La vaca esta muerta, se acabo la leche

Mexikanisches Sprichwort  – Ja, wenn die Kuh tot ist, kann man nicht mehr melken

 

Im Jahr 2014 habe ich ein Auto gekauft, einen Mercedes. Okay, er war gebraucht und hatte die besten Zeiten schon hinter sich, aber irgendwie kam mir der Kauf logisch und sinnvoll vor. Also legte ich meine gesamten Ersparnisse an, ich bezahlte € 130.000. Aber das reichte irgendwie nicht, das Modell wirkte irgendwie veraltet, lief nur noch auf 5 Töpfen und sah auch nicht mehr richtig cool aus. Also investierte ich nochmal ca. € 90.000 in Verschönerungen. Der Motor wurde getuned, allerdings nur mit gebrauchten Teilen. Ich zog neuere Felgen mit breiteren Reifen auf, allerdings waren die Reifen zwar breit, aber ich auch nicht mehr neu. Ich ließ dem Wagen eine neue Lackierung verpassen, aber als die Aktion fertig war, sah die Karre irgendwie noch beschissener aus als vorher. Natürlich machte das Teil bei meinem Glück nur Probleme.  Mal hatte ich einen Kolbenfresser, mal musste die gesamte Bremsanlage ausgetauscht werden. Alle zwei Jahre hatte ich riesige Probleme durch den TÜV zu kommen, meistens gelang es nur deshalb, weil ich mir für die notwenigen Reparaturen bei einem wohlhabenden Onkel Geld leihen konnte. Kurz gesagt, ich habe voll in den Topf mit Scheiße gegriffen. Heute ist die Karre eine Ruine, sie fährt nicht mal mehr. Aber ich bin ein Fuchs, ich habe den Benz abgemeldet. Ich habe zwar mein gesamtes Vermögen in den Wagen gesteckt, habe für die Reparaturen Kredite aufgenommen und meinen Onkel für alle Zeiten verärgert, aber dafür spare ich jetzt extrem viel Geld, weil ich seit einem halben Jahr Steuern und Versicherung nicht mehr bezahlen muss. Ein Experte bot mir an, das Ding für € 15.000 zu kaufen, ich hab’s geschafft! 

Mein Nachbar hat es übrigens anders gemacht, er hat zum gleichen Zeitpunkt, an dem ich den Daimler kaufte, einen Golf Jahreswagen gekauft. Er hat ihn gepflegt, alle Inspektionen machen lassen und ihn letzte Woche mit Gewinn verkauft. Aber wer möchte denn bitte Golf fahren? Die in Freiburg vielleicht…

Zum Schluss….

das Letzte.

Der HSV hat zu wenig Geld. Darum gibt man Narey ab, damit man nicht noch ein Jahr sein Gehalt bezahlen muss. Eine Ablöse hätte man bei seinem Gehalt eh nicht bekommen. Also eine richtige Entscheidung aus sportlicher und wirtschaftlicher Sicht

Merken diese unfassbaren Hohlbirnen eigentlich nicht, dass sie jedes Jahr das Gleiche labern? Wie dämlich kann man eigentlich sein, wenn man wirklich jeden Dreck dieses Vereins mit absoluten Schwachsinn-Argumenten verteidigen muss?

https://scontent.xx.fbcdn.net/v/t1.15752-9/202625142_563181955087779_5066439902006269596_n.png?_nc_cat=111&ccb=1-3&_nc_sid=58c789&_nc_ohc=d0X99npj-DEAX9pPPZu&_nc_ad=z-m&_nc_cid=0&_nc_ht=scontent.xx&oh=180f182d8f573c8448da2280012f6117&oe=60D5EE49

 

In diesem Sinne, bis morgen. 

Von | 2021-06-21T18:59:52+02:00 21. Juni 2021|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. Hein Blöd 21. Juni 2021 um 08:14 Uhr

    Ich musste mich leider von meinem Ferrari trennen, ich konnte mir den Unterhalt
    einfach nicht mehr leisten. Da ich zu faul war mich um einen Käufer zu bemühen,
    und in den ersten zehn Minuten keine Angebote erhielt, habe ich ihn kurzerhand
    an den erstbesten Passanten verschenkt und ihn auch noch zwei Tausender für
    die ersten Spritrechnungen in die Hand gedrückt.

    Naja, ich muss zwar immer noch 260.000 Euro Kredit für den Wagen abstottern
    und weiss ab Mitte des Monats nicht wie ich mein täglich Essen bezahlen soll,
    aber als HSV- Fan fühlt sich das irgendwie richtig an.

  2. Hannover1958 21. Juni 2021 um 08:17 Uhr

    Ich hab am Samstag beim Fussballschauen mit einem HSV-Fan gefachsimpelt. Er ist immer noch der Meinung Kinsombi hätte einen Teil der Ablöse selber gezahlt. Irgendwann hatte das Gespräch dann keinen Sinn mehr.

  3. Tom 21. Juni 2021 um 08:59 Uhr

    Guter Quervergleich. Mich erinnert der HSV an einen Fuhrpark einer Spedition, die verpasst hat, sich der Zeit anzupassen. Nun sitzt man da, mit alten, schwerfälligen MAN, die man auch nicht mehr los wird, da alle anderen bereits frühzeitig auf junge Modelle umgestiegen sind. Hybride oder E-Fahrzeuge mit viel Power. Auf der Autobahn ist man auf der rechten Spur nur noch ein Hinderniss. Die anderen Unternehmen aus Sandhausen, Darnstadt oder Rostock ziehen vorbei. Man kann gerade noch den einen oder anderen Lastzug aus dem Ausland leasen. Aber auf Dauer geht es so auch nicht.
    Der Geschäftsführer war früher Friseur aber er dachte, eine Spedition zu leiten ist doch kein Problem. Er hatte schließlich gute Kontakte zu dem einen oder anderen Trucker, der sich stets bei ihm die Haare schneiden ließ.
    Außerdem hat ja da noch den Typen mit der magischen Haarwuchstinktur an der Hand – einfach einschmieren und schon sprießen die Sackhaare wieder. Dieser Jan Schello will richtig aufräumen in dem Laden. Er holt ein Team aus Experten zusammen, die dann die Spedition mal wieder so richtig auf Vordermann bringen.Glücklicherweise gibt es auch einen alten Gönner, der zufällig auch in derselben Branche tätig ist. Dieser hat genaue Vorstellungen zu den Fahrzeugen und gibt sein Geld nur für die Modelle, die er haben möchte. Aber egal, der Schello weiß wie das läuft.
    Bald, ganz bald zieht man auf der mittleren Spur wieder an den Kollegen aus Rostock oder Dresden vorbei….

  4. EffPunktErr 21. Juni 2021 um 09:17 Uhr

    Es verwundert wie sehr das Argument „Er ist dann von der Payroll“ immer noch zieht. Offenbar haben diese Leute ihre Autos immer von Papa geschenkt bekommen und glauben daher dass Individual-Mobilität ausschließlich aus den Betriebskosten für die Karre besteht. Strange…

    P.S.: „ Wegen Trainer Walter: Stürmer Hofmann sagt dem HSV ab!“ (MoPo). Hihi

    • jusufi 21. Juni 2021 um 09:29 Uhr

      Dieses Argument kann aber greifen. Schalke konnte gerade Uth, Serdar und Rudy von der Gehaltsliste löschen (und Bentaleb, Stambouli etc.). Das gibt Luft zum Atmen. Beim HSV ändert sich durch die Abgänge von Narey oder Jung aber nicht viel, weil Schonlau oder Meffert nicht viel weniger verdienen dürften. Während Schalke also – dringend erforderlich – 20 Millionen weniger Gehaltsausgaben haben wird, handelt es sich beim HSV eher um 200.000.

      • EffPunktErr 21. Juni 2021 um 11:16 Uhr

        Es greift bei „Laufenden Kosten“, das stimmt.

        Aber ein eingespartes Gehalt von (Bsp.) 3 Mio für zwei aufgelöste Vertragsjahre kompensieren nicht einen Transferverlust von (Bsp.) 10 Mio wenn man einem Spieler ohne Plan gekauft hat und ihn nun schlicht abgeben muss weil weder er noch das Team sich weiterentwickelt oder sportliche Erfolge vorzuweisen haben.

        Und dann sind wir im Verantwortungsbereich des Managements. Wen wollen wir, wen brauchen wir? Was ist drin, was ist zu riskant, wer passt zu uns?

        Hier sehe ich beim HSV unterm Strich nichts auf der Habenseite. Jetzt ist man im Bereich der Panikverkäufe/abgaben angekommen.

  5. Kugelblitz 21. Juni 2021 um 09:30 Uhr

    da findet sich ja sicherlich noch ein befreundeter Politiker mit krimineller Energie, der dir das Grundstück unter deiner Garage von Steuergeldern des Bundeslandes zu einem überhöhten Marktwert abkauft und zum Spottpreis zurück vermietet.

    Und du könntest auch noch eine Mercedes-Schrott GmbH und Co KGaA gründen. Da gibts sicherlich noch ein paar minderbemittelte Investoren, die fest daran glauben, dass die Karre nochmal zum fahren kommt, wenn du die Reifen wechselst.

    Deine noch guten Reifen, würde ich übrigens in Zahlung nehmen. Also du zahlst, dass ich sie nehme. Sparst dir dadurch ja auch die Einlagerungskosten. Win-Win sozusagen.

  6. Tom 21. Juni 2021 um 11:38 Uhr

    Oh Gott. Kann es ernsthaft sein, dass dieser Verbrenner und Club-Zerstörer im Fussball wieder einen Job erhält?
    https://www.deichstube.de/news/werder-bremen-dietmar-beiersdorfer-marco-bode-nachfolger-aufsichtsrat-chef-kandidaten-wahlausschuss-zr-90787836.html

    • Calcetin 21. Juni 2021 um 19:19 Uhr

      Ich habe gleich mal den finalen Beiersdorfer blog von 2016 weiter gereicht 😀 So ein bisschen hänge ich ja doch an Werder.

  7. Profikommentator 21. Juni 2021 um 12:58 Uhr

    Für Bundesligamanager Boldt sind das schon gute Leistungen. Ihr müsst seine Leistungen auch endlich mal würdigen und nicht nur neiden..!

    In diesem Sinne, bis morgen. Heute kommt bestimmt das Update zu den Sportbemühungen, das am 31 Mai angekündigt wurde, daher die Verzögerung im Blog! *Zwinker*

  8. Fohlenstall 21. Juni 2021 um 15:03 Uhr

    Hallo Zusammen,
    und die wilde Transferfahrt geht weiter.Nachwuchshoffnung Heil wird in die Ehredevise verliehen.
    Soll beim Aufsteiger „Spielpraxis“ sammeln.Nun denn,dann stehen dem HSV noch4! Offensive
    Kräfte zur Verfügung.“Daffeh“/Wintzi/ SonnyBoy und Meißner.Mal sehen was für Granaten die Herren
    demnächst so anschleppen😉.Bin gespannt…..

  9. Namotrip 21. Juni 2021 um 15:09 Uhr

    Best of Mopo:

    „HSV-Jungstar wechselt in die Niederlande“

    Habe ernsthaft überlegt, welcher „Jungstar“ das denn sein könne. Es ist *TROMMELWIRBEL* Ogechika Heil.

    Der Spieler (Zitat) „startete in der Vorsaison bei den HSV-Profis durch, kam auf sechs Partien.“

    Geil, 6 Partien. Durchstarter – Ein echter Weltstar, ma sogn.

    In diesem Sinne, bis morgen!

    • Gravesen 21. Juni 2021 um 15:12 Uhr

      6 Partien mit insgesamt 70 Minuten Einsatzzeit. Das ist kein Jungstar, dass ist eine Boden/Boden-Rakete

  10. jusufi 21. Juni 2021 um 15:25 Uhr

    Mehr Durchstart gab es nie!

  11. Christian 21. Juni 2021 um 16:39 Uhr

    Ich muss das Ganze erst jetzt einmal Einnorden und Tschüss bis Morgen 😳😳😱😱😂

    • Gravesen 21. Juni 2021 um 16:47 Uhr

      Das macht was mit mir 🙁

  12. Gravesen 21. Juni 2021 um 18:23 Uhr

    Münchhausen natürlich mit einem Jansen-Unterstützungs-Fanblog. Der Typ ist sowas von Scheiße

    • Namotrip 21. Juni 2021 um 20:42 Uhr

      Ein unfassbares Gesülze ohne klare Meinung – wie immer. Und Hofmanns Begründung zur Absage sei „Schwachsinn“. Weltklasse.
      Nur weil einer mal klar äußert, dass er keinen Bock auf die Rumpeltruppe und einen Übungsleiter hat, der von sich selbst sagt, ihm würde ein Ruf voraus eilen.

      Bis morgen!

    • ottensener 21. Juni 2021 um 20:49 Uhr

      Hat dafür wahrscheinlich einen Jahresvorrat Hodengel bekommen. Das Zeug muss ja auch weg…kauft keiner!

  13. Freundchen 21. Juni 2021 um 18:27 Uhr

    …„In diesem Sinne, bis morgen.“
    Schade, kein Blog morgen?😞
    😅

  14. Maddin 21. Juni 2021 um 21:05 Uhr

    erklärte Wehmeyer. „Ich möchte als Bindeglied zwischen AG und e.V. fungieren“, sagte er.
    …..also im Namen des EV.´s alles abnicken was Jansen und Wettstein mit der AG machen und weiterhin stressfrei 20.000EU im Monat kassieren.😁

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv