So verliert man seine Mannschaft

Die Meisten können das Gejammer nicht mehr hören, Trainer und Sportvorstand fordern und fordern, anstatt zu liefern. Nach internen Angaben (Wüstefeld) wurden in dieser Transferphase bereits mehr als € 10 Mio. für neue Spieler ausgegeben, das ist mehr als alle anderen Gegner in der zweiten Liga zusammen. Doch trotz des größten Transferaufwands, trotz des höchsten Kaderwerts, sie jammern immer noch nach neuen Außenstürmern, obwohl sie seit Wochen Zeit hatten, genau diese Lücken zu schließen. Dabei verstehe ich die Forderungen nach den nächsten Offensiv-Raketen nicht wirklich, denn schließlich hat man mit Kittel, Amaechi, Bilbija, Opoku, Heil und Daffeh insgesamt 6 Spieler für 2 Positionen. Man sollte sich fragen, ob das nicht genügen sollte oder man sollte sich fragen, ob man vielleicht trotz des erneuten finanziellen Kraftaktes einfach nur die falschen Spieler geholt hat. Andere Frage: Wie machen das eigentlich die Konkurrenten, wie z.B. der 1. FC Heidenheim? Der Kader ist im Durchschnitt 25 Jahre alt und man hat in der bisherigen Transferperiode genau € 350.000 für 5 neue Spieler ausgegeben. Ich schätze mal, wenn man Frank Schmitt die Zahl € 10 Mio. übermittelt, er würde sich ans Kranzgefäß fassen und so schnell nicht wieder aufwachen.

 

 

Aber die Frage, die nicht nur ich mir stellen sollte, lautet: Was halten eigentlich all diese Spieler, deren Position von den Verantwortlichen als qualitativ nicht ausreichend besetzt kennzeichnen, von solchen Aussagen? Da balgen sich nach Daffehs Rückkehr im September 6 Spieler um zwei Plätze, aber es sollen eher noch mehr werden, was die Chancen auf Einsätze für jeden Einzelnen nicht gerade erhöht. Und im Gegensatz zur Meinung einiger Vollpfosten möchten Fußballspieler Fußball spielen und ihr Geld nicht auf der Bank sitzend bekommen. Von Auflauf- und Einsatzprämien mal ganz zu schweigen. Nach außen wird zwar immer kommuniziert, dass sich Spieler einer Mannschaft angeblich darüber freuen würden, wenn das Team qualitativ aufgehübscht wird, aber in der Realität wirken solchen Sprüche extrem demotivierend, besonders dann, wenn sie ständig wiederholt über die Medien gespielt werden.

Dies ist ohnehin eine Maßnahme, die ich absolut verwerflich finde. Man kann ja intern gern die eine oder andere Begehrlichkeit ansprechen und versuchen, das Problem gemeinsam zu lösen, aber wenn ein Trainer bei wirklich jeder sich bietenden Gelegenheit erklärt, er müsste unbedingt noch neue Spieler dazubekommen, obwohl man bereit als Ausgabenkrösus der Liga unterwegs ist, wirkt es nicht nur wie eine vorausgenommene Entschuldigung für das zu erwartende Neu-Desaster, es ist eine. Vor diesem Hintergrund finde ich es mehr als verständlich, dass Sanierer Wüstefeld das Thema Walter-Vertrag erst einmal weit nach hinten schiebt, ich würde meinem Übungsleiter anhand der Zahlen und Summen eine ganz klare Ansage machen. “Pass mal auf, Timmi, wir haben hier mehr Geld ausgegeben als allen anderen Teams zusammen. Als Abgänge haben wir lediglich die Ergänzungsspieler Kinsombi, Wintzheimer, Gyamerah, Meißner zu bedauern. Dazu Alidou, der in der gesamten Rückrunde nur noch Grütze gespielt hat und Wagnermann, der mehr verletzt als gesund war. Also hör auf zu labern und mach endlich einmal deinen Job, für den du übrigens auch deutlich mehr kassierst als deine Trainerkollegen in der gleichen Liga. Und wenn dir das nicht passt oder du dich der Aufgabe nicht gewachsen siehst, dann sag es und kündige. Aber halt endlich die Fresse!”  

Sowas in der Art wird dem Mann übrigens dessen direkter Vorgesetzter Michael Mutzel erzählt haben und daraufhin ist der seichte Tim zum Sonnenkönig gerannt und hat sich ausgeweint. Judas Boldt I. konnte zu diesem Zeitpunkt jeden Verbündeten gebrauchen, also hat er sogar Walter genommen, um seinem Hobby zu frönen: Der Intrige. Mal gucken, was passiert, wenn der Heimschläfer seinen Bromance-Kumpel Walter fallenlässt wie eine heiße Kartoffel, denn dazu wird es eher früher als später kommen. 

 

Von | 2022-08-06T07:42:09+02:00 6. August 2022|Allgemein|19 Kommentare

19 Comments

  1. jusufi 6. August 2022 um 08:34 Uhr - Antworten

    Walters Plus war bisher, dass er die Mannschaft hinter sich hatte. Das könnte sich nach seinen leichtfertigen öffentlichen Aussagen ändern. Zeigt halt auch, dass er nicht das schärfste Messer im Besteckkasten ist!

  2. Gravesen 6. August 2022 um 09:22 Uhr - Antworten

    Das, was die Insassen Fußballtrottel und Torwartkacke dort unten im Insolvenzblog abliefern, ist auf so vielen Ebenen verstörend. Nichts, wirklich absolut nichts begriffen und noch weniger aus den letzten 20 Jahren gelernt. Die Presse denkt sich das alles nur aus und tatächlich planen Boldt, Wüstenmaus und Pinselreiniger demnächst eine Kreuzfahrt zusammen mit Kühne. Ab Gibraltar steigt dann noch Mutzel dazu und dann wird zusammen Skat gekloppt. Außerdem hat der KSV überhaupt kein Finanzproblen und demnächst erbt der Verein von Kühne € 5 Milliarden. Wieviel muss man wohl gesoffen haben, damit sich auch die allerletzten Hirnzellen verabschieden?

  3. Hein Blöd 6. August 2022 um 10:14 Uhr - Antworten

    Die Forderung die 6 Millionen sofort auf den Kopp zu hauen ist ja typisch für den KSV und seiner Anhängerschaft.
    Reserven bilden um mögliche Teuerungen im Sanierungsprojekt aufzufangen? Ach, woher denn…
    Wenn es soweit ist und die nächsten Millionen auf der Sollseite stehen ist es gefälligst Wüstis Aufgabe diese
    irgendwie zu besorgen, hatte ja mit Betstone auch wunderbar geklappt. Oder so ähnlich.
    Sonst spielt man bei der EM halt auf einer halbfertigen Baustelle, was solls.

    Am besten schickt man Talentscout Raibi aus dem ‘Moin Vollspack’- Bolg los, immerhin schafft er es ja nahezu
    täglich die Namen irgendwelcher hoffnungsvollen Drittligaspieler unfallfrei von Transfer.de rüberzukopieren, das ist
    schon mal mehr als der Bolgpapa zuwege bringt.
    Dann ist das Geld auch endlich wieder weg und man kann in Ruhe weiterpennen…

  4. BesuchausdemSüden 6. August 2022 um 10:25 Uhr - Antworten

    Nie im Leben würde Frank Schmidt öffentlich neue Spieler fordern, seinen Chef in der Kabine vor den Spielern anbrüllen oder Internas an die Presse durchstecken. Seit ich vor ein paar Jahren die Doku “Trainer” gesehen habe verfolge ich einwenig Frank Schmidt und kann nur er sagen, er ist der komplette Gegenentwurf zum Grinsebart. Hier ein kurzer Auszug aus einem Interview von dieser Woche :

    BILD: Das heißt?

    Schmidt: „Es gilt das absolute Leistungsprinzip, bei klarer, ehrlicher Ansprache. Aber innerhalb weiter Leitplanken. Ich setzte auf Eigenmotivation und Eigenverantwortung und versuche, Spieler in ihrer Persönlichkeit wachsen zu lassen.

    BILD: Das klingt nach moderner Führung. Auf Englisch nennt man solche Chefs Enabler, übersetzt etwa: Möglichmacher.

    Schmidt: „Dann bin ich so einer. Meine Zeit als Spieler in Aachen am alten Tivoli unter Trainer Werner Fuchs hat mich geprägt. Und die grandiose Erziehung meiner Eltern: bodenständig, ehrlich, fleißig sein. Und authentisch. Eine Rolle spielen, um Erfolg zu haben? Nicht mit Frank Schmidt.

    Das ist kein leeres Gerede sondern der Mann lebt das auch genauso bei seiner Arbeit vor.

  5. History 6. August 2022 um 10:28 Uhr - Antworten

    Walter ist der mit Abstand schlechteste Trainer, der jemals auf der HSV Bank saß.

    Und da waren in der langen Geschichte des HSV einige Vollversager dabei. Walter toppt sie dennoch.

  6. Ostseesamurai 6. August 2022 um 10:49 Uhr - Antworten

    Guten Morgen,

    es ist interessant zu sehen, wer gegen wen und wie gegen wen intrigiert wird.
    Auf der einen Seite, der Boldt als erhabenener Sonnenkönig mit seinem Hofnarren Tim Walter und gegenüber steht der Kaiser aus Schniedellecki.

    Der alte Kaiser will und sich nicht das Zepter aus der Hand nehmen lassen und versucht sich durch gezielte Aussagen wie z.B. “Die Führung ist zu schwach!” erneut zu platzieren, um Klötengraf M. Jansen als Präsident zu instrumentalisieren, das der Einfluss des Kaisers erhalten bleibt und nicht leidet.

    Der trainierende Hofnarr schreit, bettelt nach neuen Spielern. Wenn ich es als Trainer nicht schaffe, aus dem großen Kader, einen oder zwei Spieler auf eine andere Spielposition umzuschulen, dann sollte ich mir überlegen, ob ich für diese Aufgabe prädistiniert bin.

    Der KSV hat die höchsten Transferausgaben in der Liga und ist chronisch Pleite und als Angestellter muss ich versuchen, das es meiner Firma gut geht und Schäden, jeder Art, abzuwenden, sprich weitere Ausgaben für neue Spieler zu vermeiden.

    Aber das scheint beim KSV, zumindest in der Trainerriege, nicht angekommen zu sein.

    • ottensener 6. August 2022 um 11:29 Uhr - Antworten

      “Schniedellecki” 🙂
      Pass auf, dass der Gurkenkönig Dir für diesen Audruck nicht seine Juristenarmee vorbei schickt! 🙌🏼

  7. Sportjournalist Scholz 6. August 2022 um 12:19 Uhr - Antworten

    Tim Walter passt genau zum HSV .
    Ebenso der Rest wie Jinas Bildt und der Mann der nie da ist Eiercremi Jansen.
    Ich fühle mich köstlich unterhalten, dazu etwas Flunder-Blog und selbst Waldorf und Statler waren nicht besser drauf.

  8. Stiflersmom 6. August 2022 um 13:19 Uhr - Antworten

    Der Witz ist doch, dass die Orks sich jetzt ausschließlich auf Wüstefeld stürzen. Wenn der weg ist, ist wieder alles supi in der HSV-Sekte. Wie ignorant und dumm können Fans sein? Ist der Höhepunkt nicht irgendwann mal erreicht?

  9. Ex-HSVer im Herzen 6. August 2022 um 13:47 Uhr - Antworten

    Das schlimme ist ja, das wird alles keine Konsequenzen haben. Der HSV wird heute wieder gewinnen, weil Heidenheim unerklärlicherweise nicht performt und die ganze Saison oben mitspielen und alles andere wird sich so langsam verlaufen. Die Stadt wird für die Sanierung aufkommen, weil natürlich der Verlust der EM ein Riesen Image Verlust wäre.

    Business as usual.

    • ottensener 6. August 2022 um 15:36 Uhr - Antworten

      “Der HSV wird heute wieder gewinnen, weil Heidenheim unerklärlicherweise nicht performt…”
      Gute Voraussicht!

      Dass die Stadt wieder Steuergeld für das Stadion verbrät, glaube ich auch.
      Dressel macht´s möglich.

  10. jandpunkt 6. August 2022 um 14:41 Uhr - Antworten

    Und noch ein kleines Beispiel, wie man bei einer finanziellen Schieflage gegensteuern kann. So mit Wahrheit und den Fans gegenüber ehrlich sein und so…

    https://www.deichstube.de/news/werder-bremen-transfers-keine-neuzugaenge-mehr-manager-frank-baumann-bundesliga-geld-finanzen-risiko-verkaeufe-zr-91705473.amp.html

  11. Baltic 6. August 2022 um 15:06 Uhr - Antworten

    Wieso gewinnen die immer gegen bessere Mannschaften? 😱

  12. Maddin 6. August 2022 um 17:28 Uhr - Antworten

    So, eine Woche Luft schnappen für alle. Das Stadion ist nicht eingestürzt. Lucky Glatzel hat einen geglatzelt. Wenn der Prof die Schnauze hält darf er auch noch ne Woche bleiben.
    Und wenn dann die Onana Millionen eintrudeln können alle mit dem Hauen und Stechen weiter machen.😁

  13. Gravesen 6. August 2022 um 18:23 Uhr - Antworten

    Junge, ist das armselig. Das soll der Anspruch der Millionentruppe sein? Glatzel und sonst nichts? Dieser Verein ist ein einziger Witz

  14. ToniHH 6. August 2022 um 20:05 Uhr - Antworten

    Wir wollten ein anderes Gedicht zeigen. Das ist uns gelungen“,

    ….geht weiter nun mit Märchenstunde…

    Der kann es einfach nicht….

    • prenk 6. August 2022 um 20:10 Uhr - Antworten

      Gedicht oder Gesicht…egal…zeitlich darstellbar ist die Korrektur erst, wenn im Team Mr. Zufällig wieder da ist oder das 2010 bestellte Handystativ geliefert wird….alles nicht so einfach…..

  15. prenk 6. August 2022 um 20:06 Uhr - Antworten

    Fauli Flatfish schafft es wie immer erst einige Stunden später was zu dem Spiel abzusondern. Ja, man muss ja warten, bis es genug zu kopieren gibt….

    Aber man muss das auch verstehen, ihm wurde sicherlich auch der steuerliche Anteil vom bisher komplett kostenlosen Catering abgezogen….sein Kumpel, der König, hat ihm aber versprochen, dass alles wieder gut wird, wenn Doc Desert weg ist, daher auch die objektive Berichterstattung. Neue Kopierereien gibt es dann am Dienstag oder so…morgen ist Familiensonntag, Montag trainingsfrei, Dienstag eiigenrlich Zahnarzt, aber vielleicht lässt es sich unterbringen, wenn er dann mit dem (bis dahin hoffentlich zusammengebettelten) VW Bus dahin fahren kann, ansonsten wird es zeitlich nicht darstellbar sein…in diesem Sinne….die Eier jucken und rufen nach neuer Creme um endlich vereint zu sein….

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.