Mißverständnis Montero

Ach Gottchen, jetzt schießt sich der Kicker auf den armen Dumbo Montero ein, als hätte der KSV keine anderen Probleme. By the way, wer hat den Mann gegen Düsseldorf eigentlich in die Startelf berufen und Jonas David vorgezogen? Ich habe den Verdacht, dass dies auf das Konto von Eratzbank-Prolo Tom Walter geht, oder? Und wer hat den Mann in der Winterpause als legitimen Ersatz zuerst gescoutet 😀 😀 und dann aus der ersten türkischen Liga geliehen, wo er kaum Spielpraxis bekommen hatte? Waren das etwa nicht Judas Boldt und Costa Cordalis? 

“Wir haben mit ihm einen wichtigen Baustein für unsere zentrale Defensive gefunden”, sagt Sportvorstand Jonas Boldt, “aufgrund seines starken linken Fußes und seiner fußballerischen Qualität bietet Javi uns zusätzliche Variationen im Spielaufbau.”  (Kicker vom 17.01.2023)

 “Das Gespräch mit ihm hat mich begeistert. Er hat mir genau erklärt, wie er Fußball spielen lässt. Ab da war für mich klar, dass ich nach Hamburg kommen will.” (Montero über Tom Walter)

 

 

Nun denn, von den Sprüchen ist nicht mehr viel geblieben, gell? Inzwischen wird mehr und mehr deutlich, dass Montero eben genau der Typ Innenverteidiger ist, den der KSV nicht brauchte. Aber, der Spanier kann beruhigt sein, er reiht sich ein in eine lange Liste der Boldt-Mißverständnisse. Die da waren/sind…

Mißverständnis Muheim

Mißverständnis Mikelbrencis

Mißverständnis Bilbija

Mißverständnis Johansson

Mißverständnis Doyle

Mißverständnis Chakvetadze

Mißverständnis Kaufmann

Mißverständnis Gjasula

Mißverständnis Leistner

Mißverständnis Ulreich

Mißverständnis Kinsombi

Mißverständnis Amaechi

Mißverständnis Letschert

Mißverständnis Schaub

Mißverständnis Beyer

Mißverständnis Gyamerah

Mißverständnis Dudziak

Mißverständnis Hinterseer

Mißverständnis Harnik

Mißverständnis BOLDT! 

Aber wenn wir schon bei Mißverständnissen sind, wollen wir eines der schlimmsten nicht unterschlagen. In all den Jahren, in denen ich mich für Fußball interessieren, habe ich noch keinen primitiveren und asozialeren Trainer erlebt als Tom Walter. Sei es auf bzw. neben der Bank während eines Spiels, sei es während einer Pressekonferenz, auf der sich diese Wurst grundsätzlich herablassen und überheblich den dünnen Fragen der Journaille stellt und die ganze Zeit so tut, als wäre jede Sekunde unter seiner Würde. Es vergeht kein Interview und kein Gespräch, in dem er sich nicht selbst für jeden Furz über den grünen Klee lobt, jeder Zuschauer kommt nur wegen seiner Art, Fußball spielen zu lassen, jeder Idiot kauft ein Trikot nur deshalb, weil er es geschafft hat, diese einzigartige Einheit zu formen (Es sei denn, man heißt Amaechi oder Montero). Wenn Eigenlob stinkt, dürfte man den seichten Bartfick gern als fleischgewordene Knoblauchknolle bezeichnen. Und was hat dieser selbstverliebte Spacken in seiner Karriere bisher erreicht? Richtig, nichts. Der Mann ist 47 Jahre alt, seit 17 Jahren Trainer und hat absolut nichts gerissen. Benimmt sich aber, als wäre Guardiola gegen ihn eine blasse Maus. 

Was-für-ein-unfassbares-Arschloch!

Von | 2023-04-04T07:35:06+02:00 4. April 2023|Allgemein|41 Kommentare

41 Comments

  1. jusufi 4. April 2023 um 07:56 Uhr

    Wie nicht gerade selten, sind besonders dumme Menschen mit einem besonders großen Selbstbewusstsein ausgestattet und von sich in besonderem Maße überzeugt. Paradebeispiel: “The dumb & prole one” vom Volkspark.
    Vielleicht liegt es ja an mir, aber ich verstehe die zitierte Aussage aus dem Podcast nicht. Was will der große Künstler damit sagen? Dass er seinen Spielern in seiner Einzigartigkeit Laufwege eingetrichtert hat, die unverkennbar seine Handschrift tragen und es sich bei ihm um den Auserwählten handelt?

    • Sebastian 4. April 2023 um 08:51 Uhr

      Wahrscheinlich meint er damit, dass seine Jungs durchtrainiert sind (“Boah”) und man daran den HSV Spieler erkennt. Da die Spieler aber mehr frei haben als dass sie trainieren, kann das eigentlich nicht sein. Daher: Keine Ahnung woran man sie erkennen soll. Vielleicht an zu kleinen Eiern?

      • Hein Blöd 4. April 2023 um 11:26 Uhr

        Man erkennt sie daran das sie mit gegnerischen Spielern beim Sprint nicht mithalten können.

        • Ralf Schulz 4. April 2023 um 11:41 Uhr

          Beim Sprinten wäre tatsächlich das einzige Mal das man 11 Daffeh’s gebrauchen könnte, beim Versuch Fussball zu spielen ist leider einer schon einer zu viel🤣🤣🤣

  2. Tommielee 4. April 2023 um 08:56 Uhr

    Und wenn Walter nackt über den Platz läuft würde jeder erkennen: “BOAH, es ist der GATU ( größter anzunehemender Trainer Unfall) !!!

  3. Demosthenes 4. April 2023 um 09:14 Uhr

    Lachs 42 Flunder 20

    Was klingt wie der Endstand im “Spitzenspiel” von Bayern München gegen den HSV ist das Ergebnis der Blog-Zählung im Monat März. Ein neuer Tiefpunkt im “Schaffenswerk” des Pleuronektoiden. Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar.

    • Sebastian 4. April 2023 um 10:11 Uhr

      Also an Bayern – KSV hätte ich jetzt nicht gedacht 😀 20 Tore schießen die in Liga 1 nicht mal in der gesamten Saison 😀

  4. Sportjournalist Scholz 4. April 2023 um 09:24 Uhr

    Sind dies etwas seine heimlichen Wünsche?
    Spieler nackt über den Platz laufen zu lassen.
    Wo bleibt hier der Ehrenrat?

      • Baltic 4. April 2023 um 10:53 Uhr

        Sehr gut! 👍🏻

        • Gravesen 4. April 2023 um 11:25 Uhr

          Bei den Schwachköpfen, die letzte Woche noch von sicherem Freispruch laberten, macht sich echte Panik breit.

          Der KSV dürfte dann mindestens €15 Mio. verloren haben 😀 😀

        • Rickman Drongel 4. April 2023 um 12:36 Uhr

          Warum nackt über den Platz laufen…. . Noch besser wäre meiner Meinung nach : Die ganze Mannschaft läuft im Dopovic Trikot auf! Wenn schon dann richtig. Was soll diese halbherzige Geste, mit dem Lappen für ein paar Sekunden hoch halten, das kriegt ja kaum jemand mit.

    • Gravesen 4. April 2023 um 10:56 Uhr

      Das scheint im Umfeld des KSV inzwischen die Regel zu sein. Der Insolvenzblogger verbringt mehr Zeit mit pickligen Jünglingen auf dem Sofa als am Trainingsplatz und der seichte Übungsleiter träumt davon, dass seine Spieler nackt über den Platz rennen. Alles irgendwie verstörend.

      • Demosthenes 4. April 2023 um 11:14 Uhr

        Flunder ward schon lang nicht mehr gesehen, weder in Pressekonferenzen noch am Spielfeldrand.
        Möglicherweise hat ihm sein Therapeut zu verschärftem HSV-Detox geraten.

        • Alex 4. April 2023 um 11:53 Uhr

          Wenn der Lügenbaron wüsste, wie spöttisch und abfällig seine Tschornalisten-“Kollegen” beim Training über ihn herziehen…

          • Kevin allein in Hamburg 4. April 2023 um 13:14 Uhr

            Hallo, Münchhausen ist ja schon eine Marke für sich und verachtenswert. Aber sind die anderen Hofberichterstatter bzw. Schmierfinken denn viel besser ?

          • Alex 4. April 2023 um 14:04 Uhr

            Keinen Deut besser, ganz im Gegenteil, denn diese Mischpoke hat einen erheblichen Anteil am Niedergang des Vereins. Münchhausen hingegen ist irrelevant und wird von den echten Journalisten nur müde belächelt und überhaupt nicht ernst genommen, vor allem, weil er so gut wie nie beim Training ist und ständig von ihnen abschreibt. Da alle wissen, dass der Lügenbaron mit jedem seiner Projekte scheitert, geben ihm die Hofberichterstatter aus Mitleid das Gefühl, dass er dazu gehört.

          • Fohlenstall 4. April 2023 um 18:09 Uhr

            Jo. Und das schon etwas länger.Am geilsten finde ich immer wie er sich an die Mischpoke ranschmeißt.
            …”wie die von mir sehr geschätzten Kollegen der BLÖD,KLOPO und Auftragsblatt bereits berichteten”…widerlich.

        • Chancentod 4. April 2023 um 12:23 Uhr

          Finanziell wird sich die Flunder nicht viel leisten dürfen, wegen der Privatinsolvenz und den Versagungsgründen.
          Als Journalist ist die Flunder beruflich erledigt. Den Umstieg von Print auf Internet, vergleichbar Dampflok auf E-Lok, wurde mehrfach vergeigt.

        • Joda 4. April 2023 um 12:25 Uhr

          Nun, wo die Aussicht besteht, Jünglinge nackt über den Trainingsplatz laufen zu sehen, kommt er sich öfters zu den Trainingseinheiten.

  5. Demosthenes 4. April 2023 um 11:57 Uhr

    Grüße, Bruder Alex! Tja, das Bloggerleben ist kein Ponyhof. 😅

    Zurück zum Thema HSV: In all den Jahren in der 2. Liga hatte der HSV noch keinen Trainer, der den Verein derart blamiert hat, wie der Choleriker mit dem Futtersack unterm Kinn. Man kann über Titz, Wolf, Hecking und Thioune sagen, was man will, aber keiner von denen hat jemals ein so desaströses Bild für den HSV in der Öffentlichkeit abgegeben, wie der jogginghosentragende Chefprolet aus Bruchsal. Ein Beispiel aus der PK nach dem Spiel gegen die Fortuna.

    So antwortet Daniel Thioune auf die Frage nach seinem Redebedarf mit dem Schiri nach Abpfiff:

    „Ich habe mich bei dem Schiedsrichter auch noch für meine gelbe Karte entschuldigt, das war völlig unangemessen und entsprechend auch mit Gelb geahndet. Auch wenn wir Trainer uns immer hinter unserer Emotionalität verstecken, es ist dann doch eher schlechtes Benehmen von mir gewesen und dafür habe ich mich entschuldigt.“

    Und so antwortet Tim Walter auf die Frage, was er zu seiner widerlichen Geste nach dem Spiel zu sagen hat:

    „Nix!“

    Kloppo wurde abgelehnt wegen Löchern in der Jeans. Alpha-Kevin Walter kam in Jogginghose zur Welt, spuckt gewohnheitsmäßig Gift und Galle gegen Gegner und Schiris, blamiert in seiner Einfältigkeit den Verein in jeder PK und benimmt sich auch sonst wie eine offene Hose, aber das scheint keinen in der Vereinsführung mehr zu stören.

    Kein Wunder, ist sein grundsympathischer Chef, der menschenscheue Regenjogger, doch selbst ein recht verkommener Charakterlump.

  6. Vsabi 4. April 2023 um 12:06 Uhr

    Handelt es sich bei der Aussage vom Proleten mit der Wasserflasche um einen Werbespot von Pinselreiniger Schmierseife ” Seht her das Ergebnis der Männlichkeit “. Diesem Trainer fehlt jegliche Intelligenz, glaubt witzig zu sein und kommt nur arrogant rüber, aber für die Hamburger Journalie ausreichend!
    ZurGrabstätte von Uwe Seeler, eine Schande des Vereins und Familie. Vor dem Stadion der “Fuss” hinten ein Schandfleck von Grab. Es passt alles zu diesem Verbrecher-Verein. Ein PFUI auf alle HSV-Anhänger und Fans !
    Die NADA ist kein Karnickelzuchtverein der sich von einem Dorfverein und WINKELADVOKATEN beleren lässt und reagiert mit der voller Härte. BRAVO ihr Rechtsverdreher, ihr passt auch zum Verein, verteidigt lieber Parksünder.

  7. Stefan 4. April 2023 um 12:44 Uhr

    Nach dem Einspruch durch die NADA wird der MOB jetzt komplett durchdrehen…Da man das Stadion ja bislang entgegen der ursprünglichen Ankündigungen immer noch nicht in Uwe Seeler Stadion umbenannt hat, bietet sich nun vielleicht Vuskocevic Arena an…

  8. Ralf Schulz 4. April 2023 um 12:56 Uhr

    Der HSV hat es inzwischen tatsächlich geschafft sein Hauptaugenmerk auf unzählig viele Nebenkriegsschauplätze zu verlegen, Mafia-AG-Sprüche, erster Dopingsünder im deutschen Profifußball, Michael Schuhmacher Gedächtnisrennen auf St. Pauli, Identitätsbetrüger, geduldete und bezahlte Pyrospacken um nur einige Beispiele zu nennen, so das das eigentlich wichtige in einem Sport-Verein(welcher ja im Vereinsnamen steckt), nämlich der Sport nur noch eine völlig untergeordnete Rolle spielt. Man ist schließlich auch fein mit dieser schrecklichen 2. Liga und will auch im bald folgenden 6. Jahr um Platz 4 mitspielen.
    Daraufhin wird man sich gesagt haben, dann können wir getrost auch die größte Flasche die der Verein je hatte als Trainer verpflichten. Der Mann ist nicht nur mit seinem Spielsystem höchst eindimensional unterwegs, nein auch die Denke geht haargenau in diese Richtung, von seinem wirklich schäbigen und höchst blamablen Verhalten für die Aussendarstellung des Vereins ganz zu schweigen.

  9. RummsBumms 4. April 2023 um 13:51 Uhr

    Bei der Aufzählung der Missverständnisse fehlt eindeutig:
    Missverständnis Mutzelrausschmiss

    Ein Vorstandsvorsitzender, der nicht mal das ABC des Arbeitsrechts beherrscht.

    Walter ist ein Prolet. Das Team wird erneut versagen.

    Als AR-Mitglied würde ich aus diesen Blogs eine Mappe machen und diese dem Gesamt-AR vorlegen. Wenn die Deppen es gelesen haben, müssten die sich in Grund und Boden schämen.
    Stümper und Nichtskönner. Nur der HSV.

  10. Demosthenes 4. April 2023 um 13:57 Uhr