Zeichen der Zeit

Kommentar

Am Mittwoch findet nun also in der Volksparkruine die Trauerfeier für den kürzlich verstorbenen Uwe Seeler statt und ich frage mich unmittelbar, wie eine solche Tränenparty mit den Werten und Vorstellungen eines Menschen in Einklang zu bringen ist, der fernab jeglichen Trubels vor einigen Tagen still und seiner Natur entsprechend im engsten Familienkreis in Ohlsdorf seine letzte Ruhe fand. Der Uwe Seeler, den ich in meinen nun knapp 58 Jahren erlebt habe, hätte aufgrund dieses Spektakels nur den Kopf geschüttelt und gesagt: “Nun macht mal halblang, Leute”. Aber natürlich geht es, wie alles bei diesem Verein, nicht um die betreffende Person, sondern um die Personen, die betroffen sind und diese wollen jedes noch so traurige Ereignis für ihre Zwecke nutzen. Und so wird aus der Trauerfeier für den bedeutensten HSVer (in Seelers Fall schreibe ich aus Respekt HSV) ein Aufmarsch, der vor allem anderen der Welt die Großartigkeit des Vereins, der unfassbare Zusammenhalt der Anhängerschaft und die unzertrennlichen Bande zwischen Klub und der Stadt Hamburg demonstieren soll. Ich finde dies im Sinne des Mannes schändlich, aber das ist nur meine Meinung. 

Es sind vier Trauerreden vorgesehen: Sprechen werden Hamburgs Bürgermeister Tschentscher (SPD), Bernd Neuendorf (Präsident des Deutschen Fußballbundes (DFB), KSV-Vorstandsmitglied Jonas Boldt und Schauspieler Olli Dietrich als Freund der Familie Seeler. 

Mein erster Gedanke, als ich diese Nachricht heute morgen las: Echt jetzt? Drei Politiker und ein Blödel-Schauspieler? Das ist das, was für Uwe Seeler steht? Ein Karriere-Politiker, der erneut maximal im Fokus der Ermittlungsbehörden und unter Verdacht steht, übelst Einfluß auf eine Steuerhinterziehung in Millionenhöhe genommen zu haben? Der Präsident eines Verbands, der in den letzten Jahren für wirklich alles stand, aber ganz sicher nicht für das, was Uwe Seeler zu Lebzeiten ausgemacht hat? Ein Blödel-Schauspieler im Morgenmantel? Und Boldt? Echt jetzt?  Ein Sport-Politiker, der wie kein Zweiter für “Werte” wie Intrige, Mobbing, berufliche Minusleistung, Football Leaks und Selbstoptimierung steht. Natürlich beeilt sich sein temporärer Kooperationspartner BILD, umgehend die Bedeutung dessen herauszustellen.

Eine große Ehre wird dabei Jonas Boldt (40) zuteil. Die Seelers wünschten sich den HSV-Sportvorstand als Einzigen für die Trauerrede vonseiten Uwes Lieblingsklubs. 

Dabei geht es gar nicht einmal um die Personen selbst, sondern um das, wofür sie stehen? Es geht um Symbolik und das, was hier übermittelt wird, ist traurig und tragisch. Kein ehemaliger Weggefährte? Kein ehemaliger Mitspieler? Kein Sport, sondern nur Entertainment und Politik? Das soll von Uwe Seeler im Gedächtnis bleiben? Für mich ist die Rednerliste nicht vollständig, man hätte noch Dieter Bohlen, Lotto King Karl und den Sievi einladen müssen, erst dann wäre es eine runde Sache geworden. Wenn es jetzt trauernde Mitglieder gibt, die öffentlich meinen “Ja, wer hätte es denn sonst machen sollen?“, zeigt dies auf erschütternde Art und Weise den IST-Zustand des Vereins, denn etwas Besseres als Judas Boldt hat man für einen solchen Anlass nicht mehr zu bieten? Der Umstand, dass der Präsident des Vereins!!! (nicht der AG) in diesem Szenario offenbar überhaupt keine Rolle spielt bzw. nicht spielen möchte, spricht ebenfalls Bände. Wo wir aber schon bei Dingen wie Symbolik und Zeichen sind, die ausgesandt werden…

Das, was zur Zeit in Hamburg medial passiert, ist ebenso symbolhaft wie vorhersehbar und ich erinnere mich an meinen gestrigen Blog, der von der Kurzfristigkeit handelte. Denn inzwischen wird mehr und mehr deutlich, durch Artikel in der BILD, im Abendblatt und auch beim NDR, wohin der Wind wehen soll, er soll sich gegen Wüstefeld und für Boldt drehen und wenden! Es ist richtig, dass sich Thomas Wüstefeld hochgradig ungeschickt anstellt, bei dem, was er tut, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass das, was er vorhat, für die Existenz des Vereins unabdingbar ist. Die Medien wissen dies, ignorieren es aber. Warum? Weil sie wollen, dass es immer so weitergeht. Sie wollen Schlagzeilen, sie wollen Gerüchte, sie wollen Transfers und Sensationen und dafür steht Boldt. Wüstefeld steht für Sparkurs und Stadionsanierung, aber das ist nicht sexy, das macht keinen Spaß. Die Tatsache, dass absolut jeder Mensch Judas Boldt für ein ekelhaftes Arschloch hält, spielt dabei keine Rolle, er bedient das, was die Medien und die Massen wünschen. Sparen und Sanieren ist unbeliebt, damit macht man sich keine Freunde. Warum wurde Trump in den USA von zahlreichen Medien gehypt? Weil er für Spektakel steht und über Spektakel kann man großartige Geschichten schreiben. Über Bidens stille Politik kann man nur im Flüsterton berichten, das schockt nicht. 

Und nur darum geht es. Machen sie es gut, Herr Seeler, mir tut es leid, wie mit ihrem Erbe und ihren Werten umgegangen wird. 

 

 

 

Von | 2022-08-09T07:30:24+02:00 9. August 2022|Allgemein|29 Kommentare

29 Comments

  1. Kevin allein in Hamburg 9. August 2022 um 08:44 Uhr - Antworten

    Moin Moin.

    Ein weiteres zutiefst trauriges Beispiel das dieser Verein absolut fertig ist.
    Abgewirtschaftet von Menschen mit abgrundtiefen Charakter inklusiver tiefgreifender Inkompetenz.

    Es ist eigentlich völlig unverständlich, das ein Verein mit so vielen Mitgliedern, so tief sinken kann.
    Aber wie gesagt: Das größte Kapital des KSV ist die Doofheit seiner Fans(Mitglieder).

    Aber auch auf der kleinen Ebene im unteren Amateurbereich kann man so etwas beobachten.
    Niemand, oder fast keiner mehr, hat die berüchtigten Eier in der Hose um dagegen anzukämpfen.

    Und wenn, wird man in die Ecke gedrängt, diskreditiert, gemobbt, das volle Programm.

    Das einzige, was wirklich bemerkenswert ist beim HSV ist der Primaten BLOG mit pathologisch auffälligen Usern.
    Das ist einzigartig in der Bundesliga…………….

  2. Kay 9. August 2022 um 08:59 Uhr - Antworten

    Mit Dittsche als Trauerredner, kann ich wunderbar mit Leben. Das wäre auch im Sinne von Herrn Seeler denke ich. Hanseatisch, humorvoll und mit einem Augenzwinkern! Aber der Rest!? Lass mal stecken.

  3. HSVHannoveraner 9. August 2022 um 09:27 Uhr - Antworten

    Im Grundsatz bin ich auch der Meinung, dass sich der Verstorbene einen solchen Aufriss nicht gewünscht hätte. Aber da denke ich schon, dass das nicht gegen den Willen der Familie geschieht.

    Einen Weggefährten (für Mannschaft) hätte ich auch noch gut gefunden. Aber vielleicht wollte niemand?

    Nunja, Olli Dittrich soll nun als Freund der Familie dort sein. Der scheint mir als Einziger “selbst ausgesucht” zu sein.
    Die anderen sind ja nicht als Person da, sondern als Repräsentant für Stadt (Ehrenbürger) und Verband (Ehrenspielführer). Da wäre nun auch der Verein dran gewesen. Und dort wird Bingo Jansen entweder abgelehnt haben, weil kein Honorar ausgelobt war, oder weil er sich nicht zugetraut hat, eine Rede vorzulesen.

    Dass ausgerechnet Judas Bild dort auftritt, macht mich dann auch fassungslos.

  4. Sportjournalist Scholz 9. August 2022 um 09:40 Uhr - Antworten

    Schämen sollten die sich.

  5. Hannover 1958 9. August 2022 um 09:54 Uhr - Antworten

    Dass Jannsen keine Rede hält ist reiner Selbstschutz. Das wäre nämlich wahrscheinlich eine peinliche Nummer geworden.

    • St. Patrick 9. August 2022 um 10:12 Uhr - Antworten

      Der buchbare Festzeltredner kneift bei der Gelegenheit, seine “Kunst” live vor einem bundesweiten Publikum vorzuführen?
      Der Typ weiß sehr genau, dass er nur eine Luftpumpe ist und vermeidet durch sein Fehlen auf der Rednerliste, dass diese selbstinszenierte Illusion des “Keynote Speakers” ein für alle Mal auffliegt.
      Echte Nieten entlarven sich meistens selbst durch ihr Verhalten, wenn es zum Schwur kommt. Sie wissen, dass ihr Wollen größer ist, als ihr Können..

  6. Stiflersmom 9. August 2022 um 09:56 Uhr - Antworten

    Seeler hätte das womöglich nicht so gewollt. Aber Stadt und Verein schlachten das bin zum geht nicht mehr aus. Keine Ahnung, warum das die Familie nicht ablehnt. Höhepunkt ist natürlich die Rede vom Chef-Intrigant und Mitarbeiter des Monats der BILD, der für absolut nichts steht, wofür Seeler stand.

  7. Gravesen 9. August 2022 um 10:03 Uhr - Antworten

    Gerüchte besagen, dass eigentlich der Präsident des HSV e.V. die Vereinsrede halten sollte, aber zuviel Geld verlangt hat 😀 😀

  8. Demosthenes 9. August 2022 um 10:51 Uhr - Antworten

    Ich finde, Du hättest eine Rede halten sollen.

    • Gravesen 9. August 2022 um 10:52 Uhr - Antworten

      Prokativ, meinst du? 😀

  9. atari 9. August 2022 um 11:00 Uhr - Antworten

    Dem Präsidenten stehen für diese Rede leider keine Textbausteine und Worthülsen zur Verfügung.

  10. Gravesen 9. August 2022 um 11:05 Uhr - Antworten
  11. Stefan 9. August 2022 um 11:06 Uhr - Antworten

    Ist denn defintiv bekannt, was nun der Wunsch von Uns Uwe war? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dies nicht bereits im Vorfeld durch Seeler mit seiner Familie besprochen wurde und scheinbar muss ja die Trauerfeier in diesem Umfang gewünscht gewesen sein. Das der Bürgermeister und der Präsident des DFB sprechen ist ja eigentlich klar, auch wenn man von den Personen nunmal halten kann, was man möchte. Es spricht halt ihr derzeitiges Amt. Warum ein Vorstandsmitglied der AG spricht und nicht der Präsident des e.V., in dem Uwe sein ganzen Leben Mitglied war, verstehe ich allerdings überhaupt nich, denn auch da sollte es eben um das Amt gehen und nicht um die Person.

    Wie scharf Wüstefeld und Jansen inzwischen selbst vom NDR öffentlich angegangen werden, überrascht mich sehr. Wahnsinn, wie sehr mal wieder alles
    komplett eskaliert ist. Vergessen hat die nette Dame dabei wohl, wie JB seinen Sportdirektor öffentlich bloß gestellt hat…

    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Kommentar-zum-HSV-Was-Wuestefeld-in-dieser-Woche-gemacht-hat-war-ein-verbaler-imageschaedigender-Amoklauf,hamburgkommentar708.html

  12. atari 9. August 2022 um 11:16 Uhr - Antworten

    Ich wundere mich, warum sein ewig langjähriger Freund, einer seiner besten Freunde, der Kaiser Franz keine Rede hält. Das wäre für die Person Uwe Seeler ein angemessener Redner. Wurde der nicht gefragt oder möchte er nicht?

    • jusufi 9. August 2022 um 11:24 Uhr - Antworten

      Lebt der Kaiser überhaupt noch?

      • atari 9. August 2022 um 12:21 Uhr - Antworten

        er ist wohl mit der ganzen Welt unzufrieden und beleidigt, weil sein Sommermärchen so in die Kritik gekommen ist was die Vergabe angeht.

        • Der Greif 10. August 2022 um 07:09 Uhr - Antworten

          Könnte auch sein, dass er sich aufgrund des Todes seines Sohnes zurückgezogen hat. Es soll Menschen geben, die bricht so etwas.

  13. Hans 9. August 2022 um 13:02 Uhr - Antworten

    Dass Jonas Boldt als einiger für den HSV sprechen soll und das lt. BILD auch noch auf Wunsch der Familie, macht mich fassungslos. Boldt steht für nichts, wofür Uwe Seeler stand und immer stehen wird.

  14. ToniHH 9. August 2022 um 13:22 Uhr - Antworten

    Franz Beckenbauer zeigt sich bestürzt vom Tod seines langjährigen Weggefährten Uwe Seeler. “Der Uwe war mein ältester Freund. Und mein bester”, sagte der 76-Jährige der “Bild”-Zeitung über die Fußball-Legende. “Er hat mich immer unterstützt, als ich ganz jung zur Nationalmannschaft kam…

    Sein bester, ältester Freund….UND ? STILLE – Worthülsen – Gelabere Glatte 6

    Der Speaker .. Präsident – AR Vorsitzender bla bla bla UND ? STILLE – Glatte 6

    Unwürdig – Geschmacklos – Unfassbar – Unerträglich

    • Kevin allein in Hamburg 9. August 2022 um 13:28 Uhr - Antworten

      Wer zum Teufel ist Franz Beckenbauer ?😏

  15. Ralf 9. August 2022 um 13:44 Uhr - Antworten

    Unpopuläre Meinung: Dem Anlass unangemessen ist, wenn man die Besetzung der Trauerfeier wie eine Mannschaftsaufstellung diskutiert. Drei Redner sprechen aufgrund ihrer Funktion. Aber wenn sich Familie Seeler den Freund der Familie, Olli Dittrich, als Redner gewünscht hat, kann man einfach mal auch schweigen. My 2 Cents.

    • Fohlenstall 9. August 2022 um 14:59 Uhr - Antworten

      Das sehe ich genauso. Und wenn sich die Familie Seeler dies alles so gewünscht hat, dann ist es halt so!
      Und was man sich alles vorstellen kann oder nicht, sind reine Spekulationen.

      • Demosthenes 9. August 2022 um 22:54 Uhr - Antworten

        Auch eine unpopuläre Meinung:

        Das Trauer-Spektakel ist weniger ein Ehrung von Uwe Seeler, als eine Bühne für die Selbstdarstellung von Politikern, DFB-Funktionären und einem der Vereinsvorstände, der ziemlich im Feuer steht.

        Der Beweis: Uwe wurde bereits im kleinen Kreis in Ohlsdorf beigesetzt und ich nehme mal an, genau das geschah auf seinen Wunsch.

        Diese Protz-Nummer im Volkspark dürfte nicht auf seinem Mist gewachsen sein. Denn dazu wäre er zu bescheiden, oder?

        Und nur, weil die BILD schreibt, es sei der Wunsch der Familie, dass Boldt eine Rede hält, glaube ich das noch lange nicht. Dann eher schon, dass Frackhesse und Boldt so ein Ding nur zu gern in die Welt setzen.

        Warum spricht eigentlich der EV-Präsi nicht?

        • Gravesen 9. August 2022 um 23:27 Uhr - Antworten

          Sie begreifen es nicht.