Die Steigerung von „anstrengend“

Von Moritz Heyer war in diesen Tagen zu hören, dass das Trainingslager in Grassau unter Drill-Sergeant und Spieler-Demütiger Walter „das anstrengenste Trainingslager seiner Karriere“ war. Auf der Homepage des HSV bekannte der Defensiv-Allrounder: „Ich habe schon ein paar mal überlegt, ob ich schon jemals so eine harte Sommervorbereitung absolviert habe. Mir ist aber nichts Vergleichbares eingefallen. (lacht) Die hat es schon in sich und die Ermüdung ist spürbar, das ist aber ganz normal.“. Ja Wahnsinn, sollte dann doch mal der Groschen gefallen sein und man in Hamburg bemerkt haben, dass der Grundstein für eine erfolgreiche Saison in der systematischen Vorbereitung liegt? Man könnte fast den Eindruck gewinnen, wenn man Standard-Sprüche dieser Art nicht jedes Jahr zu dieser Zeit gelesen hätte und eben auch nicht von allen Vereinen. 

So hört man beispielsweise aus Gelsenkirchen: 

Grammozis musste die Hebel in der Vorbereitung an klaren Stellen ansetzen. Eine dieser war der Konditionsbereich. Schalke war in der vergangenen Saison die laufschwächste Mannschaft. Damit sich dies nicht mehr wiederholt, hat Grammozis das Team richtig ackern lassen. An zwei Tagen im Trainingslager in Mittersill wurde deshalb jeweils fünf(!) Stunden trainiert. Dementsprechend haben auch zahlreiche Spieler erklärt, dass es das anstrengendste Trainingslager war, das sie je mitgemacht haben. (Quelle: Sky.de)

Atom-Gähn. Manchmal fragt mich sich, ob dieses ganze Fußball-Business (und etwas anderes ist es nicht mehr) nur noch aus Show, Sprüchen, PR-Scheiße und Worthülsen besteht. Spieler, Trainer und Manager sondern in Satzbaustein-Manier das ab, von dem sie denken, dass die Anhänger es lesen wollen, Hofberichterstatter schreiben genau das auf, von dem sie glauben, dass es bei ihren Lesern und Abonnenten am besten ankommt. Stimmen tut von all den weniger als nichts. Weder ist das Trainingslager besonders hart und anspruchsvoll gewesen, noch steckt hinter der aktuellsten Verpflichtung ein langjähriger Plan,  ein intensives Scouting oder eine ausgeklügelte Strategie. Zumeist ist ein Trainingslager wie das andere und das neueste Juwel wurde nach Hamburg kutschiert, weil sich Berater und Sportchef auf einen hübschen Deal geeinigt haben. Die Hohlhüpfer wittern ein Konzept, welches es nie gegeben hat und nie geben wird. 

Mich langweilt das alles nur noch.

Zum Schluss…

…das Letzte.

Apropos langweilen. Spricht eigentlich noch irgendjemand von diesem unglaublichen Stunt des Beirats, der nur und ausschließlich Präsident Pinselreiniger zur Wahl des e.V. Präsidenten zulässt? Keine Sau! Was hatte ich geschrieben? Zwei Tage Shitstorm und dann ist der Skandal ausgesessen. 

In diesem Sinne…

 

Von | 2021-07-13T07:52:40+02:00 11. Juli 2021|Allgemein|10 Kommentare

10 Comments

  1. Maddin 11. Juli 2021 um 08:44 Uhr

    Zu dem Thema mal ein Passus aus der EV Satzung:
    § 3 Gemeinnützigkeit 2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die
    Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch
    Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe
    Vergütungen begünstigt werden.
    Und dazu mal diese Webseite:https://www.iww.de/vb/archiv/vereinsbesteuerung-verlust-der-gemeinnuetzigkeit-damoklesschwert-haengt-ueber-jedem-verein-und-vorstand-f18124
    .Aber was soll schon passieren wenn Politiker zur Sicherheit ihren Daumen über die Geschichte halten.😎

  2. Dennis 11. Juli 2021 um 09:07 Uhr

    Beim Foto von Boldt muss ich richtig lachen, sieht aus wie obdachloser nach durch gesoffener Nacht.

  3. Ex-HSVer+im+Herzen 11. Juli 2021 um 13:09 Uhr

    Ich wusste schon als du den Satz geschrieben hast, dass es so kommt. Das liegt aber auch daran, weil anscheinend keiner wirklich Interesse hat, beim HSV etwas zu ändern. Sonst würde er sich die Zulassung erklagen und definitiv recht bekommen. Wäre ich ein Gegenkandidat, ich würde in einem Exklusiv Interview den Beirat und die ganzen Machenschaften gnadenlos anprangern. Ich würde mein Sprachrohr bekommen. Da kannst du Dir sicher sein. Denn die Presse hat ja ansonsten nichts mehr zu kommunizieren.

    Denn meiner Meinung nach, sind der Sportteil im speziellen und viele Pressemedien im
    Allgemeinen mittlerweile obsolet geworden. Durch Twitter und eigene Apps bekommt man doch mittlerweile à la Carte alle Infos, die man braucht. Ich interessiere mich total für die US Politik. Früher brauchte ich dafür ein digitales „Spiegel“ oder „Welt“ Abo. Jetzt folge ich einfach den wichtigsten CNN Korrespondenten und bekomme alles brandneu serviert. Ich bin auch sicher, dass in ferner Zukunft die Rundfunkgebühr kippen wird. Denn die Generation Z nutzt das öffentlich-rechtliche TV gar nicht mehr, sondern ist mit Twitter, Reddit, Netflix, Disney +, Amazon Prime (und was sonst noch kommen wird) versorgt. Das lässt sich nicht mehr aufrecht erhalten, dass man als Bürger zu etwas gezwungen wird, was man nachweislich nicht mehr nutzt. Diese Generation wird irgendwann eine Rolle in der Politik spielen und dann ist das vorbei. Genauso wie Sky für 40 € im Monat nur weil man Bundesliga schauen will.

    • Goldfather 11. Juli 2021 um 16:26 Uhr

      Möglich, dass irgendeine Partei in der Zukunft es durchsetzt die Rundfunkgebühren abzuschaffen, weil sie die Kinder mit Disney+ bestens versorgt sieht. Dann wären wir im Bereich der Bundespolitik auf der HSV-Ebene angekommen und Typen wie Donald Trump würden jahrzehntelang durchregieren.
      .
      Glücklicherweise sieht die Realität dann doch etwas differenzierter aus. Donald Trump hat bislang, bis auf eine Präsidentschaftswahl, jede Wahl verloren. Und selbst die Präsidentschaftswahl 2016 hat er landesweit in den USA gegen Hillary Clinton verloren. Im Wahlkampf gegen Joe Biden ist der Vorsprung der Demokraten gewachsen. Es ist mitnichten so, dass sich Politiker alles erlauben können und damit ungestraft durchkommen.
      .
      Sie bezahlen alle, früher oder später. Manch einer sehr viel später, aber das ist eine andere Geschichte.
      .
      Donald Trump und seine korrupte Organisation versuchen derweil die Wahlen in den USA so zu frisieren, dass es ihnen möglich wäre in der Zukunft auf legalem Weg zu gewinnen. Sollten die Republikaner mit diesem Vorhaben erfolgreich sein und weite Teile der US-Gesellschaft von den Wahlurnen fernhalten können, würde lediglich die nächste Eskalationsstufe gezündet werden.
      .
      Der Sturm auf das Kapitol am 6 Januar hat aufgezeigt wohin die USA sich möglicherweise entwickeln könnten und das hat weitreichende politische Konsequenzen auf der ganzen Welt. Am gravierendsten sind vielleicht jene paar hundert Baustellen in den chinesischen Steppenregionen, die nichts anderes bedeuten, als das China seine Lektion gelernt hat und die Anzahl seiner Nuklearsprengköpfe vervielfachen wird, um sich militärisch nicht erpressbar zu machen von Typen wie Trump.
      .
      Doch auch Europa hat gelernt. Die Emanzipation von den USA auf vielen Gebieten nimmt gerade erst Fahrt auf. Unter anderem arbeiten deutsche Marineverbände deutlich enger mit französischen Flugzeugträgergruppen zusammen und die Diskussion um die Verwaltung europäischer Kernwaffen beginnt wieder.
      .
      Der Schaden den Donald Trump angerichtet reicht weit über die vier Jahre seiner Regentschaft hinaus. Noch nie gab es so viele Waffenclubs in denen schwarze US-Durchschnittsbürger den Umgang mit Schusswaffen gelernt haben. Die junge Generation in den USA ist weit über gesellschaftliche Grenzen wie Hautfarbe und Einkommensstruktur wacher und präsenter, als sie es nach 1968 jemals gewesen ist.
      .
      Den meisten jungen Leuten ist nicht zuletzt durch Donald Trump aufgefallen, dass sie diejenigen sein werden die mit den Folgen des Klimawandels zu leben und möglicherweise zu sterben haben werden.
      .
      Donald Trump ist ein Katalysator in vielerlei Hinsicht und möglicherweise ist es noch nicht zu spät, um Korrekturen vorzunehmen die ein Überleben der Menschheit auf der Oberfläche dieses Planeten möglich machen. Australien und die Pazifikregion werden der politische und klimatische Hotspot der kommenden Jahrzehnte. In dieser Region wird sich die nähere Zukunft wahrscheinlich entscheiden.
      .
      Die Führung des HSV hat genauso wie Trump und die Republikaner die Quittung durch den Abstieg in die zweite Liga bekommen. Die Gelder die heutzutage beim HSV noch nebenbei fließen mögen sind wesentlich geringer, als in jenen Zeiten als man noch international spielte.
      .
      In Mainz, Freiburg und Hoffenheim wird wirtschaftlich ein größeres Rad gedreht als im Hamburger Volkspark. Und die Talfahrt des HSV ist bekanntlich noch nicht vorbei, denn auch aus der zweiten Liga kann man absteigen…..
      .
      Es gibt immer Konsequenzen, auch wenn manchmal der Bezahlvorgang diskreter abläuft.

    • omnipräsent 11. Juli 2021 um 17:37 Uhr

      Warum muß ich beim Lesen Ihrer Ausführungen über Trump bloß sofort an Obama denken ….

      Er war länger als sein Vorgänger und als alle anderen Präsidenten der oberste Kriegsherr,
      unter ihm war die amerikanische Nation zwei Amtszeiten ununterbrochen im Krieg.

      Und vor Amtsantritt den Friedensnobelpreis zuerkannt zu bekommen, ist ja auch nicht so schlecht.

      Denn beim HSV werden ja schließlich auch die Neueinkäufe bereits vor dem ersten Punktspiel hoffiert und
      mit berauschenden Adjektiven versehen.

  4. Goldfather 11. Juli 2021 um 18:17 Uhr

    Obama hat den Herren Gaddafi, Assad und bin Laden die tödlichen Konsequenzen ihres politischen Handelns aufgezeigt. Doch von der Leine gelassen wurde das US-Militär erst von Trump der innerhalb seiner vierjährigen Amtszeit mehr Tote durch Kampfdrohnen verursachte als Obama in acht Jahren. Trump schaffte die Verpflichtung ab Opferzahlen zu melden und exakte Berichte zu erstellen. Trumps Motto lautete: Bomben ohne Transparenz.
    .
    Trump steht für regieren nach Gutsherrenart so wie der HSV-Beirat ohne demokratische Legitimierung Kandidaten ernennt oder streicht.
    .
    Donald Trump hat wahrscheinlich die Raute im Herzen ohne jemals etwas vom HSV gehört zu haben. Größenwahnsinnig, selbstverliebt ohne Kritikverständnis und Korrekturfähigkeit dem sicheren Abgrund entgegen.
    .

  5. Gravesen 11. Juli 2021 um 18:34 Uhr

    Tut mir leid, aber jemand, der Trump mit Obama vergleicht, den kann ich nicht erstnehmen

    • Waton 11. Juli 2021 um 19:57 Uhr

      Stimmt ich auch nicht.

  6. Maddin 11. Juli 2021 um 19:55 Uhr

    Sind die USA seit 1942 irgend wann mal NICHT im Krieg ?🙄

  7. Demosthenes 11. Juli 2021 um 20:49 Uhr

    Danke UEFA, für den 4.-Welle-Delta-Turbo. Die spinnen doch in London. Ceferino und seine Schergen bringen Menschen um. Und natürlich auch die Fans in Ihrer Dummheit. Bitte sofort alle Flüge von und nach UK stoppen und den Tunnel sperren, um die Superspreader vom Festland fernzuhalten.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv