Gebt dem Pöbel…

…was der Pöbel will. Wohl kein Aufsichtsratsvorsitzender in Geschichte des KSV ist so sehr von der öffentlichen Meinung getrieben wie Präsident Pinselreiniger.  Beispiel: Nach der Niederlage gegen Kiel am 29. Spieltag der letzten Saison (0:1) lag der KSV mit 7 Punkten Rückstand auf St. Pauli und dem 3. Tabellenplatz aussichtslos und abgeschlagen im Aufstiegsrennen hinten und sowohl Presse wie auch Anhängerschaft (was natürlich unmittelbar miteinander zusammenhängt) begannen den Abgesang auf die sportlich Veranwortlichen. Walter hatte keinen Plan B und sein System war entschlüsselt, Boldt und Mutzel hatten es in der Winterpause verpasst, besonders auf den offensiven Außenpositionen nachzurüsten etc. Angesichts dieser Stimmung “im Volk” trafen die Geschäftspartner Jansen und Wüstefeld die Entscheidung, das sportliche Problem nach dem letzten Spieltag zu lösen. Eine weitere Saison in der zweiten Liga sei dem Pöbel nicht zu vermitteln, also müssten Köpfe rollen. Das verlangt das Volk und Präsident Pinselreiniger ist nichts wichtiger als dem Volk zu gefallen. 

Dann passierte das, womit weder Plebs noch Presse gerechnet hatten, der KSV startete (obwohl immer noch kein Plan B vorhanden war) eine Aufholjagd und sicherte sich am letzten Spieltag doch noch die Qualifikation zu dem Ausscheidungsspielen gegen Hertha. Folge: Das Stimmungsblatt wendete sich, die gleichen Hofberichterstatter, die nur 3 Wochen zuvor noch von einem eindimensionalen Übungsleiter geschrieben hatte, wechselten wie immer die Pferde im Galopp und mutierten zurück zu den Fanboys, die sie immer waren. Weitere Folge: Der Pöbel folgt der Presse, weil’s der Pöbel nun mal nicht besser weiß. Als erfahrener buchbarer Festzelt-Redner registrierte der Eierlack-Verkäufer diesen Umschwung natürlich und schwenkte gleich mal mit. Innerhalb eines Monats wurde aus einer fristlosen Kündigung die Aussicht auf eine Vertragsverlängerung, dabei war tatsächlich nichts anderes passiert, als dass der KSV Mannschaften, die keine Saisonziele mehr hatten, größtenteils wenig überzeugend geschlagen hatte, angesichts der eigene Etatgröße eigentlich eine Selbstverständlichkeit. 

Nun könnte man, wenn man es denn könnte und wollte, eine echte und realistische Saison-Analyse im Rat der Eierlosen angehen, aber dafür reicht es a. nicht und b. ist es gar nicht gewollt. Jansen hat sich “seinen ” Rat so zusammengestellt, dass es keine Widerrede mehr gibt und für den Pinselreiniger gibt es nichts Wichtigeres, als beim Volk beliebt zu sein. Nur deshalb kickt der angebliche Sportinvalide publikumswirksam in der 3. Mannschaft des KSV, das Volk mag so viel  Bürgernähe. Problem ist nur: Wenn man sich an den Meinungen von Presse-manipulierten oberkörperfreien Brüll-Orks oder in Foren kommentierenden seichten Frührentnern orientiert, hat man unter Garantie verloren. Das aber tut Jansen und er tut nichts anderes. Für ihn steht die Meinung des Pöbels und vor allem die Meinung des Pöbels über ihn selbst über allem, sein eigener Ruf steht an erster Stelle. Er benutzt diesen Verein von jeher als Kamel für seine eigenen beruflichen Ziele und Ambitionen und da stehen unbeliebte, aber notwendige Entscheidungen nicht auf der Agenda. 

Schlecht gelaufen ist die ganze Geschichte nun für Dr. Mabuse-Wüstenmaus, denn der hatte seine eigenen Tätigkeiten innerhalb des Vereins mit der Gewissheit durchgezogen, dass der arrogante Heimschläfer im Juli nicht mehr in seinem Büro sitzen würde. Nun muss er lesen, dass Jansen dem Underperformer Judas auch noch eine Vertragsverlängerung in Aussicht stellt, WüsteSAN dürfte maximal pissed sein und sich leicht hintergangen fühlen. Natürlich würde das nie jemand offiziell zugeben, sowas regelt man in vertraulichen Gesprächen mit ausgewählten Pressevertretern und genau so kommen dann Artikel wie zuletzt in BILD und Auftragsblatt zustande. Das alles registriert Präsident Pinselreiniger mit einer Mischung aus “Verdammt” und “Mir doch egal”, denn am Ende des Tages interessiert ihn sowohl der sportliche Erfolg des Vereins wie auch das Schicksal des aktuellen Vorstands einen Scheißdreck. Wichtig ist, dass der Pöbel denkt, “Bass” ist einer von ihnen. 

Das perlt.

P.S. Wenn wir schon beim sedierten Klatschvieh sind…

 

Von | 2022-06-01T08:41:35+02:00 1. Juni 2022|Allgemein|15 Kommentare

15 Comments

  1. Alex 1. Juni 2022 um 09:25 Uhr - Antworten

    Großartige Animation eines der zentralen Probleme der Menschheit. Das Menschenrecht auf Bildung geht den Bach runter, die freiwillige Selbstverblödung ist nicht mehr aufzuhalten und der Zeitgeist fördert diesen Prozess wider jeglichen gesunden Menschenverstand. Die Verhaltensmuster von Systemsprenger Hirnlosen entsprechen EXAKT Bonhoeffers Theorie der Dummheit. Der perspektivische Lösungsansatz zum Umgang mit der omnipräsenten Dummheit “Nur ein Akt der Befreiung kann die Dummheit überwinden.” lässt erstaunlich viel Raum zur Interpretation. Ich muss dabei immer an den ersten Zombie-Film von Romero und die Szene mit den Rockern im Kaufhaus denken… Der zugehörige Soundtrack zu genau dieser Szene lautet übrigens “Zaratozom” von Goblin…🤠

  2. Demosthenes 1. Juni 2022 um 11:29 Uhr - Antworten

    Sehr schön, endlich eine Erklärung für die Massen von
    – Trump-Fans
    – NRA-Mitgliedern
    – Orban-Wählern
    – Putin-Verehrern
    – Corona-Leugnern
    – Reichsbürgern
    – Rosa Hüpfern

    PS: Ich finde die HV-Anträge hochinteressant, besonders die von Herrn Illk.

    • Kevin allein in Hamburg 1. Juni 2022 um 11:38 Uhr - Antworten

      Hallo,
      könnten wir bitte die Politik etwas ausklammern?
      Es ist schon schlimme genug was passiert und eigentlich ist dies hier ja ein Blog über einen Sportverein, auch wenn man das nicht Sport nennen kann was auf dem Rasen passiert.
      Aber das ist ja eine andere Sache.

      Nichts für Ungut.

      • Christian Horner 1. Juni 2022 um 12:33 Uhr - Antworten

        Das sehe ich auch so.

    • Ex-HSVer im Herzen 1. Juni 2022 um 18:05 Uhr - Antworten

      Exakt das wollte ich auch schreiben. 🤜🏼🤛🏼 Du hast lediglich „AfD-Wähler“ und „Pyro-Ultras“ vergessen

      • omnipräsent 1. Juni 2022 um 18:36 Uhr - Antworten

        … und in dieser Aufzählung wurde Klaus Schwabe vergessen! Geht gar nicht!!

  3. Stiflersmom 1. Juni 2022 um 12:53 Uhr - Antworten

    An den Medienberichten war absolut nichts dran, auch nicht an der Forderung von Boldt, nur bei vorzeitiger Verlängerung zu bleiben, deswegen will der AR jetzt komplett ohne Not und Druck verlängern, Geld ist schließlich genug da. Die Dummheit der Hüpfer ist endlos und ein Lerneffekt nicht vorhanden. Es wäre mir vollkommen egal, wenn es dem ehemals tollen Verein nicht so massiv schaden würde und das seit Jahren. Man könnte ganze Buchreihen darüber schreiben, wie groß die Verantwortung von den geistig dünn angerührten Hüpfern und Abteilung-Hofbericht am Niedergang des HSV ist. Ein Ende ist leider nicht in Sicht…….

  4. Maddin 1. Juni 2022 um 14:59 Uhr - Antworten

    Die Mitglieder Versammlung naht und, was für ein Zufall, ein potenzieller Investor taucht auf.😁
    Bis zur Wahl wird das Stimmvieh jetzt erstmal mit Millionen und aber Millionen fließenden Euronen weich geklopft.

  5. Stiflersmom 1. Juni 2022 um 15:50 Uhr - Antworten

    Die Stadion-Sanierung soll lt. Abendblatt noch teurer werden, der HSV hat das Geld der Stadt dafür natürlich genutzt um Löcher zu stopfen und jetzt ist man wie immer, wieder auf der Suche nach frischen Geld. Was sagt der Steuerzahler eigentlich dazu? Und wie kann man dann noch am Ende der abgelaufenen Saison 5,5 Mio in 2 Spieler investieren? Abteilung-Hofbericht, macht endlich euren verfickten Job und die Politik muss da auch einschreiten!

  6. Basti 1. Juni 2022 um 15:53 Uhr - Antworten

    Bekomme ich eigentlich auch einen Platz im Aufsichtsrat, wenn ich AG Anteile erwerbe?
    Scheint ja so…

    https://hsv24.mopo.de/2022/06/01/steigt-ein-schwaebischer-investor-beim-hsv-ein.html

  7. BesuchausdemSüden 1. Juni 2022 um 16:03 Uhr - Antworten

    Laut der Hofpostille wird die Stadion-Sanierung deutlich teurer als veranschlagt. Der Hamburger Steuerzahler wird da helfen müssen, denn sonst wird es keine EM in Hamburg geben und eine solche Blamage kann man sich ja unmöglich erlauben.

    • Tim 1. Juni 2022 um 17:07 Uhr - Antworten

      ….”Wegen der gestiegenen Rohstoffpreise und Baukosten ist schon jetzt klar, dass die ursprüngliche Kalkulation von Ausgaben zwischen 20 und 30 Millionen Euro nicht mehr zu halten ist…”

      Bin mal weg, neues Popcorn holen.
      Diesmal aber gleich den XXL-Becher.

      • Hein Blöd 1. Juni 2022 um 19:26 Uhr - Antworten

        Da fehlt noch was mit “Corona” in der Ausrede.
        Ich gehe mal davon aus das ein Teil des Geldes schon weg war als es eingezahlt wurde.

    • Tom 1. Juni 2022 um 21:18 Uhr - Antworten

      Kann ich gut mit Leben, ich war erfolgreich im Team Nolympia und möchte auch keine “EM” in Hamburg

      • Demosthenes 1. Juni 2022 um 23:03 Uhr - Antworten

        Es ist absolut nicht sicher, dass der HSV 2024 wieder 1. Liga spielt. Ein echtes Novum, wenn EM-Spiele in einem Zweitliga-Stadion stattfinden würden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unser Archiv