Jubelmodus aus!

Hach Gott, jetzt nässen sie sich wieder alle ein. Die Hüpfer können vor Glück gar nicht so viel saufen, wie sie möchten und die Hofberichterstatter, vor 4 Wochen noch mit den mahnenden Fingern unterwegs, erfinden neue Superlative für Heimschläfer und Bartfick, es ist zum totlachen. Spätestens nach den nächsten zwei Unentschieden bzw. Niederlagen dreht sich der Wind wieder und diejenigen, die dann wieder mahnend die Finger heben, werden behaupten, dass sie die Entwicklung bereits vor Wochen kommen sahen., alles wie immer. Dabei ist der aktuelle Tabellenstand das Mindeste, was ein Verein, der beständig betteln gehen muss und der von keiner Bank der Erde auch nur noch einen Cent bekommt, bei den getätigten Investitionen erreicht hat.  Wollen wir nochmal einen kurzen Blick werfen? 

Marktwert zweite Bundesliga:

  1. KSV – € 36,8 Mio.
  2. Bielefeld – € 32,1 Mio.
  3. Greuther Fürth – € 27,05 Mio.
  4. Hannover 96 – €  23,35 Mio.

18. ist übrigens Eintracht Braunschweig mit einem Markwert von € 11,33 Mio.

Vielleicht kurz eine Anmerkung zu den Bundesliga-Absteigern Bielefeld (aktueller Tabellenplatz 18) und Greuther Fürth (17.) Die Bielefelder haben nach dem Abstieg insgesamt 16 Spieler abgegeben und 14 neue Spieler hinzu bekommen, Transferbilanz: + € 6 Mio. Greuther Fürth hat insgesamt 10 Spieler abgegeben und 10 neue geholt, Transferbilanz: + € 3,5 Mio. Problem dabei: Die abgegebenen Spieler beider Vereine waren in der Mehrzahl Stammspieler! Der KSV dagegen hat bis auf die eingeschränkten Stammspieler Wagnermann und Alidou nur Ergänzungsspieler abgeben, dafür aber für knapp € 12 Mio. neue Leute geholt. Und: Von den “Neuen” sind bestensfalls die Spieler Königstiger und Dompteur zum Stamm zu zählen, der Rest der teuren Einkäufe kommen bisher über den Status des Ergänzungsspielers nicht hinaus.

Bedeutet: Man spielt in einer deutlich schwächeren zweiten Liga nach den Abgängen von Bremen und Schalke mit der nahezu identischen Mannschaft wie in der letzten Saison (in der man 3. wurde), hat den gleichen Trainer, für mehr als € 12 Mio. eingekauft, hat ohnehin den höchsten Marktwert und hat ein Transferminus von ca. € 6 Mio., kann aber seine eigene Stadionruine nicht sanieren. Alles andere als eine Zweitliga-Meisterschaft mit mindestens 12 Punkten Vorsprung wäre unter diesen Gegebenheiten ein Desaster, unter diesen Voraussetzungen würde man auch mit Otto Waalkes als Trainer und Ditsche als Sportvorstand Erster werden müssen. Interessant wäre es zu erfahren, was denn die Superstars Tom Walter und Judas Boldt mit den Mittel der derzeitigen Mitkonkurrenten Darmstadt und Paderborn erreichen würden. 

Darmstadt 98 hat einen Marktwert von 19,73 Mio. (Platz 8 in der Liga),  hat genau einen A-Nationalspieler in seinen Reihen, hat eine Transferbilanz von – € 1 Mio. (einen Spieler für € 1,25 Mio. gekauft). Paderborn hat einen Marktwert von € 18,18 Mio. (Platz 10), hat ebenfalls genau einen A-Nationalspieler, hat eine Transferbilanz von – € 400.000 und für den teuersten Transfer € 200.000 ausgegeben. Diese Vereine erabeiten sich den Erfolg, während der KSV ihn sich immer noch kauft, obwohl er eigentlich kein Geld dafür hat. Ich kenne eine Reihe von Hüpfern, die beständig mit dem Finger auf den FC Barcelona zeigen, aber im Grund macht man in Hamburg auf anderem Niveau genau das Gleiche. Man leistet sich etwas, was man sich eigentlich nicht leisten könnte. Tut mir leid, aber vor so etwas habe ich weniger als Null Respekt. Der KSV lebt seit ca. 20 Jahren weit über seine Verhältnisse und hat nicht ein einziges Mal versucht, mit ehrlicher und systematischer Arbeit seine Ziele zu erreichen, stattdessen hat man immer Gelder ausgegeben, die man nicht hatte, hat Zahlungen in die Zukunft geschoben, Bilanzen frisiert, Kredite aufgenommen, Fan-Anleihen aufgesetzt, Staatsgelder zweckentfremdet, die Seele an den “Gönner” verscherbelt. Alles an diesem Verein ist von vorn bis hinten gefaked und genau deshalb sind Figuren wie Jansen, Boldt und Wüstefeld überhaupt erst möglich.

 

Von | 2022-10-04T03:07:47+02:00 4. Oktober 2022|Allgemein|14 Kommentare

14 Comments

  1. Gravesen 4. Oktober 2022 um 00:10 Uhr - Antworten

    Und schon wieder liegst du falsch
    Du liegst immer falsch
    NordKoreaBlog
    LügenLachs
    Du liegst schon wieder falsch.
    Ende=Mist

    Ein Repertoire von insgesamt 5 Begriffen und den IQ einer Kellerassel. Kaum fähig, ohne fremde Hilfe zu atmen.

    Warum muss jemand wie HeLeuht sterben und so ein dummes Stück Scheiße darf weiterleben?

    • Der Greif 4. Oktober 2022 um 08:32 Uhr - Antworten

      Hirnlosen konnte seine Pfleger mal wieder überreden, kurz an den Rechner zu dürfen. Warum sie ihm aber erlauben, seine Pillen mit hochprozentigem Alkohol einzunehmen, verstehe ich nicht.

      • Hein Blöd 4. Oktober 2022 um 13:09 Uhr - Antworten

        Die Hoffnung sein Pflegebett freizukriegen wird es wohl gewesen sein…

  2. AlwaysDagegen 4. Oktober 2022 um 05:24 Uhr - Antworten

    Bisher waren die Ergebnisse oft auch besser als die gezeigten Leistungen. Kannst nicht ewig Glück haben. Wie läuft das eigentlich mit der Insolvenz bei einer AG? Wer muss die anmelden? Vorstand, Aufsichtsrat?

  3. Atze 4. Oktober 2022 um 09:42 Uhr - Antworten

    Heute mal wieder ein medialer Lichtblick, eine von einem führenden deutschen news Anbieter angelegte Umfrage der tiefschürfenden, hintergründigen Art: “soll Füllkrug mit zur WM”? Und trotz solch intellektueller Fragen gibt es tatsächlich noch Leute die behaupten, die heutigen Medien wollen uns angeblich einlullen und verdummen…

  4. History 4. Oktober 2022 um 10:31 Uhr - Antworten

    Das hat zwar jetzt keinen HSV Bezug, aber er wurde im Jahre 2003 Hallenweltmeister im Stabhochsprung.

    Manchmal ist das Schicksal unbarmherzig.

    https://www.n-tv.de/sport/Tim-Lobinger-hat-keine-Chance-auf-Heilung-article23627456.html

  5. Sportjournalist Scholz 4. Oktober 2022 um 14:47 Uhr - Antworten

    Ja sogar die Bild spricht Boldi heilig, also muss es stimmen.
    Als der Identitätsbetrüger an die Wand genagelt werden sollte, da herrschten ganz andere Töne vor. Je wie der Wind sich dreht. was ein Haufen Deppen

  6. Gravesen 4. Oktober 2022 um 19:33 Uhr - Antworten

    Ich kabituliere 😂😂😂😂😂

  7. Demosthenes 4. Oktober 2022 um 21:25 Uhr - Antworten

    Was ist der Judas doch für ein Drecksack! Sein vergiftetes Lob für die “qualitativ starke und menschlich tolle zweite Ebene” im Mopo-Interview ist von der allerekelhaftesten Art. Echtes Management-Macchiavellitum der 90er.

    Er versperrt Huwer den Aufstieg als Finanzvorstand und zementiert ihn auf der COO-/Prokuristenstelle. Er erhöht den Druck auf Costa, Göbel, Patyna, etc. bei gleichzeitiger Entlastung der eigenen Verantwortlichkeit.

    Sätze wie “Alle sind gewillt, zu helfen und zu unterstützen. Das ist das, was wir brauchen.“ sind eine kaum verhüllte Drohung. Jeder im Verein hat gesehen, was mit Mutzel passiert ist. Wenn man nicht nach Judas Pfeife tanzt, sind öffentliches Mobbing, Bloßstellung, üble Nachrede und fristlose Kündigung sicher. So verhält sich kein guter CEO. Aber Judas hat noch nie mit moderner Mitarbeiterführung oder überragender fachlicher Kompetenz geglänzt. Seine Machtmittel sind Mobbing, Durchstechereien, Lug und Betrug. Stichwort Football Leaks, Hoffmann Mobbing, MutzelGate, BILD Maulwurf, usw.

    Judas’ Ziel ist klar: Er will alleiniger Vorstand bleiben und so als de facto CEO bzw. Vorstandsvorsitzender fungieren.

    So kann er ungeniert und völlig unkontrolliert abzocken. Gleichzeitig wird er noch mehr Druck auf den Aufsichtsrat ausüben, um eine vorzeitige Vertragsverlängerung durchzusetzen und seine Bedingungen zu diktieren (mindestens 3 Jahre, keine Aufstiegsklausel, deutlich verbesserte Gehalts- und Bonusstruktur, unbeschränkte Machtbefugnisse, höhere Ausgabesummen in Eigenverantwortung). Und er verhindert, das ihm der AR doch noch einen Chef vor die Nase setzt. Mehr noch, sollte tatsächlich ein weiterer Vorstand kommen, wird der sich hinter Boldt einordnen müssen.

    Boldt entwickelt sich zum nächsten Totengräber des HSV. Allerdings zu einem besonders Widerlichen. Mit Verhaltensweisen und Mechanismen, die dem HSV noch nie genützt haben: Schleimt sich bei Kühne ein, mobbt Nebenbuhler raus, schmeißt Transfergelder/Abfindungen aus dem Fenster, erpresst Vertragsverlängerungen mit Rom-Lügen, usw, usw.

    Und nach der Bild gibt jetzt auch noch die mopo den Steigbügelhalter. Sie haben halt in all den Jahren nichts gelernt, die Presse-Pfeifen.

    • ToniHH 4. Oktober 2022 um 21:43 Uhr - Antworten

      Bravo!!! 👏

  8. Demosthenes 4. Oktober 2022 um 21:44 Uhr - Antworten

    “Kognitiv teilmöblierte Klatschpappe”, ich hau mich wech! 😂😂🤣🤣

    Flotti, Du Formulierungsfürst, Du Wortwizard, Du Kalauerkalif, das ist ganz, ganz groß!

    Dazu Antworten auf “Du bist auch doof”-Niveau von den üblichen intellektuell Unbewaffneten, köstlich.

    • Gravesen 4. Oktober 2022 um 22:00 Uhr - Antworten

      Der Kommentarbereich im Insolvenzblog hat längst den Status der Realsatire erreicht, den der kopierte Bolg seit langem besitzt.

  9. Demosthenes 4. Oktober 2022 um 22:47 Uhr - Antworten

    Hier zum wiederwiederwiederholten Male ein paar Fakten zu den verschwundenen 23,5 Mio Euro von der Stadt, die laut Vertrag in erster Linie FÜR DIE STADIONSANIERUNG zu verwenden waren:

    1. Unterschrieben haben den Vertrag für den HSV die Herren Wettstein UND Boldt. Judas steht also genauso im Feuer wie Finporn-Frankie, eigentlich eher mehr, da Wettstein rechtzeitig die Biege gemacht hat.

    2. Wettstein war zwar Finanzverantwortlicher, aber der Großteil der Kohle wurde vom sportlichen Bereich verbraten. Also von Transfer-Titan Boldt für so Mega-Deals wie Johannson, Kaufmann, Schewardnadse, Doyle, Muheim, Gjasula, Ullrich, Terrodde, Glatzel, Reis, Benes, Königsdörfer, Vuskovic, Meffert, Heyer, Dompe, usw. Alle teuer, egal, ob gut oder schlecht und egal, ob Ablöse, Leihe oder Gehälter.

    3. Judas war sonnenklar, das von den 23,5 Mio zuerst mal die Stadionsanierung für die EM finanziert werden sollte. ABER ES WAR IHM SCHEISSEGAL, WEIL ER DIE VERANTWORTUNG AUF SEINE VORSTANDSKOLLEGEN ABWÄLZEN KONNTE. Nach dem Motto: “Nicht mein Beritt” haute der SpoVo die Kohle raus und schob die Schuld anschließend ins Finanzressort. Kurz: Er schuf das Problem, das andere dann lösen durften.

    4. Mit den Folgen dieses miesen Verhaltens von Alleinvorstand Boldt kämpft der HSV aktuell schwer. Die Probleme sind Legion: Dach, Toiletten, Flutlicht, Vernetzung, dazu die drohenden Konventionalstrafen aus dem Kaufvertrag und den EM-Verträgen bei Nichterfüllung. Ich bin gespannt, wem Judas jetzt die Scheiße auf den Schreibtisch schiebt. Meine Vermutung: Huwer, dem armen Schwein.

    Die ausstehende Finanzierung brach nicht nur Wüstefake das Genick, sondern liegt auch in größerer Ferne denn je. Und keiner bei Stadt, Aufsichtsrat und Verein fragt nach der Verantwortung des alleinverbliebenen Vorstands Jonas Boldt. Warum eigentlich nicht?

    Weil es gewollt ist!

    Der Verein soll in die Hände einer bestimmten Person fallen. Das Vereinsvermögen ist längst geplündert, die HSV AG kriegt bei keiner Bank mehr Kredit und die Stadt verweigert die Bürgschaft. Und es findet sich seltsamerweise auch sonst kein Milliardär in Hamburg, der sich dieses Himmelfahrtskommando antun will. Was bleibt denn da noch?

    Die Antwort ist einfach: Klaus Michael Kühne.

    Sein unmoralisches Angebot ist jetzt, wie man so schön sagt, alternativlos. Glückwunsch Präsident Pinselreiniger, Chapeau Judas, Bravo, die Herren Wettstein und Wüstefeld, ihr habt es geschafft. Ihr habt den Verein dem Kernbeisser auf dem Silbertablett übereignet.

    Aber glaubt ihr wirklich, dass er sich jetzt noch an die Spielregeln hält und sein Angebot einlöst? Wo lebt ihr denn. Kühne ist ein Raubtier. Ihr habt den Verein waidwund gemanagt, jetzt wird der Alte vom Berg seine Macht voll ausspielen und sich den Verein einverleiben. Und für so wenig wie nötig so viel wie möglich haben wollen.

    RIP HSV dank Marcell, Jonas, Frank und Thomas.

    Bitte, liebe Vereinsmitglieder, denkt bei der nächsten MV daran, wer die Schuld daran trägt, dass man Euch so brutal enteignet hat und wählt entsprechend.

    • AlwaysDagegen 5. Oktober 2022 um 01:31 Uhr - Antworten

      Wenn die Mitglieder dann bei einer MV nur noch die Wahl zwischen Zwangsabstieg oder Kühne haben, kann Kühne tatsächlich diktieren, was er möchte. Wird wahrscheinlich auch genauso kommen. Gut gesehen. Wahrscheinlich wird jetzt schon hinter den Kulissen von Notaren, Anwälten das Kleingedruckte ausgearbeitet. Für mich stellt sich schon länger diese eine Frage: Wann ist der Tag X an dem die drohende Insolvenz verkündet wird und Kühne übernimmt? Sind wir davon noch Wochen, Monate oder Jahre entfernt? Ich bin sicher das wird so oder so ähnlich kommen und ich glaube, es wird eher früher als später passieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.