Blanke Verzweiflung

Es ist noch gar nicht so lange her, da spielte der HSV den Witz der Woche über seine Hausmedien: Thema Vagnoman

Der Youngster soll in der 1. Liga spielen wollen, zudem könnten die Rothosen die im Raum stehende Ablöse von acht Millionen Euro sicherlich ganz gut gebrauchen. Eine abschließende Entscheidung ist aber noch nicht getroffen worden.

Köstlich. Ganzkörperkrampf Wagnermann hat laut Transfermarkt.de einen Marktwert von € 4 Mio., was an sich schon albern ist. Auf dieser Plattform wird der Mann als Rechtsverteidiger geführt, leider taucht er in der Kicker-Rangliste unter Rubrick Außenbahn Defensiv überhaupt nicht auf, im Gegensatz übrigens zu Herrn Gyamerah (Platz 13) und selbiger soll jetzt am liebsten verschenkt werden. Wie kommt also irgendjemand auf die irre Idee, für den eindimensionalen Josha € 8 Mio. aufzurufen? Weil er einen Vertrag bis 2024 besitzt und in der deutschen U21 mitkicken darf? Das ist ja alles gut und schön, aber Verteidiger seines Kalibers gibt es reichlich, in Europa und auch sonstwo. Ne, WitzBoldt, das wird nix. Und tatsächlich scheint Freund Judas das auch schon verstanden zu haben, denn aufgrund ausbleibender Angebote wird sofort der nächste Kandidat nachgeschoben, diesmal ist es Onana.

Sollte sich kein Abnehmer finden, könnte ein Transfer von Amadou Onana offenbar ein Thema werden. Demnach erhoffe man sich vom defensiven Mittelfeldspieler eine größere Ablösesumme als von Akteuren wie David Kinsombi, Rick van Drongelen oder Khaled Narey.

Ebenfalls mit einem Vertrag bis 2024 ausgestattet, allerdings mit einem überschaubaren Marktwert von € 1,5 Mio., findet man den Belgier tatsächlich in der Kicker-Rangliste auf Platz 9 der Abteilung Mittelfeld Defensiv. Wie groß die Not in Hamburg inzwischen ist, erkennt man daran, dass man mittlerweile 19 und 20-Jährige verkaufen muss, bevor sie überhaupt in der Lage waren, einen echten Wert zu entwickeln. Einen Spieler wie Onana behält ein normaler Verein weitere ein oder zwei Jahre, bildet ihn aus, lässt ihn zum Stammspieler reifen und verkauft ihn dann zwei Jahre vor Ablauf seines Vertrags für ein Vielfaches dessen, was man jetzt auf Krampf wird generieren können. Der HSV ist sowas von gekniffen. 

😀 😀 😀 😀 

Zum Schluss…

…das Letzte!

Mal angenommen, man war einmal freier Journalisten-Simulant und ist seit Jahren “nur” noch Blogger. Das ist kein Hobby, das ist der Beruf.!! Da ist sonst nichts anderes mehr.  24/7,wie man selbst behauptet. Man kündigt wie immer vollmundig “In diesem Sinne, bis morgen” an und geht dann in 7 Tagen nur zweimal zur Arbeit. Damit aber nicht genug, denn man kündigt erneut vollmundig an, dass es diverse Freiwillige geben würde, die den maladen Spacken vertreten würden, aber die gibt es offenbar gar nicht. Um dem Ganzen dann die Krone aufzusetzen, hat es weder der Ex-Journalisten-Simulant noch seine zahllosen Pickel-tragenden Hilfshelfer nötig, einen gelben Schein zu schicken, die Arbeit wird einfach nicht gemacht. Wer immer noch keinen Zusammenhang zwischen dem HSV und den ihn begleitenden Medien erkennt, dem ist nicht mehr zu helfen. 

Ende

 

Von | 2021-06-07T08:04:27+02:00 7. Juni 2021|Allgemein|17 Kommentare

17 Comments

  1. Maddin 7. Juni 2021 um 08:27 Uhr

    So wie die gerade ihre Spieler anbieten sind die Konten leer aber mal so richtig.😁
    Was würde denn Uwe´s Bronzemauke so auf dem Schrottplatz bringen.🤣

    • Gravesen 7. Juni 2021 um 08:31 Uhr

      Vor allem, was kommt danach? Wahrscheinlich wieder ein typischer Boldt-Move. Onana für € 2,4 Mio. nach Freiburg und dafür holt der Magier dann die nächste 29-jährige Vollsäule.

      • jusufi 7. Juni 2021 um 08:53 Uhr

        Kategorie Jan Moravek vom FC Augsburg…Prinzipiell ein guter Spieler, 31 Jahre alt, häufig verletzt. Geringe Ablöse, Handgeld und Beraterhonorar möglich (hat den Vorteil, dass es in mehrere Taschen fließen kann)

  2. Ralf Schulz 7. Juni 2021 um 09:11 Uhr

    Die Not muss wirklich riesengroß sein, jeder Spieler wird wie Sauerbier angeboten, bzw. sogar zum Verschenken ins Schaufenster gestellt(Narey, Gyamerah, Helm-Klaus…..).
    Einen Spieler wie Onana darf man einfach nicht hergeben, das ist mit das Beste was der KSV in den letzten 10 Jahren verpflichtet hat, dazu jung und v.a. Vertrag bis 2024!!!!!
    Der ist doch nicht umsonst mit 19 schon Kapitän der belgischen U21(das ist für mich ein Riesenkompliment in einer klasse Mannschaft), also wenn man den Spieler bei der Vertragslaufzeit jetzt abgeben würde, dann sollen sie den Laden gleich komplett dichtmachen. Ich bin überzeugt ein Christian Streich würde aus dem in spätestens 2 Jahren einen Klasse-Spieler formen der für 20 Mios. aufwärts den Verein wechselt.
    Btw. diesen Schritt würde ich übrigens auch unserem einstigen “Riesen-Juwel” Fiete Arp empfehlen, auch da glaube ich das wenn es noch einer schafft den hinzubekommen dann ist es Streich in Freiburg und auch ein Gewinn wie bei Waldschmitt zu erwarten!!!!!!
    Aber in HH sind sie tatsächlich so bekloppt den Jungen jetzt herzugeben und tatsächlich wieder so eine abgetakelte 30-jährige (Halb)Invaliden-Rakete dafür zu holen, natürlich incl. Ablöse, Handgeld und wahrscheinlich noch deutlich höherem Gehalt, denn ich gehe davon aus das Onana zu den Geringverdienern zählen wird. Da sollte darüber nachgedacht werden den Vertag jetzt schon zu verlängern, mit einem marktwertgerechten Gehalt(keine Mondgehalt wie bei Wood) und den Burschen zu entwickeln.
    Aber für solche Ideen und in die Zukunft gerichteten Gedankenspiele bräuchte man halt fähiges Personal und das ist leider überhaupt nicht vorhanden!!!!!!

  3. marlor 7. Juni 2021 um 09:32 Uhr

    Und dann liest man im Fischeinwickelpapier, dass der KSV mit seinen Planungen für die nächste Saison hinterherhängt und dass die EM(!) wohl für weitere Verzögerungen sorgen wird. Wie in aller Welt kommen die darauf, dass Spieler der EM Interesse an einem Engagement beim KSV haben könnten? Das ist definitiv 3 Nummern zu groß und zu teuer für den KSV. Es gibt nur einen einzigen Grund: der KSV ist pleite und alle möglichen Geldquellen (Kühne, Bodenseebank usw.) sind nun auch versiegt. Ich stimme “Ralf Schulz” absolut zu, zu seiner Analyse eines möglichen Onana-Verkaufs.
    Mensch, sehne ich den Tag herbei, an dem der ganze Spuk vorbei ist: Insolvenz, Abwicklung, adieu und danke für nichts…

  4. jusufi 7. Juni 2021 um 09:40 Uhr

    Onana hat sein Talent gezeigt, aber es wurde auch offenbar, dass er sich noch in vielen Bereichen verbessern muss, wenn er denn mal ein guter Spieler in einer Topliga werden will. So weit ist er noch lange nicht. Es mangelt an Konstanz, an “körperlicher Wehrhaftigkeit” und Zweikampfverhalten. Unter Gleichaltrigen mag er schon top sein, unter Erwachsenen – auch in der zweiten deutschen Liga – muss er sich erst noch beweisen. Einen Markt wird es für ihn geben, aber ab da 4 Millionen bei rausspringen können? Würde mich überraschen!

  5. Ex-HSVer+im+Herzen 7. Juni 2021 um 11:02 Uhr

    Wieso wird die neuerliche Bilanz des Schreckens eigentlich nicht thematisiert und unter den Teppich gekehrt. Wettstein kommt wieder davon. Es muss doch mal irgendwie einen Journalisten geben, der gnadenlos aufdeckt, dass dieser Verein schon insolvent ist.

  6. Basti 7. Juni 2021 um 12:02 Uhr

    Gibt’s eigentlich was neues von Herrn Dressel oder muss ich ihm beim Brötchen holen mal vor’s Schienbein hauen?

  7. cajunX 7. Juni 2021 um 12:56 Uhr

    Aus der New York Times:
    ———————————-

    The Super League Thought It Had a Silent Partner: FIFA

    “Infantino, meanwhile, faces pressures of his own, not to mention accusations of betrayal. The head of the Spanish league, Javier Tebas, openly called him one of the masterminds behind the breakaway league and said he had told Infantino as much when the men met briefly at the UEFA Congress.

    “It’s he who is behind the Super League, and I already told him in person,” Tebas said this month. “I’ve said it before and I will say it again: Behind all of this is FIFA President Gianni Infantino.””

    War ja klar, dass der Ober-Mafioso die Pfoten drin hat …

    https://www.nytimes.com/2021/05/20/sports/soccer/super-league-fifa-infantino.html

  8. BesuchausdemSüden 7. Juni 2021 um 13:58 Uhr

    Grave hat es ja kürzlich schon mal geschrieben. Für Onana und seine Karriere wäre es besser sofort seine Koffer zu packen. In Freiburg , Hoffenheim , Mainz und Stuttgart wäre er besser aufgehoben. Eigentlich bei jedem Verein wo professionell gearbeitet wird und gezielt junge Spieler entwickelt werden. Ein Saier , Rosen oder Mislintat haben im Gegensatz zu Boldt auch dann die richtigen Beziehungen ihn nach erfolgreicher Entwicklung teuer ins Ausland zu transferieren.

  9. jandpunkt 7. Juni 2021 um 19:01 Uhr

    Ich hätte da mal eine menschliche Bitte…
    Mir scheint, dass es bei „Moin Volkspark“ und dem/den Betreiber/n mehr als nur ein kurzfristiges Problem gibt. Ich bin sicherlich weit davon entfernt da irgendetwas gut zu finden oder gar zu verteidigen, aber wenn es so scheint, dass ein Mensch in irgendeiner Form „am Boden“ ist, dann tritt man da nicht mehr rein.

    Ich will nichts dramatisieren und wenn es am Ende nur stumpfe Faulheit ist, bitte. Wenn es aber anders sein sollte, wäre wohl niemand gerne derjenige, der nochmal „draufgepisst“ hat. Die Wortwahl ist Absicht.

    🙏

    • Gravesen 7. Juni 2021 um 19:10 Uhr

      Freundlich von dir, aber von meiner Seite gibt es dort keine Gnade. Münchhausen ist eine widerliche Ratte und so wird er behandelt.
      P.S. Wie “schlecht” es dem Schmierlappen geht, kannst du aktuell sehen. Tagelang nichts, dann ein Gähn-Blog nach Vorschrift, aber nicht ein Wort darüber, warum tagelang nichts kam. Der Typ ist nicht nur am Ende, er ist wahrscheinlich die faulste und verlogenste Sau im Umfeld des Vereins

      • jandpunkt 7. Juni 2021 um 20:25 Uhr

        Als ich meinen Text geschrieben hatte, gab es den neuen Blog noch nicht oder ich hatte ihn noch nicht gesehen.

        Jetzt bin ich tatsächlich bei Dir…

        Auch wenn ich das „gnadenlos“ nicht zu 100% unterschreibe…

        Aber der Typ ist tatsächlich ohne Worte. Das der überhaupt existiert, habe ich erst durch diesen Blog erfahren. Das ist wirklich der König der Wendehälse und der sondert wirklich ausschließlich Dünnes ab. Unglaublich.

        Mein menschlicher Kompass scheint auf solche extremen Ausschläge nicht ausgerichtet zu sein. Es handelt sich da wohl um so etwas wie Antimaterie…

  10. Nobby Stiles 7. Juni 2021 um 20:20 Uhr

    „KSV“ steht für den Kreditschutzverband von 1870. Der privatwirtschaftliche KSV hat das Ziel, Kreditgeber und andere Händler und Dienstleister vor finanziellem Schaden zu bewahren, indem er sie vor zahlungsunfähigen Kunden warnt.

    Jetzt weiß ich endlich, was das Kürzel bedeutet…

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv