Voll ins Schwarze…

Eigentlich ist es ja wie jedes Jahr, es heißt nur immer anders. Mal will man mehr auf den Nachwuch setzen, dann plant man eine Verjüngung des Teams und dann möchte man den Alterschnitt senken. Heißt immer anders, ist immer das Gleiche und mißlingt jedes Jahr erneut. Dann verplichtet man in dem einen Jahr „erfahrene Kräfte“, in der Saison darauf nennt man sie „Säulenspieler“ und nun sind es halt die Mentalitätsprofis. Auch diese Begriffe umschreiben den gleichen Spielertypus und wie immer werden die Herren in den einen Topf mit Scheiße fassen. Egal, ob sie nun Kreuzer,Todt, Knäbel, Becker, Moldt oder Butzel heißen. Denn eines hat dieser Verein noch immer geschafft: Er hat grundsätzlich immer die falschen Spieler geholt, während an anderen Orten und bei anderen Vereinen die (Scouting)-Hausaufgaben offenbar besser gemacht wurden.  Und irgendwie kann ich jetzt schon sehen, wie Kollege Glatze die ersten 100%igen verknallt, Herr Meffert Vorstellungen abliefert, die man ihm in Kiel nicht zugetraut hätte und Herr Schonlau Laufduelle gegen 21-Jährige verliert, deren Namen man in Hamburg noch nie gehört hat. Denn nicht nur das Leistungsvermögen der jeweils Verpflichteten ist in Hamburg tradionell bemerkenswert unterdurchschnittlich, die Einstellung zum Beruf und besonders zum Arbeitgeber HSV ist es ebenfalls. 

„Der Grundgedanke war, wieder mehr zu spielen. Leider ist nicht alles reibungslos gelaufen“, zog Ulreich Bilanz und auch Konsequenzen. „Ich habe von vornherein gesagt, dass ich kein Interesse an einem zweiten Jahr in der 2. Liga habe und daher meinen Vertrag aufgelöst. (Sven Ulreich)

„Ich war lange beim HSV, ich habe viel miterlebt“, sagt van Drongelen, der von „sehr schlechten Momenten, mental schwierigen Momenten, aber auch positiven Erlebnissen“ in seiner Zeit in Hamburg spricht und erklärt: „Jetzt war es für mich gut, in eine neue Umgebung zu kommen, um auch den Kopf freizumachen. Wenn ich in mein fünftes Jahr in Hamburg gegangen wäre, da trägst du einen schweren Rucksack mit dir rum.“

Diese kurzen Stellungnahmen sagen in der Tat mehr aus als der PR-Gelaber von „geilen Team“ und dem „härtesten Trainingslager in der Geschichte des deutschen Fußballs“. Denn diese Spieler stehen in Hamburg nicht mehr unter Vertrag, sie sind demnach in der Lage, die Wahrheit sagen zu können. Die Wahrheit ist indes eine einzige Bankrotterklärung für die Welt-Einkäufer Moldt und Butzel, aber was die können weiß man spätestens seit Amaechi, Ewerton, Harnik, Letschert,  Gjasula und gefühlten 40 anderen. Dabei muss man sich das Ganze wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ulreich wird mit riesigem Tamtam aus München eingeflogen, während man zeitgleich einen U21-Europameister für € 250.000 nach Frankreich verschenkt. Dann sagt Maltafuß Svenni, dass er es maximal eine Saison in der zweiten Liga aushalten würde und als Belohnung bekommt er einen Vertrag über drei Jahre. Den beiden Herren muss doch wohl jemand mit Anlauf ins Hirn gekackt haben, wer macht denn bitte solche Verträge. Ex-Kapitän Ricki van Dingeldong, dem man nun wahrlich fehlendes Engagement nicht unterstellen kann, machte drei Kreuze, als er endlich nach Berlin abdüsen konnte,  ein weiteres Jahr im hochtoxischen Volkspark hätte ihn wohl die Karriere, zumindest aber den Verstand gekostet. 

Was sagte der Weltklasse-Spieleröffner Schonlau noch bei seiner Vorstellung? „Ich wollte immer schon mal in Hamburg leben“. Geil. Und Robby Glatze erklärte natürlich, dass der HSV eigentlich in eine ganz andere Liga gehören würde, er meinte wohl nicht die 3. Ach ja,  nach dieser Saison laufen die Verträge der Herren Feuer Hernandes, Oppermann, Leistner, Bates, Gyamerah, Gjasula, Dudziak, Wintzheimer und Meißner sowie die Leihen der Spieler Kaufmann und Muheim aus. 11 von 27. Das wird ein Spaß…

5 gute Gründe für die nächste Scheiß-Saison

1. Die Versager Moldt und Butzel sind immer noch an Bord.
2. Tim Walter war als Trainer bestenfalls Plan D
3. Die katastrophale Situation des Gesamt-Vereins (e.V., Beirat, Jansen) konterkariert einen Aufbruch
4. Nach dieser Saison laufen weitere 11 Verträge aus, mit den meisten Spielern würde man weder in der 1. noch in der 2. Liga verlängern
5. Man hat einfach nur noch eine absolut durchschnittliche Mannschaft mit Baustellen ohne Ende
6. Mir würden noch 20 weitere Gründe einfallen

In diesem Sinne, fertigmachen zum Jubeln 😀

Von | 2021-07-15T06:38:07+02:00 14. Juli 2021|Allgemein|25 Kommentare

25 Comments

  1. atari 14. Juli 2021 um 11:11 Uhr

    Voll ins Schwarze lautet der Blogtitel. Der HVV will den Begriff Schwarzfahren ändern. Aber was ist mit Schwarzarbeit oder wenn Sie das kleine Schwarze trägt. Ich glaube der HVV hat da im Übereifer etwas verwechselt. Nicht alle Begriffe haben etwas mit Hautfarbe zu tun und gehören auf die Blacklist.

    • Ex-HSVer+im+Herzen 14. Juli 2021 um 11:23 Uhr

      Absolut peinlich!!! Da passt das Wort „Deutschtümelei“ perfekt! Was kommt als nächstes? Schwarzbrot? Schwarzwald? Schwarzes Loch? 🙄
      Zumal 99% der Afroamerikaner gar nicht schwarz sind, sondern braun. Wird demnächst „Brauner Zucker“ in „Dunkelgelber Zucker“ oder „Braunlage“ in was auch immer umbenannt?

      • atari 14. Juli 2021 um 11:27 Uhr

        Sehr geehrte Damen und Herren wird auch bald abgeschafft. Man kümmert sich intensiv um Schwachsinn aber die wirklichen Probleme packt niemand an.

        • Ex-HSVer+im+Herzen 14. Juli 2021 um 15:19 Uhr

          Genauso wie dieser Gender / :innen Bullshit! daran merkt man, dass die Gesellschaft/Politik einfach unter zu viel Langeweile leidet und zu faul ist die wirklichen Probleme anzugehen.

  2. Bauer 14. Juli 2021 um 11:41 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren ist bereits bei der Lufthansa abgeschafft. Genauso wie beim HSV packen auch in der Politik die Wenigsten die wirklichen Probleme an bzw sprechen sie aus und versuchen im Anschluss zu handeln.
    Wichtig ist niederknien, Regenbogenflagge umbinden und im Anschluss mit Qatar Airways nach Qatar zur WM zu fliegen. (Wie ist eigentlich bei Qatar Airways die Begrüßung?)

    • Eiche+Nogly 14. Juli 2021 um 13:46 Uhr

      Salem Aleikum?

  3. jusufi 14. Juli 2021 um 11:54 Uhr

    Ob der Begriff Schwarzfahren von Schwarzen diskriminierend empfunden werden kann, können wohl nur Schwarze selbst beurteilen und nicht wir weißen, alten Männer.

    Zur Sache: Es ist jeden Sommer dasselbe: Die Qualität der Mannschaft sinkt von Jahr zu Jahr, die sportliche und finanzielle Spirale dreht sich weiter abwärts, zugleich wird der Versuch unternommen, eine Aufbruchstimmung zu erzeugen, man redet sich stark und weckt Hoffnungen beim HSV-Volk, die sich in aller Regel nicht erfüllen.

  4. Demosthenes 14. Juli 2021 um 11:59 Uhr

    Gendersprech*, Zigeunerschnitzel, Schwarzfahren… genau das sind die Scheindiskussionen, die das Volk ohrenbetäubend von den eigentlichen Schweinereien ablenken sollen, die nebenbei ganz leise ablaufen (Stichwort „Staatstrojaner“ und mehr).

    PS: Das Abschaffen der „Damen und Herren“-Begrüßung bei der 5-Star-Airline Lufthansa ist sicher auf überwältigenden Kundenwunsch hin geschehen. (Außerdem berichtet dann keiner mehr so intensiv über die üblen Abfindungsangebote an das fliegende Personal.)

    • Ex-HSVer+im+Herzen 14. Juli 2021 um 15:25 Uhr

      Nicht zu vergessen der Klassiker aller Klassiker: Negerkuss. 🙄
      Lufthansa ist geil! Weil 0,01% betroffen WÄREN (ich wette, die meisten stören sich noch nicht einmal daran beziehungsweise fällt Ihnen das überhaupt auf), wird etwas für 99,99% abgeschafft. Sowas gibt es wirklich nur in Deutschland

      • Demosthenes 14. Juli 2021 um 18:37 Uhr

        Genau, und dann redet auch keiner mehr über den abgeschafften Snack- und Getränkeservice in Eco auf Kurz- und Mittelstrecke. Gibt ja noch ein kleines Wasser und eine „Schokoüberraschung“. Alles natürlich nur auf Kundenwunsch (Zwinkersmiley). 5-Star-Niveau.

    • Angelfreund 14. Juli 2021 um 19:21 Uhr

      Warum sollte der Wirtschaftsteil einer Zeitung nicht über die „üblen Abfindungsangebote“ berichten, wenn „Damen und Herren“ abgeschafft wird? Der Zusammenhang ist mir nicht klar.

  5. hekto 14. Juli 2021 um 12:25 Uhr

    Abschaffen der Worte -Star – Rohdiamant und ähnlich klingende Begriffe bei der HSV Presse wäre dringender
    und nicht zuletzt:

    Sportjournalist bei Lügnern und Wendehälsen

  6. HSVHannoveraner 14. Juli 2021 um 12:42 Uhr

    Die beiden Wechsel sehe ich ein wenig differenziert:

    Bei RvD kann ich ein Stück weit verstehen, dass der eine Chance nutzen wollte, sich noch einmal in der BL zu zeigen. Bei HSV wird das perspektivisch nichts mehr werden. Umso trauriger, dass es nicht einmal bei einen Spieler der weg will, zu einer ordentlichen Ablöse gereicht hat.

    Im Zusammenhang mit SU glaube glaube ich gar nichts von den veröffentlichten Zahlen und Aussagen. Das Mitwirken des FCB steigert die Glaubwürdigkeit dabei eher nicht….
    Und schon gar nicht glaube ich, dass der nach einer persönlich sehr schwachen Saison als Nr. 1 in BL II tatsächlichen einen noch 2 Jahre laufenden Vertrag von sich aus hergibt, ohne bereits eine Alternative zu haben. Ansonsten hätte er ja sogar eine Sperre vom Arbeitsamt bekommen.

    Die Kernaussagen sind aber voll ins Schwarze: Die Luschen bleiben!

    Warum das so ist? Das hatte Grave ja gebetsmühlenartig wiederholt. Der Fisch stinkt vom Kopf her. Wer die Selbstoptimierung von allerhöchster Ebene vorgelebt bekommt, der macht dann halt mit. Alles andere ist anstrengender und bringt ihm ja nix.

    Meine These ist, dass in den letzten 20 Jahren die eine oder andere Transferkatastrophe hätte verhindert werden können, wenn Horst Hrubesch intelligent als Berater einbezogen worden wäre. Jeder Transferkandidat geht mit HH 3 bis 5 Bier trinken oder einen halben Tag angeln. Einen Großteil der überschätzten angehenden Minderleister hätte der bestimmt rausgefischt.
    Aber vielleicht der eine oder andere überbezahlte SpoDi-/Vorstand/was auch immer dann die Frage fürchten müssen, was er den lieben langen Arbeitag eigentlich so macht?

    Die 25 Gründe für das Abrutschen in die Niederungen der BL II teile ich.

  7. Chrostian Totz 14. Juli 2021 um 14:43 Uhr

    Ich bin mal gespannt, wie lange Walter „machen“ darf und wann der entscheidungsschwache Boldt „reagiert“, wenn es denn nicht so läuft. Eigentlich ist das waltersche System ja bekannt und es dauert eine Viertelsaison bis die Schwachstellen ligaweit bekannt sind. Abgesehen davon wissen die spielschwächeren Teams ja sowieso, was die optimale Counterstrategie gegen Walterfußball ist: Mitte dicht und Umschaltspiel. Fußball kann so einfach sein.

    Vom Spielplan her könnte der Baum schon Mitte August, also in einem Monat, brennen. Wenn man aber gut aus den Startblöcken kommt und bis Ende Oktober noch gut steht (weniger als 4 Punkte hinter Platz 3), wird Walter bis zur Winterpause durchhalten.

    Für die Stimmung werden die Duelle/Derbies gegen die Nordvertreter vermutlich nicht unwichtig. Da wird der Hüpfer sich nicht mehr richtig über „Alles-selbst-in-der-Hand-haben“ freuen können, wenn es lustige Niederlagen gegen Werder/Pauli/H96/Holstein/Hansa oder den BTSV im Pokal gesetzt hat.

    Die Saison wird auf jeden Fall geil!

    • BB 14. Juli 2021 um 16:57 Uhr

      Ich weiß gar nicht was ihr alle habt, die Hüpfer benennen doch klar dass das ne geile Saison wird.

      https://moinvolkspark.de/blog/fuenf-gruende-fuer-eine-erfolgreiche-hsv-saison/

      Übrigens, die Pickelfresse aus der Schweiz labert beim Auftagsblatt was von dass das Ziel der Aufstieg ist…das möchte ich sehen und Ihm sein scheiß gelaber nach 5 Spieltagen vor die Nase halten 🙂

  8. Hein Blöd 14. Juli 2021 um 16:33 Uhr

    Ich denke mal nach ein paar Niederlagen unter der „Ich-hasse-es-zu-verlieren“- Domina Walter werden
    die Spieler dermaßen verängstigt sein das mit ihnen nichts mehr anzufangen ist.
    Denn irgendwann ist es mit den Demütigungen als Strafe auch mal genug.

  9. Gravesen 14. Juli 2021 um 19:05 Uhr

    Münchhausen ist nun offiziell geistesgestört

    Denn den Jungs fehlen teilweise nur Kleinigkeiten. Ein Beispiel: Man stelle sich mal vor, Vagnoman würde mit seiner überragenden Physis plötzlich handlungsschneller Lösungen im Eins-gegen-Eins haben – dann reden wir in einem Jahr nicht mehr über 5 bis 8 Millionen Euro Ablösesumme, sondern über locker zweistellige Millionenbeträge. Oder wenn ein Onana allein schon den ersten Kontakt sicher verarbeiten und daraus sein Aufbauspiel aufzieht – er könnte den HSV in ein paar Jahren allein finanziell sanieren

    • Fohlenstall 14. Juli 2021 um 19:34 Uhr

      Abgesehen davon, ungefähr den selben Mist hat er vor seinem Urlaub schon mal abgesondert.
      Ich frage mich ja, ob er den Schwachsinn selbst glaubt, den er da zusammen kritzelt!

    • Atommafia 14. Juli 2021 um 19:38 Uhr

      Münchhausens Logik:
      Wenn für Neymar und Mpappe dreistelligen Millionenbeträge gezahlt wurden, dann sind zweistelligen Millionenbeträge für Durchschnittskicker realistisch.

      • Knut 14. Juli 2021 um 21:31 Uhr

        Hut ab, Grave weitermachen. Ich traf vorhin im Supermarkt einen losen Bekannten. HSVer durch und durch. Auf die Darlegung der Fakten wurde mir entgegen geschleudert, dass das das Jahr des HSV wird. Gegen spielstarke Mannschaften sah das die letzten Jahre immer deutlich besser aus, als gegen mauernde Zweitliga-Tretertruppen. Und in der spielstärksten 2.Liga aller Zeiten, werden sich Einige noch wundern, was in Hamburg jetzt wächst. Alleine das Jung abgegeben werden könnte, adelt die Führung.

        Ich bin auf den Supermarkt angewiesen, und kann dann nicht rumschreien, sondern nur weiter versuchen hinter meiner Mund-Nasen-Bedeckung meine Gesichtsfarbe einigermaßen zu regulieren.

        Sie sind wirklich unter uns, die die es gutheißen, dass beim Abfackeln der Ruine, wenigstens als Versuch Feuerlöscher von „befreundeten“ Unternehmen verwendet wurden.

        Hat die Kreissparkasse London-East schon angerufen, ob Roman die 178mio-Haaland-Euronen statt in bar nicht doch bitte in gleichen Teilen der Infantino-Windhorst-ohne-Jansen-Cock-Founding.inc in Umlauf bringen möge ?

        #neuedemut ….man.man.man

    • BesuchausdemSüden 14. Juli 2021 um 19:40 Uhr

      Das meint der nicht ernst oder ? Was für ein Wahnsinn.

    • Waton 14. Juli 2021 um 21:17 Uhr

      Oh man.

    • jusufi 15. Juli 2021 um 07:25 Uhr

      Dazu fällt einem nichts mehr ein! Ist es Dummheit, Dreistigkeit, Naivität?

  10. Gravesen 14. Juli 2021 um 20:52 Uhr

    Im Insolvenzblog turnen wirklich nur noch absolute Vollidioten rum

    Die einzigen, die im Nachwuchsbereich in den letzten Jahren tatsächlich etwas bewirkt haben, waren Bernhard Peters und Christian Titz.

  11. Maddin 15. Juli 2021 um 07:33 Uhr

    Ist es beim HSV schon soweit. Man hofft das die Wunderwaffen V-Vagno und V-Nana die Wende bringen.
    Bei dem Propaganda Geschwaller hab ich eh schon das Gefühl die befinden sich so ungefähr im März 45.🤣
    P.S.: Kleiner Hinweis an die Anti-Rassismus-sprech-Trolle. Das war kein rechtsradikaler, wiederhole kein rechtsradikaler Text.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv