Winzig kleine Gehirne

Es muss wirklich furchtbar schwer sein, das zu verstehen. Wie kann bloß jemand, dem der Verein HSV am Arsch vorbei geht, jeden Tag etwas zu diesem Thema schreiben? Nun, vielleicht sollte man da anfangen, wo es bei den meisten schon aufhört, beim nachdenken. Denn wer diesen Blog seit einiger Zeit verfolgt, dem wird aufgefallen sein, dass ich seit Jahren nichts mehr zu Themen wie Aufstellungen, taktischen Ausrichtungen, Spiel-Prognosen oder ähnlichem uninteressanten Scheißdreck schreibe. Erklärung: Es interessiert mich einfach nicht mehr. Früher habe ich jedes Transfergerücht begeistert verfolgt, habe Preise als für zu niedrig eingestuft, habe ich mich für die Erfolgsaussichten im nächsten Spiel gegen Gegner X interessiert. Diese Zeiten sind vorbei, weil diese Informationen aus meiner Sicht nur für Menschen relevant sind, die nicht von 12 bis Mittag denken können. Mein Ansatz: Wie kann ich ernsthaft über Aussichten spekulieren, wenn ich weiß, dass in 12 Monaten erneut 11 Verträge auslaufen werden? Ich denke nunmal in anderen Dimensionen, mich interessiert nicht mehr der Sieg am 4. Spieltag oder die Klatsche gegen St. Pauli, mich interessiert das Aussehen des Verein im Jahr 2024. Mich interessiert, was heute dafür getan wird, um den Verein für die nächste 5 Jahre aufzustellen und nicht für die nächsten 5 Spiele. 

Mich interssiert, mit welcher Ignoranz Vereinsgremien in ihre Agenda gegen die Interessen der Mitglieder durchdrücken. Mich interessiert, warum mit meinen Steuergeldern die Fehler der Vereinsfunktionäre ausgeglichen werden sollen. Mich interessiert, welche Deals mit welchen Beratern gemacht werden. Die Zeiten, in denen mich die Paßsicherheit eines Stolperjochens wie Kinsombi interessiert hat, sind lange vorbei. Mir ist schon klar, dass es mehr als genug grenzdebile Arschlöcher gibt, die das einfach nicht begreifen wollen, aber die sind mir in der Tat noch egaler als die sportliche Performance dieses Vereins. Und, weil es gestern mehrfach „gefragt“ wurde: Nein, ich hatte am Freitag keinen schlechten Abend. Den hätte ich vielleicht gehabt, wenn ich mir die Fußball-Versuche der Maltafüße angeguckt hätte. Habe ich aber nicht, ich habe die neue Staffel von „The Blacklist“ begonnen. Eines weiß ich jedoch sicher: Die Amöben, die das Ende der Nahrungskette bilden, hatten 10 richtig beschissene Jahre 😀 

In diesem Sinne, leckt mich! 

Von | 2021-07-26T20:31:52+02:00 25. Juli 2021|Allgemein|2 Kommentare

2 Comments

  1. Demosthenes 25. Juli 2021 um 14:10 Uhr

    Moin Grave,
    sehr guter blog.
    Was ist mit dem Foto, irgendeine Bedeutung?

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv