In dieser Nacht, noch ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen

Es ist wirklich atemberaubend, wie man sich in Hamburg die Realität zurechtbiegt. Jahrelang wurde, auch und besonders unter Boldt und Mutzel, Geld in Säcken verbrannt, wurden veraltete Säulenspieler mit Maximalgehalt verpflichtet und Millionen für Berater ausgegeben. Ganz zu schweigen von den Summen, die man sich in die eigene Taschen „gewirtschaftet“ hat. Inkompetenz in absoluter Reinkultur. Und jetzt, da das Geld trotz Verkauf des Stadiongeländes knapper wird, will man den unabwendbaren Sparkurs als Strategie verkaufen, es ist einfach nur zum Schreien lächerlich. Die hofberichterstattenden Medien springen wie ein geiler Rüde auf die läufige Hündin auf diesen Zug auf, anstand endlich einmal ihrer Chronistenpflicht nachzukommen. 
 
Allen voran Marcus „Münchhausen de Vrij van Gaal Erdogan Rajkovic Relaunch Spendenbeschiss“ Scholz schreibt wie immer direkt aus der HSV-Medienabteilung ab und erklärt ernsthaft, er wäre es gewesen, der diesen Kurs schon seit Jahren fordert. Dabei hat dieser widerwärtige Insolvenzblogger jeden neuen Trainer wie das Evangelium gefeiert, jeden neuen Spieler, egal welchen Alters als Juwel gepriesen, jede Säule bejubelt. Und hier haben wir, neben der himmelschreienden Inkompetenz im Verein, das Kernproblem dieses Klubs. Die Herren von der Presse analysieren nicht, sie recherchieren nicht, sie schreiben vom Verein und voneinander ab. Und da es ihnen jedes mal wieder verziehen wird, wenn sie ihre Berichte von vorgestern konterkarieren und die Pferde im Galopp wechseln, ändern sie ihr Verhalten auch nicht. Ihr großes Glück besteht darin, dass ein Großteil ihrer Konsumenten dämlich ist wie 12 Meter Feldweg. 
 
Hinzu kommt noch Witzbolts lächerliches Gelaber von den „anderen Rahmenbedingungen, mit denen man in Hamburg fertigwerden muss“, es ist einfach unfassbar. Diese Berufsflasche darf nun bereits die dritte Saison verkacken und versucht als erschwerende Bedingung eine nicht existierende Erwartungshaltung der Hüpfer und eine noch weniger existierende kritische Presse als Entschuldigung für sein permanentes Versagen zu erfinden. Außer einer himmelschreienden Arroganz und einer ständigen Absonderung von ausgeleierten Worthülsen ist diese Pfeife zu absolut nichts fähig. Aber da er mit diesen Eigenschaften quasi einen zweieiigen Zwilling von Präsident Pinselreiniger darstellt, wird ihm auch weiterhin nichts passieren. 
 
Ein in großen Teilen unfähiger Geschäftsmann hat jahrelang einen Mercedes gefahren, obwohl er ihn sich eigentlich gar nicht leisten konnte. Nachdem er das eigene Haus, das Boot und das geerbte Porzellan verkaufen musste, nimmt ihm die Bank nun auch den Mercedes ab. Daraufhin kauft er von Günüz-Cars einen 17 Jahre alten Smart und erklärt im Bekanntenkreis: „Ich wollte schon immer Smart fahren, darauf habe ich all die Jahre hingearbeitet. In der Stadt viel effizienter, besser für die Umwelt und eigentlich schon immer mein Traumauto“. Der Branchendienst feiert ihn daraufhin als Visionär und Umwelt-Aktivist, nachdem sie im letzten Jahr noch eine Doppelseite zu seinem getunten AMG gebracht hatten. 
 
Genau, Judas. 
 
Von | 2021-09-03T07:39:48+02:00 2. September 2021|Allgemein|8 Kommentare

8 Comments

  1. jusufi 2. September 2021 um 09:30 Uhr

    HERVORRAGEND!

  2. hekto 2. September 2021 um 09:51 Uhr

    Scholz ist faul und doof

  3. Dirk 2. September 2021 um 10:00 Uhr

    Scholz ist langweilig. Aber mir ist der Arena blog manchmal zu „laut“! Trotzdem habe ich hier schon viele interessante Gedanken gelesen und ich wundere mich immer wieder über das Niveau der PKs, das ist Grundschulniveau. Schlimm, das alle Beteiligten damit durchkommen.

  4. Gravesen 2. September 2021 um 10:03 Uhr

    Wenn alle anderen stumm sind, muss wenigstens einer laut sein

  5. Ex-HSVer+im+Herzen 2. September 2021 um 10:17 Uhr

    Ist doch super, was Boldt & Co machen. Aufstiegsverhinderungs-Taktik. Läuft. So müssen wir uns keine Sorgen machen, dass diese Trümmertruppe (ungerechterweise) aufsteigt.

  6. Flotti McFlott 2. September 2021 um 11:00 Uhr

    Zum Thema Lügen-Boldt schrobte ich bereits an „anderer Stelle“:

    Fassen wir es doch kurz zusammen: der unseriöse beinahe Römer Boldt hat, unter tätiger Mithilfe seines Wasserträgers Mutzelbacher, die letzten 3 rostigen Knöpfe mit seinem „genialen“ Säulenkonzept verbrannt . Die Säulen wurden umgestürzt (verschenkt, verjagt, abgefunden), sogar die 1,5 Säulen die funktioniert haben – Torodde und Himbeer-Toni.

    Würde sich der windige Selbstoptimierer bei seiner Abtrittsrede soweit ehrlich machen und verkünden, dass nach seinem Missmanagement der letzten Jahre auch die letzten eiserenen Reserven verpulvert wurden und sein Nachfolger nun gezwungen ist, auf den Nachwichs (hihi) zu setzen, man könnte ihm ein klitze klitze kleines bisschen Respekt entgegenbringen. Natürlich wird er das aber nicht tun, stattdessen wird die Cash-Cow HSV von ihm bis zum letzten Cent gemolken – und da der Aufsichtsrat offenbar kollektiv in´s Koma gefallen ist, kann das noch eine ganze Weile dauern…

  7. Hein Blöd 2. September 2021 um 12:03 Uhr

    In die eigene Tasche gewirtschaftet, den Laden runtergerockt, die Hüpfer
    singen und klatschen begeistert dazu und alle sind glücklich und zufrieden.
    Scheinbar wurde alles richtig gemacht.

    • ToniHH 2. September 2021 um 13:09 Uhr

      Cooler Blog – überhaupt nicht laut – sondern scharf wie 🌶….weiter so danke!!!!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv