Dann entwickelt mal schön weiter…

Alles an diesem Verein ist ätzend, alles ist absolut daneben. 

Gelsenkirchen. Auf der Anreise zum Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf haben sich rund 150 HSV-Anhänger massiv danebenbenommen. In dem auch mit normalen Reisenden besetzten Zug sollen die Problemfans in den Waggons uriniert, Graffiti gesprüht und sich auch untereinander geprügelt haben. Am Hauptbahnhof Gelsenkirchen stoppte der Lokführer am Sonnabendvormittag die Fahrt und verriegelte teilweise die Türen. (Abendblatt)

Passt schon. Die “Fans” passen zum Verein. Walter passt zu Boldt und Mutzel. Jansen passt zum Beirat. Die Leistung passt zum Gelaber. Oh, wait, welche Leistung? Während man gedacht hatte, man könnte mit der Corona-Beschiss-Aktion den Trend stoppen und eine Leistungswende einleiten, zeigt sich beim unverdienten Dusel-Punkt in Düsseldorf das genaue Gegenteil. 

Nichts an diesem Verein ist stimmig, aber zum Glück geht den immer gleichen Hohlhüpfern zum immer gleichen Saison-Zeitpunkt das immer gleiche Licht auf. Jetzt wird wieder gepöbelt und geflucht, wo vor 4 Wochen noch von “Entwicklung” gesülzt würde, weil es das war, was Boldt, Mutzel und Walter mit freundlicher Unterstützung der Hofberichterstatter den sedierten Idioten eintrichtern wollten, um ihr eigenes Versagen zu kaschieren. 

Und wo steckt eigentlich Präsident Pinselreiniger? 

In your face, ihr Pisser 

Von | 2022-03-19T18:33:39+01:00 19. März 2022|Allgemein|5 Kommentare

5 Comments

  1. BesuchausdemSüden 19. März 2022 um 18:49 Uhr - Antworten

    Ob 0 oder 1 Punkt spielt ja auch keine Rolle mehr, denn wer aufsteigen will braucht Siege. Timmi Walters Rumgeschiebe ist längst “entschlüsselt”. Einfach den HSV im Aufbau hoch anlaufen und schon fällt das walter`sche Kartenhaus zusammen. Schade das es nicht im Pokalhalbfinale gegen Leipzig geht denn das würde in einem Gemetzel enden. Aber auch dann würde Herr Boldt noch was “positives” finden wie heute nach dem Spiel in seiner Heimatstadt.

  2. Nichtkunde 19. März 2022 um 19:07 Uhr - Antworten

    Die Orks werden sich jetzt erstmal wieder bis zum nächsten Spieltag einen auf den ebenso unverdient wie unerwartet erduselten Punkt wedeln und von Kampfgeist bis zur letzten Sekunde und Trendwende fabulieren.

  3. Kobinho 19. März 2022 um 19:36 Uhr - Antworten

    Da vermisst man glatt die Corona-Zeiten, wo Fußball ohne Fans gespielt wurde. Viele Peinlichkeiten und armselige Verhaltensweisen blieben uns allen erspart.
    Zu Beginn der Rückrunde hatte ich tatsächlich das Gefühl, Walter hätte eine bessere Mentalität in die Mannschaft gebracht. Den Aufstieg hielt ich für möglich. Ohne heute auch nur eine Sekunde gesehen zu haben, kann ich sicherlich trotzdem meinen Irrtum eingestehen.

  4. Christian Horner 19. März 2022 um 20:44 Uhr - Antworten

    Im Insolvenzblog, der abartigen Pissecke der Fanszene, wird das unflätige Gepöbel der daueralkoholisierten, dauerhüpfenden Extremausfälle gegenüber den Kritikern (des Kurses) der HSV-Führung nun leiser. Es dürfte nun selbst im fäkalien- und alkoholgetränkten Bodennebel langsam durchsickern, dass auch diese Saison Opfer von Inkompetenz und narzisstischer Selbstoptimierung geworden ist. Die Frage ist, ob der eitle und aufgeblasene Sensenmann der Erstligaträume endlich zum Teufel gejagt wird oder ein weiteres Jahr geschenkt bekommt, sich seine Inkompetenz, Arroganz und dümmliche Unbelehrbarkeit vergolden zu lassen.

    • Gravesen 19. März 2022 um 21:42 Uhr - Antworten

      Die Verblödung dieser Hackfressen kennt keine Grenzen. Anstatt über “ihre” eigene Dreckstruppe und ihren Scheiss-Verein voller Selbstoptimierer das Feilbeil kreisen zu lassen, lassen sie sich über jemanden aus, der ihnen sogar aus knapp 19.000 km mehr Wahrheit erzählt als ihr verkackter Insolvenzblogger. Muss wohl sein, wenn man Hirnfreier Nuller ist 🤣🤣

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unser Archiv