Direkt aus der Propaganda-Abteilung

Was der Zweitligaclub am Mittwoch vor der Abreise ins Trainingslager bekannt gab, war von den Fans lange erwartet, von manchen gar ersehnt worden

In den eineinhalb Jahren seines Wirkens in Hamburg habe er bei aller Enttäuschung über den im Frühjahr verpassten Aufstieg viel erreicht, sagte Walter.

Inzwischen habe es die Mannschaft geschafft, „eine gewisse Souveränität an den Tag zu legen, die vielen Gegnern auch ein Stück weit Angst bereitet“.

„Wenn wir den so weitergehen, dann werden wir mit Sicherheit unser Ziel erreichen.

Bei den Fans komme seine Arbeit an.

Doch dank eines famosen Endspurts mit fünf Siegen führte Walter den HSV im vergangenen Frühjahr noch in die Relegation, wo er knapp am Bundesligisten Hertha BSC scheiterte.

Inzwischen sind die Kritiker verstummt – oder, wie der ehemalige Sportdirektor Michael Mutzel oder der zurückgetretene Finanzvorstand Thomas Wüstefeld, nicht mehr für den Verein tätig. Auch die Zahlen sprechen klar für Walter

Dass Walter zwischenzeitlich beim englischen Zweitligisten Norwich City gehandelt worden sein soll, könnte das beschleunigt haben.

Boldts Rückhalt und Vertrauen zu spüren, sei wichtig für seine Arbeit und habe beim HSV „eine gewisse Ruhe“ einkehren lassen.

https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article237277281/hsv-trainer-tim-walter-vertrag-verlaengerung-hamburg.html

Also, wer jetzt immer noch nicht kotzen muss, hat wirklich einen starken Magen. Wenn ein Medium wie das Auftragsblatt mittlerweile so weit ist, ein hauseigenes PR-Interview nur noch abzuschreiben und mit beifallsheischenden Kommentaren zu ergänzen, lässt das nur auf eines schließen: Gekauft. Die Wichser widern mich mindestens genauso an wie Judas und der dümmliche Bartfick

Von | 2023-01-12T01:20:10+01:00 12. Januar 2023|Allgemein|27 Kommentare

27 Comments

  1. Demosthenes 11. Januar 2023 um 19:51 Uhr - Antworten

    Boah, ist das übel. Was ist nur aus dem Hamburger Abendblatt geworden. Gibt es da keinen anständigen CvD, Chefredakteur oder Herausgeber mehr, der dieses schleimige Heranwanzen an die Korrumpels des HSV unterbindet?

    Erstmal muss Leistung abgeliefert werden und der Aufstieg sicher sein. Die Lobeshymnen kommen danach. Nicht umgekehrt.

    Wer war die Wanze, Laux, Schiller, Jakobs?

    • Gravesen 11. Januar 2023 um 19:57 Uhr - Antworten

      (leo)

      Wahrscheinlich trauen sich die üblichen Schleimscheißer nicht mehr, ihren gekauften Namen drunterzuschreiben

      • Fohlenstall 11. Januar 2023 um 21:33 Uhr - Antworten

        …das ist ja dreimal so schlecht wie die BLÖD mit Meloni und Kai-Uwe..🙄!

  2. Mofafahrer 11. Januar 2023 um 20:03 Uhr - Antworten

    1a Blog.

    Heute Abend findet die groß angekündigte Infoveranstaltung statt. Unter anderem ist die KGaA ein Thema.
    Es geht um nicht weniger als die Zukunft des HSV.
    Live vor Ort haben sich nur einige wenige Leutchen eingefunden. Am alternativ eingerichteten Zoom Meeting nehmen sage und schreibe 170 Mitglieder teil.
    Die Zukunft des Vereins scheint 79.800 Mitglieder nicht zu interessieren.

    • Spielerfrau 11. Januar 2023 um 22:01 Uhr - Antworten

      Die Zukunft des Vereins scheint 79.800 Mitglieder nicht zu interessieren.

      die wollen nur Karten. 😛

  3. Alex 11. Januar 2023 um 22:37 Uhr - Antworten

    https://www.hsv-ev.de/news/infoveranstaltung-zur-rechtsform

    Es waren ca. 70-80 Mitglieder vor Ort: Kaum aktive Fanszene, es musste ja auch keine Abstimmung manipuliert werden, keine Hofberichterstatter, dafür viele weiße alte Männer, die neugierig waren, ob man den gefallenen Gesamtdefekt HSV doch noch irgendwie retten kann. In der letzten Reihe saß übrigens Bernd Hoffmann, der eifrig Fotos von den Powerpoint-Folien machte. Inhaltlich wurden vier verschiedene Rechtsformen auf Hausarbeitsniveau vorgestellt und das wars, mögliche Umsetzungen waren kein Thema dieser Veranstaltung, was Oppa Hoppenstedt (Papenfuß) unmissverständlich klarstellte. Auf der kommenden Mitgliederversammlung wird der ganze Bums nochmal erzählt und bei Interesse darf das Stimmvieh dann entscheiden, ob der Ausschuss weiter informell tätig werden soll (geht’s noch?), die übliche Salamitaktik eben. Mit einer tatsächlichen Änderung der Rechtsform sollte man nicht vor 2024 rechnen, wenn überhaupt, denn weder hat Herr Papenfuß Kenntnis von möglichen Investoren, noch sieht er Handlungsbedarf für irgendwelche Maßnahmen innerhalb der Fußball AG. Es hat sich nichts geändert. Der Verein ist zur Sekte mutiert, Faulheit, Arroganz und Inkompetenz sind allgegenwärtig und zu allem Überfluss wurden auch noch die Verträge von Selbstoptimierer Boldt und Witzfigur Walter verlängert, denen ist nicht mehr zu helfen. Sollen sie auf ewig in der zweiten Liga verrotten. ENDE

    • HSVFrenchie 11. Januar 2023 um 22:53 Uhr - Antworten

      Zweite Liga oder schlimmer… denke aber Klassenerhalt kriegen selbst diese Vollversager hin… Aufstieg wird mal wieder herrlich verkackt. Früher haben mich hämische Kommentare von Werderanern und co. ein bisschen geärgert, heute würde ich mir viel viel viel mehr davon wünschen. Am besten jeder Verein und jeder Fan einmal laut lachen und mit dem Finger drauf zeigen, wenn sie es trotz derartiger Ressourcenverschwendung wieder nicht reißen. Denn das hätten die Verantwortlichen und so manche hohlen Fans verdient. Die Vertragsverlängerung von Boldt war für mich der finale Sargnagel in meine einstige Zuneigung zu diesem Laden. Jetzt möchte ich einfach nur noch den kompletten Untergang und dann ein Auferstehen mit komplett neuer Mannschaft und Mentalität. Denn nur so würde auch in Stein gemeißelt, wie schädlich der arrogante Unmensch Boldt für den Verein wirklich gewesen ist. Wenn er „nur“ seinen vierten Aufstieg vergeigt und dann leise geht, kann er sich wieder schön seine eierlosen Ausreden zurecht legen… habe fertig

  4. Hamuburgmini 11. Januar 2023 um 22:39 Uhr - Antworten

    Der Artikel ist ja zum fremdschämen🤪..
    Da ist das Abendblatt ganz tief bräunlich drinnen und gibt Rückendeckung🙄🤭🤭🤭..

    Wenn man sowas liest braucht man sich nicht wundern, dass die Auflage kontinuierlich rückläufig ist…
    Unfucking fassbar…

  5. jusufi 12. Januar 2023 um 07:39 Uhr - Antworten

    Immer wenn man denkt, tiefer kann ein Journalist/eine Redaktion nicht fallen, wird man eines besseren belehrt” Und die Zitate des Startrainers: “eine gewisse Souveränität” (was soll das denn sein bzw. wobei denn?), “Gegner ein Stück weit Angst” (worin äußert sich das? In fünf Saisonniederlagen und einigen glücklichen Siegen?).

  6. History 12. Januar 2023 um 08:19 Uhr - Antworten

    Das sie die positive Berichterstattung der Presse benötigen, ist doch klar. Sonst würde dieses Sektengebilde zusammenbrechen wie ein Kartenhaus. Denn außer einer desaströsen Transferpolitik, Schulden und in Serie verkackte Aufstiege haben sie nichts nachzuweisen. Rein gar nichts.

    Das die 23,5 Mio € vom Senat für die vorgesehene Stadionsanierung anderweitig verbraten wurden, ist ja längst bekannt. Für was das Geld aber in Gänze verwendet worden ist, ist nach wie vor unbekannt. Wenn man sich jetzt einmal die unfassbare Hofberichterstattung, z.B. des Abendblatts, in den letzten Monaten zu Gemüte führt, so drängt sich da ja unweigerlich ein böser Verdacht auf … habe mich immer schon gewundert warum kein Journalist mal genauer hinterfragt hat, wo denn das ganze Geld von Senat geblieben ist … ist halt nur eine Vermutung…

  7. Gravesen 12. Januar 2023 um 08:38 Uhr - Antworten

    Off-Topics – ich habe gerade massive Bauchschmerzen vom lachen 😀 😀 😀

    Aus der Geschichts-Kiste, aber das wird niemals alt:

    Münchhausen:

    Fakt ist, dass ich diesen Blog seit etwas mehr als einem Jahr betreibe und seither weit über 500 Beiträge verfasst und gesendet worden sind.

    Dieser Blog ist bislang ein völlig frei zugängliches, zu 100 Prozent unabhängiges Medium, das über den HSV berichtet

    Meine Frau beschwert sich seit vielen Jahren darüber, dass ich arbeitsmäßig und vor allem in Sachen HSV nie abschalte. Auch in diesem letzten Urlaub nicht. So viel zu meinem Anspruch, diesen Blog zu führen.

    Ich bin seit mehr als 20 Jahren selbständig und habe mir diesen Status auch in Zeiten erhalten, in denen ich sehr gut bezahlte, sichere und verlockende Jobs beim Hamburger Abendblatt, der Welt und der BILD als HSV-Redakteur angeboten bekommen habe. Ich habe noch nie den leichten Weg gewählt, um komfortabler durchs Leben zu kommen. Das war zuhause zwar nicht immer leicht durchzusetzen, weil mir diese Redakteursposten allesamt zweifelsfrei mehr planbare Freizeit bei sehr guten Bezügen gebracht hätte. Aber der Status, völlig frei agieren zu können, war mir immer der wichtigste in meinem Berufsleben.

    Ich wollte immer selbst für mein Glück verantwortlich sein – auch wenn das bedeutete, dass ich seit vielen Jahren sieben Tage die Woche und mit wenigen Tagen Urlaub im Jahr klarkommen muss.

    https://moinvolkspark.de/blog/genau-so-geht-das/

    • Gravesen 12. Januar 2023 um 08:44 Uhr - Antworten

      Der Insolvenzblogger lebt komplett in seiner eigenen Welt, in der er 7 Tage die Woche arbeitet 😀 😀 , in einem Jahr mehr als 500 Blogs geschrieben hat (also fast zwei pro Tag 🙂 ) und wo er schon längst Chefredakteur vom Kicker sein könnte, aber das wollte er nicht. Er wollte “sein Glück lieber selbst in der Hand haben” und heute mit € 250.000 in der Kreide stehen. Wie wohl die Drogen heißen, die der seit Jahren nimmt.

  8. Ostseesamurai 12. Januar 2023 um 08:52 Uhr - Antworten

    ….vielleicht meint er mit den 500 inklusive seinen Kommentaren, man weiss es nicht.

    • Gravesen 12. Januar 2023 um 09:07 Uhr - Antworten

      Selbst dann kommt er nicht auf 300 pro Jahr

      • Profikommentator 12. Januar 2023 um 11:25 Uhr - Antworten

        Er hat ja auch 3(?) Beiträge im sehr guten Fitness-Bolg geschrieben…

  9. Ostseesamurai 12. Januar 2023 um 09:33 Uhr - Antworten

    …bei Menschen mit einer gespaltenen Persönlichkeit wird alles nach Anzahl der Personen, die verkörpert werden, gewichtet und Objektiv berichtet.

  10. Torrez 12. Januar 2023 um 10:23 Uhr - Antworten

    Boldt ist also dafür verantwortlich das Ruhe eingekehrt ist? Wüstefeldt, Mutzel, Jansen, Doping, Staatliche Gelder veruntreut, marodes Stadion. Und das sind nur die Dinge des letzten halben Jahres die mir spontan einfallen, ja alles sehr ruhig geworden beim HSV

  11. History 12. Januar 2023 um 12:05 Uhr - Antworten

    Jetzt hat sich der liebe Jonas auch noch verletzt. Wo er doch laut Käpt`n Iglo so ein wertvoller Spieler ist … wenn sich jetzt noch Mütze/Glatze verletzt, ist die Kacke aber ordentlich am dampfen … obwohl dann hat man ja Ausreden, wenn es wieder mit dem Aufstieg nicht klappt…

    Ist aber auch alles tragisch. Nur Unheil welches im Moment auf den HSV reinprasselt. Aber super Costa Cordalis wird in Absprache mit Hovercraft schon
    innovative Lösungen finden.

    Liebe Grüße ins 18 Grad warme und teils sonnige Sotogrande. Bin mal gespannt auf die Höhe der Packung morgen im Testspiel gegen Freiburg …
    na ja ,ist ja auch Freitag der dreizehnte … ob Johnny Köttel, der den Fitnesstest im Gegensatz zu Leibold in der Mickey Mouse League nicht bestanden hat, wohl wieder mitspielt ?

  12. Stiflersmom 12. Januar 2023 um 14:49 Uhr - Antworten

    Es ist nicht ruhig geworden im Verein, schon gar nicht seitdem Boldt und Jansen hier sind. Machtkämpfe und Intrigen am Fließband. Es interessieren sich nur weniger Menschen für den HSV, einen ambitionierten Zweitligisten. Sollte man die maximale Ruhe anstreben, sind viele weitere Jahre in der 2. Liga zu empfehlen oder besser noch der Abstieg in die 3. Liga. Dann wird es richtig schön ruhig.

    Wovon ich schon wieder kotzen könnte ist, dass Walter und Boldt die gute Stadionauslastung als ihre Leistung verkaufen. Nach Corona gehen die Zahlen überall hoch und der HSV hat nun mal die treudoofsten Fans im Deutschen Fußball. Das hat mit dem Fußballlehrer und seinem Lover absolut nichts zu tun. Wann arbeiten hier endlich mal Personen die die Fresse erst aufmachen, wenn sie was geleistet haben? Für mich ist die ganze Entwicklung ein Scheitern mit Ansage. Mit so viel Selbstzufriedenheit kann das doch nichts werden.

  13. Gravesen 12. Januar 2023 um 18:53 Uhr - Antworten

    Endlich ist AlwaysUltra wieder da und erklärt allen die Welt. Was für ein Arschloch.

  14. HSVFrenchie 12. Januar 2023 um 19:17 Uhr - Antworten

    Was ist auffällig an diesem Interview:

    https://m.bild.de/sport/fussball/hsv/hsv-jonas-boldt-sucht-den-doppel-decker-arbeiten-mit-hochdruck-dran-82532312.bildMobile.html

    Der erste Satz: „Der Winter-Markt ist schwierig.“

    Er verdeutlicht perfekt die Mentalität und das Können dieses Blenders. Erstmal mit einer Ausrede anfangen… wenn es dann nicht klappt, war es nicht das eigene Versagen oder die evtl. doch nicht so tollen Connections, sondern der böse böse Winter-Markt. Hahahahaha, selten so gelacht. Bitte erklärt mir mal jemand, wie man konstant auf