Vollkommen verfehlt

Man stelle sich folgendes Szenario vor.

Man hat in der Saison 2021/22 einen der Top 3-Kader nach Wert und mit Sicherheit einen Top 2-Kader nach gezahlten Gehältern. Man verpasst als Tabellen-3. den direkten Aufstieg und muss in die Relegation, die man nach gewonnenem Hinspiel noch in peinlichster Art und Weise verkackt, man bleibt also ein weiteres (das 5.) Jahr in der zweiten Liga hängen. Nach dem erneuten Scheitern kann man alle “Leistungsträger” halten und muss lediglich Ergänzungsspieler abgeben (Vagnoman, Opoku, Alidou, Wintzheimer, Gyamerah, Kinsombi), dafür kauft man in der nächsten Transferphase für mehr als € 12 Mio. ein, mehr als alle andere Zweitliga-Konkurrenten zusammen ausgegeben haben. Nach der Hinserie ist man nach 5 Niederlagen in 17 Spielen Tabellen-2. und der einzige Stammspieler, der langfristig ausfallen wird, ist der Dopingsünder Vuskovic. Und nun überlegt ein Verein, der zuvor sein Stadiongelände verkaufen musste, der (erfolglos) um Bürgschaften bettelte und der nun wieder einmal Kredite inkl. Zinsen aufnehmen muss, um seine Volksparkruine EM-tauglich zu sanieren, in der Winterpause neue Spieler zu kaufen? Was braucht man eigentlich noch, um zu erkennen, dass Judas Bildt, sein Scouting-Team und alle, die etwas mit dem sportlichen Bereich dieses Vereins zu tun haben, absolute Versager sind? Kein anderer Verein der zweiten Liga hat auch nur ansatzweise vergleichbare Möglichkeiten bzw. erschleicht sich vergleichbare Möglichkeiten (z.B. staatliche Corona-Hilfen), aber der KSV schafft es immer noch nicht, diese Liga souverän zu beherrschen? Was braucht es denn noch bitte?

Nun aber steht man vor der unfassbaren Herausforderung, mit lediglich 4 Innenverteidigern (Schonlau, David, Heyer, Zumberi) die letzten 17 Spiele vor dem angekündigten Wiederaufstieg zu betreiten und das erscheint den Herren nahezu unmöglich. Ich frage mich immer, wie das wohl Vereine wie Darmstadt, Paderborn, Heidenheim etc. machen, die mit einem Bruchteil des finanziellen Einsatzes (und ohne vorsätzlichen Betrug) bessere Ergebnisse erzielen als die Kollegen aus dem Volkspark mit mehr als 300 Festangestellten, Dutzenden von Berater-Firmen, einem “Gönner” aus der Schweiz etc. Die Antwort ist einfach – sie arbeiten einfach besser. Würde man in Hamburg auch nur ähnliche Performance an den Tag legen, dürfte man bei der Manpower und dem finanziellen Aufwand in dieser Liga nicht ein Spiel verlieren. Nun aber scheint man den Ersatz für EPO-Mario gefunden zu haben und es ist, wen möge es wundern, ein alter Kumpel von Bartfick Tommy Walter.

Einer könnte Kiels Hauke Wahl (28) sein.

Nicht nur, dass der gebürtige Hamburger, der schon 220 Spiele für Holstein absolvierte und von Hamburgs Coach Tim Walter (47) in der Saison 2018/19 an der Förde trainiert wurde. Auch HSV-Abwehrchef Sebastian Schonlau (28) kennt Wahl aus gemeinsamer Paderborner Zeit (2015/16) gut. (Quelle: Bild)

Jawoll, das nenne ich Scouting. Ein 28-jähriger Ex-Spieler. Hatten wir das nicht schon mal? 

Jonas Meffert – Kiel

Mir fällt auf, dass fast jedesmal, wenn sich der KSV für irgendeinen Spieler interessiert, zuerst einmal der Name eines Ex-Spielers von Tom Walter fällt oder jemandem, den Judas aus seiner Zeit in Leverkusen kennt. Wenn ich nach diesen Kriterien agiere, brauche ich aber keine aufwendige Scouting-Abteilung, dann kann ich den Trainer, der ohnehin kein weiteres Jahr in Hamburg arbeiten wird, einfach fragen, ob er nicht noch jemanden “von damals” kennt. Sorry, aber vor diesen Knalltüten habe ich Null Respekt, den hätte ich vielleicht, wenn man einmal etwas mit weniger schafft als die Konkurrenz, als wieder einmal mit mehr zu versagen. Wie immer will sich der KSV den Erfolg erkaufen, wohin das geführt hat, konnte man wunderbar in der Zeit seit 2014 ablesen. 

 

 

Von | 2022-12-21T07:45:31+01:00 21. Dezember 2022|Allgemein|11 Kommentare

11 Comments

  1. jusufi 21. Dezember 2022 um 09:05 Uhr - Antworten

    Natürlich kann man Spieler verpflichten, die man von früher kennt, die man menschlich einzuschätzen weiß, mit denen man gute Erfahrungen gemacht hat, die das Spielsystem kennen und deren Leistungsstärke man kennt. Allerdings ist das fantasielos und eher im Amateurbereich zu vermuten (“Kennst du nicht noch einen von deiner Station in XYZ, den wir anrufen können?”). Dafür braucht man in der Tat kein Scouting, sondern nur ein Handy (und wenn man den Kapitän eines Konkurrenten verpflichten will auch etwas Geld). Interessant finde ich ja, dass es der HSV nicht einmal in Erwägung zu ziehen scheint, einen Innenverteidiger zu verpflichten, der einen linken Fuß hat.

    • Scroccer 21. Dezember 2022 um 09:20 Uhr - Antworten

      Wie dort gearbeitet wird, bin ich mir ziemlich sicher, dass die Verantwortlichen diese Tatsache nicht im Blickfeld haben.

  2. Gravesen 21. Dezember 2022 um 09:27 Uhr - Antworten

    Der 37-Jährige steht seit Monaten in der Kritik, weil er zum einen zu lange an Ex-Vorstand Thomas Wüstefeld festgehalten haben soll. Zum anderen gilt Jansen aufgrund seines Krisenmanagements im HSV-Kosmus mittlerweile fast schon als isoliert. (Abendblatt)

    Meine Frage, Herr Schiller: Was ist der HSV-Kosmus und wo kann man ihn finden? Manchmal hat man den Eindruck, Hirnlosen schreibt fürs Auftragsblatt

    • jusufi 21. Dezember 2022 um 09:47 Uhr - Antworten

      Das soll natürlich HSV-Kosinus heißen!

      • Hein Blöd 21. Dezember 2022 um 14:03 Uhr - Antworten

        Im Kosinus des Volkspark…

  3. St. Patrick 21. Dezember 2022 um 09:28 Uhr - Antworten

    Verschärfend hinzu kommt, dass man im Volkspark offensichtlich vor der Entscheidung steht, einen Innenverteidiger ODER einen Backup für den einzigen echten Mittelstürmer Glatzel zu verpflichten. Nach 12 Mio vor der Saison, hat man nun nicht einmal das Geld für beides? Dann kann man den Laden auch dichtmachen.
    NUR DER HSV schafft es, zeitgleich zu dieser Situation über die Aufblähung des Vorstandes auf bis zu 5 Vorstände zu phantasieren – darunter 1x Fanbetreuung und 1x Digitalisierung… Ohne Worte.

  4. Scroccer 21. Dezember 2022 um 09:31 Uhr - Antworten

    Und die Krönung des Ganzen ist, dass die Verantwortlichen immer noch davon labern, wie begrenzt die finanziellen Mittel sind.

  5. Ralf Schulz 21. Dezember 2022 um 09:46 Uhr - Antworten

    Wie soll es auch anders sein beim KSV, auch die Scouting-Abteilung ist leider eine absolute Katastrophe. Seit der Kollege Costa 2019 als Leiter diese Abteilung übernommen hat sind schätzungsweise 8 von 10 Neuzugängen sportlich absolut keine Verstärkungen, dazu die meisten noch vollkommen überteuert verpflichtet, zählen wir doch die “Perlen hier mal auf:
    Saison 19/20: Kinsombi, Amaechi, Ewerton, Özcan, Letschert, Schaub, Beyer, Harnik, einziger Treffer Leihe zur Rückrunde: Pohjanpalo
    Saison 20/21: Ulreich, Leistner, Gjasula, Treffer in dieser Saison: Terodde(kann man in 2. Liga nichts falsch machen), Onana(wohl mehr Mutzels und Onanas Schwester Verdienst)
    Saison: 21/22: Johansson, Muheim, Meffert, Schonlau, Kaufmann, Doyle, Chakvetadze, Treffer in dieser Saison: Glatzel(s. Terodde), Reis, Vuskovic
    Saison: 22/23: Benes, Biblija, Dompe, Mikelbrencis, Königsdorfer, Raab, Volltreffer kann ich da leider überhaupt keine erkennen, immerhin gehobener Zweitligaschnitt bei manchen.

    Das also ist die Bilanz seit Hr. Costa 2019 die Scouting Abteilung des KSV übernommen hat, jeder darf sich darüber nun selbst sein Urteil fällen! Die Kosten dieser nun 3 1/2 Jahre andauernden Episode wollte ich jetzt nicht zusammenzählen, wer aber wie alle hier in diesem Bolg etwas Grips im Kopf hat kann sich auch das finanzielle Desaster in diesem Zeitraum an den Fingern einer Hand abzählen.
    Aber man wäre ja nicht beim KSV wenn nicht zur Krönung der seit vergangener Woche laufenden Gespräche über diverse Vertragsverlängerungen auch der hierfür verantwortliche Hr. Costa nicht nur mit einer Verlängerung sondern sogar einer Beförderung rechnen kann. Es ist wirklich unfassbar für welch noch so schlechte Arbeite Arbeit man in diesem Verein abkassieren kann und keiner unternimmt was dagegen!!!
    Aber die Belohnung dafür kann man sich ja einfach in Form des sportlichen Abschneidens, ich sage nur 5. Jahr 2. Liga, anschauen und sich seine eigenen Gedanken dazu machen, zu dem scheint in diesem kaputten Verein aber niemand in der Lage zu sein.

    • Hamuburgmini 21. Dezember 2022 um 19:38 Uhr - Antworten

      Herrlich!
      Bei dieser Erfolgsbilanz von jungen entwicklungsfähigen Talenten gepaart mit den “Säulen” gibt doch allen Grund mit den aktuellen Grande zu verbesserten Bezügen zu verlängern!
      Ironie aus…
      Problem ist, dass niemand im “HSV-Kosmos- inkl. Hüpfer und Presse auf die vergangen Jahre schaut.. Das war auch bei Beiersdorf so..
      Arnesen hat in seiner Zeit deutlich weniger ausgegeben (exkl. Van der Vaart) und hat Werte geschaffen… Er wurde jedoch niedergemacht…

  6. Dommie 21. Dezember 2022 um 21:23 Uhr - Antworten

    Die Blog Überschrift passt hervorragend zu dem Thema ob Jatta bald deutscher wird.

    Ich verstehe nicht, warum so etwas überhaupt zur Frage gemacht wird.

    Nein, ich bin kein Rassist !

  7. Matthias Heinrichsen 22. Dezember 2022 um 05:40 Uhr - Antworten

    So das mit dem Handy im Bus gemacht…

    https://www.transfermarkt.de/spieler/vertragslosespieler/statistik/1/plus//galerie/0?ausrichtung=alle&spielerposition_id=3&land_id=alle&altersklasse=&wettbewerb_id=alle&seit=alle&yt0=Anzeigen

    Diese Innenverteidiger sind alle Vereinslos man müsste nur mal fragen ob die sich den Mist im Volkspark antun wollen?!?

    Also wen ich mal Fußball Manager spiele und bei mir fällt ein Spieler aus hole ich mir aus meiner 2. Ersatz hoch (die sind ja auch beim KSV erfolgreich) aber ich bin ja bloß ein Blog lesser..,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unser Archiv