Die leiden alle an der gleichen Krankheit…

…oder: Was Propaganda bewirken kann. 

Obwohl ich inzwischen (und zum Glück) weit entfernt lebe, verfolge ich selbstverständlich die Vorgänge in der Ukraine auch von Australien aus und ich kann nicht oft genug wiederholen, wie angewidert ich bin. Das, was Russland (ich schreibe ausdrücklich nicht Putin) dort betreibt bzw. anrichtet, wird auf das Land Russland mindestens die gleichen Auswirkungen haben wie der zweite Weltkrieg auf Deutschland hatte. Warum mindestens? Nun, 1945 gab es weder Internet noch soziale Medien, die in der Lage waren, Greueltaten in Echtzeit im die Welt zu schicken. Es gab Informationen, die Wochen später an die Bevölkerung in der Heimat verschickt wurden, natürlich verfälscht und geschönt, aber dazu kommen wir später. Heute kann jeder, der sich im Besitz eines Smartphones oder Laptops befindet, die Beschüsse von Kinderkrankenhäusern und die gezielte Tötung von Zivilisten live miterleben, das alles gab es 1945 nicht. Russland, das Land Russland, wird Jahrzehnte brauchen, um sich davon zu erholen, wahrscheinlich deutlich länger, als es die spätere Bundesrepublik brauchte. Auch deshalb, weil in Russland gerade etwas passiert, was eben auch im Deutschen Reich passierte und von dem man nicht für möglich gehalten hätte, dass es erneut passiert.

Denn obwohl die anscheinend vollkommen überschätzte russische Armee Zig-Tausende von Leichensäcken in die Heimat schicken muss und obwohl die furchtbaren Attacken besonders auf die Zivilbevölkerung mit Krieg schon längst nichts mehr zu tun hat, sondern mit Genozid, wächst in der russischen Heimat die Zustimmung für Putins Perversion ständig an. So etwas ist natürlich nur mit einer massiven und komplett durchgezogenen Propaganda möglich, die Nazis haben es vorgemacht. Putin hat inzwischen die russische Gesellschaft nahzu komplett von alternativen Quellen abgeschnitten, Facebook, Twitter und Co. gibt es dort ebensowenig wie oppositionelle Presse. Doch anstatt sich über genau diesen Umstand zu wundern, zieht die Bevölkerung scheinbar mit. Warum? Weil sie in der Masse strunzdumm ist, gleichgültig und vor allem Willens, die Lügen zu glauben. Es ist halt bequemer, die vorgekauten Jubelmeldungen zu schlucken als sich ein eigenes Bild zu machen und wie von Geisterhand kommen wir zum KSV, obwohl ich zugeben muss, dass der Cut heute etwas brutaler ist als sonst. 

Man fragt sich, wieviel von der dünnen Plörre im maroden Volksparkstadion man gesoffen haben muss, um auf eine solche Scheiße zu kommen. Bei Indianerland Horn (“Ich vermisse den Fußball gar nicht, ich vermisse das Saufen mit den Kumpels”) kommen diverse Aspekte zusammen. Zuerst einmal ist der Trottel natürlich immer noch Bestandteil dieses Verein, liegt als ehemaliger SC-Chef auf der Hand. Damit muss der Verkäufer von Karamellbonbos natürlich eine gewisse Richtung mitgehen, ansonsten versaut er es sich mit den Saufkumpanen. Aber Horn unterliegt noch einem weiteren Punkt, er folgt der Propaganda und zwar blind. Damit ist er nicht allein, bei weitem nicht, denn diese gezielte KSV-PR wird besonders in Hamburg durch Mopo, Auftragslbatt und Münchhausens “TschüssVollpack” flächendeckend betrieben und wer nur das konsumiert (wie in Russland die Staatsmedien), der glaubt die Kacke irgendwann. Vielleicht könnte man über diese Verhaltensweisen noch hinwegsehen, wenn sie ein- oder zweimal passiert wären, aber in Hamburg trotteln die Schwachmaten diesem Mumpitz nun schon seit so vielen Jahren hinterher. Und die lernen nicht. 

Ja genau, Sven Gartenzwerg. In der Außendarstellung seid “Ihr” besser denn je zuvor. Ich bekomme Schleudertrauma vom Kopfschütteln, wenn ich sowas lese, aber auch hier hat offenbar jahrelang konsumierte Propaganda zur Hirnverweichung geführt. Wie kann man ernsthaft soetwas behaupten? Wie kann man Auftritte auf Aktionen von Jansen, Boldt, Mutzel und Co. als positive Außendarstellung wahrnehmen? Was in Gottes Namen muss man genommen haben, um all die auf der Hand liegenden Realitäten ausblenden zu können? Nun, man muss nur einfach das glauben, was einem die gesteuerten und subventionierten Hofberichterstatter seit Jahren vorkauen und sich dann noch einbilden, man wäre in der Lage, sich eine eigene Meinung zu bilden. Tatsächlich befindet man sich in einer Parallelwelt, die mit der Wirklichkeit weniger als nichts zu tun hat (siehe Russland). Und wenn wir schon beim Thema Parallelwelt sind, darf natürlich der Meister der Lügenmärchen nicht fehlen. 

 Ich hatte Glück, dass ich in der Zeit unter Jan Haarmeyer beim Hamburger Abendblatt sehr viel Vertrauen entgegengebracht bekam und sich mein damaliger Sportchef auf mich verließ. Ich durfte die Geschichten selbst bestimmen – die Zeile entstand dafür erst nach Fertigstellung der Geschichte. Ein Glück, das einige Kollegen nicht hatten. Denn die mussten nicht selten ihre Geschichten so recherchieren, dass die dazu schon am Morgen gewählten Überschriften passten. Da wurden die Überschriften in der Morgenkonferenz festgelegt, bevor die entsprechenden Gespräche geführt wurden. (Münchhausen)

Ja, so läuft das in großen Redaktionen. Der freie Mitarbeiter Scholz genießt das Vertrauen des Sportchefs und kann machen, was er will, während die festangestellten Redakteure auf Befehl liefern müssen. Ich frage mich, was bei diesem Vollidioten falschgelaufen sein muss, denn möglicherweise glaubt er den Dreck, den er tagtäglich verzapft und der sich zumeist binnen weniger Tage in Wohlgefallen auflöst, tatsächlich selbst. Dennoch – was er hier mal wieder um im Grunde durchgehend betreibt, ist Propaganda vom Feinsten. Propaganda für den KSV, für sich, für seine Buddies Wagnermann und Mickel, denn dies sind offenbar die einzigen beiden Spieler, die mit ihm sprechen, entsprechend gepusht werden sie. Eine Hand cremt schließlich die andere. 

Aber ich wollte hier nur noch mal erklären, dass diese Art – von Sport1 in diesem Fall – modernes Klickbait ist (Münchhausen)

Das mag durchaus stimmen und was ist das hier? 

Warum Glatzel in Kiel zum Matchwinner werden sollte

Anbei noch mein Startelftipp für morgen: Heuer Fernandes – Heyer, Schonlau, Vuskovic, Vagnoman – Meffert – Reis, Rohr – Jatta, Glatzel, Kittel. Oder was meint Ihr? Wie würdet Ihr aufstellen?

Das ist natürlich kein Klickbait, wer würde denn auf sowas kommen? Dein ganzer Scheißblog ist ein einziges Klickbaiting, Münchhausen, und es ist zum Glück zumindest finanziell maximal erfolglos. Aber zusammen mit Mopo und Auftragsblatt wird halt Stimmung erzeugt und PR betrieben, natürlich alles vollkommen selbstlos und nur im Sinne der “objektiven Berichterstattung” 😀 😀 Anyway, die Krankheit ist bei allen die Gleiche, zumindest bei den Meisten. Sie fallen auf die Propaganda herein, weil sie drauf reinfallen wollen. Sie wollen sich die Jubelmeldungen verkaufen lassen, weil sie billiger sind als die Realität und weil sie auch längst nicht so wehtut. Andere hingegen sind einfach nur gewissenlos und käuflich. Oder ganz simpel Scheiße – wie Hirnlosen. 

ENDE

 

Von | 2022-04-10T00:34:26+02:00 10. April 2022|Allgemein|32 Kommentare

32 Comments

  1. F.Ae 10. April 2022 um 02:35 Uhr - Antworten

    Erstmal von mir schöne Grüße nach Down under mit dem tiefen Dank, dass du das Geschehen weiter so intensiv begleitest.
    Alles sehr richtig, was du schreibst, Propaganda kann nur dann wirken, wenn man eine empfängliche Masse anspricht. Und beim HSV ist die Mehrheit der Fans noch immer mit ein wenig Hoffnung stiftenden Plattitüden zu erreichen.
    Und wenn den Verantwortlichen nichts mehr einfällt? Dann kommt garantiert wieder die Nummer mit den Altlasten (was soll davon heute eigentlich noch relevant sein?) um die Ecke. Wahrscheinlich auch noch in 10 Jahren!

  2. Gravesen 10. April 2022 um 08:10 Uhr - Antworten

    Finde den Fehler bei einem Berufsversager:

    Warum ich das schreibe? Weil ich einfach keinen Bock mehr auf diese Talkshow-Touristen habe. (Münchhausen)

    Und bei Uli Stein, den ich persönlich kenne und mit dem ich selbst schon zusammen in mehreren Talkshows und TV-Formaten saß (Münchhausen)

    Verstehe. Man hat also keinen Bock mehr auf “diese Talkshow-Touristen”, erklärt drei Sätze später aber, dass man selbst einer war. Jetzt wird man nicht mehr eingeladen, weil man schlicht irrelevant gworden ist und nun mag man die nicht mehr, neben denen man neulich noch gesessen hat. Wenn einer die Doppelmoral erfunden hat, dann Münchhausen Scholz

  3. Ostseesamurai 10. April 2022 um 09:52 Uhr - Antworten

    Guten Morgen Grave,

    damit ist die tolle und schöne Propaganda, eine Gehirnwäsche aller erster Klasse…….um Menschen zu sedieren und kalt zu stellen, damit sie nicht von der Linie abweichen, gefügig gemacht werden und es bleiben.

    Leider ist es so, dass bei vielen Menschen deren Leben auf Unwahrheiten aufgebaut und basiert, das sich diese manifestieren und die Grenzen zwischen Realität und Scheinwelt komplett verschwimmen und verzerren.

    Solche Menschen glauben nachher ihre eigene, erfundene Wahrheit, die sie anderen verkaufen wollen, selbst.

    Wenn man solche Unwahrheiten aufdeckt und die Leute damit konfrontiert, dann kommen Ausflüchte, dass das alles missverstanden bzw. eine unglückliche Wortwahl getroffen wurde, die zu diesem Debakel geführt hat.

    Man verstrickt sich immer weiter und tiefer in die Welt der Lügen und erfundenen Wahrheiten.
    Es gibt ein schönen Spruch: “Wenn Du die Unwahrheit sprichst, ist es schwer sich jedes Detail merken, denn bei der Wahrheit behältst Du die einzelnen Details.”

    Ein schönen Sonntag

    Gruß

    Ostseesamurai

    • omnipräsent 10. April 2022 um 11:43 Uhr - Antworten

      Wohl doch Mark Twain:
      ” Es ist einfacher, die Leute zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht wurden”.

      Und die Sonntagsgrüße retour an den Samurai:
      “Wenn ein Samurai sein Schwert zieht, muß Blut fließen” (Aphorismus).

      • Demosthenes 10. April 2022 um 11:56 Uhr - Antworten

        “When you are dead, you do not know that you are dead–you only hurt the people around you.
        The same is true when you are stupid.”
        (Mark Twain)

  4. uwe twiehaus 10. April 2022 um 12:29 Uhr - Antworten

    Lasset den HSV doch endlich in seiner Mittelmaßblase für die kommenden Jahre zur Ruhe kommen, und überfordert ihn nicht ständig mit Forderungen nach Veränderungen in seiner Wohlfühloase! Die Presse und die Medien in Hamburg haben doch schon lange erkannt, dass nichts über die Gemütlichkeit geht und eine Hand die andere wäscht.

  5. Hannover1958 10. April 2022 um 13:41 Uhr - Antworten

    Der Verein macht sich gerade wieder zur Ulknudel in Kiel. Was für Schwachmaten.

    • Hein Blöd 10. April 2022 um 17:24 Uhr - Antworten

      Sie spielten genauso wie es nach einem Sieg gegen einen unterlegenen Gegner zu erwarten war.
      Alles andere wäre eine Überraschung gewesen.

  6. Tom 10. April 2022 um 14:05 Uhr - Antworten

    Die asozialen Hamburger-Hüpfer sorgen erneut für eine Unterbrechung beim Spiel, der unfähige Daffeh verstolpert erneut den Ball und zum wiederholten male geht man in Rückstand, weil man Geschenke verteilt. Das muss die Entwicklung sein, von der diese Idioten labern

    Das Ding ist heute durch, Kiel gewinnt das!

  7. ToniHH 10. April 2022 um 15:39 Uhr - Antworten

    Herrlich – Das ist das Resultat einer Drecksführung im Unternehmen. Was besseres konnte nicht passieren. Die Konsequenzen hätte man nach der Hinrunde ziehen müssen.

    Aber Nein die Parasiten haben sich festgesaugt.

    Wer nicht sieht, dass Mr. X seit Jahren kein Profiniveau hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Ein desolater Trümmerhaufen – Aufsichtsrat- Vorstand- Leiplanken Wüsti- Trainer und dieser nicht durchdachte falsch zusammengestellter Kader.

    Der Insolvenzverwalter wäre die Lösung – Absetzung des Vorstandes und Verein abwickeln.

  8. Sportjournalist Scholz 10. April 2022 um 15:43 Uhr - Antworten

    Alles gut… Allwayspopme-DummBrahmi-Pauldummo treffen sich gleich mit Maria(cron) und 2 Tuben Präsidentencreme haben Ihren Spaß und erklären der unbedarften Umwelt den Masterplan von Boldti und Konsorten. Mannschaft mentaler stärker machen usw usw usw. Da ist Fortschritt die Meisten sind halt nur zu dumm ihn zu erkennen.blablablub

  9. Gravesen 10. April 2022 um 15:44 Uhr - Antworten

    ENTWICKLUNG!!!! Und jetzt pöbeln die Opfer wieder um die Wette und prügeln auf diese junge Mannschaft ein 😂😂😂😂😂😂😂

  10. omnipräsent 10. April 2022 um 15:51 Uhr - Antworten

    Was für eine Leerdominanz des HSV in Kiel!
    Und selbst in der 90. Minute spielt der HSV eben das, was er zuvor in 89 Minuten plus X spielte.
    Wer zahlt wem bloß für diesen Auftritt irgendeine finanzielle Aufwandsentschädigung?

    • Chancentod 10. April 2022 um 17:30 Uhr - Antworten

      Aufwandsentschädigung?
      BWIN z.B. Quote 3,90 🙂

  11. Stiflersmom 10. April 2022 um 16:03 Uhr - Antworten

    Der Verein bleibt ein Gesamtdefekt. Da kann man noch so oft den Trainer tauschen oder die Spieler, es wird sich nichts ändern. Es muss eine Leistungskultur implementiert werden und das ist mit dem aktuellen AR und Sport-Vorstand unmöglich, über Wüstefeld möchte ich mir kein Urteil erlauben, dafür habe ich mich zu wenig mit der Person beschäftigt und der Zeitraum ist zu kurz. Bezeichnend, dass man nach dem Sieg gegen Fallobst Aue inklusive großer Gesten (Kittel) und voller Zufriedenheit in und um den Verein sich wieder den verdienten Schlag in die Fresse holt. Das Verhalten der intelligenzgeminderten Ultras ist dann nur die Kirsche auf der Torte. Wer immer noch glaubt, dass sich irgendwas verbessert und das man auf dem richtigen Weg ist, der sollte sich wirklich Hilfe holen.

    • uwe twiehaus 10. April 2022 um 18:45 Uhr - Antworten

      Wir fangen einfach da an, wo wir aufgehört haben? Eine wirklich sehr schöne Zusammenfassung, des affengeilen Irrsinns 🙏! Fallobstsammler mit Lackschuhen werden das auch nicht verhindern.

  12. M.K. 10. April 2022 um 16:09 Uhr - Antworten

    So, der erste Kieler Tatort heute ist aufgeklärt … Boldt, der alte Prophet …. Es stimmt: Die letzte Niederlage war wirklich keine “besondere Niederlage” …. die heutige war’s! Aus die Maus, es geht nach Haus, für Hamburg ist der Ofen aus! …. Ach so: Für Hamburg minus “Stadtteilclub” natürlich …. 😉 Mann, Mann … Das macht was mit mir.

    • Tom 10. April 2022 um 16:15 Uhr - Antworten

      Es war halt unglaublich schlecht. Eine echte Chance und taktisch scheint Walter trotz der verbleibenden 80 Minuten genau gar nichts begriffen zu haben. Für dein “Do or Die”-Spiel war das eine Leistung, wie man sie vom KSV erwarten konnte. Aufs die nächste Saison in der zweiten Liga, hoffentlich folgt dann der Abstiegskampf in der nächsten Saison

      • omnipräsent 10. April 2022 um 16:43 Uhr - Antworten

        Unglücklicherweise hat sich ein Managementfehler eingeschlichen, leider mit verheerenden Folgen.
        Die Verantwortlichen haben es schlicht versäumt, in der Halbzeitpause die Siegprämie noch einmal so richtig aufzustocken.

        • Demosthenes 10. April 2022 um 18:42 Uhr