Ausgemutzelt

 

Heimschläfer und Sonnenkönig Judas Boldt I. treibt sein Zerstörungswerk voran. Wohl kaum etwas in diesem verkommenen Verein ist für sein Standing, seine Attitüde, seine “Werte” und sein Miteinander so symptomatisch und so bezeichnend wie die Aktion “Vernichtet Mutzel”.

 „Michael funktioniert in der Führungsrolle rund um eine Mannschaft nicht. Wir haben uns für einen Weg entschieden und jeder hat seine Rolle und dieser muss man nachkommen“

„Michael spielte in der Kabine keine Rolle mehr, weil das Vertrauensverhältnis zwischen den Beteiligten da unten und ihm nicht mehr funktionierte.“

Dies waren die Aussagen einer menschlichen Drecksau, sie sind fast exakt fünf Wochen alt. Heute nun dies:

 Zuletzt wickelte dieser noch die bereits vorbereiteten Transfers der Neuzugänge Filip Bilbija, Matheo Raab, Laszlo Bénes und Ransford Königsdörffer ab. Nachdem die Kaderplanung des HSV nun weitestgehend abgeschlossen ist, sah Boldt offenbar einen guten Zeitpunkt für die Freistellung.

Zuerst einmal: Es geht mir in keinster Weise darum, Eierkneter Mutzelbacher heilig zu sprechen oder ihn zu verteidigen. Denn hätte der Mann wahlweise Eier oder Charakter, er hätte dem arroganten Football Leaker eine Stunde nachdem dieser die Vernichtung seines Sportdirektors an die Presse gegeben hatte, seine Papier vor die Füße geworfen und hätte ihm gesagt: “Fick dich Judas, du intrigante Ratte. Mach’ deinen Scheiß und deine Transfers allein, du hört von meinem Anwalt, u.a. wegen Rufschädigung”. Hat er aber nicht gemacht, er hat den Schwanz eingekniffen, sich in sein fensterloses Büro verkrochen, Interviews verweigert und so getan, als wäre nichts passiert. Warum? Weil er, wie alle anderen in diesem Business auf eine Abfindung, die nun zwangsweise kommen wird, spekuliert hat. Er hat, wie alle anderen in diesem Business, Geld vor Moral gestellt, Geld vor Charakter. Normalerweise hätte er Boldt für die Sprüche auf die Fresse schlagen müssen, aber Mutzel führte einfach weiter Gespräche mit potenziellen Spieler-Kandidaten und deren Beratern. Wohlwissend, dass sein letztes Stündlein geschlagen hat, wenn alle relevanten Transfers abgewickelt sind. 

Soll ich zu Boldt wirklich noch etwas schreiben? Außer vielleicht, dass ich ihm eine möglichst schmerzhafte Krankheit an den Hals wünsche. Der Mann ist ein Schwein, nicht mehr und nicht weniger und als solches steht er derart typisch für diesen Verein, dass einem übel werden muss. Erst Hoffmann, dann Wettstein, dann die Intrige gegen Vorstandskollegen WüsteSAN und nun die Nummer mit Mutzel. Wann endlich begreift jemand im Rat der Eierlosen, dass dieses Schwein eben kein knallharter Verhandler (siehe die Fälle Balboa Königstiger und Wagnermann) ist, sondern ein widerlicher und unfähiger Selbstoptimierer, der sich von einer Mobbing-Aktion zur nächsten hangelt. Aber auch Mutzel steht mit seiner geldgetriebenen Agenda für diesen Verein. Nun warten wir also auf einen Nachfolger, denn natürlich wird Boldt eine Art Schutzschild für sich installieren, welches im Notfall geopfert werden kann. Vielleicht findet man für den Posten ja jemanden, der “Gönner” Kühne ein paar AG-Anteile abnehmen kann, wäre doch passend. 

Bevor ich mich noch weiter aufrege, möchte ich noch kurz auf einen Beitrag aus dem gestrigen Blog eingehen. “Sportjournalist Scholz” 😀 😀 schrieb:

Tja was soll man da sagen. Neulich im Gespräch mit dem Ober HSV Experten unseres Dorfes. Ihr kennt seine Ebenbilder bestimmt. Decke und Fähnchen im Auto, einkaufen mit HSV Shirt oder Pullover usw.
Es ging um das liebe Geld und wie der Verein damit umgeht. Alles erklärt und schlüssig dargestellt. Seine Antwort. Alles Quatsch immerhin hätte man van Buyten auch teuer an die Bayern verkauft. Die wissen beim HSV schon wie man das macht. Diese tatsächliche Geschichte endete dann.

Ja, die kenne ich auch und es sind viele, deshalb gibt es diesen Verein ja auch noch.  Sie haben absolut keine Ahnung, was dort vor sich geht, aber sie kaufen Trikots und Dauerkarten. Wenn du versuchst ihnen Details zu erklären, wollen sie es entweder nicht hören oder nicht glauben, denn “in der Zeitung steht etwas ganz anderes”. Deshalb ja auch mein permanenter Hinweis auf die maximale Mitschuld der Hamburger Medien am Zustand des Vereins. Natürlich glauben solche seichten Zeitgenossen, was ihnen Bubak Meloni, Braasch, Schiller und der Rest der hofberichtenden Drecksbande ihnen vorkauen. Sie sind es, die das Klatschvolk seit Jahrzehnten vorsätzlich sediert haben, um ihre Pfründe innerhalb des Vereins abzusicher. Auch sie stellen die eigene Agenda vor Wahrheit und Charakter und daran wird sich nie etwas ändern. 

Alter, wie freue ich mich auf jeden einzelnen Punktverlust in der anstehenden Saison. Und am Tag, an dem die Ratte Boldt gefeuert wird, mache ich eine richtig große Flasche auf. 

P.S. Auf dem hauseigenen Propaganda-Kanal HSV.de sucht man übrigens eine Stellungnahme oder auch nur eine Bekanntmachung vergebens. Ebenso vergebens, wie die Gerichtsentscheidung bzgl. Identitäts-Fälscher Daffeh. Stattdessen wird dieses grauenvoll häßliche neue Trikot gefeiert. So ist der KSV 2022, ein einziges großes Blendwerk.  Und wo bleiben eigentlich die Stimmen der Herren Wüstenmaus und Jansen, auf deren Seite sich Mutzel doch angeblich geschlagen hatte? Fallengelassen wie eine heiße Kartoffel, typisch KSV. 

 

 

 

 

Von | 2022-07-14T08:43:05+02:00 14. Juli 2022|Allgemein|31 Kommentare

31 Comments

  1. Ralf Schulz 14. Juli 2022 um 08:24 Uhr - Antworten

    Aktion „Vernichtet Mutzel“ sagt tatsächlich alles über diesen Verein aus und seine Mitarbeiter aus. Boldt ist nicht nur arrogant und selbstgefällig sondern menschlich wohl auf der alleruntersten Schiene anzusiedeln. Lässt den Hr. Sportvorstand noch die mühselige Drecksarbeit in Form der finalen Transferabwicklung durchführen um sich dann mit den Neuzugängen ablichten zu lassen, nachdem er natürlich die „ausgemutzelten Verträge“ noch abgezeichnet hat, was einem ja relativ leicht fällt wenn man so mit Geld um sich schmeißen darf welches man eigentlich gar nicht hat.
    Ich würde tatsächlich mal gerne eine Transferperiode erleben die nur Boldt zu verantworten hätte, der Verein könnte nach dem 2. Transfer dieses Verhandlungsgenies(Douglas Costa, Terodde, aktuell Wagnermann, Yeboah-Tiger) den sofortigen Konkurs anmelden.
    Jetzt wird er seinen aus Leverkusen mitgebrachten Schattenmann Costa(Cordalis) installieren, der darf dann kommenden Sommer, falls Mission Wiederaufstieg die Fünfte!!!! wieder ins Höschen geht, das nächste Bauernopfer spielen.
    Beruhigend zu wissen ist das allerspätestens dann auch die unsägliche Ära Boldt beendet ist.
    Natürlich hätte Mutzel längst den Bettel hinschmeißen müssen, aber wird sich gedacht haben warum soll ausgerechnet ich aus der HSV-Tradition ausbrechen und auf meine fette Abfindung verzichten, hat dieses Spiel doch jahrelang mitgespielt.
    Und zum Schluß noch was zu der grandiosen Medienabteilung, die Meldung kam ja gestern Abend erst um 22:30 Uhr auf anderen Sportkanälen, da ist doch beim KSV längst Feierabend, man kann doch von einer Abteilung die jährlich angeblich auch fast 2 Mios. verschlingt nicht verlangen um diese unchristliche Uhrzeit noch zu arbeiten!!!!!
    Gut es ist jetzt gleich 8:30 Uhr, eine Meldung habe ich auf HSV.de immer noch nicht gelesen, scheinen auch noch sehr Arbeitnehmerfreundliche Arbeitszeiten(kein Wunder haben da alle Muffe Ihre bestimmt gut bezahlten Jobs zu verlieren) zu haben😂😂😂🤣🤣🤣

  2. jusufi 14. Juli 2022 um 08:50 Uhr - Antworten

    Verfügte der HSV über einen Aufsichtsrat, der diese Bezeichnung auch verdient, und hätte er einen AR-Vorsitzenden, der nicht nur blöd rumsülzen, sondern handeln würde, hätte ein Selbstoptimierer und Intrigant wie Boldt gar nicht die Möglichkeit, sein Unwesen zu treiben. Mutzel ist m.E. darüber gestolpert, dass er im Frühjahr das Angeschossensein von Boldt und Walter zu seinen Gunsten nutzen wollte, die Rechnung aber nicht aufging, weil 5 Siege in Folge vom Himmel fielen. Künstlerpech.

    • Gravesen 14. Juli 2022 um 09:03 Uhr - Antworten

      Das ist nur die halbe Wahrheit. Mutzel hatte nach dem Spiel Kritik an Walter und den Spielern geübt und war mit Wüstenmaus im Auto nach Haus gefahren. Daraufhin vermutete Boldt eine Verschwörung gegen ihn, zumal auch Jansen zu der Gruppe gehörte. Wenn die Herren Wüstefeld (Anteilseigner) und Jansen (Aufsichtsratsvorsitzender) nun Charakter hätten, hätten sie ihren Verbündeten Mutzel gestützt, aber April April. Sie haben ihn nach Boldts Demütigung ebenso im Regen stehenlassen wie jetzt bei seiner Beurlaubung. Der gesamte Verein ist eine einzige Ansammlung von charakterlosen Feiglingen, Selbstoptimierern und Heckenschützen.

  3. Hein Blöd 14. Juli 2022 um 09:32 Uhr - Antworten

    Schätze mal Mutzel ist deshalb so ruhig geblieben weil, als schon klar war das sein Job nach Ende der
    Transferabschlüsse beendet ist, schon sein Anwalt zwecks Verhandlung über die Abfindung im Büro
    saß. Und sicher beinhaltet so eine Abmachung meist auch eine Verschwiegenheitserklärung…

  4. History 14. Juli 2022 um 09:50 Uhr - Antworten

    @Hein Blöd

    Vielleicht sitzt der Anwalt Jattas oder sein Berater ja auch schon in einem Büro und handelt gerade die Höhe Abfindung aus. Als Danke Schön dafür, dass er alle HSV Verantwortlichen Jahre lang belogen hat.

    Das Wüstefeld, der ja angeblich überall den Rotstift ansetzt, diese so mit macht … obwohl bei Kinsombi hat er ja auch weggeschaut. Abfindung für Null Leistung.

    Da ist es ja auch leichter den kleinen Angestellten der HSV Geschäftsstelle ins Portemonaie zur greifen.

  5. Gravesen 14. Juli 2022 um 09:55 Uhr - Antworten

    € 2,4 Mio. pro Jahr und dann das:

    https://www.hsv.de/news/hsv-stellt-michael-mutzel-frei

    • Nichtkunde 14. Juli 2022 um 11:04 Uhr - Antworten

      Vom Praktikanten einhändig am Pissoir getippt?

    • Ralf Schulz 14. Juli 2022 um 11:07 Uhr - Antworten

      Ein weiterer Beweis für das katastrophale Gesamtbild das dieser Verein abgibt, eine Medienabteilung für 2,4 Mio. per Anno beschäftigen und dann zur Freistellung eines Vorstandes!!!, wir reden nicht vom 4. Platzwart, einen Einzeiler “hinzuschustern” den sogar Flunder Scholz fehlerfrei hingerotzt bekommen hätte.
      Mir gehen wirklich die Superlative für Versagen, Nichts-Können, …… aus, dieser Verein ist tatsächlich so abgewrackt auf allen Ebenen.

      • Nichtkunde 14. Juli 2022 um 11:29 Uhr - Antworten

        Sportdirektor, nicht Vorstand – ändert natürlich nichts daran, dass die mediale Kommunikation ein schlechter Witz ist.

  6. atari 14. Juli 2022 um 10:06 Uhr - Antworten

    Der HSV ist kaputt. Der Verein hat sich für mich schon lange erledigt. Durch Dinge wie die Mutzelaktion werde ich immer wieder bestätigt. Es gibt für mich kein zurück solange Leute wie Boldt am Ruder sind.

  7. Hannover 1958 14. Juli 2022 um 10:42 Uhr - Antworten

    Lt kicker: Chefscout Costa Cordalis tauchte während der Tage im Trainingslager vermehrt auf. Alter Kumpel aus Leverkusener Tagen.

    • Freundchen 14. Juli 2022 um 17:18 Uhr - Antworten

      Dat Costa alles fast garnix…😀

  8. Ostseesamurai 14. Juli 2022 um 10:45 Uhr - Antworten

    Guten Morgen,

    es ist wirklich bezeichnend und auch beschämend, das ein Judas Boldhino- Putin-Trump seine Intrigen und Machtspielchen im Verein fortführen kann.
    Der Rat der Eierlosen Sackcremer macht keine Anstalten, diesem Einhalt zu gebieten und der Präsident verliest lieber platte Platitüden auf irgendwelchen Veranstaltungen.
    Wenn sich der “Präsi” sich nicht vorsieht, dann ist er vielleicht der nächste der “weggemäht” wird.

    Mutzel ist das totale Bauernopfer und es werden noch einige andere folgen, denn Boldhino- Putin-Trump wird nach und nach den KSV für sich vereinnahmen und versuchen die Macht zu erlangen.
    Und die Aktionen sind das endgültige Todesurteil für diesen Abwrackverein,
    Das gemeine Klatschvolk wird sediert mit Pressemitteilungen wie: “Der Boldt macht den HSV great again.”
    Es werden sich viele hinter´s Licht bzw. am Nasenring durch Arena führen lassen und das nächste Opfer wird Tim Walter sein, er ist doch nur der Steigbügelhalter und wenn er dem Herrn Boldhino- Putin-Trump nicht mehr dienen kann, dann wird auch er ein Opfer sein.

    Sollte der KSV auch in kommenden Saison das Ziel des Wiederaufstieges verfehlen, dann kann sich Boldhino- Putin-Trump mit der Aussagen aus der Bredouille ziehen, wie z.B:
    “Die Vertrauten haben versagt, in dem sie sich Irrloyal verhalten haben.”, “Es war zuviel Unruhe im Verein und das wirkt(e) sich über die gesamte Spielzeit aus.”
    “TW hat die Truppe gut trainiert, aber am Ende überfordert.” usw….

    Der KSV sollte und muss schnellstens agieren und Boldhino- Putin-Trump sofort fristlos entlassen, denn wenn das so weiter geht, dann hat es Boldhino- Putin-Trump geschafft und im Alleingang den KSV versenkt und an die Pleitegeier verschenkt.

    Und da das Wohl der Mitarbeiter und Angestellten Vorrang hat und der Betriebsfrieden durch diese Person massiv gestört wird, kann man diesen Mann Verhaltensbedingt Fristlos an die Luft setzen, ohne das eine Abfindung im Raume steht.

    Gruß
    Ostseesamurai

    • atari 14. Juli 2022 um 10:56 Uhr - Antworten

      Man weiss nicht was schlimmer ist. Das was Boldt macht oder die mangelhafte Kommunikation des Präsidenten und Aufsichtsrates. Haben die “es dringt nichts nach aussen” irgendwie falsch verstanden? Sie verstecken sich feige hinter der Gardine, das kennen wir ja schon?

  9. atari 14. Juli 2022 um 11:05 Uhr - Antworten

    Mangels Kommunikation kann man wieder nur spekulieren. Was hat Mutzel verbrochen, was man nicht untereinander regeln kann und öffentlich austragen muss? Abfindung trotz leerer Kassen anstatt Konflikte durch zu stehen und gestärkt daraus hervorgehen. Welches “Verbrechen des Mutzel” rechtfertigt diese Posse? Der verpasste Aufstieg kann es nicht sein, denn den haben Spieler und Trainer ganz alleine zu verantworten. Wie mich diese externen Parasiten und Taschenstopfer beim HSV ankotzen.

  10. RickmanDrongel 14. Juli 2022 um 11:50 Uhr - Antworten

    Na sowas, schon Mittagszeit und noch immer kein Sterbenswörtchen vom Godfather of Journaille, Monsterblogger und “immer ganz nah dran am Geschehen” zum Rauswurf des Sportdirektoren. Naja, wahrscheinlich arbeitet das “Team” mit Hochdruck an der Recherche und Zusammentragen exklusiver Insights. Im Anbetracht der Witterung finden diese Arbeiten heute vom Kiosk am Bredenbeker Teich bzw. Außenbereich des Holsten- Ecks statt…..

  11. Sportjournalist Scholz 14. Juli 2022 um 12:01 Uhr - Antworten

    Keine Sorge, ich erwarte heute noch ein Statement von Allways-Kotzi_Hinrlooser: “Man habe immer schon von Costa geträumt, schon lange auf dem Schirm. Nur mit Ihm sei ein erstarkender Verein machbar. Er hat ein Netzwerk usw usw

  12. History 14. Juli 2022 um 12:08 Uhr - Antworten

    Und noch immer keine Schlagzeile auf HSV.de zum richterlichen Beschluss in der Sache Jatta..

    Da scheint sich die Freude aber in Grenzen zu halten im Gegensatz zu den Berichten der Presse wie hier vom NDR “Jatta: Erneuter Sieg vor Gericht”.

    Auf der anderer Sete wurden sie ja auch belogen. Da hält sich das Mitgefühl und die Freude dann auch in Grenzen. Sie handeln getreu dem Motto: irgendwann wächst da Gras drüber.

    So lange wie ein Lügner das HSV Trikot trägt ,werde ich nicht in die Versuchung kommen mir eine Karte für ein Spiel des HSV zu kaufen.