Der Kampf der Teutonen

Mittlerweile hat man den Eindruck, als drehe sich in Hamburg alles nur noch darum, wer die größeren Rosinen ím Sack hat, Kühne oder Wüstefeld. Denn anstatt endlich einmal die Millionen vorhandener Probleme anzugehen, beschmeißen sich der Logistiker und der Pharma-Clown mit Sand wie zwei 4-Jährige im Sandkasten. 

Kühne: “Ich gebe ich euch € 120 Mio. Inkl. 10 Jahre lang 3-4 Millionen für ein Uwe Seeler-Stadion. Voraussetzung: Wüstefeld fliegt

Wüstefeld: “Wir brauchen die Kohle von Kühne nicht, ich hole euch günstige Kredite und eine Bürgschaft von der Stadt. Aber ich verklage den Kernbeißer”

Kühne: “Ich verzichte auf meine Forderungen und gebe ich euch das Geld trotzdem, aber ich will, dass Wüstefeld fliegt”

Wüstefeld: “Ich lasse am Stadion einen Erlebnispark und einen Wolkenkratzer bauen und der Verein muss nicht einen Cent dafür bezahlen”.

Kühne: “Dann baue ich euch ein neues Stadion auf Schweinesand für 120.000 Zuschauer. Aber nur, wenn ihr Wüstefeld rausschmeißt”

Wüstefeld: “Brauchen wir nicht, ich habe einen Plan, wie der KSV demnächst seine Heimspiele auf dem Mond austragen kann. Ich habe Investoren für ein Stadion und den Rakententransport zu jedem Spiel”.

Kühne: “Ich kaufe dem Verein einen eigenen Planeten und sorge für eine eigene Atmosphäre und das Terra-forming. Aber ich will verfickt nochmal, dass Wüstefeld endlich fliegt”

Wüstefeld: “Ich habe Investoren, die wollen die gesamte Milchstraße für den Verein kaufen. Und ich verklage den Kernbeißer trotzdem”.

 

Was für eine Klapsmühle

Von | 2022-09-15T05:55:35+02:00 15. September 2022|Allgemein|29 Kommentare

29 Comments

  1. Profikommentator 15. September 2022 um 03:10 Uhr - Antworten

    Bis 2028 eine funktionierende U-Bahn-Anbindung neben dem neuen Wolkenkratzer, was den KSV alles 0 € kostet, hinzubauen wäre eine Weltleistung. Andere U-Bahnen hängen länger in Planungsphase und Bürger-Mitsprache fest, als Dr. Wüste einfach mal anpackt und macht. Das kann nicht jeder!

  2. Gravesen 15. September 2022 um 06:35 Uhr - Antworten

    Bastrup
    39 Sekunden zuvor
    Wie konnte es nur dazu kommen, dass sich unser Blogautor hier zu Fabrikat und Alter seines Fahrzeuges äußert?

    Was wäre, wenn er einen Rolls Royce mit goldenem Lenkrad führe? Würde sich dadurch das Leben irgendeines Lesers verschlechtern?

    Spastrup, tut mir leid, wenn ich auch dir das noch einmal erklären muss: Es geht um Glaubwürdigkeit. GLAUBWÜRDIGKEIT!!!!! Mag sein, dass dir Vollidioten so etwas egal ist, weil du wirklich jeden Scheißdreck glaubst und sogar die Mopo für ein seriöses Medium hälst, aber es gibt durchaus noch Menschen, die wollen wissen, ob derjenigen, der ihnen irgendwelche Geschichten als Wahrheit verkauft, in Wirklichkeit vielleicht ein schamloser Lügner ist. Wie hohl kann man sein, wenn man das nicht begreift???

  3. Kevin allein in Hamburg 15. September 2022 um 07:09 Uhr - Antworten

    Manchmal denke ich ich bin in der Muppet Show bei diesem “Verein”

  4. Der Greif 15. September 2022 um 07:33 Uhr - Antworten

    Was Wüstefeld noch nicht verraten hat, ist, dass auf diesem HSV Gelände samt Erlebnispark und HSV Tower auch die Staatskrankenanstalt Friedrichsberg eine neue Heimat finden soll.
    Dadurch können die zahlreichen User aus MoinVollspack jedes Heimspiel ohne große Hindernisse verfolgen.
    Lediglich Hirnlosen darf seine Gummizelle nicht verlassen, er hat aber direkten Blick auf den Spind von Daffeh.
    Glasfaserkabel werden auch verlegt, damit der Zugang zum Internet immer da ist.
    Schöne neue HSV Welt.

  5. KAI JACKE 15. September 2022 um 07:49 Uhr - Antworten

    EINMALIG WAS DIESER FELIX KRULL VON SICH GIBT.
    ERST VERKÜNDET ER, DAS BETREFFEND DER 23 MIO. ALLES IN TROCKENEN TÜCHERN IST.BÜRGSCHAFTEN INBEGRIFFEN.
    ERGEBNIS : NULL, KEINE BÜRGEN, KEIN GELD UND EIN BITTGANG ZUR STADT

    NÄCHSTE MELDUNG: 10 MILLIONEN SELBST ERWIRTSCHAFTET, FINANZBEDARF NUR NOCH 13,5 MIO.
    ABER – TROTZ 10 MIO. WENIGER KEIN BÜRGE UND TROTZDEM BITTGANG ZUR STADT.

    WENN DIESER FELIX KRULL NICHT MAL BÜRGEN FÜR 13,5 MIO. ÜBERZEUGEN KANN UND DAS NACH MONATEN, WIE WILL ER 200 MILLIONEN AUF DIE REIHE BEKOMMEN?

    • Gravesen 15. September 2022 um 08:01 Uhr - Antworten

      Und warum schreist du so?

      • RummsBumms 15. September 2022 um 08:15 Uhr - Antworten

        Der Wüstenfuchs baut Luftschlösser…..die heißen jetzt jedoch Wolkenkratzer.
        Da lacht man sich den Arsch ab.
        Welch ein Kasperletheater.

        Ein Freund sagte, dass in dem neuen Erlebnispark nur Q7 Fahrer einkehren dürfen.

  6. jusufi 15. September 2022 um 08:28 Uhr - Antworten

    Wüstefeld ist größenwahnsinnig. Und was hätte der HSV davon, wenn dieses Projekt auf fremdem Gelände von Investoren umgesetzt würde? Und wer sollen diese Investoren sein? Die existieren wahrscheinlich genauso wenig wie die Bürgen für das Darlehen, welches die Hanse Merkur in Person des Vertriebsvorstandes versprochen hat, der sich davon wiederum eine Berufung in den Aufsichtsrat verspricht.

  7. Hein Blöd 15. September 2022 um 09:01 Uhr - Antworten

    “Das HSV-Präsidium stellte Klaus-Michael Kühne und den weiteren Vertretern der Kühne Holding AG den aktuellen Status eingeleiteter Maßnahmen vor und tauschte sich über die nächsten anstehenden Aufgaben aus. Schließlich verabredeten sich die Gesprächspartner zu einer Fortführung des internen Austauschs, bei dem dann auch die Möglichkeit einer konkreten weiteren Zusammenarbeit mit der Kühne Holding AG diskutiert werden soll.”
    (Moin Vollspack)

    Mit anderen Worten: Ausser Bekundungen das es gute Gespräche waren ist da nichts bei rumgekommen.
    Oder wie der hiesige Blogvater sagen würde: “Nichts als heisse Luft und Bahlsenkekse”…

  8. RummsBumms 15. September 2022 um 09:09 Uhr - Antworten

    Münchhausen gehört weggesperrt.

  9. Hein Blöd 15. September 2022 um 09:32 Uhr - Antworten

    Zu Wüstefelds Visionen:

    Natürlich wird der KSV ein 25 stöckiges Hochhaus bauen und dazu, damit das Luftfahrtbundesamt seine
    Zustimmung gibt, eine neue Start und Landebahn richtung Innenstadt, damit dieses Hochhaus nicht in
    der Flugschneise steht.
    Alternativ stünde Hamburg für eine Verlegung des Flughafens nach Lübeck oder Bremen bereit, aber nur
    unter der Bedingung das diese Städte bereit wären diese in “Hamburg – Uwe Seeler Flughafen”
    umzubenennen.

    Aber eins vermisse ich da noch, und zwar ein Kreuzfahrtterminal am Stellinger Ziegelteich.

    • Gravesen 15. September 2022 um 09:39 Uhr - Antworten

      Nicht zu vergessen, dass “Uwe-Seeler-seine-Frau-ihr-Hochhaus”

      • Calcetin 15. September 2022 um 14:32 Uhr - Antworten

        Mit einem Golfplatz auf dem Dach! Alternativ reichen auch die 18 Löcher 😊

  10. Ex-HSVer im Herzen 15. September 2022 um 11:10 Uhr - Antworten

    Wundert Euch diese neue Märchenstunde? Das ist doch das bekannte Schema eines Wirtschaftskriminellen. Etwas noch größeres angehen, damit seine kleinen Straftaten überdeckt werden. Und mit dem Geld, was reinkommt (Provision, sonstige ominöse Zahlungen) werden die Kläger in einem außergerichtlichen Vergleich ruhiggestellt. Hey solche kriminellen Elemente leben doch in ihrer eigenen Scheinwelt und bauen sich Fantasialand, weil deren Gehirne einfach vom Kriminellen-Gen degeneriert sind.

    Was für eine Klapsmühle!!

  11. ToniHH 15. September 2022 um 12:01 Uhr - Antworten

    Münchhausen- Gebrüder Grimm – alle vereint..
    Weiter so 👏. Werden noch viel Spaß haben.

    Ist der Aufsichtsrat noch da? Oder hat er sich
    aufgelöst?

  12. Sportjournalist Scholz 15. September 2022 um 12:04 Uhr - Antworten

    Sollte Wüsti einen Pressesprecher und Medienexperten mit Insolvenzerfahrung suchen, der auch immer wieder gern Märchen erzählt und dessen Nase dabei nicht wächst. Ich hätte da eine Adresse

  13. Finne 15. September 2022 um 14:22 Uhr - Antworten

    Habe gestern Tränen gelacht, als ich die neuen Pläne des KSV gelesen habe. Ich weiß gar nicht, was am geilsten war: Wüstefeld will einen HSV-Tower bauen? Alles soll auf einem Gelände errichtet werden das der Stadt gehört? Investoren stehen Schlange um das dem KSV zu bezahlen? Es soll bis 2028 eine U-Bahn-Anbindung geben? Was ist da eigentlich los? Die drehen echt völlig frei. 😀
    Der KSV plant offenbar die Errichtung eines eigenen Stadtteils. Ich beantrage diplomatische Immunität und eigene Gerichtsbarkeit.

  14. Knut 15. September 2022 um 14:35 Uhr - Antworten

    Wahrscheinlich muß man sich Präsident Pinselreiniger´s Sacksalbe wohl tatsächlich mal unter die Nase reiben, das wäre meine einzige Erklärung.

    Und das Lustige ist, dass diese Freakshow auch den 200Mio-Tower die nächsten Tage noch überbietet.

    Das ist mit “macht fassungslos”, nicht mal annähernd beschrieben – da fehlen langsam echt jedenfalls mir ein paar Synapsen um das irgendiwe noch begreifbar zu bekommen.

  15. HSVHannoveraner 15. September 2022 um 16:20 Uhr - Antworten

    Solche Großprojekte haben den Charme, dass da am Ende so viel Geld im Spiel ist, damit sehr wahrscheinlich etwas für eigene Firmen abfallen wird. Außerdem bleibt man in der Öffentlichkeit, völlig unabhängig von einer Beschäftigung im Umfeld der lokalen Profi-Fußball-KapG.

  16. Vereinsmeier 15. September 2022 um 16:55 Uhr - Antworten

    https://www.welt.de/sport/fussball/article241072051/HSV-Finanzchef-plant-200-Millionen-Projekt-Aufsichtsrat-ahnungslos.html … und der Aufsichtsrat weiß nix. Das wird noch lustig die nächsten Wochen. Wir werden noch viel zu Lachen bekommen.

  17. Hein Blöd 15. September 2022 um 17:22 Uhr - Antworten

    Interessanter Beitrag über die Frauenfussballabteilung:

    https://www.youtube.com/watch?v=9GHXEvf_d5Q

    Demnach standen sie 2012 kurz vor der Insolvenz, nur ein harter Sparkurs konnte sie erstmal retten.
    Auch wenn die 300.000 Euro/Jahr, welches der Bundesligabetrieb der Frauen kostete und in etwa dem Jahresgehalt eines
    durchschnittlichen Maltafußes der Herrenmannschaft entsprach, konnte das Geld, laut Schnarchow (Im Beitrag),
    bei den Herren nicht eingespart werden weil “Die Männer verdienen das Geld”.
    Hätte es nicht heissen müssen “Die Männer verbrennen das Geld”? Schließlich sind es die irrwitzigen Ausgaben
    der “Profis”, welche die heutige AG in die Fänge eines Herrn Kühne und in die zweite Liga getrieben haben.

    Übrigens: Die Ausgaben für die Frauenabteilung belaufen sich inzwischen auf 350.000 Euro, und das in der
    Regionalliga. Die fehlenden 100.000 Euro von damals haben sie inzwischen bestimmt mehr als zehnmal wieder
    ausgegeben um die Frauen zurück in die erste Bundesliga zu drücken.

    Wobei: Ich würde es den Mädels gönnen das sie es packen.

  18. fohlenstall 15. September 2022 um 18:15 Uhr - Antworten

    N`abend zusammen,
    der Anspruch der “Jounalie” bei der Kasperle PK des KSV..Eine hochqualitative Frage nach der anderen..🤣🤣🤣
    …und sie lassen sich von Timmy noch schön verarschen…vielleicht kommen sie ja nächstes Mal alle mit Rad und spielen
    Basketball 😂😂
    https://www.youtube.com/watch?v=7NsXXxIGfwQ

  19. Stiflersmom 15. September 2022 um 18:30 Uhr - Antworten

    Wenn ich die aktuelle Basketball-Nationalmannschaft so verfolge, merke ich wieder, was mir beim HSV fehlt und warum ich kein „Fan“ mehr bin. Identität, Zusammenhalt, Kampf um jeden Millimeter, ein Trainer, der viel leistet und trotzdem die Fresse hält und demütig ist. Es macht einfach nur Spaß. Der HSV steht nur noch für: Arroganz auf allen Ebenen, Selbstoptimierung um jeden Preis (auch wenn es dem Verein schadet), wenig Leistung, gedeckt von den verblödeten Orks. Und nein, nicht der ganze Fußball ist kaputt, nicht alle Vereine. HSV= FC Barcelona der 2. Bundesliga. Ende.

    • fohlenstall 15. September 2022 um 18:42 Uhr - Antworten

      👍

  20. Gravesen 15. September 2022 um 20:02 Uhr - Antworten

    Der Bindestricher – hat mal wieder – einen pickligen Praktikanten – zum Training geschickt. Und die Vollpfosten – nässen sich ein.