Quälix Vader rettet die alte Dame?

Darüber lacht man sogar in Australien und “Der Postillon” bangt um seine Existenzberechtigung.

 

Felix Magath (68) übernimmt die Nachfolge von Tayfun Korkut (47) und wird bis zum Ende der aktuellen Spielzeit Cheftrainer von Hertha BSC. Das gab der Hauptstadtklub am Sonntagabend bekannt.

Fred Boo-Big muss komplett den Verstand verloren haben. Er reanimiert den fast 70-jährigen Schmerzhügel-Therapeuten als allerletzten Strohhalm, um sein eigenes Versagen in der Kaderplanung zu kaschieren? Dabei kommt einem Hertha inzwischen vor wie die teure Kopie eines anderen Möchtegern-Big City Klubs, man hätte aus den zahllosen Fehlern von KlauMis Spielzeug lernen müssen. 

Stattdessen wird mit der Brechstange in kurzer Zeit das versucht, was normalerweise Jahre dauert, nämlich eine stetige und kontinuierliche Entwicklung. Wie im Hamburg des Jahres 2014 meint man, mit vielen Millionen diverse Schritte überspringen zu können, aber das klappt nur, wenn man wie in Leipzig einen echten Plan hat. 

Nun also Saddam, der Schlächter. Boo-Big weiss genau, dass auch er Geschichte ist, sollte das Experiment Magath in die Hose gehen. Aber dann hat er in Berlin wenigstens gut verdient. Siehe Zauderschlumpf Düdü. 

Von | 2022-03-13T23:38:48+01:00 13. März 2022|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Gravesen 13. März 2022 um 23:51 Uhr - Antworten

    Didi
    2 Stunden zuvor
    Antworten RAIBI
    Dann holt er für die letzten 4 Spiele bestimmt Rehhagel

    Herrgott, was ist das bloß für ein unfassbares Arschloch. Ich wünschte mir, dass jemand diesen Wichser ausfindig macht und in die Notaufnahme befördert. Am besten zusammen mit dem grenzenlos-debilen Hirnlosen

  2. jusufi 14. März 2022 um 07:03 Uhr - Antworten

    Dass Saddam noch einmal einen Bundesligisten drillen darf, ist nicht zu fassen. Es wird unterhaltsam werden!

  3. Kevin allein in Hamburg 14. März 2022 um 07:16 Uhr - Antworten

    Im jedem Fall werden die Spieler die fittesten Absteiger werden, wenn es so kommt.😎
    Aber man soll bekanntlich niemals nie sagen.

    Ich beobachte es aus der Ferne. Mal sehen was der alte Haudegen da so anstellt. 😎

  4. UliStein 14. März 2022 um 11:28 Uhr - Antworten

    Fit in den Untergang.

  5. Gravesen 14. März 2022 um 11:53 Uhr - Antworten

    Wie gesagt, Boldt/der HSV hat (wieder mal) beschissen

    Erst als mit Anssi Suhonen ein weiterer Spieler am Freitagabend positiv getestet wurde und Maximilian Rohr als nicht vollständig immunisierte Kontaktperson in Quarantäne musste, hatte der HSV nicht mehr genügend Spieler zur Verfügung. Dabei trainierte Tim Walters Mannschaft am Sonnabend noch mit neun Feldspielern und vier Torhütern aus dem Lizenzspielerkader. Also mit mehr Profis, als bei Düsseldorf zur Verfügung standen. Dass der HSV laut DFL trotzdem offiziell zu wenige Spieler hatte, liegt an der sogenannten Spielberechtigungsliste, auf der 32 Namen stehen müssen. Weil der HSV im Gegensatz zu Düsseldorf keine Spieler nachmeldete, hatte er am Ende auch nicht genug Lizenz- und Vertragsspieler, die zum Einsatz hätten kommen können. „Spieler, die nicht auf der aktuellen Spielberechtigungsliste eingetragen sind, besitzen keine Spielberechtigung und können nicht eingesetzt werden“, heißt es in Paragraf 11 der DFL-Spielordnung. Bis zur nächsten Partie bei Fortuna Düsseldorf hätte der HSV also genug Zeit, Spieler aus dem Amateurbereich nachzumelden (Quelle: Abendblatt.de)

  6. Sportjournalist Scholz 14. März 2022 um 12:29 Uhr - Antworten

    Widerlich, widerlich dieser Verein. Lügen und betrügen. Hoffe bald in der 4. Liga

  7. Nichtkunde 14. März 2022 um 12:55 Uhr - Antworten

    Zu früh gefreut, Team Märchenstunde (inkl. diverser schamloser Populisten in der Hamburger Politik):
    https://www.kicker.de/fall-jatta-staatsanwaltschaft-legt-rechtsmittel-ein-893998/artikel

  8. Maddin 14. März 2022 um 13:17 Uhr - Antworten

    Der HSV hat also keine 32 Spieler mit Spielerpass ???😁
    Was denn das für eine schwachsinnige Ausrede ?

  9. Maddin 14. März 2022 um 13:26 Uhr - Antworten

    Hat eine Lizenzmannschaft wegen Erkrankung und/ oder Verletzung
    der im Übrigen spielberechtigten Lizenzspieler weniger als vierzehn
    Spieler zur Verfügung, so kann der hiervon betroffene Verein bzw.
    Mutterverein und Kapitalgesellschaft gemeinsam beim DFL e.V.
    beantragen, ausnahmsweise mehr als drei vereinseigene Amateure /
    Vertragsspieler einsetzen zu dürfen
    😒😒😒
    Hat wohl “also nur zufällig” jemand vergessen zu beantragen.

  10. ottensener 14. März 2022 um 14:00 Uhr - Antworten

    Alle Tricksereien und Unregelmäßigkeiten des HSV bleiben ohne Konsequenzen.
    Seit Jahren. Wie kann das sein?

    • atari 14. März 2022 um 17:40 Uhr - Antworten

      Die DFL muss Umsatz machen. Wer macht mehr? Paderborn, Darmstadt oder der verschwenderische HSV? Alles wird beherrscht und beeinflusst von wirtschaftlichen Interessen. Sport ist tot.

      • Kevin allein in Hamburg 14. März 2022 um 19:21 Uhr - Antworten

        Da stimne ich zu.
        Auch wenn ich es lange nicht wahr haben wollte. 🙄

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unser Archiv