ARENApedia: Spielerberater Dr. Dieter Gudel

Mit heutigem Blog führen wir eine neue Rubrik ein: Arenapedia. Hier geht es um Wissen, Fakten und Informationen rund um den HSV, aber auch allgemeinerer Fußball-Natur.

Beginnen wollen wir mit dem Thema Spielerberater, einem der Kernübel im modernen Fußballbusiness. Jeder kennt die großen Namen wie Pini Zahavi, Mino Rayola und Volker Struth. Diese weißen Wale heben wir uns für später auf und starten die Serie mit einem anderen, der Vereinskundigen kein Unbekannter ist: Dr. Dieter Gudel.

Gudel ist seit Februar 2019 Geschäftsführer der FTC Football Transfer Company GmbH mit Sitz in der Hans-Reumann-Str. 1 in Rellingen.

Vor seiner Zeit als Spielerberater war der Gudel knapp 6 Jahre beim HSV tätig. Anfang 2013 begann der studierte Sportwissenschaftler als kaufmännischer Leiter Nachwuchs und machte dann Karriere als Leiter Nachwuchsleistungszentrum NLZ, Direktor Sport und Administration und Prokurist. Davor war Gudel kurz Sportkoordinator bei RB Salzburg und 1 1/2 Jahre Geschäftsführer bei RB Leipzig. Und davor war Gudel schon einmal vier Jahre beim HSV angestellt und zwar als Mitarbeiter „Organisation und Projektmanagement Profifußball“. Hier das Ganze in übersichtlich:

Man sieht, der Mann blickt auf jahrelange Erfahrungen mit dem Hamburger Sport Verein zurück und ist mit den Strukturen und Personen bestens vertraut. Außerdem kennt er den Nachwuchsbereich aus dem Effeff und viele Spieler sogar persönlich.

Und dann gingen dieser Dieter Gudel und der HSV plötzlich getrennte Wege. Ein gewisser Ralf Becker, seines Zeichens Sportvorstand, feuerte ihn 2018 und zwar 5 Tage vor Weihnachten. Auf hsv.de klang das damals so:

NLZ-Leiter Dr. Dieter Gudel verabschiedet sich

Einvernehmliche Trennung – Führungskraft scheidet aus der Nachwuchsakademie aus.

„Dieter Gudel möchte sich beruflich anders orientieren, das respektieren wir“, sagt Sportvorstand Ralf Becker: „Wir danken ihm für seine erfolgreiche Arbeit und wünschen ihm bei seinen neuen Herausforderungen alles Gute.“

Nach all den aufopferungsvollen Jahren für den Verein saß Dr. Dieter Gudel also allein auf der winterkalten Sylvesterallee und schaute traurig zu den hell erleuchteten Fenstern der Teppichetage hoch. Aber da er über ein großes Insiderwissen beim HSV verfügte und Zugang zu vielen Personen des Vereins hatte, dauerte es nicht lange, bis sich ein guter Samariter erbarmte und Gudel ein warmes Chef-Büro und tröstende Gehaltsschecks anbot. Dieser gute Mensch war ein Herr namens Bariz Soofizadeh, der Gründer von FTC Football Trading Company GmbH (was für ein empathischer Name). Bariz ist der zweite Herr von links. Ganz links steht übrigens Pablo Cardoso, einer seiner FTC-Scouts und Sohn von HSV-Publikumsliebling Rodolfo Cardoso.

Soofizadeh ist ein sehr umtriebiger Zeitgenosse, wenn man North Data und companyhouse glauben darf. Seine Parthian-Group handelt mit allem möglichen, von Teppichen über Energy Drinks bis Corona-Masken. Und sie hat ihren Sitz, oh Wunder, in der Hans-Reumann-Str. 1 in Rellingen, einer Lagerhalle in einem Industriegebiet. Was eine seltsam anmutende Location für eine Spielerberater-Agentur ist, vor allem, wenn man das mit den Altbauvillen und Glastürmen der Mitbewerber vergleicht.

Der dankbare Dieter machte sich sogleich ans Werk und kapitalisierte sein Wissen und seine Kontakte, um Kunden- und Beraterstamm von FTC auf- und auszubauen. Und das scheint er bis zum heutigen Tage gut zu machen. Wer allerdings wissen will, welche Spieler FTC im Portfolio hat, sucht bei FTC selbst online vergebens: https://ftc-hamburg.com/index.php 

Die Seite hat den informativen Nährwert einer HSV Pressekonferenz. Man muss schon auf transfermarkt.de nachschauen, um herauszufinden welche Spieler von FTC betreut werden. Unter den gut 50 Spielern im Portfolio sind nicht wenige vom HSV.

HSV-Profis: Joshua Vagnomann, Jonas David, Anssi Suhonen, Faride Alidou

HSV II /U19: Bryan Hein, Juho Kilo, Valon Zumberi, Arlind Rexhepi, Elijah Krahn, Bennet Wittig, Dimitriy Moor, Fawaz Kassimou, Felix Paschke

Dazu jede Menge ehemaliger HSV Spieler wie Matti Steinmann, Sören Bertram, Felix Brügmann, Florian Brügmann, Matias Ojala, Brooklyn Ezeh, Florian Kirschke, Jonas Behounek, Tobias Fagerström

Und dann waren da noch Stephan Ambrosius und Aaron Opoku, die 2018/19 noch von Bariz Soofizadeh persönlich betreut wurden.

Das alles bedeutet, die FTC rekrutiert einen Löwenanteil ihres Geschäfts aus den Reihen des Ex-Arbeitgebers ihres Geschäftsführers. Wenn das mal nicht ein Geschmäckle hat. Im Mai 2019 ging dann ein wunderschönes Statement durch die Presse: „Der HSV hat durch Fehlentscheidungen im Management meine Jungs und mein Herz verbrannt.“ Hier der sympathische Tweet dazu:

 

 

Mit seinen “Boys” waren Vagnomann und David gemeint. 90min.de schrieb damals dazu:

„Angesichts der erwähnten und noch recht schmalbrüstigen Leistungsdaten (von Vagnoman und David), und eingedenk der Tatsache, dass sie langfristig beim HSV aufgebaut werden sollen, ist es deshalb mehr als verwunderlich, wenn ihr Berater Bariz Soofizadeh mit Sätzen wie diesem um die Ecke kommt. Abgesehen von der pseudo-lyrischen Schwülstigkeit, ist dieser Satz im Grunde genommen eine Non-Aussage, so überflüssig wie ein Kropf – und – gelinde gesagt – eine die Megalomanie streifende Frechheit. Was erlauben Soofizadeh?“

Soofizadeh erlaubt sich das, weil Gier keine Grenzen kennt! Der Verein ist eine Zitrone, die von jedem, aber auch wirklich jedem bis zum allerallerletzten Tropfen ausgepresst wird. Aber lassen wir 90min.de fortfahren:

„Dass der HSV in den letzten Jahren wahrscheinlich nicht immer alles richtig gemacht hat, weiß sogar Tante Erna aus dem fünften Stock (die sich für Fußball herzlich wenig interessiert). Für diesen Erkenntnisgewinn hätte es keiner weinerlichen Analyse eines selbsternannten Experten und Geld-aus-der-Tasche-Ziehers bedurft. Was also hat den Mann dazu gebracht? Nun, Bariz Soofizadeh firmiert als Inhaber der Fußball-Agentur FTC („Football Transfer Company“). Und deren Leiter ist Dr. Dieter Gudel, der den HSV Ende 2018 im Streit verließ. Bis dahin hatte Gudel als Leiter der Nachwuchsleistungszentrums beim HSV gearbeitet. Ein Schelm, der böses dabei denkt. Welche konkreten Fehlentscheidungen er dem HSV vorwirft, wurde nicht deutlich. Wahrscheinlich sieht er in seinen beiden Schützlingen zwei kommende Weltfußballer und will mit derartigen Aktionen entsprechenden Druck auf den Verein ausüben.“

Der gute Mensch Bari Soofizadeh tritt mittlerweile nicht mehr öffentlich im Namen der FTC auf. Wer will sich schon das einträgliche Geschäft mit dem HSV verderben? Dafür hat er ja jetzt den Gudel. Allerdings nicht ganz ohne Netz und doppelten Boden, denn im Impressum der FTC firmiert neben dem Sportdoktor auch eine gewisse Jennifer Soofizadeh-Hembert als Geschäftsführerin. Und diese Dame ist tief in der Welt von Bariz und Parthian verankert, wer mehr darüber wissen will, klickt

hier: https://www.northdata.de/PDM+Parthian+Distributer+%26+Marketing+Adviser+GmbH,+Hamburg/HRB+115134,

hier: https://www.northdata.de/Soofizadeh-Hembert,+Jennifer,+Hamburg/8yz

oder hier: https://parthian-group.com/impressum.html

All diese Fakten und Zusammenhänge machen wieder einmal deutlich, wie eng und intransparent die Geschäfte im Fußball-Business und wie abhängig die handelnden Personen voneinander sind. Wieviele gierige Babys Mutter Fußball an ihren Zitzen säugen muss und welch große Rolle Geld und Macht selbst im grauen Mittelfeld der zweiten Liga spielen.

Sicher, das ist weder neu noch überraschend und doch werden wir an dieser Stelle immer wieder darüber schreiben und informieren.  

Von | 2021-11-01T22:02:02+01:00 16. Oktober 2021|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. Gravesen 16. Oktober 2021 um 08:34 Uhr

    Spitzen-Blog in dem einzigen Format weltweit, das sich überhaupt noch mit solchen Inhalten und Details beschäftigt. Ansonsten gibt es nur noch Hofberichterstattung, Gefälligkeitsjournalismus und spätes Nachtreten.

  2. jusufi 16. Oktober 2021 um 09:05 Uhr

    Ich kann von solch enthüllenden, entlarvenden und bloßstellenden Berichten ja nicht genug bekommen. Danke!
    Was für eine schmierige Kumpanei und Abzockerei.

  3. Keagan75 16. Oktober 2021 um 09:25 Uhr

    Wieder ein sehr guter Blog. Weiter so.

  4. Sportjournalist Scholz 16. Oktober 2021 um 09:34 Uhr

    Danke. Infos die man verarbeiten muss, obwohl man in ganz Stellingen im Sumpfgebiet vermutet.

  5. Revi22 16. Oktober 2021 um 09:43 Uhr

    Mega Blog!!!

    Aufklärend, informativ und ennthüllend !!!

    Danke Demo!!

  6. Hansestädter 16. Oktober 2021 um 10:08 Uhr

    Besten Dank. Ich habe selber schon mal aus Neugierde herausfinden wollen, welche Berater wen vertreten. Die Homepages der Agenturen sind meiner Erfahrung nach immer nichtssagend.

  7. Jorgo 16. Oktober 2021 um 10:31 Uhr

    Moin Demosthenes

    Dir und Alex möchte ich meinen Dank für Eure Arbeit aussprechen. Seit 2014 verfolge ich diesen Blog, der mir nicht wenige Schleudertraumen, durch bloßes Kopfschütteln bedingt, eingebracht hatte. Dass Ihr die Blogqualität von Grave weiterführt und die Messlatte dann und wann noch weiter noch oben verschiebt, ist aller Ehren wert. Ach ja – ich bin wieder einmal entsetzt was für einen Dreck, durch HSV Arena entdeckt und öffentlich kommmuniziert, nach oben gespült wurde. Aber eine HSV Pressekonferenz ist auch schön. So weiß ich nun, dass ein Königszombi immer spielen darf, wenn er gut unter der Woche trainiert hatte. Ein Schlag in die Fresse vieler anderer Spieler.

  8. Ulrich Meier 16. Oktober 2021 um 10:58 Uhr

    Moin, sehr guter Beitrag!

  9. Demosthenes 16. Oktober 2021 um 12:43 Uhr

    Fun fact am Rande: FTC hat keinen Spieler von RB unter Vertrag. Komisch…

  10. Demosthenes 16. Oktober 2021 um 15:16 Uhr

    2:4 in Heidenheim.
    Wie Pauli das Spiel gedreht hat… Senn-Sa-Tio-Nell! (Gruss)
    Die zur Zeit beste Mannschaft der Liga, auch ohne Zalazar und Marmoush. Dafür mit Burgstaller, Dittgen, Kyereh.
    So sieht gute Arbeit aus, die Herren Boldt, Mutzel und Walter.

  11. ottensener 16. Oktober 2021 um 16:02 Uhr

    Guter Blog!
    Juckt bloß alles (fast) niemanden.
    Brot und Spiele sind und werden wichtiger denn je!

  12. ToniHH 16. Oktober 2021 um 16:02 Uhr

    Der WAHRE HSV BLOG

    Ein fettes DANKESCHÖN

  13. Gravesen 16. Oktober 2021 um 17:16 Uhr

    Übrigens: Da, wo Greuther Fürth jetzt steht, hätte der HSV gestanden, wenn man letzte Saison aufgestiegen wäre. Das wäre auch ein Spaß geworden 😀

  14. DINO 16. Oktober 2021 um 18:07 Uhr

    Moin… ich bin neu hier… lese aber schon seit ca. 1/2 Jahr mit. Ich bin seit 25 Jahren HSV Fan und auch ein Hüpfer gewesen. Mit der Geburt meiner Tochter 2009 bin ich auch Mitglied bei dem GROSSEN Verein geworden. Seit dem sehr guten Invest in 2 Bücher und intensivem Lesen habe ich endlich verstanden warum ich immer nur enttäuscht wurde… Danke für das „Augen öffnen“ an Gravesen und Daniel J.. Meine Mitgliedschaft und die meiner Tochter habe ich ich mittlerweile gekündigt. Ich freue mich auf weitere interessante Ausführungen hier. Danke auch an Alex und Demosthenes. Ihr bringt jeden Tag mehr zu Papier wie das Heer von Tschornalisten in einem Monat.
    Jetzt wo ich HSV Arena gefunden habe macht die ganze Erfolglosigkeit endlich einen Sinn! Freue mich auf weitere Blogs!!!

  15. Mattes 16. Oktober 2021 um 20:25 Uhr

    Wenn ich den Walter ins Mikro stammeln höre, bekomme ich Beissreflexe a la Düddü Beiersnivea…fürchterlich, dieses ähm ääh äm ähh…und er weiß bis vor ner Stunde vor Spielbeginn nicht, wer aufläuft…ernsthaft? Sofort entlassen! Freue mich über das kommende Trauerspiel und über Paulis Sieg…wenigstens ein geiler Club in Hamburg.

  16. DINO 16. Oktober 2021 um 22:15 Uhr

    Einfach nur lächerlich! 80 Min. 11 gegen 10. wir sind bisher 10km!!!!! mehr gelaufen als Düsseldorf und spielen keine Torchancen heraus!!! 🤬🤬🤬

    • Demosthenes 16. Oktober 2021 um 22:21 Uhr

      Die erste nicht kurze Ecke und schon wird’s gefährlich. Warum nicht eher, warum überhaupt erst kurz?

  17. Gravesen 17. Oktober 2021 um 06:13 Uhr

    Heute morgen aufgewacht und mit Freude zur Kenntnis genommen, dass der HIV es trotz 65 Minuten in Überzahl nicht geschafft hat, den Tabellen-12. im Heimspiel zu schlagen 😀 😀

    Herrlich!

    Überraschen tut es allerdings nicht, denn der Verein hat

    Kack-Management
    Kack-Aufsichtsrat
    Kack-Trainer
    Kack-Mannschaft
    Kack-Fans!

    Begleitet wird der Niedergang von einer Kack-Presse. Aber die Pickelfressen von CreatureFootball werden bestimmt eine formidable Leistung gesehen haben.

    Hach, ich freue mich. Besonders für die Arschlöcher, die wieder einen Kack-Abend gehabt haben, während ich seelig geschlummert habe 😀 😀

    • Sag' Tschuess Dino 17. Oktober 2021 um 09:52 Uhr

      Sagen wir’s doch lieber viel netter, denn es tut denen noch viel mehr, wenn man verrät, dass es beim in Stellingen ja ach so wenig geliebten Hamburger Stadtmeister seit bald einem Jahr vorzüglich läuft und dieser gerade 3 Spieltage in Folge seinen Vorsprung um je 2 Punkte ausgebaut hat. Wenn es bis Mai so weiter geht, wie seit Dezember 2020, wird man nach dem Hafengeburtstag viel zu Lachen haben …

      bis nach Aue.

      Hinter der Müllverbrennung haben sich die “Fans” dann mit ganz viel Holsten sämtliche Saisonerwartungen weg-schluck-geimpft.

  18. Maddin 17. Oktober 2021 um 07:03 Uhr

    Der HSV und Fussball hat langsam das gleiche Geschmäckle wie Boxen bei der Olympiade mit 3 amerikanischen Ringrichtern.😁

  19. Gravesen 17. Oktober 2021 um 09:14 Uhr

    Und heute Abend ist der HIV dann endlich 8. Und nach der Niederlage in Paderborn? Hach, ist das schön 😀 😀 😀

    Und all die verbitterten Arschgeigen und Hohlbirnen, die sich den Dreck immer noch angucken

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv