Der KSV – ein absolut Krimineller Sport Verein

Nicht armes Opfer, sondern aktiver (Mit)-Täter

Über 200.000 Euro musste der KSV in der abgelaufenen Spielzeit für zahlreiche Vergehen der eigenen Fans an den DFB bezahlen. In den meisten Fällen wurden die Strafen durch das Abbrennen von Pyrotechnik fällig. In Braunschweig gab es nun die Fortsetzung. (Quelle: Mopo)

Das Thema ist so alt, dass es einem zum Hals raushängt und es ist Grunde das Gleiche wie bei den Themen Tempolimit oder Waffenverbot (USA): Die absolute Mehrheit der Bevölkerung (hier der Fans) ist für eine Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit, für ein Verbot von Waffenverkäufen und eben auch für ein Verbot von Pryotechnik in Fußballstadien, aber eine absolute Minderheit interessiert die Meinung der Mehrheit ebensowenig, wie sie sich für Umweltschutz oder die körperliche Unversehrtheit ihrer Mitmenschen interessiert. Sie ziehen gnadenlos ihr Ding durch, nehmen Verkehrstote, Umweltschäden, Opfer von mass shootings oder eben auch die Gefährdung von Besuchern eines Fußballspiels billigend in Kauf, weil sie “ihren Spaß haben” oder einfach nur provozieren wollen. Viele Jahre habe ich mich darüber massiv geärgert, viele Jahre habe ich gehofft, dass der Verein (KSV) endlich einmal härter gegen diese Straftäter (denn etwas anderes sind sie nicht) vorgehen würde, eben auch, weil es den Verein reichlich Geld kostet, welches nicht da ist. Viele Jahre habe ich gedacht, dass der Verein eventuell machtlos gegen diese Schwachköpfe ist, dass sie ihren Dreck irgendwie in die Stadien bekommen und der Verein am Ende dafür bluten muss. Klarer Fall von Denkste, denn der KSV ist nicht Opfer, sondern aktiver Mittäter und die Strafen für das Abbrennen von Bengalos sind ebenso budgetiert, wie die zahllosen Abfindungen für Spieler und Führungskräfte. Zeitgleich plant man die Entlassungen von bis zu 125 Mitarbeitern, während man auf der anderen Seite Hunderttausende dafür bereitstellt, dass Gewalt- und Straftäter weiterhin gegen das Gesetz verstoßen. 

Im Gegensatz zur begleitenden Presse habe ich mir die Mühe gemacht und die Protokolle des SAF (Ständiger Arbeitskreis Fandialog) durchgelesen. Dabei ist mir das Protokoll zur Sitzung vom 22.08.2019 aufgefallen und ich habe bei einigen Teilnehmern mal nachgefragt, was es genau mit TOP4 auf sich hatte.

Wer möchte, hier ist der Link zu der Freak-Show: https://www.hsv.de/fans/fandialog/sai/downloads

Dabei kam heraus, dass die Fanbetreuung nicht die genannten Blockstürme an sich verurteilt, sondern nur das Vorgehen, bei dem die Inhaber der Plätze, u.a. auch Kinder, von diesen überrascht wurden. Zukünftig sollen Personen, deren Plätze man für die Ausübung der Pyro-Show oder nur für eine bessere Sicht einnehmen möchte, zuerst freundlich gebeten werden, diese zu verlassen. Sollte das nicht geschehen, ist es in Ordnung, wenn die Ultras mit Gewalt diese Plätze einnehmen. Dies ist mitnichten ein Beschluss der Ultras, dies ist von der Abteilung Fanbetreuung abgesegnet und die Mitglieder dieser Abteilung sind Angestellte des Vereins. Man könnte es auch anders ausdrücken: “Zuerst fragt ihr Pyromanen die zahlenden Zuschauer “freundlich”, ob sie sich nicht nicht von ihren bezahlten Plätzen verpissen wollen und wenn sie sich weigern, segnet der Verein die Anwendung von Gewalt ab”. Absoluter Wahnsinn, ein Verein, der seine Ultras ermutigt, normale Stadionbesucher, die viel Geld für ihre Tickets bezahlt haben, mit Gewalt von ihren Plätzen zu entfernen, wenn sie denn vorher “eine nette verbale Form” wählen. Das Entfernen ist zum Beispiel nötig für eine Pyro-Show oder wenn ihr Block wegen zusätzlicher Kontrollen nicht “sicher” genug ist.

Wer denkt, dass hier bereits das Ende dieses Skandals erreicht ist, liegt komplett daneben. Denn der Verein stellt seinen Ultras pro Jahr einen hohen 6stelligen Betrag bereit. Die bekommen das Geld nicht in der Höhe überwiesen, aber das sind halt Gehälter für Leute, die nur dafür da sind, den Ultras Zucker in den Hintern zu blasen, zusätzlich für  Pyrostrafen, wo man die Verursacher kennt und denen noch bevorzugt Tickets zuschustert. Zitat aus einem SAF-Protokoll: 

TOP 4: Konflikte innerhalb der HSV-Fanszene bei den Auswärtsspielen Den SAF und die Fanbetreuung haben viele Beschwerden erreicht, da es u.a. bei den Auswärtsspielen in Magdeburg, Bochum und Chemnitz zu Blockstürmen durch HSV-Fans kam, die für diese Bereiche keine gültigen Eintrittskarten hatten.  Überfüllte Sitzplatzbereiche und Konflikte untereinander waren die Folge. Unter Androhung von Gewalt haben einige HSV-Fans u.a. auch Kinder das Stadion noch vor dem Anpfiff verlassen, die ihre Sitzplätze nicht einnehmen konnten. Dazu steht die Fanbetreuung in einer kritischen Auseinandersetzung mit der Fanszene. Außerdem gab es in der Vergangenheit bei dem Aufhängen von Zaunfahnen Konflikte. Traditionell reichen die Zaunflächen bei den Auswärtsspielen nicht aus. Die Maßnahmen der Fanbetreuung sind: Eine ständige Präsenz im Innenraum bei den Auswärtsspielen zu gewährleisten, um vor Ort eine gute Kommunikation mit den Ordnungsdiensten zu gewährleisten und für eine bessere Vernetzung der Bannerinhaber untereinander zu sorgen. Das Ziel ist es, eine gute Bannerkultur zu pflegen.

Im Klartext: Die Ultras hatten im Vorfeld dieser Auswärtsspiele nicht genügend Eintrittskarten erhalten, obwohl die sogenannte “Fanbetreuung” alles dafür tut, genau diesen Subjekten jede Karte zu besorgen, die sie wünschen. Daraufhin haben die Pyro-Ultras andere KSV-Fans, auch Kinder, mit Gewalt gedroht und diese von ihren bezahlten Plätzen vertrieben, um die nächste Fackel-Show abzuliefern. Sanktioniert wird dies vom Verein erneut nicht, es wird zur Kenntnis genommen. Eine weitere Tatsache: Wer sich innerhalb des Vereins  bzw. in der Fan-Szene kritisch mit diesen Sachverhalten auseinandersetzt oder eventuell sogar eine Reaktion des Vereins fordert, wird unter Druck gesetzt, teilweise mit Gewalt bedroht. Was tut der Verein? Nichts. Er schustert weiterhin Karten zu und zahlt die Strafen der DFL.  Es geht weiter…

Das Auswärtsspiel bei Holstein Kiel war das erste Spiel nach 2 Jahren Corona-(Boykott), welches wieder von den Ultras “besucht” wurde. Vorher lief der Verkauf ganz normal, bei diesem Spiel hat kaum einer Stehplatztickets bekommen, die gingen fast alle direkt unter der Hand weg. Mit anderen Worten: Der Verein will!!!, dass genau diese Straftäter ihre Plätze sowohl bei Heim-aber auch bei Auswärtsspielen bekommen, um im Sinne des Vereins “Stimmung zu machen”. Stimmung heißt bei den Ultras: 

Randalieren und prügeln

DB-Züge verwüsten, in Züge urinieren, andere Fahrgäste bedrohen

Andere HSV-Fans von deren bezahlten Plätzen zwingen

Bengalos abbrennen, für Spielunterbrechungen sorgen

Ich fasse nochmal zusammen: Der KSV kalkuliert jedes Jahr eine hohe Summe ein, welche zu nahezu 100% der Betreuung der Pyro-Ultras gewidmet ist. Enthalten sind hierbei die Gehälter der Mitarbeiter der sogenannten Fanbetreuung, die sich im Grunde aber nicht um die normalen Fans, sondern um die Straftäter kümmern. Desweiteren werden aus díesem Budget die anfallenden Strafen für Pyro-Shows beglichen, mit denen man im Vorfeld einer Saison bereits rechnet. Der KSV bzw. seine Fanbetreuung sorgen aktiv dafür, dass es genau diese Straftäter sind, die bei Auswärtsspielen bevorzugt mit Karten versorgt werden. Der KSV bzw. seine Fanbetreuung unterstützt, dass die Ultras andere (friedliche) KSV-Fans von ihren Plätzen vertreiben, damit diese dann ihre Bengalos-Veranstaltung starten können. Sollten sich diese (friedlichen) KSV-Fans nach verbaler Aufforderung nicht freiwillig von den bezahlten Plätzen entfernen, nimmt es der KSV bzw. seine Fanbetreuung in Kauf, dass die Ultras Gewalt gegen andere (friedliche) KSV-Fans anwenden, auch gegen Kinder. Es ist also mitnichten so, dass der Verein von einer Pyro-Show überrascht wird, er nimmt sie nicht nur billigend in Kauf, nein, er fördert sie sogar noch. Vor diesen Hintergründen muss man sich einmal ausmalen, was wohl passieren würde, würde sich während einer dieser vom Verein suventionierten Pyro-Veranstaltung ein unbeteiligter Zuschauer verletzen oder Schlimmeres. 

Gesetzlich verbotenes Abbrennen von bis zu 2500 Grad heißen Bengalos inmitten von Tausenden von Menschen, keiner Sanktionierung der Straftäter, ganz im Gegenteil. Der KSV ist nicht Opfer oder Geisel dieser kranken Gehirne, er ist aktiver Komplize und Mittäter. Dabei brechen einige wenige das Gesetz, der Verein hilft aktiv dabei mit, bezahlt jährlich Hundertausende von Euro an Strafen, während er auf der anderen Seite sein Stadion nicht aus eigener Kraft sanieren kann und bis zu 125 Mitarbeiter aus Kostengründen loswerden möchte. Um das Ganze abzurunden, hier einmal sämtliche Mitglieder der Abteilung “Fankultur” mit dem Direktor Fankultur, Cornelius Göbel, an der Spitze.

Nicole Fister, Andreas Witt, Dr. André Fischer, Lukas Rind, Dirk Mansen, Nadine Arahavelias, Cornelius Göbel (Leitung) https://www.hsv.de/fans/bereich-fankultur/das-team

Es ist übrigens die gleiche Abteilung, die zahlenden Mitglieder, die sich dadurch schuldig gemacht haben, dass sie unliebsame Videos während eines Trainingslagers gedreht haben, vorgeladen haben, um sie wieder “auf Linie” zu bringen. Dieser Verein ist überall, auf allen Ebenen und durch alle Abteilungen, krank und kaputt. Gott sei Dank bin ich seit 2015 kein Mitglied mehr, von mir sieht dieser Verein in diesem Leben keinen Cent mehr. 

P.S. Wenn es nicht so unendlich bezeichnend wäre….

Durch interne Umstrukturierungen im HSV ist der Bereich Fankultur per sofort dem Sportvorstand
Jonas Boldt zugeordnet. Vorher wurde dem Vorstand Frank Wettstein berichtet. (aus dem Protokoll vom 21.01.2021)

Von | 2022-07-19T23:41:27+02:00 19. Juli 2022|Allgemein|34 Kommentare

34 Comments

  1. Gravesen 19. Juli 2022 um 07:46 Uhr - Antworten

    Die Idee des Ganzen: Strafen sollen nur dann gezahlt werden, wenn der Verein nicht genug für ein angemessenes Abbrennen von Pyrotechnik unternehme. Der HSV, der sich auch in Person von Vorstand Thomas Wüstefeld in einem permanenten Austausch mit den Ultras befindet, ist der Meinung, durch die Arbeit von vier Fanbeauftragten genug präventive Maßnahmen zu ergreifen. (Quelle: Auftragsblatt)

    Das ist aktive Verarschung und bewusstes Verleugnen der Tatsachen!

  2. Kevin allein in Hamburg 19. Juli 2022 um 08:57 Uhr - Antworten

    Ich habe es beobachten können wie beim Heimspiel in Hamburg beim Eingang Nord mehrere Rucksäcke über den Zaun gewechselt haben. Das war 2014 bei meinem letzten Besuch.
    Vor allen Leuten bzw. auch Ordner Personal.
    Niemand kann mir erklären dass dies Dosenbier gewesen ist.
    Wie du schreibst.
    Aktive Verarschung.

    Aktive Verarschung

  3. HSVHannoveraner 19. Juli 2022 um 08:59 Uhr - Antworten

    Holla :-O

    Ich stelle mir gerade die Situation des normalen Fans im Stadion vor: Da rollt ein vermummter Pöbelhaufen an und nötigt Dich und Deine Kinder von den Plätzen weg. Die (sich in diesem Moment vermutlich ohnehin nicht in Sichtweite befindlichen) HSV-Offiziellen, quasi so etwas wie die Staatsgewalt, stecken mit den Voll-Assos unter einer Decke. Das kannst Du Dir echt nicht ausdenken….

    Das sollte breit bekannt werden. Erhoffte Folgen:
    * denkende Zuschauer lassen den Assos ihre Spielwiese und bleiben ganz weg
    * seitens der DFL dürfte es keinerlei Nachlass für die Bemühungen des HSV mehr geben

  4. prenk 19. Juli 2022 um 09:06 Uhr - Antworten

    Da hatte Corona wirklich was Gutes…aber leider sind diese Idioten nun zurück und brennen Pyros ab, schwenken die ganze Zeit sinnlos die Fahnen und gröhlen irgendein dummes Zeug, was mit dem Spiel/Spielverlauf nichts zu tun hat. Und dass sie Unterstützung in vielen Bereichen bekommen, ist ja auch offensichtlich. Diese Mengen an Pyro kann man doch eigentlich nicht unbemerkt ins Stadion bringen. Aber das ganze ist ein Teil der großen Vermarktungsmaschine. Die DFL hat doch auch nichts gegen Pyro, es macht sich schließlich gut bei den Fernsehübertragungen und damit beim Verkauf der Rechte. Natürlich brummt man den Vereinen Strafen auf, denn so hat man ein Alibi, dass man ja etwas dagegen unternimmt. Aber letztlich unternimmt man da genuso wenig wie bei den Vereinen…

  5. Boxer 19. Juli 2022 um 09:12 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für diesen Blog. Jetzt ergibt das ganze ein stimmiges Bild. Hatte mir schon öfters Gedanken gemacht, warum man den ganzen Schwachsinn nicht stoppt.

    Das es nicht an der fehlenden Möglichkeit der Identifizierung scheitern kann, war klar. Ich hatte jedoch gedacht, ähnlich wie du, das man das ganze irgendwie akzeptiert, weil man es sich nicht mit den Ultras verscherzen will.

    Dass das ganze diese Ausmaße hat, ist nichts anderes als ein Skandal. Und wieder einmal bezeichnend, das es nur hier steht. Bin mal gespannt ob dies noch größere Wellen schlägt, oder man es wieder im Sande verlaufen lässt. Sollte für die hiesige Presse normalerweise ein gefundenes Fressen sein. Normalerweise…

  6. Dennis 19. Juli 2022 um 09:25 Uhr - Antworten

    Die Nummer mit den “unliebsamen” Traingslager Videos und der Einordnung durch die fanbetreuung habe ich gar nicht mit bekommen. Was war da denn los?
    Dass idtja wieder komplett peinlich.

    Die pyro Ultra Nummer und verhalten der fanbetreuung diesbezüglich läuft ewig schon so. Auch zu Zeiten von chosen few um jojo liebnau

    • Hein Blöd 19. Juli 2022 um 11:59 Uhr - Antworten

      Die “Hosen voll”, waren das nicht die Trottel die auch noch ihr eigenes Banner mitabgefackelt hatten?
      Die Hellsten waren das nicht, sonst hätten sie dazugelernt.

  7. Stellingen 88 19. Juli 2022 um 09:27 Uhr - Antworten

    Es ist ein Irrsinn. Aber hätte auch nicht anders sein können, als dass das vom Verein sanktioniert wird. Es ist gefährlich, ggf. sogar lebensgefährlich und eine Verschwendung von Geld, das man nicht hat. Es sind nicht die Kosten für einen talentierten Nachwuchsspieler, es sind, alles zusammen genommen, eher die Kosten für einen Stammspieler.

    Wieder mal sauber recherchiert und aufgezeigt, was da alles schief läuft. Danke.

  8. atari 19. Juli 2022 um 10:12 Uhr - Antworten

    und das alles für unseren Freund Dirk alias Rumpelnicki.

  9. Stefan 19. Juli 2022 um 10:12 Uhr - Antworten

    Inzwischen ist man in Deutschland so weit, wie es in anderen Ländern schon längst üblich ist. In Italien bestimmen die Ultras schon seit den 90er die Richtung, von Südamerika wollen wir gar nicht erst sprechen. Die Vereine decken UND unterstützen sie. Der geneigte Zuschauer ist typisch deutsch vordergründig natürlich komplett gagegen, aber wenn es wieder brennt, holen min.50 Prozent ihr Handy raus und filmen. Der DFB und das Fernsehen sind inoffiziell sicherlich auch nicht komplett dagegen, verhängen dann aber die Strafen, die allerdings für die “interne Fanbetreuung” verwendet werden können. Was der aktiven Szene wirklich wichtig ist, hat man nun Dank Pyro bis zum Erbrechen und einem 30m Transparent eindeutig gesehen, wird aber im offiziellen Statement zur Saisoneröffnung nicht erwähnt.
    Ansonsten verschlägt es einem beim heutigen Blog schon ein wenig die Sprache, wenn man erfährt, wie weit die Umstände inzwischen fortgeschritten sind. Das ein Großteil der Karten unter der Hand vergeben werden, ist allerdings schon seit den Anfangszeiten des SC so, was in gewissen Zeiten auch durchaus nachvollziehbar war.
    Die gesamte Fussballbranche ist von oben bis unten von Doppelmoral, Gier, Selbstdarstellung und Macht zersetzt.
    Wie sagte es Karl-Heinz auch München so schön zu Beginn der Corona Krise? Man wird aus der Krise mit Demut und Bescheidenheit hervor gehen und vieles wird sich ändern. Ein Jahr später führt der FCB mit 120 Mio Transferausgaben die europäische Spitze an.

    • Sebastian 19. Juli 2022 um 20:44 Uhr - Antworten

      Ich will da mal kurz Bayern verteidigen:
      – de Ligt kostet 67 + 10 Mio und es wird über 4 Jahre verteilt bezahlt!
      – Bayern hat auch Einnahmen und will weitere generieren, sodass man Netto nur 20-30 Mio zahlt für die ganzen Verstärkungen

      Man darf nicht einfach immer nur auf eine Seite der Medaille schauen…

  10. Sportjournalist Scholz 19. Juli 2022 um 10:35 Uhr - Antworten

    Danke für diesen Hintergrundbericht.
    Macht das noch etwas mit mir?
    Nein und das ist eigentlich das Schlimme.
    Ich will alle nur noch weg haben

  11. Demosthenes 19. Juli 2022 um 11:20 Uhr - Antworten

    Und zum Dank für seine erfolgreiche und vorbildliche Fan-Arbeit wurde Cornelius “Grinsekuchen” Göbel zum Chief Culture & Marketing Officer (CMO) im neu installieren Management Board befördert. Judas versammelt seine Jünger.

    Das ging fix! In nur 3 Jahren flutschte der geschmeidige Grinsekuchen vom Leiter Fankultur erst zum Direktor Fankultur und dann weiter zum CMO durch Eine Korrumpel-Karriere à la HSV. Allerdings hat sich das bereits früh abgezeichnet, hier die geleakte Wishlist von Klein-Cornelius:

    – Mein Berufswunsch als kleiner Junge? “Chief Clapper-Boy & Jump Officer” beim HSV
    – Meine Lieblingsmusik? “Firestarter” von Prodigy
    – Mein Lieblingsbuch: “Mollusken – Erfolgreich leben ohne Rückgrat”
    – Mein Lieblingshaustier: Dino Hermann
    – Mein großes Vorbild: Der Jonas (seufz)

    Wer mal lachen will: https://www.hsv.de/fileadmin/user_upload/Bilder_HSV.de/Unser_HSV/Fans/OFC/210621_FANRAT.pdf

    Hinter dem link verbirgt sich das Machwerk “Der Fanrat – Einführung in die Dialogreform”. Der SAF-Laden hat sich also zum Fanrat weiterentwickelt, herzlichen Glückwunsch. Genießt das ehrlich echte und substanziell ausgereifte Manifest über Vereinsliebe, Zusammenhalt und Beiratsinflation inklusive eigenem Kodex (ab S. 22). Leider gibt es bei der Mitgliederübersicht des Fanrats noch nichts zu sehen. Aber das folgt bestimmt in Kürze (steht da schließlich so seit letztem Jahr).

  12. atari 19. Juli 2022 um 12:39 Uhr - Antworten

    Wahrheitsforscher haben mittels Besorgnis erregender Studien nachgewiesen, dass sich das achte Gebot („Du sollst nicht lügen“) in einer tiefen Krise befindet. Der durchschnittliche Mensch lügt demnach zweihundert Mal am Tag. Die Lüge ist mittlerweile eine derart unverzichtbare Grundlage des Zusammenlebens, dass vor allem die Fußballfans nicht mehr wissen, was sie glauben sollen.

    Quelle: https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/plus239967831/Der-FC-Bayern-holt-Ronaldo-Basta.html

  13. Ex-HSVer im Herzen 19. Juli 2022 um 15:40 Uhr - Antworten

    Immer wieder schön, dass man hier im Gallischen Dorf der Hirninhaber und Vernünftigen diskutieren kann. Zwei Dinge frage ich mich:
    1.) Warum unternimmt die DFL nichts? Sie könnte ohne Probleme den Fanblock bei den beiden nächsten Auswärtsspielen sperren.
    2.) Warum muss der HSV zahlen, wenn der Heimverein bei der Kontrolle versagt? Meiner Meinung nach müsste immer daheim Verein zahlen. Die Kontrollen beim Fußball sind ein einziger Witz und es wäre überhaupt kein Problem, das zu verhindern. Man muss nur wollen.

    Das Problem ist auch hier, dass die Vereine keinerlei wirklich schlimme Konsequenzen zu befürchten haben. Wenn es richtig ans Geld geht oder auch Blöcke gesperrt werden, würde das ganz anders aussehen.