The next networker

“Detlef Dinsel erhält Platz im HSV-Aufsichtsrat” lautete die Überschrift eines Beitrags auf HSV.de und der brandneue Heiler bemühte sich natürlich unmittelbar, die gewohnten und unmaßgeblichen Worthülsen für den belämmerten Pöbel in den Orbit zu husten: „Ich freue mich auf die Aufgabe und möchte meine Expertise in dieses Gremium einbringen und beratend einen Beitrag dazu leisten, dass der HSV die Folgen der Corona-Pandemie bewältigt“. Ist ja goldig, aber seit wann brilliert dieser Rat der Eierlosen eigentlich mit Expertisen und seit wann “berät” dieser Rat eigentlich? War es nicht im Grunde so gedacht, dass der Aufsichtsrat die Vorstandsmitglieder bestellt, vorgeschlagene Budgets freigibt und sowohl die Einhaltung der Vorgaben wie auch die Ziele (sportlich wie finanziell) der AG kontrolliert und überwacht? Ein Aufsichtsrat greift grundsätzlich nicht ins Tagesgeschäft, insofern kann sich Daniel Distelfink seine Expertise sonstwohin stecken. Ebenso seltsam, wie ich die spontane “Berufung” dieses Herrn finde, finde ich den Umstand, dass sich wirklich nicht ein einziges Medium, nicht ein einziger Hofberichterstatter die Frage stellt, warum ausgerechnet dieser Vogel jetzt die Geschicke des Vereins mitbestimmen sollte, zumal er sich nicht einmal im Wüstefeld-Style diesen Sitz erkauft hat. Jedenfalls nicht direkt, aber dazu kommen wir noch. 

Detlef Dinsel is a German businessperson who has been the head of 18 different companies and currently is Chairman-Supervisory Board of Allgeier SE, Chairman at Sport Group GmbH, Chairman-Supervisory Board at alanta health group GmbH, Chairman-Supervisory Board for Aposan GmbH, Managing Director at MAJA Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH, Chairman-Supervisory Board at Polytan GmbH, Chairman-Supervisory Board of Hamburg Sud Iberia SA, Chairman-Supervisory Board of KWC AG and Managing Partner at IK Investment Partners GmbH. Detlef Dinsel is also on the board of 8 other companies.

In the past Mr. Dinsel was Chairman-Supervisory Board of FLABEG Holding GmbH, Chairman-Supervisory Board of Schock GmbH, Chairman-Supervisory Board for GHD GesundHeits GmbH Deutschland, Chairman-Supervisory Board of svt Beteiligungen GmbH, Vice Chairman-Supervisory Board & MD at Fußball-Club Augsburg 1907 GmbH & Co. KGaA, Chairman-Supervisory Board at HANSA Metallwerke GmbH, Chairman-Supervisory Board at Axtone SA, Chairman at Studienkreis GmbH, Chief Executive Officer of Agros Nova SA, Managing Director at Hilti AG and Member-Executive Board at Bain & Co. Germany, Inc.

He received an MBA from INSEAD, a graduate degree from Technische Universität München and an undergraduate degree from Universität Stuttgart. (Quelle: https://www.marketscreener.com/business-leaders/Detlef-Dinsel-05Q5K6-E/biography/)

Detlef Dinsel ist ein deutscher Geschäftsmann, der an der Spitze von 18 verschiedenen Unternehmen stand und derzeit Vorsitzender des Aufsichtsrats der Allgeier SE, Vorsitzender der Sport Group GmbH, Vorsitzender des Aufsichtsrats der alanta health group GmbH, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Aposan GmbH, Geschäftsführer der MAJA Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH, Aufsichtsratsvorsitzender der Polytan GmbH, Aufsichtsratsvorsitzender der Hamburg Süd Iberia SA, Aufsichtsratsvorsitzender der KWC AG und Geschäftsführender Gesellschafter der IK Investment Partners GmbH. Detlef Dinsel ist außerdem in 8 weiteren Unternehmen im Vorstand.

In der Vergangenheit war Herr Dinsel Aufsichtsratsvorsitzender der FLABEG Holding GmbH, Aufsichtsratsvorsitzender der Schock GmbH, Aufsichtsratsvorsitzender der GHD GesundHeits GmbH Deutschland, Aufsichtsratsvorsitzender der svt Beteiligungen GmbH, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender & Geschäftsführer beim Fußball-Club Augsburg 1907 GmbH & Co. KGaA, Vorsitzender des Aufsichtsrats der HANSA Metallwerke GmbH, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Axtone SA, Vorsitzender der Studienkreis GmbH, Chief Executive Officer der Agros Nova SA, Geschäftsführer der Hilti AG und Mitglied des Vorstand bei Bain & Co. Deutschland, Inc.

Er erhielt einen MBA von INSEAD, einen Abschluss von der Technischen Universität München und einen Bachelor-Abschluss von der Universität Stuttgart.

 

Erstaunlicher Mensch, Hobbies scheint er keine zu haben bzw. keine Zeit dafür zu haben. Ich stelle mir ja immer wieder die Frage, wie man so etwas allein zeitlich unter einen Hut bringen kann, ohne dabei als VORSTAND oder Aufsichtsrat seine Pflichten zu vernachlässigen. Anyway, das ist sein Problem, aber ich bin allein bei diesem Eintrag über mehrere Firmen gestoßen, die meine Aufmerksamkeit erregten. 

  1. APOSAN GmbH ,  Gottfried-Hagen-Straße 40, 51105 KölnAmbulante Arzneimitteltherapien für ausgewählte
     
     

    Komplexes einfach machen: Wir stellen individuell für Sie Arzneimittel her und bieten einen umfassenden Service rund um Ihre Weiterversorgung nach einem krankheitsbedingten, stationären Aufenthalt. Wir geben alles, um Sie in die Lage zu versetzen, Ihre komplexe Arzneimitteltherapie selbstständig ambulant durchzuführen. Bei uns steht Ihr gesundheitliches Wohl im Mittelpunkt und wir sorgen dafür, dass Sie zuhause sicher gut versorgt sind.

    2. alanta health group GmbH, Warburgstr. 2,  D-20354 Hamburg

    Die alanta health group ist ein bundesweit tätiges Gesundheitsunternehmen und pharmazeutischer Hersteller. Unsere Gruppe bietet ein breites Leistungsspektrum: Von der Produktion individueller Infusionsmedikamente über die stationäre und ambulante Patientenversorgung bis hin zur Durchführung klinischer Studien. Für uns steht das Patientenwohl stets im Fokus.

    3. GHD GesundHeits GmbH Deutschland, Bogenstraße 28a, 22926 Ahrensburg

    Die GHD Gesundheits GMBH Deutschland ist ein systemrelevantes, deutschlandweit tätiges Versorgungsunternehmen in den Bereichen Reha-, Hilfs- und Arzneimittel. 

    Okay, und spätestens jetzt wundere ich mich nicht mehr über die Berufung von Daniel Dinseltrieb in den Aufsichtsrat der HSV Fußball AG durch den dessen Vorstand, Herrn Marcell Jansen. (Wikipedia:  Nach seiner Profikarriere betätigte sich Jansen als Unternehmer und investierte in verschiedene Start-ups.[28] In Hamburg betreibt er mehrere Sanitätshäuser.[29]

    Irgendwann wird nämlich ein Schuh aus der Zusammensetzung dieses Rates, dessen eigentliche Bestimmung sich Tag für Tag deutlicher offenbart. Erst Ex-Pillendreher Dr. Desertfield mit seinen gefühlten 400.000 verschiedenen Unternehmen, vornehmlich aus der Pharma-Ecke und nur Distelfink, der ebenfalls massiv in dem gleichen Bereich tätig ist (und unter Garantie über beste Kontakte verfügt), in dem sich auch der buchbare Festzeltredner und Business-Devil Präsident Pinselreiniger tummelt. Nimmt man dann noch die Gerüchte hinzu, dass weiland Wüstenmaus seine Anteile an der AG gar nicht mit Geld, sondern mit Firmenbeteiligungen an Kühne bezahlt haben soll, verfestigt sich immer mehr der Eindruck, dass dieser gesamte Verein mehr und mehr zur privaten Spielwiese eines unterdurchschnittlich begabten Labertonis verkommt. Öffentlich ist Dinsel bisher nicht groß in Erscheinung getreten, auch nicht während seiner Zeit als “stiller Investor” und Aufsichtsratsmitglied beim FC Augsburg. 

     

      

Von | 2022-07-03T11:13:26+02:00 3. Juli 2022|Allgemein|18 Kommentare

18 Comments

  1. EffPunktErr 3. Juli 2022 um 08:09 Uhr - Antworten

    Alles wird gut, der Verein ist damit bestens aufgestellt. Woher ich das weiss? Erstens habe ich zuverlässige Quellen (hust), und zweitens (viel wichtiger): alle wissen doch dass die Pharmaindustrie niemals eigennützig, sondern IMMER zum Wohle der Menschen agiert. Wer das verkennt ist ein neidischer Pester, der dem Verein Schlechtes will und gemeinsam mit den Hamburger Medien ständig unfairen Druck ausübt.

    LOL

    • Gravesen 3. Juli 2022 um 08:18 Uhr - Antworten

      Du meinst die Lappen von den Hamburger Medien, die nach dem letzten gewonnenen Vorbereitungsspiel im Trainingslager nach dem Abpfiff gefeiert und sich gegenseitig abgeklatscht haben, weil der Verein, über den sie neutral in objektiv berichten sollen, einen unbedeutenen Kick gespielt hat? Die Hamburger Medien meinst du, richtig?

      • EffPunktErr 3. Juli 2022 um 12:35 Uhr - Antworten

        Genau die 🙂

        Sind übrigens dieselben die jetzt Kittels Märchenstunde vom geplatzten Wechsel verbreiten: „Medizincheck spielte keine Rolle / war nach der Relegation emotional aufgewühlt / ist froh in Hamburg zu bleiben weil hier das Herz schlägt…“

  2. Maddin 3. Juli 2022 um 09:37 Uhr - Antworten

    Hier mal ein Artikel über Augsburg GmbH & Co. KGaA und ihre Investoren. Ganz spannend wer da so alles dran hängt.
    https://www.rosenau-gazette.de/2021/04/18/investorenclub-fc-augsburg-1907/

  3. klaus meetz 3. Juli 2022 um 12:46 Uhr - Antworten

    …zu der angeblich durch den Vorstand bereits erfolgten Bestellung des “Detlef Dinsel” als Aufsichtsrat verweise ich auf die insoweit gesetzeskonforme Satzung der HSV Fußball AG:

    “(…) Abschnitt 4 – Aufsichtsrat

    § 7 Aufsichtsrat

    (1) Der Aufsichtsrat besteht aus 6 Mitgliedern.

    (2) Geborenes Aufsichtsratsmitglied ist der Präsident des Hamburger Sport-Verein e.V. Die übrigen Mitglieder des Aufsichtsrates wählt die Hauptversammlung. (…)”

    Sollte tatsächlich “Detlef Dinsel” bereits vom Vorstand – und nicht von der Hauptversammlung (der Gesellschafterversammlung…) – berufen worden sein, wäre dies ein weiterer vorsätzlicher, willkürlich rechtsbeugender und somit strafrechtlich relevanter Verstoß gegen die Satzung und die einschlägigen grundgesetzlich verbürgten Rechtsnormen…

    Was wohl das zuständige “Handelsregister” des Amtsgerichts Hamburg dazu sagt…?

  4. Maddin 3. Juli 2022 um 13:34 Uhr - Antworten

    https://www.bundesanzeiger.de/pub/de/suchen2?6
    Suchoptionen/ Suchbegriff mal “MEDsan gmbh hamburg” ausprobieren.
    Elon Musk oder Zahlen aus der Hölle ?
    104 Millionen Verbindlichkeiten rückzahlbar in 1 Jahr.👍

    • Micha 3. Juli 2022 um 15:29 Uhr - Antworten

      “Prof. Dr. Wüstefeld” hat mit nur einer Firma mehr Verbindlichkeiten als der HSV, das ist doch mal was. Pinselreiniger Jansen schleppt die ganz großen Vögel in den Aufsichtsrat des HSV.

  5. Leo Kirch 3. Juli 2022 um 14:37 Uhr - Antworten

    Hier noch etwas Firmengeflecht von Detlef Roland Dinsel
    https://www.northdata.de/Dinsel,+Detlef+Ronald,+London/102k

  6. Sportjournalist Scholz 3. Juli 2022 um 15:33 Uhr - Antworten

    Heute von mir leider kein Beitrag. Ich muss noch den Koffer auspacken.
    .
    Bis morgen

    • Demosthenes 3. Juli 2022 um 16:16 Uhr - Antworten

      Hauptsache, die Frühstyx-Spiegeleier waren lecker.

      • Sportjournalist Scholz 3. Juli 2022 um 16:32 Uhr - Antworten

        Hab ja versucht in die Spielerzimmer zu kommen, hatte ihnen Homestory versprochen, ich würde sie total gross rausbringen usw.
        Leider ließ mich keiner rein.
        Aber demnächst kommt es zum Gespräch mit Wüstesan, immerhin hatte ich dies vor Monaten meiner 2,5 Millionen Community versprochen und ich halte ja immer mein Wort.
        Aber jetzt muss ich erstmal auspacken.

  7. Nichtkunde 3. Juli 2022 um 18:47 Uhr - Antworten

    https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article235794543/mario-vuskovic-hsv-abgang-streit-bundesliga.html

    “Hinzu komme nun ein Thema, das bis vor ein paar Wochen noch gar kein Thema war: der Streit unter den HSV-Verantwortlichen. Die fast schon chaotische Gemengelage in der Führungsetage habe man [in Vuskovics Umfeld] durchaus mit Sorge zur Kenntnis genommen: Einerseits die schweren Vorwürfe gegen HSV-Vorstand Thomas Wüstefeld, die dieser bestreitet. Andererseits die öffentliche und heftige Degradierung von Sportdirektor Michael Mutzel durch Sportvorstand Jonas Boldt. Zur Erklärung: Vuskovic und sein komplettes Umfeld pflegen seit seinem Wechsel nach Hamburg ein enges Vertrauensverhältnis zu Mutzel.”

    “Vuskovic und sein Umfeld sind allerdings nicht die einzigen beim HSV, die von dem Führungsstreit der HSV-Spitze irritiert sind. Besonders in der Beraterszene sorgt die Konstellation mit Mutzel als kaltgestelltem Sportdirektor, der aber noch die laufende Transferphase abarbeiten soll, für Kopfschütteln. Und auch innerhalb der Kabine war man nach Abendblatt-Informationen über die krassen Aussagen Boldts zumindest stark überrascht.”

    Die toxische Unternehmenskultur trägt offenbar Früchte.

    • Fohlenstall 3. Juli 2022 um 19:06 Uhr - Antworten

      Das Thema Mutzel ist mMN noch nicht gegessen.Man kann ja halten was man will von ihm,aber er macht
      geräuschlos seinen Job. Ich bin mal gespannt was am langen Ende noch so alles “aufploppt”,und wie Mutzel sich zu gegebener Zeit
      über die Sachlage und deren Personen äußern wird. Schauen wir mal….

  8. durchreisender 3. Juli 2022 um 20:34 Uhr - Antworten

    Herr Mutzel hat der Personalabteilung wahrscheinlich schon ein paar Sätze geschrieben die er unter günstigen Umständen nicht dem http://www.Kicker.de weiter reichen würde.

  9. Gravesen 3. Juli 2022 um 20:56 Uhr - Antworten

    Egal, was ihr schreibt, es ist für mich zeitlich nicht darstellbar, es zu lesen. Mein Ventilator ist defekt und das Holzbein des Kanarienvogels meiner Schwägerin muss erneuert werden.

    In diesem Sinne…

  10. uwe twiehaus 3. Juli 2022 um 21:25 Uhr - Antworten

    Mitgehangen ist wie mitgefangen, schwache Charaktere suchen sich und warten gemeinsam auf die endliche Geschichte, die noch einmal mehr Spannung wie ein internationaler Wettbewerb verspricht!

  11. Scroccer 3. Juli 2022 um 21:32 Uhr - Antworten

    Beim HSV landen immer die Inkompetenten Underperformer ala Hansen Wüstenmax und Dinseldoof und das schlimmste daran ist dass diese Scheißhausverwalter noch glauben dem was gutes zu tun.

  12. Sportjournalist Scholz 3. Juli 2022 um 21:44 Uhr - Antworten

    Kotzi hat eine Erkenntnis und 3 seiner Multinicks finden das gut. Riecht nach TopKommentar.
    Kotzi findet btw alles gut was der HSV macht. Auch die Schulden und die Pissrinne, einfach alles

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.