Ein Verein zerlegt sich in seine Bestandteile

Es ist soweit, der HSV ist fertig. Die Mannschaft spielt unter Autisten-Timmi irgendeinen wirren Harakiri-Fußball, der die Zuschauer immer irgendwie 30 Minuten unterhält und am Ende kopfschüttelnd zurücklässt. 4 Siege aus 12 Spielen, das ist Minusrekord in der zweiten Liga und es zeigt, wohin der Weg gehen wird, denkt man an die Rückserien der letzten drei Jahre. Diese sportliche Entwicklung führt nun zu einem Lawinen-Effekt, der nicht mehr aufzuhalten ist. Allein in den letzten drei Tagen kam Hiob mehrfach um die Ecke oder aber Ratten verpissen sich vom sinkenden Schiff. Wir arbeiten auf….

Jahrelang galt er als DER Rettungsanker der Titanic HSV, pumpte knappe € 100 Mio. in den Verein, kaufte Aktien, moserte, nörgelte und brachte mehr Unruhe als Aufschwung. Nun aber hat der wichtigste und vor allem reichste HSV-Fan die Schnauze endgültig voll vom Verein. 

Nach dem Bundesliga-Abstieg des HSV vor drei Jahren kündigte er an, sich von seinem Herzensclub zurückziehen zu wollen. Sein Namenssponsoring für das Volksparkstadion verlängerte er 2019 dennoch. Sein Engagement beim HSV bezifferte er in einem Abendblatt-Interview auf 60 Millionen Euro – und bezeichnete es im selben Atemzug als Flop. (Quelle: Abendblatt.de)

Natürlich wird die Neuverteilung der Aktien (dem HSV spült all das keinen Cent mehr in die Kassen) vom Verein und der Abteilung Hofbericht abgefeiert, tatsächlich aber ist es ein Zeichen, wie mies es tatsächlich um den Verein bestellt ist. Präsident Pinselreiniger fädelt zwar solche krummen Deals ein, bei denen er selbst am meisten profitiert und er arbeitet sich an Journalisten ab, ansonsten aber ist die Pfeife wie immer unsichtbar. Und überflüssig. 

Der HSV muss sich einen neuen Vorstand suchen. Finanzboss Frank Wettstein (48) wird nach SPORT BILD Informationen seinen am 30. Juni 2022 auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

Ach ne, Frankie Betstone haut in’ Sack?`Nach 7 Jahren Dauer-Minus und Schuldenanhäufung. Nach 2 Fan-Anleihen und Steuerbeschiss. Nach dem Verkauf des Vereinsgeländes. Nach Abstiegskampf, Abstieg und dreimal verkacktem Wiederaufstieg. Nun muss sich der HSV “einen neuen Vorstand suchen”? Wetzsteins freiwilliger Abgang ist nichts anderes als ein totsicheres Zeichen dafür, dass absolut keine Kohle mehr da ist und dass der Verein am Ende ist. Bleibt nur die Frage, welcher Wahnsinnige sich als Nachfolger dieses Selbstmordkommando antun möchte.

Doch der Missmut bei einem Großteil des Anhangs wächst – weil die Atmosphäre nicht gut ist und eine Verrohung der Sitten untereinander beklagt wird. Müssen jetzt die Ultras eingreifen, um den Trend zu stoppen?

Mit den heftigen Pfiffen mussten sie leben. Nach den Unentschieden gegen Düsseldorf und Kiel (jeweils 1:1) erhielten die HSV-Profis keinen Applaus, so ist das mitunter im Fußball. Das aber war noch das geringste Übel. Während beider Partien gab es Vorfälle, die zahlreiche Fans zornig machen. Eine Wut, die sich nun vornehmlich in den sozialen Netzwerken entlädt.

 Zwischenzeitlich prügelten sich auf der Nordtribüne HSV-Fans untereinander, Ordner mussten einschreiten. Zudem sorgten zwei Böllerwürfe für Unmut. Bei Anwesenden, die dem harten Kern zuzuordnen sind, ist von „vergifteten Zuständen“ auf der Nordtribüne die Rede. Nicht nur dort: Nach MOPO-Informationen soll Trainer Tim Walter nach der Partie im VIP-Raum angeraunzt worden sein. HSV-Ersatzspieler wurden auf dem Weg zum Aufwärmen bepöbelt. (Quelle Mopo.de)

Tja Freunde, eure “Fans” haben die Faxen dicke. Zu lange verarscht, zu lange ausgenommen wie Weihnachtsgänse (Ticket-und Trikotpreise) und weniger als nichts zurückbekommen. Die Eventfans lassen ihrem Frust freien Lauf und sollen nun von den Hooligans gebändigt werden, wie paradox kann es im Volkspark eigentlich noch werden? Diejenigen, die als “Hardcore” galten sollen nun die Otto-Normalos zügeln? Ich könnte mich wegschmeißen 😀 😀 Dabei ist die aktuelle Entwicklung auf den Rängen überfällig und wurde anscheinend nur vom unerträglichen Ork-Gegrunze der Castaways and friends unterdrückt. Der HSV kriegt jetzt das, was er seit Jahren verdient hat. Ende

Dazu kommen noch verpennte Vertragsverlängerung (Alidou, Heuer Fernandes) und ähnliches. Man mag sich kaum vorstellen, was da abgehen würde, hätten die in der laufenden Saison nicht noch reichlich Glück mit zweifelhaften Elfmetern, roten Karten für die Gegner oder Last-minute-Treffern gehabt. Aber dieses Glück ist nun scheinbar aufgebraucht, was man auch an der tragischen Verletzung von Tim Leibold sehen kann. Am Samstag gehts nach Karlsruhe, dann kommt das Überraschungsteam aus Regensburg. Sollte es keinen Sieg aus diesen beiden Spielen geben, brennt der Baum, aber so richtig. Und selbst wenn, ist die Gesamt-Entwicklung nicht mehr zu stoppen. 

Demnächst kommen dann wieder 45.000 zu dem Heimspielen, dann aber nur, um zu beobachten, wie sich die “HSV-Fans” gegenseitig die Unterkiefer massieren oder um Bierbecher Richtung eigene Mannschaft zu werfen. Die Spiele haben begonnen 😀 

 

 
 

 

 

 

Von | 2021-11-04T15:14:16+01:00 3. November 2021|Allgemein|28 Kommentare

28 Comments

  1. Maddin 3. November 2021 um 07:30 Uhr

    lol.
    Wenn der Vorstand freiwillig geht dann war es das. Nichts mehr zum Abgreifen da.
    Kann sich ein Nachfolger mit der Ruine befassen und den ganzen Papierkram erledigen.

  2. Mosche 3. November 2021 um 07:36 Uhr

    Hammer Blog
    Hätte mir diese Geschwindigkeit der Selbstzerstörung nicht vorstellen können.
    Viel zu „geduldig“ wurde dieses Elend ertragen und auch diesmal versucht die Mopo wieder, Herrn Wettstein ein herausragendes Gesamtzeugnis auszustellen.
    Wie gerne würde ich in meiner Expertise, die Vertragsgestaltungen der Kredite mit dieser dubiosen Bank einsehen…
    Oh Ja Grave, Sie haben es Alles verdient!
    Zum Thema Nordtribüne habe ich einen Bekannten aus Block 22 gefragt.
    „Wenn es gegen TSV Sasel im Volkspark geht, dann kommt Ihr doch auch und trinkt Euer Pils, quatscht Scheisse und esst Würstchen, oder ?“
    Antwort: JUPP

  3. Revi22 3. November 2021 um 08:00 Uhr

    Es ist hier in der Arena schon ewig und lang und breit prognostiziert worden daß es irgendwann knallen wird,nur das lange Siechtum hat verwundert.
    So sieht es also aus wenn die letzte Phase beginnt…
    Wir sind gespannt…

  4. Tim 3. November 2021 um 08:02 Uhr

    Es ist zum heulen 😭 aktuell läuft auf omr.com ein Podcast mit Aki Watzke. Ziemlich am Anfang erzählt er dort, wie es damals um den BVB (2005) bestellt war. 200 Mio Schulden (100 davon direkt fällig) und kaum noch was zum veräußern da. Eigentlich konnte man den Verein nur noch abwickeln. Das passierte nicht und wo der BVB heute steht wissen wir.

    Wenn man sich jetzt vorstellt, was es im Vergleich 2014 für paradiesische Möglichkeiten in Hamburg gab! Dann kann man nur mit dem Kopf schütteln. Was ist das bloß für ein Drecksverein geworden?

    • Goldfather 3. November 2021 um 12:18 Uhr

      Der BVB hat aufgrund extrem glücklicher Umstände die Kurve gekriegt.
      .
      1. 2005 – Florian Homm – Investor und Sanierer
      2. 2006 – Sven Mislintat – Scout, Chefscout
      3. 2008 – Jürgen Klopp – Geschichte
      .
      Der BVB hat damals den Jackpot geknackt, denn Susi Zorc war bis dahin nicht wesentlich besser unterwegs als Ex-Dukaten-Didi.
      .
      Beim HSV läuft es leider etwas anders.

      1. 2010 – Klaus Michael – Ex-Investor, Schnauze voll
      2. 2019 – Jonas Boldt (Boldinho) – Intrigant, Ahnungslos
      3. 2021 – Tim Walter – Trainingsfrei, Bestrafer, Unentschieden

      .
      Aktuell scheint der Maschinenraum der Rauten-Titanic geflutet zu werden, so dass Frank Wettschein bereits Ansprüche auf eine eigene Rettungsinsel anmeldet.

  5. Mosche 3. November 2021 um 08:05 Uhr

    Irgendwie ein so geiler Tag, dass ich nochmal kommentieren möchte.
    Jetzt bin ich gespannt auf den korrupten Aufsichtsrat. Kommt nun die Zeit des Marcel Le Coq Rock ? Wäre eine top Besetzung, weil der Mann sich mit Oberliga Fußball im Hamburger Amateur Bereich vertraut gemacht hat.
    Er kennt quasi die Sportanlagen für die künftigen Auswärtsspiele bestens…
    JUHU

  6. Gravesen 3. November 2021 um 08:40 Uhr

    Kosinus
    17 Minuten zuvor
    Wettstein hört auf. Guter Mann geht von Bord. Er hat trotz der 10 Jahre mit hohen Millionenverlusten immer Mittel und Wege gefunden, den HSV vor der Insolvenz zu bewahren.

    Wahnsinn. Um sowas abzusondern, muss man Schwerstalkoholiker sein oder dafür bezahlt werden. Schwachpenner wie Komasinus sollten sie im Stadion mit Bierbechern bewerfen.

    • hamuburgmini 3. November 2021 um 10:06 Uhr

      Das ist echt ein Treppenwitz..

      Zitat MOPO:
      ” Für den HSV hatte Wettstein den Stadion-Grundstück-Deal eingefädelt, der dem Verein 23,5 Millionen Euro einbrachte. Den HSV führte er seriös durch die Corona-Krise und verschaffte ihm Überbrückungshilfen in Höhe von zehn Millionen Euro.”

      Da lach ich nur noch fassungslos… Diese Kriecher, diese “wohlwollende” Berichterstattung über ein Versagen auf ganzer Finanzebene. Auch
      Gleichfalls wohlwollende Berichterstattung (Geduld… Aufbau) am vergangenen Sonntag in der NDR-Sportschau. Da missfiel es dem Moderator
      daß Herr Hartwig negativ über Anspruch und Wirklichkeit äußerte und wurde schnell seitens des Moderators ausgebremst…

      Fakt ist doch, der Finanzvorstand hat in seinem Wirken nie eine Reißleine gezogen, bzw. in irgendeiner Richtung den HSV konsolidiert..
      Zur Ausgliederung 2014 war ein Gesamtschuldenstand von ca. 100 Mio dramatisch – die Gesamtverbindlichkeiten sind nicht kleiner, hingegen
      sind die Abhängigkeiten größer geworden…

      In dem Zusammenhang von “seriös” zu schreiben ist an FAKE-News nicht zu überbieten… Zur übernächsten Bilanzveröffentlichung kommt das
      blaue Wunder und alle werden aufschreien – “wie konnte das passieren” und die Medien werden mit gespielter Empörung in die Kerbe hauen, dabei
      hätten sie die Jahre zuvor viel deutlicher die Mißstände (entsprechend als korrektiv) deutlicher aufzeigen müssen…

      Bin ich froh daß ich echt Abstand dazu gewinnen konnte…

      • Sag'+Tschüß+Dino 3. November 2021 um 17:08 Uhr

        Da hat aber jemand “vergessen”, wofür die Gelder des Stadiondeals verbindlich vorgesehen sind: Die Modernisierung des Volksparks für kommende WM und EM Spiel in Hamburg.

        • Hein Blöd 4. November 2021 um 06:39 Uhr

          Darum kümmert sich der Hamburger Senat beizeiten…

    • Basti 3. November 2021 um 10:08 Uhr

      Der Wetzstein macht einen Bomben-Job!
      10 Mio vom Bund – weg
      23,5 Mio von der Stadt – weg
      17,5 Mio die 2.Fananleihe – weg
      Über 50 Mio einfach weg. Und dies sind nur Zusatzgelder der letzten beiden Jahre. Wetzstein sitzt an der Quelle und weiß, dass nächstes Jahr der Club pleite ist.
      Interessant wird es jetzt mit den anderen Vorstandsmitgliedern und Aufsichtsräten. Wer möchte schon seinen eigenen Namen mit der Insolvenz des HSV verunreinigt wissen? Ich kenne aber einen der sich mit diversen Insolvenzen auskennt; der liebe Marcus!

    • Ex-HSVer+im+Herzen 3. November 2021 um 10:28 Uhr

      Genau DAS ist das große Problem in allen Teilen der Gesellschaft: Menschen bilden sich eine eigene Meinung ohne sich ausführlich zu informieren. Egal ob HSV, Impfung, Olaf Scholz….Trotz der unbegrenzten Möglichkeiten des Internets. Stattdessen einfach Boulevard und gut is.

    • Mosche 3. November 2021 um 17:47 Uhr

      der ganz normale Nordtribünen Besucher!

  7. Fohlenstall 3. November 2021 um 09:32 Uhr

    Moin zusammen,
    tja, war abzusehen! Und hier führend von Grave und vielen Usern immer wieder thematisiert,be/geschrieben worden!
    Und das über Jahre immer vorraussehend in, zum größten Teil, sehr lesenswerten und auch emotionalen Blogs verpackt!!
    Ich bin mal gespannt wen die “Mischpoke” als Nachfolger von dem Pleitegeier installieren wird.
    Wird man es wirklich mal versuchen einen unbefangenen externen Experten zu verpflichten? Wenn ja, wer will es, wie Grave
    schon schrob, sich antun? Denn eines steht für mich unweigerlich fest, die/derjenige, der die “wahren Zahlen” sich zu Gemüte
    führt, wird nicht schlecht staunen was sich da alles zusammengebraut hat!! Schauen wir mal….😉

  8. Kevin allein in Hamburg 3. November 2021 um 09:39 Uhr

    Die Ruhe vor dem Sturm.
    Man darf weiter gespannt sein.

  9. Dirk 3. November 2021 um 09:55 Uhr

    Das mit den Vertragsverlängerungen ist zumindest bei Heuer Fernandez so richtig Arbeitsverweigerung. Entweder geht er, oder es wird teuer, weil er vermutlich nach den Leistungen Angebote bekommen wird.

    Bei Alidou hatte ich auch erst den Reflex “warum haben die nicht schon lange mit ihm verlängert”. Auf der anderen Seite hat der HSV auch schon oft ins Klo gegriffen, wenn er einen (Jung)Spieler nach 3 oder 4 guten Spielen mit einem fürstlichen Vertrag ausgestattet hat.

    Eigentlich ist es aber egal, es würde nix ändern.

  10. Demosthenes 3. November 2021 um 12:35 Uhr

    Jansens “Vereint 2025” ist jetzt nicht mehr ganz so vereint. Die erste Ratte…

  11. Vsabi 3. November 2021 um 13:47 Uhr

    Finanz-Desinteressierte Fans bewerten Wettstein Machenschaften als gute Arbeit. Ist es ihm doch gelungen die jährlichen Lizenzen zu erhalten. Das wie und warum ist für solche Hohlköpfe uninteressant. Wettstein ist für jahreslanges Versagen verantwortlich, er hat alle Schlupflöcher, Tricks in Anspruch genommen, war ja auch keiner da, der ihm das Handwerk gelegt hätte ! Der Aufsichtsrat ist hier mit verantwortlich ( diese Horde sind für mich die ANTI- Hanseaten). Der aktuelle Steuerbetrug, Corona-Hilfe und Grundstückverkauf, wird er noch nutzen um die nächste Bilanz zu schönen.
    Sollte sein Abgang für ihn noch Folgen haben und er zu Rechenschaft gezogen werden, wird der Verein explodieren. Solche Menschen haben kein Charakter und werden alle denuzieren um ihren Ar…. zu retten.
    Jetzt werden Boldt, Mutzel und Jansen schlaflose Nächte haben um ihren Arsch zu retten, ihre sportlichen Aufgaben werden noch mehr vernachlässigt.
    Vielleicht sollte man den Aktien-Deal Kühne/ Calejo im Auge behalten, da lt. NDR Herrn Jansen bei dem Deal als Vermittler aktiv war.
    Leute, sportlich geht’s abwärts ansonsten werden wir noch viel Spaß haben, Hüpf Hüpf

  12. Gravesen 3. November 2021 um 13:55 Uhr

    Es geht schon los. ShyKiller im Auftragsblatt:

    „Der letzte Mohikaner“ wird seinen am 30. Juni 2022 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Und während in der freien Wirtschaft die Nachricht, dass in schweren Zeiten der Finanzvorstand das Unternehmen aus freien Stücken verlässt, zu Kurseinbrüchen führen würde, sollte der HSV die Entscheidung als Chance begreifen.

    Der Rheinländer, der kurz nach der Ausgliederung 2014 in Hamburg anheuerte, hat viele zermürbende Machtkämpfe hinter sich. Nun ist die Zeit gekommen, einen Teamplayer (oder eine Teamplayerin) zu verpflichten, mit dem oder mit der ein neues Kapitel aufgeschlagen werden kann.

    Aha, also war Wettschein also kein Teamplayer? Die Argumentationskette dieses Auftragsschreibers wird immer perverser. Man preist den Sanierer, der nicht saniert dafür, dass er Teile der Probleme, die er selbst maßgeblich verursacht hat, versucht hat zu lösen. Leider alles auf Kosten seines Arbeitgebers. Ich kann doch nicht zuerst Teil eines Vorstandes sein, der zig-Millionen Euro an Kapital verbrennt und dann die drohende selbstverschuldete Insolvenz dadurch abwendet, in dem ich das letzte Tafelsilber, das Vereinsgelände, verkloppe? Was für eine perverse Logik ist das bitte?

    Ich kaufe ein viel zu teures Auto, fahre damit besoffen in ein Geschäft und wende dann Pleite und Knast dadurch ab, dass ich mein Haus verkaufe? Oder in Wettsteins Fall das Haus seines Arbeitgebers. Nochmal: Der Mann war (und ist) VORSTAND!!!!!, nicht Debitoren-Buchhalter.

    Seit 2014 ist Frank Wettstein Vorstand der HSV Fußball AG. Er leitet die Bereiche Finanzen, Recht und Personal, Organisation und Infrastruktur sowie Marke, Marketing und Sponsoring.

    Marke! Marketing! Sponsoring!!!! Was ist mit dem Stadionnamen? Was ist mit einem echten Trikotsponsor? Alles das fällt in Wettsteins Aufgabenbereich? Der Mann hat vom ersten Tag an versagt und ist krachend gescheitert. Sein Abschied kommt 5 Jahre zu spät

  13. Maddin 3. November 2021 um 14:43 Uhr

    https://www.finance-magazin.de/cfo/cfo-wechsel/hsv-und-cfo-wettstein-trennen-sich-100037/
    Na dann lies mal das hier. Hört sich an als ob Elon “The Musk” Bezos den HSV verlässt.😁

  14. Mofafahrer 3. November 2021 um 15:00 Uhr

    Wettstein geht und Kühne trennt sich von Anteilen. Funny.

    Am Samstag feiert Bakary Daffeh seinen 26. Geburtstag. Es geht ihm hoffentlich gut.

  15. Nichtkunde 3. November 2021 um 17:10 Uhr

    https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article233740991/hsv-heute-frank-wettstein-hoert-auf-finanzvorstand-will-vertrag-nicht-verlaengern-jonas-boldt.html

    “„Wir haben die letzten Wochen dazu konstruktive Gespräche geführt, respektieren Franks Entscheidung und wissen um seine Verdienste für unseren Verein“, sagte Marcell Jansen[.]”

    Dass Wettstein für die AG arbeitet, nicht für den Verein, kann einem als dessen Präsident schon einmal entfallen.

  16. Fohlenstall 3. November 2021 um 17:21 Uhr

    https://www.ndr.de/sport/fussball/HSV-Finanzvorstand-Wettstein-hoert-am-Saisonende-auf.hsv25134.html
    …und Cello respektiert natürlich seine Entscheidung mit dem Wissen um seine VERDIENSTE für den HSV…
    na dann….

  17. Gravesen 3. November 2021 um 19:50 Uhr

    Dieses Expertengremium, für das sich auch Online-Marketing-Rockstars-Gründer Philipp Westermeyer, Miniatur-Wunderland-Geschäftsführer Frederik Braun, Hafenchef Jens Meier und Nachwuchsdirektor Horst Hrubesch zur Verfügung gestellt hatten, hat zwar noch nie getagt

    Hahahahahahahahaha….. ich hätte noch Helm-Peter, Aale-Dieter und HSV-Kuddel in den Rat der Bewußtlosen geladen. Dieser lächerliche Verein besteht nur noch aus PR-Kosmetik und nun kommt also Aufsichtsrätin Lena Schrum, die Cousine von Victor Krum. Wingardium leviosa.

    • Gravesen 3. November 2021 um 20:00 Uhr

      Und bei Münchhausen turnen mal wieder bezahlte Jubel-Bots wie Komasinus und Hägar der Dümmliche rum, um Stimmung für die Verlierertruppe zu machen. Dieser Verein ist in allen Be