Fernab von allem….

Der Umstand, dass sich dieser Verein irgendwo sieht, wo ihn sonst kein anderer sieht, ist inzwischen bekannt. Nirgendwo klaffen Realität und Fiktion so weit auseinander wie im Volkspark und bei den mehrheitlich komplett verblödeten Anhängern dieses Vereins. Wer immer noch, nach all den Jahren der Katastrophen, Selbstoptimierungen, sportlichen Desastern und all den abgreifenden Figuren, die sich in den zahllosen Gremien dieses Klubs getummelt haben, nicht verstanden hat, der wird nicht mehr verstehen, weil er nicht verstehen will. Diese Menschen sind verloren und es macht absolut keinen Sinn, sich mit ihnen in irgendeiner Form auseinanderzusetzen, es ist schlicht und ergriffen verloren Zeit. Wie weit sich dieser Verein nach der Zweckentfremdung von 23,5 Mio., dem Steuerzahler-Beschiss von mehr als € 10 Mio. (“Corona-Hilfe”), der Daffeh-Lüge und dem viermaligen Nichtaufstieg inzwischen von der realen Welt entfernt hat, erkennt man nicht nur an den Eintrittspreisen auf Champions League-Niveau, man sieht sie auch an den alltäglichen Dinge. Zwei Beispiele:

 

 

Ernsthaft jetzt? Busquets? Nichts gegen eine gehörige Portion Humor, aber – Busquets? Zur Erinnerung: Sergio Busquets hat ingesamt 8 mal die spanische Meisterschaft und 3 mal die Champions League gewonnen. Er war einmal Weltmeister,  einmal Europameister und einmal FIFA-Club-Weltmeister. Schnecke Meffert  spielt bei einem durchschnittlichen deutschen Zweitligisten und hat insgesamt 58 Bundesliga-Minuten auf der Habenseite. Was kommt als Nächstes? Robert Glatzel-Lewandowski?  Daniel Feuer Hernandes-Neuer? Natürlich kann man diese Namensspielerei mit einem Augenzwinkern kommentieren, wenn es sich eben nicht um den KSV handeln würde, denn dieser Verein ist inzwischen fernab von Gut und Böse. Ein Beweis? 

 

 

Sorry, aber die merken wirklich absolut nichts mehr. Hier wird dem schwachsinnigen “Fan” angeboten, sich für läppische € 59 !!! zwei Stunden vor dem Spiel sowie in der Halbzeitpause eine Curry-Lalle in die Figur zu massieren und sich anschließend für ca. 120 DM die Lampen auszuschießen, anders ist das Gestolper der Maltafüße wohl auch kaum zu ertragen. Wieviel Bier muss man wohl saufen, damit sich diese € 59 lohnen? Und das soll ein Angebot sein 😀 😀 😀 Aber da wir die erschütternde Komplettverblödung der rosa Trottel inzwischen kennen, dürften einige von ihnen die wohlverdiente Stütze wohl tatsächlich dorthin tragen. Wäre es nicht der KSV, müsste man den ganzen Tag lachen…

Aber nochmal kurz etwas anderes: Wie kann man als erwachsener Mensch bloß ernsthaft seine Zeit damit verbringen, Woche für Woche irgendwelche schwachsinnige (Wunsch)-Aufstellungen zu proklamieren? “Ihr” Verein fliegt seit Jahren jeden Monat schneller aus der Kurve und diese Vollpfosten schreiben endlose Beiträge nach Mitternacht, in denen sie amateurhaft und ohne jeden Plan erklären, warum Ranzig Königstiger auf rechts besser aufgehoben ist als Bakary Daffeh. Ehrlich jetzt? So eine Scheiße beschäftigt euch? Was für ein armes inhaltsfreies Leben muss man führen, wenn man sich für solch eine Kacke Zeit nimmt.

Was meinst ihr? 😀 😀 

Von | 2022-09-08T07:32:15+02:00 8. September 2022|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. Maddin 8. September 2022 um 07:37 Uhr - Antworten

    CaLeJo GmbH
    HRB 159650
    melde ich, als einzelvertretungsberechtigter Geschäftsführer der Gesellschaft, zur
    Eintragung in das Handelsregister an:
    Zur Geschäftsführerin ist bestellt:
    Frau Christina Susanne Wüstefeld
    geb. am 1. Februar 1972
    Wohnort: Hamburg
    Sie vertritt die Gesellschaft einzeln.
    Was da los im Hause Wüstefeld. Muss sich jetzt Mami um die Geschäfte von Papi kümmern.😁

    • Nichtkunde 8. September 2022 um 10:30 Uhr - Antworten

      Vielleicht die Wüstenschiff’sche Idee von “Interessenkonflikt aus der Welt schaffen”. 🤭

  2. Der Greif 8. September 2022 um 07:37 Uhr - Antworten

    Das 59 Euro Angebot lohnt sich nur für 3 Leute. Scholz, Lars 149kg und Mu aus Q.
    Gäbe es zumindest noch eine MariaCron Flatrate könnte man den User Hirnlosen von drüben noch hinzuzählen.

  3. Hein Blöd 8. September 2022 um 09:08 Uhr - Antworten

    Mister 100 Prozent, wer soll das sein? Der Weltklassetrainer Tim “Das kleine Kloppchen” Walter?

    “Das Angebot endet mit Beginn der zweiten Halbzeit”…
    Dann kann man sich ja noch nicht mal das Spiel schöntrinken, sollten sie es verkaggen.
    Okay, mit Würstchen, liebevoll gegrillt von KSV- Weltklassespielern für die auf der Reservebank leider kein Platz
    mehr war, wäre der Preis okay gewesen, aber so? Eine Dose Chili kann sich jeder zu Hause selber warmmachen…

    Apropos Aufstellung: Ich an Stelle vom kleinen Kloppchen würde mal Dino “der Kahn” Herrmann als flachliegende 1
    ins Tor stellen, und es mal Heuer Fernandes als umkippende 9 auf der rechten linken Seite probieren. Verstehe
    nicht wieso Superwalter da noch nicht drauf gekommen ist. Dazu vielleicht noch Matheo Raab als tanzende 12…
    Das könnte was werden, oder auch nicht.
    Was meint Ihr dazu?

  4. Sportjournalist Scholz 8. September 2022 um 10:17 Uhr - Antworten

    Auch ich habe mich oft gefragt, was soll das mit dieser Aufstellung.
    Aber dann kam mir die Erleuchtung.
    Der Verfasser(c+p) sieht es als eine Art der Interkaktion mit seinem Klientel und sie füllen sich mit einbezogen und eine Art Wichtigkeit beschleicht sie. Sie gehören dazu, sind Teil dieser Sekte.
    Auch darf man nicht vergessen, wie viele von den Patienten damit an ihre Grenzen kommen. Die Zahl 11 muss man kennen und richtig einsetzen, dazu Namen merken und schreibe.
    Besser wäre es natürlich der Verfasser würde endlich mal arbeiten gehen und die Schulden bezahlen-

  5. Fohlenstall 8. September 2022 um 10:44 Uhr - Antworten

    Moin zusammen,
    dass Raute(+) Paket passt doch herrvoragend zum “Weltverein KSV”. Die höchsten Ticketpreise der 2 Liga, in teilen sogar höher als mancher Bundesligaklub.
    Die lappige Bratwurst und ein kleines Hotdog kosten mittlerweile 5(!) Euro. Von den Bierpreisen mal ganz abgesehen. Die Parkplatzgebühren betragen mittlerweile
    9 Euro für einen PKW ! Für Busse oder Wohnmobile blättert man 27 Euro hin ! Übrigens wurde auf eine Anfrage vom Wochenblatt -Reporter.de aus Karlsruhe zum Thema
    2.Liga im “Stadion-Gastro-Check” als eine von 2 Mannschaften überhaupt nicht reagiert. Wie passend zum intransparenten “Schmuddelklub” ! Wenn man das “unvergessliche
    Stadionerlebniss” mit seinen versiften WC Bereich in einer zugigen maroden Ruine erleben will , muss man sich schon ein paar von seinen hartverdienten Euronen einstecken.
    Was für ein abgefuckter Verein…

  6. Gravesen 8. September 2022 um 10:51 Uhr - Antworten

    Währenddessen liegt Hirnlosen wieder auf seinem Bett und geifert den Daffeh-Starschnitt an, der über seiner versifften Matratze hängt. Der Typ ist sowas von krank im leeren Schädel.

    • Fohlenstall 8. September 2022 um 11:18 Uhr - Antworten

      …er nimmt es halt “Genau mit der Genauigkeit”…🤣🤣🤣

      • Gravesen 8. September 2022 um 11:24 Uhr - Antworten

        Und schleudert sich einen, weil bei einem Außenstürmer, der Hundertausende von Euros kassiert, dessen Beruf das ist und der den ganzen Tag nichts anderes macht, eine von drei Flanken ankommt. Über diese Daten würde ich lieber den Mantel des Schweigens ausbreiten, aber nicht noch versuchen, meinen gambischen Lover zu hypen.

  7. Fohlenstall 8. September 2022 um 11:27 Uhr - Antworten

    Und Mutzel kriegen sie auch nicht von der Backe…termiliche Schwierigkeiten…wer´s glaubt😉
    https://www.mopo.de/sport/hsv/wieder-nichts-hsv-gerichtstermin-mit-mutzel-wird-erneut-verschoben/

  8. Stefan 8. September 2022 um 11:44 Uhr - Antworten

    Warum ersetzt man in Zeiten des Sparzwanges (beim HSV?) nicht den Insassen von Dino Hermann durch Tom Mickel? Kein anderer Profi hat schließlich derart die Raute im Herzen und hampelt gerne rum.

  9. jusufi 8. September 2022 um 12:52 Uhr - Antworten

    Hat zwar nicht unmittelbar etwas mit dem HSV zu tun, ist aber trotzdem lesenswert:

    https://www.zeit.de/hamburg/2022-09/klaus-michael-kuehne-preis-sven-pfizenmaier-ns-vergangenheit

    • Detlev 8. September 2022 um 13:52 Uhr - Antworten

      Sehr interessanter Artikel, den Du da gefunden hast.

      Den HSV Bezug sehe ich schon. Ich kann mich schwach erinnern, dass ich vor einigen Jahren mal etwas gelesen hatte, dass der Gurkenheini die Vergangenheit seines Unternehmens nicht aufarbeiten wollte, aber so wie sich das liesst, war K+N doch schon ein Profiteur der damaligen Ereignisse und der Entwicklung. Dass Vater und Bruder sogar aktiv in der Partei waren, klingt dann auc etwas befremdlich.

      Es wird nicht lange dauern und die Patienten im Nachbarblog haben hier vielleicht wieder etwas neues zu diskutieren und wenn der Alkoholgehalt in dunkler Nacht ansteigt kommen vielleicht wieder “interessante” Thesen ans Licht, die mich morgen früh wieder zur Erheiterung bringen. Von Tull Harder bis zu Kühne ist alles drin ….

    • HamburgerJung70 8. September 2022 um 14:06 Uhr - Antworten

      Weil nicht jeder den Artikel lesen und man gerade schön ein Beispiel für das Prinzip “Haltung” beobachten kann, hier das Statement von Sven Pfizenmaier und Franziska Gänsler:

      „Da sich Klaus-Michael Kühne aktiv dagegen wehrt, die NS-Historie seines Unternehmens aufzuarbeiten, möchte ich meinen Text nicht in einen Wettbewerb um sein Geld und eine Auszeichnung mit seinem Namen stellen. Ich habe mich daher dazu entschieden, meine Nominierung zurückzuziehen. Es ist eine Entscheidung, die mir mit Hinblick auf meine Mitnominierten und die Mitarbeitenden des Festivals nicht leicht gefallen ist, daher möchte sie explizit nicht als Vorwurf gegen diese Menschen verstanden wissen. Das Verhältnis zwischen Geldgeber:innen und Kulturschaffenden in Deutschland ist ein dermaßen komplexes Feld, dass es unzählige Wege gibt, einen angemessenen Umgang damit zu finden. Dieser hier ist meiner.“

      ……

      „Ich habe mich sehr über die Nominierung für den Klaus-Michael Kühne-Preis gefreut und hätte gern auf dem Harbour Front Festival Hamburg gelesen. Events und Preise dieser Art sind wertvoll und für uns Schreibende auch eine wichtige Einnahmequelle.

      Mich hat der Rückzug des mitnominierten Autors Sven Pfizenmaier und die darauf folgende Reaktion sehr beschäftigt. Ich denke, es hätte einen öffentlichen Diskurs gebraucht, der ein Ernstnehmen seiner Kritik erkennbar macht und zeigt, dass es das Anliegen der Stiftung ist, genau das zu fördern – kritische literarische Stimmen. Leider zeigt die Reaktion für mich, dass dies nicht gegeben scheint. Unter diesen Umständen weiter auf die Auszeichnung zu hoffen, erscheint mir, unabhängig von der finanziellen Komponente, wie ein Wegsehen, das ich nicht gut mit mir und meinem Schreiben vereinbaren kann.

      Daher ziehe auch ich meine Nominierung für den Klaus-Michael Kühne-Preis zurück“

  10. VSabi 8. September 2022 um 16:54 Uhr - Antworten

    Habe mir gerade einmal die PK angeschaut, tue ich NIE wieder !
    Die Technik unterstes Niveau, Übersteuerung, Mikroausfall usw. Die Funzies von den Medien zappeln rum oder sind gelangweilt ( Bild ).
    Der Moderator ist überfordert und der Trainer ist ständig auf der Suche nach Fremdwörtern.
    Die PK ohne Inhalt, ist eine Schande, wie der ganze Verein.

  11. Vorstopper 8. September 2022 um 17:52 Uhr - Antworten

    Nicht umsonst heißt es in den Hamburger Journallienkreisen:”Wer regelmäßig zu den KSV PKs muss, lacht über Vietnam”

  12. Demosthenes 8. September 2022 um 18:40 Uhr - Antworten

    Flunder wieder nicht bei der PK. War zeitlich wohl nicht darstellbar. Oder der Q7 streikt. Möglicherweise ist auch der Spritpreis schuld. Oder er arbeitet noch intensiv am heutigen bolg.

    Wer braucht schon PKs und Informationen aus erster Hand?

  13. Gravesen 8. September 2022 um 19:14 Uhr - Antworten

    Es sagt alles über den Insolvenzblog aus, wenn man ein nutzloses Geschwür wie Hirnlosen weiter beleidigen lässt, aber jemanden wie Alex sperrt. Mehr muss man über Betrüger Münchhausen nicht wissen.

    • Luca 8. September 2022 um 20:48 Uhr - Antworten

      Sein heutiger Text ist wieder einmal sehr identisch mit einem dpa Text. (https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-kiel-kiel-trainer-wir-werden-alles-auf-dem-platz-lassen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220908-99-677726)

      “Deswegen spare ich mir andere Medien und warte auf Scholles Analysen.”

      Welche Analyse? Ich erkenne da nur copy and paste.

      0,0 Mehrwert von abgeschriebenen dpa Artikeln! Aber für gewisse User reicht es dort drüben.

      • prenk 8. September 2022 um 21:05 Uhr - Antworten

        Du bist aber schon etwas kleinlich.
        Kotzi wird sagen, dass – wenn überhaupt – die dpa abgeschrieben hat. Außerdem ist es doch verständlich, dass man solche Texte nutzt. Schließlich hat Fetti Fauli Flatfish wenig Zeit, Hör Dir doch mal seinen Tagesablauf an. Um 1:30 Uhr nachts aufstehen und nie vor 3 am nächsten Morgen im Bett. Dazwischen 30 mal Training, 90 Milliarden Zuhörer für den alltäglichen Morning Kotz (wann gab es den nochmal zuletzt?!, usw .
        Aber ab morgen wird eh alles besser. Wieder mal ne Pickelfresse, die diese Woche vorgestellt werden sollte, was natürlich unterblieben ist. Aber sowas ist halt zeitlich nicht darstellbar.
        In diesem Sinne….nächstes C+P dann am Montag…