieder einmal gut unterhalten. Den Beschönigern den Spiegel vorzuhalten, ist eine verdienstvolle Tätigkeit, daher spende ich heute mal wieder.

    • Gravesen 23. April 2021 um 09:22 Uhr

      Mal ehrlich, irgendwann kann man darauf doch nicht mehr mit schönen und freundlichen Worten reagieren. Diese Spacken verstehen doch nur diese Sprache

      • jusufi 23. April 2021 um 09:28 Uhr

        Da die Adressaten aber nicht mit Worten reagieren können, hätte ich halt um mein körperliches Wohl Angst.

        • Gravesen 23. April 2021 um 09:54 Uhr

          Du meinst, dass die Frührentner Frauke Petri oder Rumpelnicki kommen und mich beißen wollen? 😀 😀

  4. Demosthenes 23. April 2021 um 09:33 Uhr

    Gott, mir ist immer noch schlecht. Geiler blog, Grave.

    Hier noch ein paar Selbstbetrugsphrasen für alle Mutzelfine Michelbachers und Rainer Petrys dieser Welt:

    – Gut, dass es Sonntag schon weitergeht, da bleibt keine Zeit, groß nachzudenken
    – Regensburg ist nicht Sandhausen
    – Aus dieser Niederlage nehmen wir die richtigen Antworten mit
    – Eines war klar, wir hatten die größere individuelle Qualität
    – Das Spiel hat gezeigt, ohne Hunt geht es nicht
    – Wir sind immer noch Dritter
    – Die Konkurrenz muss ihre Spiele auch erst mal gewinnen
    – Rein rechnerisch ist der Aufstieg noch aus eigener Kraft möglich

  5. BesuchausdemSüden 23. April 2021 um 09:43 Uhr

    Nun haben auch die letzten Gegner Taktikfuchs Thioune „entschlüsselt“. Zuordnung Mann gegen Mann und jedem einzelnen Edelkicker von der Elbe sofort auf die Füße treten. Getreu dem Motto: “ keep it simple“. Dazu braucht es weder 4 Smart-TV`s mit Computeranalyse in der Kabine, noch hochtrabende Taktikschulungen. Es genügen Laufbereitschaft, Manndeckung und die nötige Motivation es „denen da oben“ mal zu zeigen. Schon klappts !

    • Demosthenes 23. April 2021 um 09:52 Uhr

      Auf so geniale Strategien hat beim HSV keiner eine Antwort. Weder der Cheftrainer noch der Direktor Sport, der Direktor Athletik, der Direktor Belastungssteuerung, der Direktor Mentaltraining oder der Direktor Hütchen und Netze.

  6. Flanders 23. April 2021 um 09:51 Uhr

    Irgendwie geht mir das Bild nicht aus dem Kopf, wie der Schiedsrichter beim benommenen Jatta versucht, den Verdacht auf Gehirnerschütterung auszuschließen und fragt: „Wie heißt Du?“

    Ich habe mir neulich eine Doku über den FCK angesehen, in der der Niedergang der letzten Jahre zusammengefasst wurde. Die Parallelen zum HSV sind durchaus gegeben. Es wird stets über die finanziellen Verhältnisse gelebt und sportlicher Erfolg bleibt aus. Auch wenn ich das eigentlich mit dem Abstieg, dem ersten und danach dem zweiten verpassten Aufstieg bereits dachte: Ich kann mir vorstellen, dass das finanzielle all in des Jonas Boldt in dieser Saison den HSV endgültig an den Rand der Handlungsunfähigkeit bringen wird, sollte der Aufstieg nicht gelingen. Und bis zum großen Knall wird dann eben rumgeeiert, wobei der FCK zwischendrin ja sogar noch einmal aufgestiegen war.

  7. Peter.Helm 23. April 2021 um 10:26 Uhr

    Ich muss ehrlich sagen, ich komme nicht mehr aus dem Lachen heraus. Hier in der Arena wurden die Hintergründe schon oft beleuchtet, eigentlich ist es nichts mehr neues. Grave, Hut ab für deine Standhaftigkeit.

    Zu gestern stellt sich mir nur eine Frage: Was macht Coach Thioune in der Halbzeit?

    Ohne Sinn – setzt der sich neben seine Jungs und guckt auf den Boden und lässt Aaron Hunt sprechen?! Meine Güte noch mal.

    Der trainiert seine Mannschaft länger als eine Woche für ein Spiel gegen eine absolut gebeutelte sandhausener Mannschaft und sieht eine Halbzeit zum Vergessen. Jeder (ob Hüpfer, neutraler Zuschauer oder Kind) wusste, dass der HSV sich mindestens zwei Gegentreffer verdient hatte.
    Glücklich mit 0:0 geht es in die Kabine und die kommen nach 15 Minuten wieder raus und laden auf zwei Tore ein. Wahnsinn.

    Wer trotz Aufstiegsaspirationen und mit Verweis auf eine bevorstehende Blamage es nicht schafft, so eine Mannschaft nach der eben beschriebenen Halbzeit zu erreichen, ist für mich als Trainer gescheitert. Ende. Aus.

  8. Ralf Schulz 23. April 2021 um 10:26 Uhr

    Du sprichst mir sowas von aus der Seele, bei mir ist gestern Abend auch das letzte Quäntchen Herzblut für diesen Verein erloschen!!!!!
    Ich habe mich die letzten 30 Jahre bestimmt oft genug aufgeregt, aber das gestern Abend schlägt für mich dem Fass den Boden aus!!!!!! Das in der Mannschaft viele Rumpelkicker sind ist bekannt, aber das Laufen im Sport jetzt auch schon verboten ist, ist mir neu. Es gab gestern Abend so viele TV-Einstellungen wo man deutlich gesehen hat das sich von den Jungs in blauen Trikots kein einziger auch nur im Trab geschweige denn im Sprint bewegt hat, sorry so kann man nicht mal in der C-Klasse einen Blumentopf gewinnen, für mich eine bodenlose Frechheit die fast schon an Leistungsverweigerung grenzt, unsereins bekäme für solche Leistungen auf der Arbeit zumindest eine Abmahnung!!!!!
    Der Gegner hat gezeigt das mit ausreichend Laufbereitschaft der laut Sky-Reportern „große HSV“ überhaupt nichts auf die Kette bringt, was die beiden „Sky-Dummschwätzer“ da auch immer sehen wollen ist sowieso der schlechteste Witz eines jeden Tages, super Einzelspieler, Edeltechniker,…., ich sehe immer nur Spieler die technisch so dermaßen limitiert sind das sie einen aus 5m gespielten Flachpass nicht verarbeiten können, springt 3m vom Fuß(Kinsombi, Onana gestern die absolute Krönung), von einem eigenen gepflegten sauberen Passspiel will ich gar nicht anfangen.
    Inzwischen reichen einem Gegner der Tabellen-Siebzehnter ist tatsächlich 2 Einheiten Mannschaftstraining nach 2 Wochen Quarantäne um den KSV so dermaßen an die Wand zu spielen das es eigentlich einen Kantersieg hätte geben müssen!!!!!!
    Ein Branko Zebec oder Ernst Happel würden sich im Grab umdrehen wenn Sie sehen würden was Ihr Nachfolger dann noch veranstaltet, hat das Glück mit nem Unentschieden in die Halbzeit zu kommen, da hätte es eigentlich schon 4:0 stehen können/müssen, anscheinend auch da nicht die passenden Worte gefunden, bei uns in der Verbandsliga hätten nach so einer Leistung in der 1. Halbzeit vor lauter Gebrüll die Wände gewackelt, keinerlei personelle Veränderungen, gut man hätte eigentlich alle auswechseln müssen und dann noch 3 Auswechslungen in Minute 85!!!!! die dem Gegner erlauben nochmal 2 Minuten durch zu schnaufen bis die Wechsel erledigt sind. Das sind für mich wirklich anfängerhafte Kreisliga-Fehler, haben aber mit Profisport absolut nichts zu tun!!!!!!
    Für mich früher unvorstellbar gewesen so etwas schreiben zu müssen, aber in dem Verein stimmt wirklich überhaupt nichts mehr und es ist eine Schande sich als Ex-Anhänger dieses Clubs zu outen!!!!!!
    Zum Schluß noch eine Anmerkung zum Autor, ich hoffe das Du uns tatsächlich noch ne Weile erhalten bleibst und wirklich den Stachel ganz tief ins Fleisch dieser Selbstoptimierenden, Abkassierenden Nichtskönner bohren wirst und daher wird als nächstes auch gleich der Spendenbutton gedrückt und was abgedrückt.
    Ich kann Dir gar nicht sagen wie sehr dieser Blog auch mir, obwohl ich vielem vorher schon kritisch gegenüber stand, die Augen geöffnet hat und mich wirklich tierisch freue das Du dem Ganzen Protest eine Stimme gibst, nochmals vielen Dank dafür!!!!!!!!!!

  9. Matze 23. April 2021 um 10:38 Uhr

    Habe das Spiel nicht gesehen, aber ich hole meinen Kommentar vom 10. März noch einmal raus, auch wenn ich da vielleicht sogar noch ein Pünktchen aus zwei Spielen gegen SVD und SVS gesehen habe.

    Wie gesagt, habe das Spiel nicht gesehen, daher eher Theses als Beobachtungen: a) Der HSV kann das Spiel nicht machen. b) Der HSV kann sich gegen kleine Mannschaften nicht motivieren. c) Der Trainer hat bereits gegen Sandhausen mit einer Rotation begonnen, um Spieler für Regenburg zu schonen. d) Punkt c, also das Spiel nicht ganz ernst nehmen, wirkt sich dann natürlich zusätzlich auf Punkt b aus.

    ###
    Matze 10. März 2021 um 08:47 Uhr
    Leistungen, Ergebnisse und Analysen nach dem Derby und nach Spitzenspielen ist das eine. Und wenn man sieht, was gerade jetzt vor und nach den Spielen in die Waagschale geworfen wird, dann bin ich auf den Spannungsabfall gespannt. Vielleicht holt man gegen Bochum und Heidenheim sogar vier Punkte, aber irgendwann kommen dann auch Darmstadt und Sandhausen. Und mich würde es nicht wundern, wenn es in diesen Spielen dann nur ein Pünktchen wird.
    ###

  10. NerAn 23. April 2021 um 10:55 Uhr

    Einen kleinen Unterschied zum FCK gibt es aber doch. Sie sind damals direkt wieder aufgestiegen und deutscher Meister geworden… 😉 Aber insgesamt sind die Parallelen (s.a. Schalke) erkennbar und führen dort hin, wo der FCK jetzt steht.

    Moin Grave. Bin seit einiger Zeit stiller Mitleser. Deine Blogs sprechen mir – insbesondere bzgl. der Fanboys – aus der Seele. Diese Art von blinder Gefolgschaft findet man ja problemlos in jedem Verein. Ich habe viele Jahre in Kaiserslautern gelebt und kenne über einen Freund zwei Personen aus der dortigen Ultra Szene. Die haben kein Problem damit, sich mit den Fans anderer Vereine (insb. Mainz, Waldhof) vor oder nach dem Spiel irgendwo im Wald zu treffen, nur um sich gegenseitig die Fresse zu polieren. Also kommen zu den von dir schon beschriebenen Gehirnschäden durch Alkoholmissbrauch noch Gehirnschäden (falls noch Gehirn vorhanden) durch Gewalteinwirkung dazu.

    Ich oute mich jetzt mal als Fan von Eintracht Frankfurt, der aber immer schon Sympathien für den HSV hegt. So bin ich auch hier gelandet. Ich weiß wie es ist, wenn der eigene Verein erstmalig absteigt und danach lange Zeit nur eine Fahrstuhlmannschaft ist. Leider sieht es für den HSV noch nicht mal so aus, als könnten sie den Satus einer Fahrstuhlmannschaft erreichen. Ich wünsche dem HSV eine seriöse Vereinsführung, die endlich solide Strukturen (wirtschaftlich und sportlich) aufbaut.

    Dir danke ich vor allem für dein Durchhaltevermögen, deine Standhaftigkeit und für die Art und Weise, wie du den entsprechenden Personenkreisen die Wahrheit immer wieder ungeschminkt ins Gesicht sagst. Dazu hast du dir auch noch eine tolle Community aufgebaut. Ich wünsche dir und deiner Tochter und euren Zukunftsplänen in Australien alles Gute! Spende ist raus…

  11. Michael 23. April 2021 um 12:25 Uhr

    es war ein geiles spiel

  12. Nobby Stiles 23. April 2021 um 13:02 Uhr

    habe über diesen Kommentar lachen müssen….auch wenn er mir leid tat

    Irgendwie geht mir das Bild nicht aus dem Kopf, wie der Schiedsrichter beim benommenen Jatta versucht, den Verdacht auf Gehirnerschütterung auszuschließen und fragt: „Wie heißt Du?“

    Das hätte für Jatta aber böse ins Auge gehen können….Antwort ohne komplettes Bewußtsein….

    • Flanders 23. April 2021 um 15:24 Uhr

      So was fragen die doch immer….. wobei mir die Identität von Jatta nicht so wichtig ist. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wird es verfolgt und dann ist es eben geklärt. Das geht mich nicht groß etwas an. Der Treffer sah übel aus, aber über den Gedanken musste ich lachen… Einen besoffenen Janjicic, der mit seinem Auto im Elbtunnel bei Höchstgeschwindigkeit eine Spur der Verwüstung nach sich zieht, fände ich persönlich schlimmer.

  13. Gravesen 23. April 2021 um 13:09 Uhr

    Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich für die vielen tollen Spenden bedanken. Ihr seid wirklich klasse ❤️❤️

  14. Gravesen 23. April 2021 um 13:14 Uhr

    Das Auftragsblatt schreibt: Kittel rutscht in die Formkrise. Köstlich, da ist er seit 1 1/2 Jahren bzw. er war noch nie woanders. Die schlimmste Sorte Schönwetter-Kicker, die es gibt

  15. Gravesen 23. April 2021 um 13:16 Uhr

    Thioune: „Es ist nicht der Zeitpunkt, um eine Begrifflichkeit für die letzten Spiele zu finden.Die Lösung, die ich jetzt haben muss, ist so orientiert, dass es am Wochenende für uns weitergeht. Da haben wir die Chance, vieles besser zu machen. Ich suche nach Lösungen für das, was vor uns liegt.“

    Hört der sich eigentlich manchmal selbst reden?

    • Walti 23. April 2021 um 14:07 Uhr

      Echt jämmerlich… 🙁

      Nein, dass der SVS so aus den Startlöchern kommt, das durfte man ja keinesfalls erwarten… 😉

      Zur Belustigung macht er auch noch einen Gesichtsausdruck, als wenn er das selbst glauben würde, was er sagt: https://youtu.be/x2f5eBFkHDc?t=51

    • Ralf Schulz 23. April 2021 um 14:10 Uhr

      Genau in dem Punkt liegt für mich auch ein ganz großes Problem, ich bin überzeugt davon das aus Mannschaftskreisen dieses Gelaber niemand mehr Ernst nimmt und daher auch jeder macht was er will. Dann kann man halt auch nicht mal mit der Faust auf den Tisch hauen bzw. eine verschärfte Halbzeitansprache halten wenn man nicht mehr für voll genommen wird.
      Dazu auch noch so vogelwilde Aufstellungen wie gestern, offensive Ausrichtung was ich prinzipiell immer gut heiße, aber nach reiflicher Überlegung frage ich mich immer noch was für eine Position gestern Tim Leibold gespielt hat(Linksaußen/Rechtsaußen, 6-er, 8-er, 10-er???) und das war ja nicht der einzige der „nicht positionsgetreu“ eingesetzt wurde, dann der für mich fatale Fehler die notwendige Jatta-Auswechslung (auf diesem Weg alles Gute!!!!) durch einen Defensivspieler zu tauschen, das hat dann glaub ich auch den letzten vollkommen verwirrt.
      Und von oben, also sportliche Führung, kommt natürlich in der Richtung auch nix, zumindest hab ich heute ausser lieben Phrasen noch nichts gelesen. Wie hätte Hoeneß oder selbst Tante Käthe in so einer Situation noch dazu nach solch einer „Leistung“ losgepoltert, da ist dann auch immer eine Reaktion gekommen. Aber in Hamburg doch nicht, da haben sich scheinbar alle ganz lieb, sportliche Ziele sind nebensächlich, Hauptsache die Kohle jeden Monatsersten pünktlich auf dem Konto.
      Man könnte Romane bzw. wie Du Bücher schreiben so kotzt einem das alles nur noch an🤮🤮🤮🤮🤮

      • Walti 23. April 2021 um 14:29 Uhr

        Mutzel hat sich doch in der Pause so nett vor’s Mikro gestellt… 😉 😀

  16. jusufi 23. April 2021 um 14:32 Uhr

    „leichte Ergebnisdelle“
    „müssen uns wieder belohnen“
    „werden unseren Weg unbeirrt weiter gehen“
    „sind von unserer Qualität überzeugt“
    „blablabla“

    Ich finde Thioune echt sympathisch und er ist rhetorisch auch besser als die meisten anderen, allerdings greift er zu oft in den Baukasten mit gruppendynamischen Phrasen. Das fällt ihm auf die Füße, wenn ihm die Spieler nicht folgen (können) oder er falsche taktische Ausrichtungen wählt.

  17. Gravesen 23. April 2021 um 16:18 Uhr

    Ich bewundere ja immer wieder die Schlichtheit der Gemüter, ganz besonders ausgeprägt in der Leserschaft des Insolvenznachfolgers von Matz ab und der Graupenperle – TschüssVollspack. Ehrlich jetzt? Es gibt wirklich welche, die Münchhausen dafür loben!!!!!, dass er nach dem 29.!!!! Spieltag seiner behinderten Gefolgschaft zum ersten Mal sowas wie reinen Wein einschenkt, nachdem er sie 28 Spieltage plus Pokal plus Vorbereitung vorsätzlich beschissen und belogen hat? Und wenn er dann, wenn wirklich keiner mehr daran vorbeigucken kann, einigermaßen das beschreibt, was seit Jahren passiert, wird er beklatscht? Wie komplett bescheuert kann man eigentlich sein? Genau so belämmert ist diese Schwachsinns-Idee, jetzt einen 70-jährigen Hrubesch auf den Schleudersessel zu setzen, auf so eine dämliche Idee können eigentlich nur Euch Uwe oder die Mopo kommen. Meine Fresse nochmal, gibt es denn nie sowas wie einen Lerneffekt???

  18. Gravesen 23. April 2021 um 16:32 Uhr

    Fakt ist: Wenn man einen Trainer, den man vor der Saison für € 500.000 eingekauft hat, nach dem 29. Spieltag als Tabellendritter feuert, muss man selbst ebenfalls das Gebäude verlassen. Ohne Wenn und Aber!

  19. atari 23. April 2021 um 16:54 Uhr

    Im Ernst? Ist jetzt wirklich wieder irgendwo ein Trainerrauswurf Thema?

  20. Demosthenes 23. April 2021 um 17:13 Uhr

    Was wollt Ihr alle eigentlich? Der HSV tut doch nur was für seine treuen Auswärtsfans. Nächste Saison kann man nämlich zum Billigtarif zu einem Drittel aller Auswärtsspiele fahren. Mit dem Niedersachsen-, MeckPomm- und Schleswig-Holstein-Ticket. Damit kommt man für kleines Geld nach Bremen, Kiel, Hannover, Osnabrück, Braunschweig und Rostock. Ist doch knorke, denn nach München, Dortmund, Leipzig, Gladbach, Leverkusen und Frankfurt wäre es viel teurer.

    Seit gestern weiß ich, das Thiouniversum ist endlich.

    @Flanders: Sehr geiles Bild, komme aus dem Lachen nicht mehr raus.

    • Demosthenes 23. April 2021 um 17:22 Uhr

      Was man jetzt dringend bräuchte, wäre ein Aufsichtsrat, der den Vorstand mal so richtig durchschüttelt, auf das was passiert.

      Aber den hat Präsident Pinselreiniger ja nachhaltig enteiert. Sauber gemacht, Herr Jansen, in dieser Selbstparalyse liegt die Wurzel des Übels.

  21. Hamuburgmini 23. April 2021 um 19:52 Uhr

    Wieder mal Klasse! Sowohl der Blog, als auch die Kommentare! Ich liebe diesen Blog! Spende ist raus. Bis zum nächsten Happening😉

  22. Ralf aus Freiburg 23. April 2021 um 20:47 Uhr

    Danke für diese wahren und ungeschminkten Worte. Ich hoffe sehr, dass sie, auf welchem Weg auch immer, bei einem Teil der Verantwortungsträger ankommen.
    Auch ich bin einer derjenigen, die sich leise abgewendet und zurückgezogen haben. Nach der letzten Saison habe ich meine Mitgliedschaft endlich aufgekündigt. Das Loslassen fällt mir dennoch schwer, nach 53 Jahren Treue zu diesem Verein. Aber der HSV hat mir nicht mehr gut getan. Am Ende dieser 53 Jahre blieb nichts als persönliches Leid und pure Selbstgeißelung. Und trotzdem schmerzt mich solch ein Auftritt wie gestern noch immer. An Kollektivversagen und Erbärmlichkeit nicht mehr zu überbieten. Eigentlich sollte niemand mehr überhaupt noch ein einziges Wort über diesen Verein verlieren. Teeren und Federn, und aus der Stadt und der Liga jagen – was anderes haben die nicht verdient.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.