Diese Verblödung ist unerträglich!

Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht [Kurt Tucholsky]

Bakery Jatta heißt eigentlich Daffeh und ist mindestens 3 Jahre älter als angegeben. Dies steht nun endlich mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 95% fest. Mit anderen Worten – Herr Daffeh hat beschissen. Er hat eine Identität erfunden,er hat sich selbst um Jahre jünger gemacht, um als unbegleiteter Minderjähriger einen Sonderstatus als Flüchtling zu erhalten. Einziges Ziel: Fußballer in Europa (zuvor war er in Italien) zu werden und nicht, um irgendwelchen Kriegen oder Verfolgungen zu entkommen. Seine Motive waren demnach nicht sozialer Art, sondern einzig und allein finanzieller. Er hat auch nicht, wie er selbst beständig behauptet, nur barfuß auf den staubigen Straßen seines Heimatlandes gebolzt, sondern in Vereinen, sogar in einem Verein außerhalb seiner Heimat und für die Junioren-Nationalmannschaften Gambias. Nun wurde er erwischt, aber das werden viele Menschen,weil eben viele Menschen versuchen, andere Menschen zu bescheißen. Diejenigen, die dies versuchen, werden von den deutschen Behörden verfolgt, so sieht es das Gesetz dieses Landes vor. Welche Strafe Herr Daffeh nun zu erwarten hat, ist mir komplett egal, denn auch das regelt das Gesetz. Wenn dieses Gesetz vorsieht, dass er für seinen vorsätzlichen und mehrfach geleugneten Betrug ausgewiesen wird, dann ist das so. Wenn das Gesetz vorsieht, dass er eine Geldstrafe zu bezahlen und Sozialstunden abzuleisten hat, dann ist das auch so. Ende.

Nun kommen aber diejenigen ins Spiel, die schlicht und ergreifend zu dumm und zu scheiße sind, all das zu erfassen, ich rede von der dämlichsten Spezies auf diesem Planeten: Den HSV-Fans. Keine, wirklich keine Ausrede wird ausgelassen, um irgendeine wirre Erklärung für all das zu finden.

  • Hat denn der arme Bakery noch nicht genug gelitten?
  • Blanker Rassismus
  • Komisch, immer vor einem Nürnbergspiel kommt wieder etwas
  • Haben denn die deutschen Behörden nichts Besseres zu tun?
  • 95% Wahrscheinlichkeit ist kein Beweis
  • Ist doch egal, wie er heißt und wie alt er ist. Er bezahlt doch seine Steuern
  • Die Professorin der Uni Freiburg hätte den Auftrag nie annehmen dürfen
  • Verschwendung von Steuergeldern

Und ca. 1000 noch dümmere Begründungen dafür, dass man einen HSV-Spieler mit seinem Betrug davonkommen lassen sollte. Lustig, oder? Nein, überhaupt nicht lustig, betrachtet man das Verhalten exakt der gleichen Arschlöcher, wenn es um andere Entscheidungen geht. Sobald ihr Scheißverein verliert (und zum Glück verliert er oft) werden die abstrusesten Entschuldigungen hervorgebracht. Mal hat der Schiedsrichter nicht lange genug nachspielen lassen, dann haben die Kieler nur Glück, während „wir“ immer Pech haben. Natürlich war jedes Tor,welches dem HSV aus Abseitsgründen weggepfiffen wurde, total regulär und sobald Herr Terodde im gegnerischen Strafraum ein Luftloch schlägt, ist er übel und hinterhältig gefoult worden. Die DFL und das gesamte Schiedsrichterwesen sind die natürlichen Feinde des Vereins und bla bla bla. Die Liste ist unendlich. Diese Vollpfosten begreifen nicht, dass sie es sind, die für ihre Underperformer immer wieder Ausreden für das nächste Versagen finden und dass sie es sind, die einen erfolgreichen Verein verhindern. Wenn ich geisteskranke Demagogen wie dieses Arschloch Fleischi, den Penner Didi, Blödpenner AlwaysUltra oder zig andere geistigen Müllmänner im Insolvenzblog „TschüssVollspack“ sehe, überkommt mich nicht nur die kalte Wut, mich überkommt blanke Abneigung (und das ist vorsichtig ausgedrückt). Arschloch-Opas, die schon als Kinder nicht mitspielen durften und die Spieler und Funktionäre gegnerischer Mannschaften mit missionarischem Eifer verfolgen. Ich hasse dieses asoziale Gesocks. 

Von | 2021-05-08T08:24:55+02:00 8. Mai 2021|Allgemein|5 Kommentare

5 Comments

  1. omnipräsent 8. Mai 2021 um 09:14 Uhr

    Heute bitte einmal ganz tief durchatmen und beherzigen:
    „Sei nett zu Deinen Feinden, nichts ärgert sie mehr“! (Carl Orff)

  2. Tommy 8. Mai 2021 um 09:32 Uhr

    Ich befürchte, dass weder dem HSV noch Daffeh (welcher selbst zu schlecht für die zweite Liga ist) irgendwas passieren wird. Leider!

    Da wird man bei der DfB-Mafia schon seine Kontakte spielen lassen, um sich einem weiteren Skandal zu entziehen. Alleine diese (weitere) Ungerechtigkeit im Fussball-Zirkus macht mich sauer. Da bescheisst ein Typ nach Strich und Faden (der HSV zu 110 Prozent ebenso, weil sie ihn immer noch decken) und es passiert nichts. Außer natürlich Ego-Posts auf Instagram mit schlechten Schauspiel-Einlagen.

  3. Demosthenes 8. Mai 2021 um 11:06 Uhr

    Man darf eine Sache nicht verkennen: Der Fall Jatta/Daffeh könnte ein Türöffner für andere, ähnlich gelagerte Fälle sein. Ich sage nur Youssoufa Moukoko.

    Davon mal abgesehen ist das Thema ja nicht neu.

    – Mohamadou Idrissou, von 2002 bis 2006 bei Hannover 96 unter Vertrag. Von ihm sagte ein ehemaliger Berater, er hätte Beweise dafür, dass dessen Pass gefälscht und der Stürmer drei Jahre älter sei. Worauf Hannovers Clubchef Martin Kind ungerührt antwortete. „Bei Afrikanern kommt so was immer wieder mal vor“.

    – Claude Koulefionou, spielte bei Alemannia Aachen II, später bei Viktoria Köln, Troisdorf, Bonn und anderen Regionaligisten. In seinem Spielerpass hatte er sich drei Jahre jünger gemacht und gab sich als 15jähriger aus, obwohl er schon volljährig war. Letzteres kam durch einen Zufall heraus. Als Folge spielte Koulefionou bei der Alemannia in der B-Jugend, hätte aber bei den A-Junioren antreten müssen. Man hat in Aachen Späße darüber getrieben, dass der Afrikaner für seine 15 Jahre einen recht muskulösen Körperbau habe. „Wir verfolgten das aber nie weiter, weil Claudes Spielerpass hieb- und stichfest war“, sagte damals der B-Jugend-Coach Helmut Birk.

    Ich zitiere hier mal aus einem Stern-Artikel von 2003 mit dem Titel: „Wenn Kicker frühzeitig altern.“

    „Es sei ein offenes Geheimnis, dass bei ausländischen Fußballern häufig mit dem Alter etwas nicht stimmt. „Die Jungs sind teilweise auf der Flucht und haben ihren Personalausweis verloren“, sagt Birk. In diesen Fällen würde das Alter geschätzt, bis beurkundete Unterlagen aus dem Heimatland eintreffen. Beim Einwohnermeldeamt in Köln wird dieses Vorgehen bestätigt. Koulefionou, der Togo 1996 verließ, begründet das falsche Geburtsdatum in seinem Ausweis mit einem Schreibfehler. Ohne Probleme gab es vom Westdeutschen Fußballverband (WFV) den Spielerpass mit Jahrgang 1987 statt 1984. Als sich der 1. FC Köln nach einem Spiel gegen Aachen beim Ausländeramt die Geburtsurkunden-Kopie besorgte und dem WFV vorlegte, kam der Schwindel raus. Das Spiel wurde für Köln gewertet. Bei den Clubs zog die Angelegenheit großflächige Kontrollen nach sich.“

    Wie gesagt, das war 2003. So gesehen ist das vielleicht dann doch kein Türöffner. Offensichtlich ist keine der beteiligten Fußballparteien, wie Vereine, DFB, DFL, Spielerberater oder FIFA daran interessiert, sich für die Einhaltung von Recht und Gesetz einzusetzen. Money first. Rechtsstaat second.

  4. Demosthenes 8. Mai 2021 um 13:50 Uhr

    Oh Gott, grade mal bei Münchhausen in die Kommentarspalte reingelesen, meinen Güte, was für eine Opferansammlung!

    Ok, nicht alle, aber doch eine überwältigende Mehrheit. Lassen sich die armen Menschen eigentlich im Berufs-, Geschäfts- und Privatleben genauso nach Strich und Faden von den jeweiligen Partnern, Chefs, Kollegen und Lebensbegleitpersonen verarschen? Ist das das Stockholm-Syndrom 2.0? Da sind Tüpen darunter, die verhalten sich wie Frauen, die ihre gewalttätigen Partner nicht nur nicht verlassen, sondern auch noch verteidigen. Wobei ich für Frauen, die Opfer männlicher Gewalt sind, alle Sympathien und Hilfe übrig habe. Gleiches gilt allerdings nicht für diese Volldeppen unter den HSV Fanboys. Eigentlich haben sie es nicht besser verdient, soll Ihnen der Verein doch den letzten Cent aus der Tasche ziehen, es geschieht ihnen nicht zu Unrecht.

    • Gravesen 8. Mai 2021 um 13:54 Uhr

      Es sind noch nicht einmal die kruden Meinungen dort, die krank machen. Es ist diese unfassbare Dummheit, gepaart mit einer sagenhaften Arroganz. Dieser Verein ist immer noch nicht tief genug gefallen.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv