Gelebter Fanatismus

 

Das Wichtigste zuerst, denn der 17. Dezember ist seit 58 Jahren ein ganz wichtiger Tag für mich. Deshalb: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Papa. Es eines dieser wenigen Male, an denen ich nicht mit dir feiern kann (obwohl du wirklich alles andere als ein Feierbiest bist), aber ich bin sicher, dass wir das nachholen. Bleib gesund und neugierig, wir schnacken heute Abend (nach eurer Zeit) bzw. morgen (nach meiner) ♥️♥️♥️♥️

 

Selbst nach all den Jahren frage ich mich immer noch, wie Menschen so sein können. Warum können sie denken, wie sie denken, wenn sie denn denken? Wie kann es sein, dass man an sich selbst andere Maßstäbe anlegt als bei anderen? Wie kann man es erklären, dass man ein und dieselbe Situation mal so und mal so interpretiert und dass man in dem einen Fall eine maximale Verurteilung fordert, während man jemanden, der sich des gleichen Vergehens schuldig gemacht hat, am liebsten freisprechen möchte? Kurz: Wie kann man derart krank und verblödet durch die Welt spazieren? In Hamburg hatten wir bzw. habt ihr binnen kürzester Zeit zwei pregnante Beispiele erlebt, wie die Welt von Fanatikern funktioniert und ich nehme die Presse an dieser Stelle einmal aus, denn die berichtet am Ende des Tages nur das, was die Leser/Käufer konsumieren und dementsprechend bezahlen wollen. 

In Hamburg gab es den Fall Daffeh und jeder, der von 12 bis Mittag denken kann, wusste nach kürzester Zeit, dass an dieser Geschichte etwas gewaltig stinkt. Fotos von einem Spieler mit einem anderen Namen, der dem KSV-Maltafuß wie ein Zwilling glich, sogar mit der gleichen Narbe an der gleichen Stelle. Nachweise über Beschäftigungen bei afrikanischen Profivereinen und sogar der U-Nationalmannschaft von Gambia. Doch all diese Beweise spielten in den Betrachtungen der Fanatiker keine Rolle, denn sie sahen den Erfolg “Ihres” Vereins gefährdet und um diese Gefahr abzuwenden, sind sie sogar bereit, vorsätzlich getätige Straftaten zu akzeptieren und gutzuheißen. An dieser Stelle werden dann die abenteuerlichsten Entschuldigungen und Ausreden erfunden, nichts zu peinlich oder lächerlich, als dass man es nicht als Erklärung für die Verfehlung des eigenen Spielers akzeptieren würde. Der Zweck heiligt selbst die widerlichsten Mittel und dies wird besonders intensiv ausgerechnet von Menschen ausgelebt, die im Normalleben außerordentlichen Wert auf die Einhaltung der Gesetze legen, was für eine Heuchlei. 

Nun hat man den Fall VusCovid und das Spiel beginnt von vorn. Denn nun ist nicht nur der aktuelle sportliche Erfolg gefährdet, nun sehen die Fanatiker auch noch die Millionen die Elbe runterschwimmen, die der Weltverteidiger in den leeren Kassen hätte spülen sollen. Und – schwupps – wird jegliche Moral, jede Art von Anstand und Rechtstaatlichkeit im Klo runtergespült und die Verschwörungstheoretiker erleben Hochkonjunktur. Der Junge ist “ein Guter”, er würde sowas nicht tun. Der DFB will den KSV in der zweiten Liga halten und zerstört deshalb vorsätzlich die Karriere des Kroaten usw. usw. Kein Erklärung ist zu dämlich, dass man sie nicht in den Kommentarbereich des Insolvenzbolgs oder der Mopo husten könnte. Nur! – sollte das Gleiche bei einem anderen Verein passieren, vorzugweise in Bremen und St. Pauli, wären es die exakt gleichen Arschlöcher, die maximale Bestrafung fordern würden. 

Wir können das Ganze auch gern auf das Engagement von Klaus-Michael Kühne ausweiten, denn es sind ausgerechnet diejenigen, die Vereine wie RB Leipzig TSG Hoffenheim, Bayer Leverkusen oder den VfL Wolfsburg wegen Fremdfinanzierung verteufeln, die aber auf der anderen Seite keine Probleme damit haben, wenn ein steuerflüchtiger Logistiker sukzessive ein AG-Anteil nach dem anderen aufkauft und ins Tagesgeschäft ihres Vereins quatscht. Das ist dann natürlich gaaaaanz was anderes, denn schließlich ist der Greis aus Schindeleggi exzessiver Fan des KSV und dann ist das natürlich ok. Würde sich jemand wie Eugen Block ähnlich wie Kühne beim FC St. Pauli engagieren, würde exakt die gleichen Opfer nach dem Inquisitor kreischen, denn das wäre natürlich furchtbar und dürfte im Sinne der Chancengleichheit nicht sein. 

Schaut euch die Kommentare nach einer Niederlage an. Grundsätzlich ist niemals der KSV, seine Spieler oder der Trainer Schuld daran, ist sind immer andere. Eigentlich immer der Schiedsrichter, sehr gern der VAR, manchmal die DFL und ab und zu Petrus. Der glasklarste Elfmeter, den sogar Stevie Wonder hätte erkennen können, war nie und nimmer einer und mindestens viermal kommt der Spruch: “Okay, es hätte vielleicht am Ergebnis nichts so viel geändert, aber hätte der Schiedsrichter in der erste Halbzeit bla bla bla”. Doch die Frage bleibt – warum ist das so? Warum verteidigen diese Fanatiker wirklich jede nachgewiesene Verfehlung “ihres” Vereins bis aufs Messer? Warum biegen diese Leute die Realität derart um die Ecke, bis sie endlich in ihre Welt passt? Das Irre ist: Genau diese Leute sind extrem kritisch, wenn es um Dinge wie die Regierung, die Steuerbehörden, Impf-Szenarien, zu laute Nachbarn oder zu lange Haare geht, aber sobald es um ihren Fetisch KSV geht, schaltet sich offenbar binnen Sekundenfrist das Gehirn aus und sie fressen begeistert jeden Dreck, der ihnen von der Propaganda-Presse vor die Füße geworfen wird. 

Was meint ihr? 😀 😀 😀

P.S. Mein Lieblingspost des heutigen Tages:

FRANZ HOELSCHER Gibt es nicht irgendwo Ligen die nicht dem DFB Strafgesetz unterliegen? Wo man ihn hin verkaufen kann ?
 
Wie oft muss man wohl mit dem Schädel gegen eine Wand gerannt sein, um auf sowas zu kommen? 
 
Ach, ein eifriger Mitleser hat mir kurz vor Redaktionsschluss 😀 😀 ein Bild zugemailt, er ist sich sicher, dass es vor der Tür von Hirnlosens Sozialbehausung aufgenommen wurde. Ich stimme dem zu. 
 

 

 

Von | 2022-12-17T07:30:41+01:00 17. Dezember 2022|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Gravesen 17. Dezember 2022 um 08:19 Uhr - Antworten

    Reiner Petry schießt mal wieder den Vogel ab, diese Typen sind doch nicht normal

    Fusspilzträne
    Ich bin der gleichen Meinung wer jetzt den Fall schon abschreibt der springt einfach zu kurz die NADA ist auch nur ein Sammelsurium von Menschen das gerne Objektive und Mikrofone sucht um sich ins Rampenlicht zu rücken und egal ob bei bestimmten Fällen absolute Sicherheit besteht oder nur Verdachtsfälle, bei manchen Leuten von der NADA sind diese „Betrüger“ schon abgeurteilt bevor Gerichte wirklich entschieden haben. Die NADA muss sich selbst ja auch immer wieder bestätigen.

    Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich habe noch nie jemanden von der NADA vor irgendeinem Objektiv oder Mikrophone gesehen. Vielleicht sollte ich auch anfangen, literweise Mariacron zu trinken.

    • Kevin allein in Hamburg 17. Dezember 2022 um 08:37 Uhr - Antworten

      Moin Moin,

      Schon Albert Einstein sagte:

      “Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.”

      Es ist nicht umsonst sehr sehr laut im Insolvenz Blog !

  2. Sportjournalist Scholz 17. Dezember 2022 um 10:41 Uhr - Antworten

    Wem werden sie den jetzt an die Gurgel springen?
    Der HSV prüft Ansprüche gegen “ihren” Mario”, der ja einer von ihnen ist.
    Brennen sie jetzt die Geschäftsstelle ab? Fackelzug? Oder wird Mario doch in die Wüste verdammt?

  3. Martin Berneit 17. Dezember 2022 um 11:05 Uhr - Antworten

    Hat alles was mit der “ICH”, “WIR” und “IHR” Gruppe zu tun.
    Was interessieren mich 100.000 tote IHR´S wenn ICH kein Klopapier habe.

  4. atari 17. Dezember 2022 um 11:45 Uhr - Antworten

    Münchhausen hat wohl aufgrund seiner Gier nach Klicks und Aufmerksamkeit in Kombination mit Dummheit überhaupt noch nicht bemerkt, was sich für kranke Fanatiker im Insolvenzblog eingenistet haben. Das scheint auch nicht mehr die Dummheit von Matz-Opas zu sein sondern noch viel schlimmer, fast schon gefährlich. Wenn man über mich als Verein oder AG so einen Schmutz öffentlich macht, ganz besonders im Kommentarbereich, dann würde ich mich davon distanzieren. #PutzDenSchmutz

  5. St. Patrick 17. Dezember 2022 um 12:15 Uhr - Antworten

    Warum die KSV-Fans bis zur kompletten Aufgabe jeglicher Selbstachtung “ihrem” Verein alles durchgehen lassen?
    Ich hab da eine Theorie:
    Es gibt Menschen, die sind in anderen Lebensbereichen zutiefst gekränkt, enttäuscht oder verraten worden oder empfinden es subjektiv so. Ein Reaktionsmuster, wie damit umgegangen wird, ist die Suche nach einer Person oder Gruppe, der man sich anschließen kann, ohne dort befürchten zu müssen, dass man erneut enttäuscht wird. Bei manchen Frauen – insbesondere in den USA – führt das beispielsweise dazu, dass sie sich in einen lebenslänglich oder zum Tode verurteilten Häftling “verlieben” – bis bin zur Heirat. Der läuft ja nicht weg und sie kann sich mit der Illusion betäuben, endlich die Liebe für’s Leben gefunden zu haben – einen, der sie wirklich liebt. Eine etwas mildere Ausprägung dieses Verhaltens ist die “Liebe” zum KSV und der treuen Gemeinschaft seiner Fans.
    In dem Zusammenhang übrigens ein echtes inneres Fest ist es für mich, in dem Moment in das Gesicht eines verblendeten KSV-Fans zu schauen, wenn ich ihm sage, von seiner Frau hätte er sich längst scheiden lassen, wenn sie ihn so fortgesetzt enttäuscht hätte, zB weil sie immer wieder nicht vorhandenes Geld aus dem Fenster wirft oder wiederholt ihren Job verliert, weil sie die dafür erforderlichen Grundtugenden wie Fleiß und Einsatzbereitschaft vermissen lässt.

  6. Pauline1910 17. Dezember 2022 um 12:41 Uhr - Antworten

    Herzlichen Glückwunsch auch von mir 😊 mir werfen kranke Gestalten von der Mülltonne immer noch “Papa Heinz” vor. Ich habe mir abgewöhnt, dazu was zu sagen, die Bratzen verstehen es eh nicht. Und wenn der Vergleich Kühne = Hoffenheim/Wob usw kommt, dann ist es bei der Ruine grundsätzlich gaaaanz anders. Ich warte nur darauf, dass die Ruine zusammen bricht und das wird irgendwann passieren.

  7. hsvfrenchie 17. Dezember 2022 um 13:53 Uhr - Antworten

    Aufgewacht, kurz den Sand aus den Augen gerieben. Neuer Tag, neues Glück- dankbar ohne Ende. Emotionaler Reset nach dem Aufstehen. Handy an, News gecheckt, und im Bezug auf den HSV zurück in der Dystopie, die Gott sei dank nur einen minimalen Teil des geistigen Gesamtkonstruktes ausmacht. Vertrag bis 2025 für den intriganten Dauerversager Boldt. Wäre ein Schlag in die Magengrube, hätte ich noch eine, im Bezug auf diesen Verein. So dämlich ist nur ein Verein in Deutschland, evtl. sogar in Europa oder gar in der Welt?! Sollte ich mich wieder hinlegen? Der Alptraum in dem ich Trump und Bolsonaro im Spa die Handtücher bringen musste, war wesentlich angenehmer. Costa wird befördert? Der Costa, der es mit seiner Genialität nicht ein einziges einmal geschafft hat, eine Granate aus der dritten Liga für wenig Geld zu verpflichten, wie andere Zweitligisten konstant? Der Costa, der in der letzten Wintertransferperiode mit seinen angestrebten Transfers von Bayern2 und PSG last minute doch noch *surprise surprise* gescheitert ist? Ich will diesen Verein nicht am Boden sehen, wirklich nicht. Aber im Hinblick auf diese selbstverliebten und intriganten Vollversager freue ich mich tatsächlich etwas auf den Rückrundeneinbruch. Wieso? Wie kannst du sowas sagen? Ihr unterbelichteten Vollvögel. Wer glaubt, dass diese Hampelmänner auch nur im Ansatz das Wohl des Vereins im Sinne haben, der muss zurück in die Grundschule und eine Extrarunde drehen. Oh und fast vergessen, der badische Einfaltspinsel, der keinen geraden Satz rausbringt, mischt nun noch etwas mehr in den Transfermodalitäten (Leihe VS Festverpflichtung) mit. Oh, dann sind wir ja gerettet. Lasst den dümmsten aus der Klasse bitte die Berechnungen zum Brückenbau durchführen, für eine stabile Zukunft und so. Es ist so unfassbar dämlich und erschreckend. So, und nun wieder raus aus dieser elendigen, jeden Tag immer wahrer werdenden Dystopie des Boldtschen Versager Vereins. Das Einzige, was wirklich noch richtig schmerzt, ist das Wissen, dass dieser verfluchte Bastard am Ende das sinkende Schiff mit Millionenhandkuss verlässt. So long suckers, bonne fin den journée

  8. Gravesen 17. Dezember 2022 um 18:03 Uhr - Antworten

    Ausgeschlossen sein soll lediglich, dass es in dem neuen Gesamtkonstrukt einen Vorstandsvorsitzenden gäbe. So wurde es zumindest Boldt, der den Verzicht auf einen ihm übergeordneten Clubchef zur Bedingung für die Verlängerung seines in einem halben Jahr auslaufenden Vertrags machte, vom Aufsichtsrat signalisiert.

    Unfassbar

    • ehemals22B 17. Dezember 2022 um 19:05 Uhr - Antworten

      Und angeblich Erweiterung der Vorstandsetage auf fünf (!) Mitglieder geplant. Marketing, Digitalisierung und Fankultur kämen noch dazu.

      Selbstbedienungsladen.

  9. Spielerfrau 17. Dezember 2022 um 23:51 Uhr - Antworten

    think big! So ein schissiger DAX-Konzern mit 50 Trilliarden Umsatz hat auch 10 Vorständ:innen 😀

    Da kann sich der glorreiche HaSiVau doch nicht lumpen lassen. Man ist ja wer 1elf11111!!

    Oder was meint Ihr?

  10. Gravesen 18. Dezember 2022 um 04:05 Uhr - Antworten

    Liebe alle 🤮🤮🤮,

    leider war heute mal wieder absolut nichts darstellbar. Aber solange irgendwelche Bots, die sich selbst als Controller/Profiler/Flaschensammler sehen, den Kommentarbereich morgens um halb 4 Uhr mit Schwachsinn vollrotzen, ist doch alles bestens.

    Euer Insolvenzblogger

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.