Abendblatt, Kühne und Boldt: Mission erfüllt

Dr. Thomas Wüstefeld hat das Kontrollgremium der HSV Fußball AG im Rahmen einer von den Räten für Mittwochabend einberufenen, außerordentlichen Aufsichtsratssitzung informiert, dass er mit sofortiger Wirkung von seinem Aufsichtsratsposten und damit auch von seiner interimistischen Rolle als Vorstand zurücktritt. Der Aufsichtsrat akzeptierte die Entscheidung und beschloss einstimmig, dass Jonas Boldt vorerst als alleiniger Vorstand die operativen Geschäfte des HSV leiten wird. „Ich bin mir der Verantwortung bewusst und werde in sehr enger Verzahnung mit meinen Kollegen auf der Geschäftsstelle sowie mit dem Aufsichtsrat und insbesondere mit dem Finanzausschuss die anstehenden Aufgaben angehen“, sagt Jonas Boldt. (Quelle: HSV.de)

Nun denn. Hat sich die beispiellose Kampagne, initiiert von “HSV-Weichensteller” Kühne (Auftragsblatt), befeuert von Informant Boldt und betrieben vom Erfüllungsgehilfen Auftragsblatt am Ende doch noch ausgezahlt. Interessant, dass Desertfield nicht nur von seinem pro-Porno-Amt als Finanzvorstand, sondern auch aus dem Aufsichtsrat zurücktritt, abzuwarten bleibt, was mit seinen 5,1% AG-Anteilen wird, immerhin gehört dem Mann immer noch ein Teil der KSV Fußball AG. Ebenfalls interessant: Was wird nun aus den Bürgschaftsbemühungen, was wird aus dem von Wüstefeld ausgehandelten Kredit der HanseMerkur und vor allem: Was wird aus dem KSV-Tower? Aber halt, jetzt wird ja alles gut, denn für den undurchsichtigen und zwielichtigen Wüstefeld springt der mehr als seriöse, glaub- und vertrauenswürdige und überaus verbindliche Judas Bildt in die Bütt und wird allein Kraft seiner Freundlichkeit und seiner überragender (Sozial)-Kompetenz den Verein in ruhige Fahrwasser steuern 😀 😀 

 

 

Die Frage, die sich mir stellt: Warum eigentlich tritt “Prof. Dr.” Wüstenmaus jetzt zurück? Denn wenn ich die Berichte der letzten Wochen richtig verstanden hatte, dann waren alle Anschuldigungen gegen ihn als Geschäftsmann gegenstandslos, er hatte einigen ausgewählten Leuten im Aufsichtsrat seine Urkunden vorgelegt und was Bürgschaft, Renovierungen und Plaza betrifft, war man auf dem besten Weg. Warum also jetzt von sich aus das Handtuch werfen, wenn doch alles tutti ist? Wüstenschiff ist nicht zurückgetreten, er wurde gedrängt. Und der Hauptschuldige, Präsident Pinselreiniger Jansen, meint nun, er wäre unbeschadet aus der Affäre hervorgegangen.  Aufatmen können vorerst die 120 Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle, die von einer eventuellen Kündigung betroffen waren, sie können erstmal weiterhin 8 Stunden am Tag youtube-Videos gucken.

Die Frage ist doch eigentlich eine andere: Nehmen wir einfach einmal Wüstefelds Sprüche, Ankündigungen und seltsamen Pläne aus der Rechnung – was genau hat er sich eigentlich im KSV-Kontext zu Schulden kommen lassen?

  • Er hat diverse komplett überflüssige Dienstleisterverträge gekündigt, was sich vor ihm keiner getraut hat. 
  • Er hat den Verein durchleuchtet und festgestellt, dass man ca. 1/4 der Mitarbeiter einsparen könnte, etwas, was vor ihm keiner anfassen wollte. 
  • Er hat das katastrophale Erbe Wettsteins (und Boldts) übernommen, die ca. € 37,5 Mio. an Steuergeldern zweckentfremdet haben. Der Eine ging daraufhin mit Abfindung und wird nicht zur Verantwortung gezogen, der Andere ist nun seit heute alleiniger Vorstand des KSV. 
  • Er hat Prozesse angeschoben, die man schon vor 5-10 Jahren hätte anschieben müssen.

Aber! – er hat keine Lobby. Er ist keine KSV-Legende, er hat sich nicht wie Judas Bildt rechtzeitig bei den Vollidioten unter den “Fans” eingeschleimt, er hat sich mit Kühne angelegt. Und er hat nicht verstanden, wie die Konstellation KSV – Hofberichterstatter funktioniert. Nun ist Wüstefeld das Bauernopfer, welches Jansen brauchte, um sich wieder einmal ein paar Wochen Ruhe und Zeit zu erkaufen.  Die Vollidoten feiern diesen Schritt nun als eine Art Befreiungsschlag, aber die wahren Schuldigen sitzen immer noch in ihren Ledersesseln. Ein Heimschläfer Bildt z.B. hat so unendlich mehr Fehler begangen und hat den Verein so viele Millionen mehr gekostet als Wüstefeld, aber mit dem möchte man sogar verlängern. Und der größte Versager von allen, “Weltfußballer” Jansen, meint mal wieder, er wäre fein raus. Absolut abartig. Den nervigen Wüstefeld ist man vielleicht durch die gemeinsamen Bemühungen von Boldt, Kühne und Auftragsblatt losgeworden, die Probleme des KSV, besonders im strukturellen Bereich, hat man dadurch wieder einmal nach hinten geschoben und dieser Umstand ist deutlich fataler als alle Hirngespinste Wüstefelds zusammen. Und: Was sagt es über einen Verein aus, wenn ausgerechnet der übelste Intrigant, der schlimmste Versager und die arroganteste Ratte zum Alleinherrscher gemacht wird?

Ist mit dieser Aktion jetzt eigentlich auch nur ein KSV-Problem gelöst worden? Was meint ihr? 

Von | 2022-09-29T07:41:02+02:00 29. September 2022|Allgemein|36 Kommentare

36 Comments

  1. prenk 29. September 2022 um 07:57 Uhr - Antworten

    Da es zum Thema passt, hier nochmal:

    Durch den Rücktritt Wüstefelds konnte auch die von Stephan Derrick geleitete Soko “Doc Desert” wieder aufgelöst werden. Doch ihre Arbeit war nicht umsonst. Wie jetzt bekannt wurde, sind Unregelmäßigkeiten beim Grundstücksverkauf des HSV an die Stadt Hamburg aufgefallen. Offenbar wurde im Kaufvertrag nicht die Flurnummer des Grundstücks, auf dem das Stadion steht, vermerkt, sondern die Flurnummern der Stadt Hannover. Somit ist der HSV weiterhin Eigentümer des Stadiongrundstücks und hat damit auch genug Sicherheiten für den benötigten Kredit für die Sanierung des Stadions. Die EM in Hamburg ist damit gesichert.
    Weiterhin wurde bekannt, dass der Bundestag der Zusammenlegung der Städte Hamburg und Hannover in einer nicht öffentlichen Abstimmung zugestimmt hat. Auf Nachfrage äußerte der Kanzler dazu, dass er sich nicht an eine Abstimmung erinnern könne. Sämtliche Vorwürfe gegen ihn seien aber falsch, wie sich ja in den letzten Jahren durch die Aussagen seiner Parteigenossen schon gezeigt habe. Auch diese seien frei von Schuld, aber an mehr könne er sich wirklich nicht erinnern, hob jedoch noch hervor, dass durch den Zusammenschluß ja auch Energie eingespart werde, da man nur noch eine Stadt mit Strom und Gas versorgen müsse. Auch um sich von Russland und der Gasabhängigkeit zu lösen, sei es eine gute Lösung, da Schröder-City nun nicht mehr existiert und es demnach auch keine in irgendeiner Form dubiosen Geschäfte mit Russland weder in der Vergangenheit, in der Gegendwart noch in der Zukunft geben könne. Abschließend fragte er noch, was er im ersten Satz gesagt hatte, da er sich nicht mehr erinnern könne.
    Der neue HSV Vorstand Judas Bildt ließ bereits an die Bild durchsickern, dass er nun eine HSV-Brigde vom Volksparkstadion zur HvH-Arena plane, die dann als Trainingsplatz genutzt werden könne. Dieser soll in JuBi Training Area umbenannt werden. Neben den Bau eines Throns soll die vorhandene Infrastruktur dabei auch für weitere Projekte, wie ein Einkaufszentrum mit einem Shop für King JuBi Kronen und anderes Merchandise genutzt werden. Judas Bildt bestätigte dies auf Nachfrage und ergänzte, dass es eine win-win Situation sei, da er nun mehr als 100km einfache Wegstrecke zu seinem Heimschläfer-Bett einspare und er seine Farben nun auch weiter südlich verteidigen könne. Sollte das Projekt erfolgreich sein, wovon er natürlich ausgehe, sei eine weitere Expansion nicht ausgeschlossen.
    Stephan Derrick bedankte sich unterdessen bei Harry und Herrn Wallraff für die gute Zusammenarbeit in der Soko. Auf Nachfrage, wie die Soko auf diese Spur kam, äußerte er, dass die ersten Anzeichen darin gesehen wurden, dass der weltbekannte Spochtschornalist Maggus “Scholle” Schmolz nicht auf seine legendäre Auswurfcouch hingewiesen hat und es demnach als gesichert anzusehen war, dass es sich am Freitag nicht um ein Auswärtsspiel handeln kann und Hannover demnach zu Hamburg gehören muss. Weiterhin wurden geheime Dokumente gefunden, die belegen, dass es zukünftig wieder mehr Bolgs geben soll, da der in den Schreiben unter dem Decknamen “Gehaltskürzer” geführte Wüstefeld nun Geschichte ist und von Judas Bildt bereits ein verbessertes Angebot vorliegt. Wallraff fügte hinzu, dass sämtliche Zahlungen aber auf ein Konto getätigt werden sollen, dass einem Unbekannten mit dem seltenen Nachnamen “Sowiederkanzler” gehöre. Inwieweit hier Gelder an Gläubigern vorbei gesichert werden sollen, könne er aktuell noch nicht sagen. Hierfür müsse er zunächst mit Peter Zwegat sprechen und einen neuen Vertrag mit RTL aushandeln, da es eine Folge der neuen Staffel werden soll. Er habe aber mitbekommen, dass auch eine Doku über ein neuen Star am Schlagerhimmel geplant sei. Dieser werde in geheimen RTL Dokumenten auch Herr Sowiederkanzler genannt. Noch unbestätigten Gerüchten zufolge geht es in dieser Doku um einen im Leben gescheiterten, insolventen Studienabbrecher, Mitte 40, der unter anderem vergeblich Arthrose Kapseln vermarkten wollte, aber wieder einmal an seiner Faulheit gescheitert ist. Nachdem er dann ein Helene Fischer Sammelbild im Tausch gegen eine gesammelte Pfandflasche von seinem Praktikanten angeboten bekam, erschien ihm ein Geistesblitz und er schmiedete den Plan, dass er nun Malle-Sänger werden könne. Ein Malle-Timmi oder Tommi (so genau kann er sich nicht an den Namen erinnern) soll sich doch heimisch fühlen. Schließlich gibt es in der JuBi Arena eine große Bühne mit Palmen und Sand, auf der er auftreten kann. Und er kennt einen talentierten, jungen Kameramann, der sein Musikvideo machen kann und ihn bei der Jugend bekannt machen wird. Unter dem – daher jugendlich angehauchten – Künstlernamen 3F soll mit dem ersten Hit “Fette Fische fressen Fritten” nun voll durchgestartet werden.

  2. Maddin 29. September 2022 um 08:14 Uhr - Antworten

    Gelöst hat man gar nichts. Man ist jetzt wieder im Zustand Dec.2021. Fast 1 Jahr fröhliches im Kreise drehen.😁

  3. jusufi 29. September 2022 um 08:24 Uhr - Antworten

    Der HSV hat ein neues Problem hinzubekommen. Ganz unabhängig von der Person Boldt und ihren Kompetenzen: Innerhalb eines Wirtschaftsunternehmens gibt es zahlreiche Vorstandsaufgaben, die von einem einzigen gar nicht ausgeführt werden können und auch nicht sollten.

    Noch aberwitziger wird es aber, wenn man das Ganze an der Person Boldt festmacht: Der HSV ist eine einzige Baustelle, auf der kein Gewerk gelingt. Und einer der Bauleiter, der für die massiven Probleme verantwortlich ist, bekommt “zur Belohnung” die alleinige Bauleitung. Das kann nur eine Erfolgsstory werden. Als Vorstand Sport schon überfordert und dreifach gescheitert, momentan aber durch gute sportliche Ergebnisse aus der Schusslinie, soll er nun auch noch die Aufgaben Organisation & Infrastruktur, Marke, Marketing & Sponsoring, Finanzen, Digital & IT – durch den AR nur unzureichend kontrolliert – übernehmen?! Hahaha, ein Treppenwitz! Wahrscheinlich werden auf der Geschäftsstelle schon einige hochdotierte Dienstleister- und Beraterverträge mit den üblichen Partnern aufgesetzt (für die kein Geld da ist).

  4. History 29. September 2022 um 08:51 Uhr - Antworten

    Stell endlich das Cello in die Ecke !

    Die Musik ist aus.

  5. HSVHannoveraner 29. September 2022 um 08:53 Uhr - Antworten

    Natürlich gibt es bald mindestens 2 neue Vorstände. Das kostet dann bestimmt 1 Mio p.a.
    Die gliedern sich unter dem großen Vorsitzenden ein und dienen hervorragend als Wellenbrecher. Anfangs werden sie dem, der ihnen den Job beschafft hat, natürlich sehr dankbar sein und bei den anstehenden Aufräumarbeiten bestimmt nicht auf die Idee kommen, nach der Verantwortung ihres Chefs zu fragen.

    Genial, eigentlich.

  6. Sportjournalist Scholz 29. September 2022 um 09:04 Uhr - Antworten

    Wie viele Fehler hat Wüsti im Namen/Bereich des HSV gemacht?
    Wie viele Fehler hat JB im Namen/Bereich des HSV gemacht?

  7. History 29. September 2022 um 09:09 Uhr - Antworten

    Aus der HSV AG ist eine Ich-AG geworden.

    Ist schon eine interessante Entwicklung:

    je mehr Aufstiege Boldt in den Sand setzt desto größer wird sein Kompetenzbereich.

    So was gibt es exklusiv nur beim HSV !

  8. Hein Blöd 29. September 2022 um 09:20 Uhr - Antworten

    Die Unfähigkeit Bildts macht ihn zu einer dankbaren Marionette von KlauMi Kühne, jedenfalls
    solange er da weiter rumkaspern und den großen Vorsitzenden spielen darf.

    Ich hoffe doch sehr er hat sich beim Auftragsblatt für die Hilfe mit einem Jahres- Abo bedankt.

  9. Hein Blöd 29. September 2022 um 09:41 Uhr - Antworten

    Ei gugg, die Patienten von ‘Moin Vollspack’ durften die Werbegrafik zur geplanten USA- Reise gestalten!
    Oder hat man für dieses Machwerk tatsächlich Geld bezahlt?

    https://cdn.mopo.de/uploads/sites/4/2022/09/hsv-usa.jpg?resize=1024%2C600&crop_strategy=smart

    • Gravesen 29. September 2022 um 09:48 Uhr - Antworten

      Am geilsten finde ich Johann “das Gespenst” Schonlau mit dem USA-Stirnband. Wie komplett daneben muss man sein, um sich sowas auszudenken.

    • Baltic 29. September 2022 um 10:48 Uhr - Antworten

      Muhaha.
      So bescheuert, dass man fast Mitleid bekommt. 😂

  10. Ralf Schulz 29. September 2022 um 10:02 Uhr - Antworten

    Gelöst ist mit dieser Entscheidung natürlich absolut kein Problem des HSV, im Gegenteil man hat ein noch viel größeres entstehen lassen und das ist die Hauptschuld des AR mit Präsident Pinselreiniger an der Spitze. Durch seine Vetternwirtschaft und geschäftlichen Verbindungen und Mauscheleien hat er Wüstefeld doch erst ins Boot geholt, ihn jetzt monatelang gewähren lassen um nun schlussendlich mit König Judas als Alleinherrscher dazustehen. Von Jansen dazu noch keine Stimme gehört, wenn der Mensch auch nur einen Funken Anstand in seinen Adern hat muss er bis spätestens 12.00 Uhr heute Mittag auch zurückgetreten sein. Überlässt in einer besorgniserregenden Situation des Vereins das schlingernde Schiff einem Judas Bildt als einzigem Vorstand, welcher doch schon in seinem Resort Sport drei Jahre lang bewiesen hat das er absolut nichts auf die Reihe bekommt und um ehrlich zu sein eigentlich krachend gescheitert ist und bei jedem anderen Verein längst Geschichte wäre.
    Ich frage mich vor allem wer geht die ganz dringenden Themen Kredit/Bürgschaft, Stadionsanierung,… jetzt an, Wüstefeld ist doch als Nachfolger vom designierten Versager Wetzstein, welcher mir auch dringend nochmal ins Boot geholt werden müsste und für sein Versagen zur Rechenschaft gezogen werden müsste, Klinken putzen gegangen, hat 2-3 mit Sicherheit erniedrigende Bittgänge vor den Hamburger Senat machen müssen???!!!!!! Judas bestimmt nicht, der bekommt doch nicht mal den sportlichen Bereich hin.
    Ich habe vor Wochen schon mal geschrieben das die Grundideen Wüstefelds welche auch Grave im Blog beschrieben hat, Dienstleisterverträge kündigen, überflüssiges Personal auf der Geschäftsstelle entlassen usw. schon Jahre überfällig sind und er sich traut auch diese 2 “heißen Eisen” anzufassen und v.a. aktiv anzugehen, was zusätzlich zu seiner fehlenden Lobby im Prinzip der Anfang vom Ende für ihn darstellte, von seiner Vorgehensweise(Elefant im Porzellanladen) und einigen anderen Hirngespinsten(HSV-Tower) mal ganz abgesehen.
    Da kamen “Schmierbeutel Boldt” natürlich die privaten Vorwürfe gegen Wüstefeld wie gerufen um durch geschickte Intrigen die er über sein Privat-Presse-Medium Blöd streute den Ruf des Kollegen derart zu beschmutzen das gar keine andere Möglichkeit mehr blieb um jetzt als Bauernopfer dazustehen und gehen zu müssen.
    Hochinteressant wird die nächsten Tage zu verfolgen sein was aus Hr. Wüstefelds 5,1% Anteilen an der KSV-AG wird, damit ist der Mann nach Kühne immer noch zweitstärkster Anteilseigner!!! Ich hätte eigentlich gern gesehen das er zurück auf seinen Platz im AR gegangen wäre und mit der großen Keule zum Schlag gegen Boldt ausgeholt hätte.
    Es wird spannend und bestimmt zugleich sehr unterhaltsam was uns der “große KSV” die nächsten Tage und Wochen für Lösungen präsentieren wird.

  11. hamuburgmini 29. September 2022 um 10:03 Uhr - Antworten

    Auch wenn ich Wüstefeld alles andere als schätze,
    aber mit Boldt hat Kühne nun freie Fahrt, Jansen wird nun einen weiteren Anteilsverkauf vorbereiten und zur MV vorstellen. “Vereint 2025” in Kühnes Händen…
    Hüpf Hüpf.

    🙂

  12. Flanders 29. September 2022 um 10:18 Uhr - Antworten

    Der Jahresabschluss zum Ende letzter Saison ist mehr oder weniger überfällig, oder? Muss Wüstefeld den nach seinem Ausscheiden überhaupt noch unterschreiben? Wettstein als Wirtschaftsprüfer hatte das Thema jedenfalls im Griff. Und ob die Ergebnisse nun gut oder mies waren oder er durch das Ausschöpfen von Bewertungswahlrechten (Vermögen rauf, Schulden runter) überhaupt nur eine Überschuldung vermieden hat; er hat die Abschlüsse vorgelegt und es ging irgendwie weiter. Auch auf seine Verantwortung als Vorstand will ich gar nicht hinaus. Ich habe mich bei Wüstefeld nur von Anfang an gefragt, ob er daran überhaupt ein Interesse hat und würde Boldt noch einmal eine ganze Stufe daunter anssetzen. An und für sich müsste der Abschluss doch stehen und mehr oder weniger vor der Veröffentlichung stehen, oder etwa nicht? Ich bin wirklich gespannt, wie der aussehen wird und glaube nicht, dass die von Wüstefeld neulich hinausposaunte schwarze Null zu halten sein wird.

  13. History 29. September 2022 um 11:05 Uhr - Antworten

    EILMELDUNG… EILMELDUNG… EILMELDUNG

    Boldt ist jetzt auch Trainer beim HSV !

  14. UliStein 29. September 2022 um 11:23 Uhr