Alle Jahre wieder…

Als Realist aka Kritiker aka Hater/Pester, der sich mit diesem unsäglichen Verein beschäftigt, muss man einfach nur warten können und sich ein dickes Fell anschaffen. Denn nahezu unweigerlich nehmen die Dinge ihren gewohnten Lauf und ist man nicht total belämmert, verblendet oder sediert, weiß und sieht man das auch. Dabei ist es immer das Gleiche, immer der gleiche Ablauf, nur das Jahr ändert sich dabei. Die Sprüche bleiben die gleichen, bei den Schlagzeilen der subventionierten Hofberichterstatter muss man lediglich die Namen der Protagnisten austauschen. Also genau das, was diese faulste Spezies des Planetens jedes Jahr tut. 

Der Anfang ist immer gleich. Es kommen neue Namen (Spieler) und zu 96% ein neuer Trainer. Nur die wahren Versager, nämlich die Lebensloser wie Boldt, Mutzel, Jansen und friends dürfen sich auch der neuen Spielzeit  erneut versuchen (und bereichern). Die neuen Spieler sind natürlich durch die Bank Atom-Schnäppchen (als müssten man für ablösefreie Spieler kein Handgeld abdrücken), jeder neue Akteur unter 24 ist ein Giganten-Juwel und jeder Spieler aus dem Ausland wurde mindestens von ManU, Real und Bayern umworben, konnte jedoch aufgrund der geilen Arbeit der vorher genannten Spacken von einen Engagement in Hamburg überzeugt werden. 

Das Trainingslager beginnt und der neue Übungsleiter überzeugt vom ersten Tag mit seinen kreativen Ideen wie “auf dem Rücken krabbeln”, “übers Feld rollen” und “sich gegenseitig auf den Arsch schießen”. (Besoffene) Anhänger und Presse-Schleimer sind gleichermaßen begeistert, denn jetzt ist plötzlich “Zug drin”, etwas, was man in der Vergangenheit noch nie gehört hatte (Ironie aus). Die ersten Testspiele gehen in die Hose, aber wen kratzt das, wichtig ist die Saison. 

Diese fängt mal überzeugt, mal gemischt an, man verkauft den sedierten Hüpfern begeistert die neue Spielidee des neuen Übungsleiters und man tummelt sich eine zeitlang in der Spitze der Liga. Dabei nimmt natürlich die Berichterstattung eine maßgebliche Rolle ein, denn jedes Unentschieden ist wahlweise unglücklich zustande gekommen, war mit maximalem Willen erarbeitet und eigentlich war der HSV gefühlt immer der Sieger. Der Umstand, dass man bei einem Unentschieden eben nur einen und nicht drei Punkte (wie die Konkurrenz) erhält, wird geschickt unter den Tisch gekehrt, wer will das auch wissen?

Dann kommt der erste Knick, doch anstatt auch verbal gegenzusteuern, bemüht die sportliche Leitung das Gesäusel von der “Entwicklung”, natürlich nur, um das eigene wiederholte Versagen zu kaschieren. Die Methode ist denkbar simpel, doch funktioniert sie aufgrund der eklatanten Dummheit der Anhängerschaft immer wieder. Man schraube die Ziele nur immer weiter zurück, so werden die größten Selbstverständlichkeiten wie geleistete Sensationen empfunden. Von “Wir wollen sofort wieder hoch”, über “Natürlich muss der Wiederaufstieg das Ziel sein” und “Wir wollen eine Rolle im Aufstiegsrennen mitspielen” bis zu “Wichtig ist uns die Entwicklung der Mannschaft” sind es nur drei lächerliche Jahre. Das Ganze gewürzt mit der Legende einer ach so jungen Mannschaft und man hat als WitzBoldt wieder ein paar Monate sein wohlverdiente Ruhe. 

Dann kommt der März und das gesamte mühesam gebasteltete Kartenhaus fällt in sich zusammen. Verzweifelt versucht man mit ganz tollen Transfers (Vuskovic), spektakulären neuen Partnern (Hansemerkur) oder Corona-Lügen gegenzusteuern, aber es ist zu spät. Die Gegner haben den eindimensionalen Trainerplan entschlüsselt und der HSV verbreitet keine Angst mehr. Die Ergebnisse bleiben aus, das Volk beginnt zu murren, der Druck wird größer und – Bang – die nächste Saison ist im Arsch. 

All das ist nicht wirklich schwer zu verstehen und jemand wie ich musste all die Jahre nur warten und ausharren. Die Zeit spielt für den Realisten, das war schon immer so. Aber nun sind sie alle außer sich, diejenigen, die bis in den Februar etwas erkannt haben wollten, was nie wirklich da war. Jetzt kreischen sie schriller und prügeln heftiger auf Verein und Maltafüße ein, als es ein durchschnittlicher Pester getan hatte. Die ganz Abgefuckten unter den Gesundbetern aber sind einfach nur verschwunden. Verschollen in den Tiefen des Netzes basteln sie an neuen Accounts und neuen Namen, um im nächsten Jahr die gleichen Fehler erneut zu begehen. 

Dann mal wieder mit einem neuen Trainer, neuen Juwelen, neuen Schnäppchen bla bla bla. 

In your face, ihr Arschgeigen. 

ENDE

Von | 2022-03-20T07:54:18+01:00 20. März 2022|Allgemein|11 Kommentare

11 Comments

  1. Mosche 20. März 2022 um 09:09 Uhr - Antworten

    zum Glück sind es in Hamburg etwa 1% der Bevölkerung, die diesem Club noch etwas abgewinnen können. ca. 50% davon wahrscheinlich AFD Sympathisanten…

    in der Zusammenfassung dreht Glatzel jubelnd Richtung völlig ausgelöst feiernder Kurve ab, nachdem man endgültig sämtliche Aufstiegsmöglichkeiten verspielt hat.
    (mehr Bedarf es nicht um den Verein zu verstehen)

    Pauli 1, Werder 2, Schalke 3 wäre die gerechteste Strafe für die noch verbliebenen, verblendeten HSV Lemminge.

  2. Demosthenes 20. März 2022 um 11:42 Uhr - Antworten

    Wo ist Jansen?
    Schreibt am neuen HSV-Konzept “Vergeigt 2024”

    Wo ist “Prof.” “Dr.” Wüstefeld?
    Entwickelt das neue Wundermittel KinzoSan mit biophysikalischer Chancentod-Technologie (€ 999,99/100gr).

    Wo sind Boldt und Mutzel?
    Auf der Poststelle, Gehaltsschecks abholen.

    Wo ist Tim Walter?
    In der Meisterklasse des Christoph-Daum-Rhetorikkurses “Seiner Linie treu bleiben”.

    Wo ist die versprochen Entwicklung?
    Findet statt, leider nur rückwärts.

    Wo sind Torwartkacke, Hirnlosen, AlwaysUltra und der Didiot?
    Auf der stillen Treppe mit Eselsmütze auf der Hohlrübe.

    • Fohlenstall 20. März 2022 um 12:08 Uhr - Antworten

      🤣🤣🤣!

    • Alex 20. März 2022 um 13:08 Uhr - Antworten

      Und dann noch die ganzen Wendehälse. Normalerweise drehen die Experten ihr Fähnchen doch erst in den zwei Wochen nach der Trainerentlassung in den Wind. Diese Saison ist erfrischend anders. Nur der Blindenhund winselt lauter als je zuvor. ENDE

  3. BesuchausdemSüden 20. März 2022 um 13:05 Uhr - Antworten

    Man hat jetzt aber nicht ernshaft für 2 Mio diesen Muheim aus St. Gallen fest verpflichtet ? Wie kann man so viel Geld für so einen Spieler ausgeben ?

    • Moik68 20. März 2022 um 14:00 Uhr - Antworten

      Die Frage ist doch…woher nehmen die eigentlich die ganze Kohle her?

  4. Sportjournalist Scholz 20. März 2022 um 13:12 Uhr - Antworten

    Man plant für Liga 3.
    BTW Werden die Schnittchen für deVrijlügenbaron und Konsorten dann eigentlich schlechter belegt?

  5. Gravesen 20. März 2022 um 18:31 Uhr - Antworten

    Es ist so unglaublich geil zu sehen, wie die Gesundbeter nun einer nach dem anderen umkippen und die PR-Kolonne im Dark Net verschwindet.

    Muheim für € 2 Mio.? 😂😂😂😂😂😂 wann stoppt endlich jemand diesen geisteskranken Boldt?

  6. Gravesen 20. März 2022 um 19:23 Uhr - Antworten

    Mal kurz knapp € 6 Mio. (Berater-Honorar nicht vergessen) für zwei mittelmäßige Verteidiger rausgerotzt. Boldt muss komplett den Verstand verloren haben. Und kein Aufsichtsrat, der ihn stoppt.

    • Demosthenes 20. März 2022 um 19:28 Uhr - Antworten

      Betreibt WüstSan etwa Geldwäsche und partizipiert Judas auch noch daran?
      Aber nein, das kann nicht sein, doch nicht unser HSV. 6 Mio sind mehr als angemessen für zwei Zweitliga-Defensivkräfte. Ach was, mehr noch, das ist super verhandelt und sensationell günstig. Und wer etwas anderes behauptet hat keine Ahnung, ist doof und stinkt.

  7. Gravesen 20. März 2022 um 21:17 Uhr - Antworten

    Aber doch, das Herz schlägt schwarz weiss blau und im Rautentakt, und so lange klammert man sich an den letzten Strohhalm.

    Man möchte sich spontan übergeben 🤮🤮🤮

    Ach ja, Münchhausen fordert jetzt (irgendwas), nachdem er seit Monaten die Scheiss-Legende von der Entwicklung nachgelabert hat. Widerlicher Wendehals

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unser Archiv