Allmachts-Phantasien von Fans…

eines Kleingartenvereins 😀 😀 😀 Irgendwie sind die ja auch ganz niedlich, die Kleinen.

Was wir uns vom Wahlkampf wünschen – eine gemeinsame Erklärung
In wenigen Wochen steht die Bundestagswahl an und Millionen von Wahlberechtigten
dürfen Kreuzchen machen. Hoffentlich werden viele Bürger und Bürgerinnen dieser Pflicht
auch nachkommen.


Die Wochen und Monate vor einer Wahl sind für Fans phasenweise doch sehr
anstrengend, da gerade der Fußball immer wieder für politische Stimmungsmache genutzt
wird. Die Politiker und Politikerinnen nutzen die „Plattform Fußball“, um eine
größtmögliche Aufmerksamkeit zu bekommen. Kurz vor der Innenministerkonferenz, die
ab dem 16. Juni stattfindet, fordert bereits der erste Minister auch wieder personalisierte
Tickets für Fußballfans. Straffällig gewordene Fans sollen so von Spielen ausgeschlossen
werden, dabei gibt es schon längst Stadion- und Betretungsverbote.


Dass wir als Fan- und Mitgliederabteilung, als sozialpädagogisches Fanprojekt und als
organisierte Fußballfans auf diese Art des Wahlkampfes keine Lust haben, ist sicherlich
bekannt. Von daher wollen wir den Spieß doch einmal umdrehen und den Politikern und
Politikerinnen ein paar Hilfestellungen geben, was wir uns für Aussagen im Wahlkampf
wünschen.


1. Politiker und Politikerinnen fordern Abschaffung von Stadionverboten, sofern
keine rechtmäßige Verurteilung erfolgt.
2. Politiker und Politikerinnen fordern eine Versachlichung bei der Debatte um Gewalt
bei Sport- und Großveranstaltungen und rufen auch die Gewerkschaften der Polizei
zur sachlichen Debatte auf.
3. Politiker und Politikerinnen fordern eine Nachhaltige und unabhängige
Ombudsstelle für Fußballfans.
4. Politiker und Politikerinnen fordern Verbände auf, den Fandialog deutlich mehr auf
Augenhöhe zu führen und zusammen mit den Fans & Mitgliedern an einer
nachhaltigen Verbesserung des Profifußballs zu arbeiten.
5. Politiker und Politikerinnen fordern eine deutliche Erhöhung der Gelder für Jugendund Sozialarbeit bei Fanprojekten und die Sicherstellung einer langfristigen
Finanzierung unabhängig von der Ligazugehörigkeit.
6. Politiker und Politikerinnen fordern endlich Klarheit, dass Polizeieinsätze nicht von
Vereinen bezahlt werden.
7. Politiker und Politikerinnen fordern keine Personalisierung von Tickets und freie
Wahl der Reisewege für Gästefans.
8. Politiker und Politikerinnen fordern unabhängige Stelle unter Einbindung von
Vereinen und Fanbeauftragten für die Beurteilung von Polizeieinsätzen in Höhe und
Anzahl der Eingesetzten Beamten und Beamtinnen.
9. Politiker und Politikerinnen fordern die Abschaffung der unrechtsmäßigen und
intransparenten „Datei Gewalttäter Sport“.
„Es ist uns zu einfach, nur gegen Äußerungen von Politikern und Politikerinnen zu
argumentieren. Wir wollen mit unseren Punkten eine Hilfestellung anbieten und Themen
adressieren, die im Wahlkampf gerne eine ernstgemeinte Relevanz haben können und zu
diesen wir gerne jederzeit zum Dialog bereitstehen“ so Christian Bieberstein,
stellvertretender Abteilungsleiter des HSV Supporters Club.

Förderkreis Nordtribüne e.V.
HSV-Fanprojekt
HSV Supporters Club

https://www.hsv-arena.hamburg/2021/06/11/allmachts-phantasien-von-fans/

Ach herrlich, Biebermeiner ist wieder da. Kaum wiedergewählt, fährt der Spinner die ganz große Welle vor sich her. Aber ich bin sicher, dass sich die zur Wahl stehenden Politiker seine „Tipps“ zu Herzen nehmen werden 😀 😀 

Von | 2021-06-11T17:08:38+02:00 11. Juni 2021|Allgemein|5 Kommentare

5 Comments

  1. Fohlenstall 11. Juni 2021 um 17:26 Uhr - Antworten

    Grave,Bieberstein?? Seit wann ist der denn zurück?? Ich dachte der hatte damals mit Tamara den HFC Falke in Leben gerufen.ER Schatzmeister,Sie Präsi,meine ich.
    Das wahren doch die frustrierten damals 2014/15 die gegen die Ausgliederung wahren,oder nicht? Na ja egal,sehr löblich Chrischan😁.

    • Gravesen 11. Juni 2021 um 17:32 Uhr - Antworten

      Gestern war ein legendärer Tag. Der HFC Falke e.V. hat sich in der Hamburger Universität gegründet. An der Versammlung nahmen unter dem Motto „dankbar rückwärts – mutig vorwärts“ über 300 Gründungsmitglieder teil. Faszination Fankurve zeigt die Fotos der Versammlung.

      Fans des Hamburger SV gruenden nach der Ausgliederung der Profimannschaft ihren eigenen Verein.

      Das Präsidium setzt sich wie folgt zusammen: Felix Gnauck (Beisitzer), Christian Bieberstein (Schatzmeister), Tamara Dwenger (Präsidentin), Florian Tietje (stellvertretender Präsident) und Philipp Markhardt (Beisitzer).

      Tja, wenn’s um die Macht geht, ist man plötzlich wieder Ur-HSVer 😀 😀

      • Dennis 11. Juni 2021 um 21:35 Uhr - Antworten

        Dwenger ist auch nicht mehr Vorsitzende und treibt sich wieder mehr Richtung HSV rum wie man hört.

  2. Kay 11. Juni 2021 um 18:34 Uhr - Antworten

    Ich zumindest bin froh, dass sich beim HFC Falke die Spreu vom Weizen getrennt hat! Und demnächst spielt der Falke sogar international! Da träumt die HSV AG von!

  3. Dennis 11. Juni 2021 um 21:36 Uhr - Antworten

    Hat sich doch einiges getan dort im Vordtand und Anfangs Euphorie ein wenig verflogen wie es scheint.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unser Archiv